Hundert Gramm KH - Zunahme?

Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“


Mugiwara
Beiträge: 2
Registriert: 20. April 2017, 20:19
Status: Offline

Hundert Gramm KH - Zunahme?

Beitragvon Mugiwara » 20. April 2017, 20:26

Hallo ihr Lieben,
Kann man grundsätzlich sagen, dass man unter hundert Gramm KH (und der angemessenen kcal Anzahl) nicht zunehmen kann? :-w

birlic
Beiträge: 14
Registriert: 4. Juni 2015, 16:12
Status: Offline

Re: Hundert Gramm KH - Zunahme?

Beitragvon birlic » 21. April 2017, 00:26

Kann man grundsätzlich sagen, dass man unter hundert Gramm KH (und der angemessenen kcal Anzahl) nicht zunehmen kann?
Nein, das kann man nicht sagen.
  • 100g KH können für eine Person mit 50kg viel zu viel sein, falls nur wenig körperliche Aktivität passiert. Für eine Person mit 150kg, die nicht nur im Bett liegt, könnte es passen. Für einen Maurer, Holzfäller, Postboten verhindert es einen Gewichtsverlust sicher nicht, egal welches Gewicht.
  • 100g KH sind für eine Person mit 200kcal über dem Grundumsatz wahrscheinlich zu viel, für eine Person mit 1000kcal über dem Grundumsatz könnte es passen.
  • Also: Allgemeine Aussagen dieser Art sind wenig hilfreich, da immer die individuellen Rahmenbedingungen berücksichtigt werden müssen.
Man kann auch mit 100g KH zunehmen, wenn man mehr isst als verbraucht wird.

Die Menge der konsumierten KHs steuert den Insulinspiegel. Wenn zu viel Insulin im Körper unterwegs ist, können die Fettreserven nicht anzapft werden. Wenn das gespeicherte Fett nicht verbraucht werden kann, wirds nicht weniger.

Wer immer zu viele KHs ist, kann den Fettstoffwechsel nicht trainieren und wird daher nie den Zustand erreichen, trotz wenig Essen genug Energie zur Verfügung zu haben. Will man das? Nee, ich will das nicht.

Jedem, der mit dem Laufen anfängt, wird gesagt, dass man langsam anfangen und Geduld haben muss. Nach einer Woche Low Carb kannst Du nicht damit rechnen, einen Marathon ohne was zu essen laufen zu können. Nach ein paar Jahren kommst du problemlos ohne Essen über den Tag, wenns sein muss, egal was ansteht. Es lohnt sich. Für einen Marathon müssen dann auch noch Kniee und Füße mitspielen :)



Cheers,
Lars


Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste