LCHF schlecht für Nieren und Gehirn?

Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“


Benutzeravatar
Kathy
Beiträge: 1963
Registriert: 19. Juli 2017, 16:45
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Re: LCHF schlecht für Nieren und Gehirn?

Beitragvon Kathy » 11. Dezember 2017, 20:28

Vielen herzlichen Dank liebe Annemone, Kap, Annika, Kräutergeist und Duftrausch!!! :x :ymhug:
Ihr habt meine Bedenken damit ausgeräumt!
Wo der Arzt diese Meinung her hat oder auf welche etwaigen Studien er sich bezieht, weiß ich nicht. Ich kenne den Arzt ja nicht und habe nur kurz mit der Bekannten darüber gesprochen.
(Sie mache das seit 1,5 Jahren, sagte sie mir - und DIE hat ganz schön viel abgenommen!). :((
Größe : 1,73m
Höchstgewicht : 99,2kg (24.11.16)
Beginn LCHF : 92,9kg (1.7.17)
1 Jahr LCHF : 92,4kg (1.7.18)
Zur Zeit: 80,0kg (8.10.19)
Ziel : 67-73kg @};-

Benutzeravatar
Kathy
Beiträge: 1963
Registriert: 19. Juli 2017, 16:45
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Re: LCHF schlecht für Nieren und Gehirn?

Beitragvon Kathy » 11. Dezember 2017, 20:41

Ah ja, und die Bekannte sagte mir noch, ab und zu braucht sie KH, da sie sonst nicht richtig denken kann?!?! :shock:
Eigentlich ist es doch umgekehrt, dass Gluten eher "gaga" im Kopf macht und man durch LCHF viel wacher und konzentrierter ist (im Normalfall, mich ausgenommen, aber das hängt mit meiner SD-UF und dem Eisenmangel zusammen ;) ) ist, oder?? :o
Größe : 1,73m
Höchstgewicht : 99,2kg (24.11.16)
Beginn LCHF : 92,9kg (1.7.17)
1 Jahr LCHF : 92,4kg (1.7.18)
Zur Zeit: 80,0kg (8.10.19)
Ziel : 67-73kg @};-

Benutzeravatar
Betsy1974
Beiträge: 232
Registriert: 1. Dezember 2017, 18:37
Status: Offline

Re: LCHF schlecht für Nieren und Gehirn?

Beitragvon Betsy1974 » 11. Dezember 2017, 21:16

Oh danke wieder mal für die wirklich gute Frage und die aussagekräftigen Antworten. Mir als Anfängerin hilft das wirklich sehr weiter!
Auf diese Weise komme ich als Anfänger wirklich viel leichter ins Thema LCHF rein und kann es vor allem grade am Anfang ordentlich gegenüber Anderen "verteidigen" die das natürlich seltsam finden dass ich die früher jedes Gramm Fett gemieden hat um abzunehmen, plötzlich Creme Fraiche zum Gemüse isst und Butter benutzt... :mrgreen:
Beste Grüße von Betsy :D

Start: Dez2017
Startgewicht 168 kg
Stand 12.02.2018 163kg
1. Ziel 140kg 2. Ziel 115kg 3. Ziel 95kg 4. Ziel 80kg
Traumziel > 63 kg
Abnahmehemmnis: Hashimoto mit sehr schwankenden Werten

Benutzeravatar
Kräutergeist
Beiträge: 4380
Registriert: 26. Januar 2015, 20:45
Wohnort: am Harz
Status: Offline

Re: LCHF schlecht für Nieren und Gehirn?

Beitragvon Kräutergeist » 12. Dezember 2017, 07:51

Also Kathy, soweit ich weiß wird es für uns Damen so und so ab und an empfohlen die Ketose zu brechen. Natürlich nicht jedes Wochenende ;-) Persönlich klappt das bei mir ganz automatisch, wenn ich meine Regel bekomme, weil ich mich dann an Käse totfuttern könnte :roll:

Man soll dann ja auch nicht Unmengen von Kuchen oder Schoki oder so reinessen, aber etwas mehr KH als die Ketose es erlauben würde. Das soll helfen den Hormonhaushalt zu regeln. Aber ganz ehrlich, richtig Ahnung hab ich da jetzt auch nicht. Vielleicht kann da noch mal jemand was zu sagen.

Achja, wenn der Körper erstmal so richtig ketoerprobt ist, dann braucht er nach dem brechen der Ketose auch nur ein paar Tage, bis er wieder voll drin ist. Aber eben erst, wenn er eine Weile die Ketose geübt hat.
I can. I will. End of Story.

« Den inneren Schweinehund an die kurze Leine legen »
« Fitter werden und fitter aussehen »
« KFA < 24 % »
« Meine Sterne neu ordnen »
« 141,78 / 275 km gelaufen/geradelt »

Benutzeravatar
anemone24
Beiträge: 771
Registriert: 25. November 2012, 12:58
Status: Offline

Re: LCHF schlecht für Nieren und Gehirn?

Beitragvon anemone24 » 12. Dezember 2017, 11:14

Was mir persönlich so gut an dieser Art Ernährung gefällt, man
isst nicht mehr so viel. Wenn ich an früher ( vor LCHF ) denke könnte ich
Unmengen essen. Das will ich alles nicht mehr. Und fühle mich so viel besser.
Ob das Ketose ist. ?? Wen ja dann ist es ein Gutes Gefühl.

anemone :)

Benutzeravatar
Betsy1974
Beiträge: 232
Registriert: 1. Dezember 2017, 18:37
Status: Offline

Re: LCHF schlecht für Nieren und Gehirn?

Beitragvon Betsy1974 » 12. Dezember 2017, 20:48

Was mir persönlich so gut an dieser Art Ernährung gefällt, man
isst nicht mehr so viel. anemone :)
Also für ich ist das anders, ich habe das Gefühl ich esse lauter, leckere, verbotene Dinge in Massen und TROTZDEM oder GRADE DESHALB fühle ich mich echt gut, also richtig gut.

Ich erinnere mich noch an gute Essen bei meinen Freunden, auch nicht ungesund, alles selbst gemacht, aber eben reich an KH - ich war anschließend so aufgebläht, dass ich schon Probleme hatte mit meinem Lenkrad im Auto und meinem Bauch :roll:

Nun nach ein paar Wochen LCHF habe ich ein paar cm zwischen mich und das Lenkrad gebracht, bin satt, esse meine Lieblingssachen (Butter, Schmand, Olivenöl) ohne groß auf die Menge zu achten und bin trotzdem nicht abgeschlagen, ich schlafe gut, aber ich bin nicht "Am Ende".
Seitdem ich so esse - und das ist noch garnicht so lange, bin ich leistungsfähig und brauche keinen Mittagsschlaf mehr weil mir die Augen zu fallen..

Also ich, esse mehr - und werde weniger - eigentlich ulkig! :o)
Beste Grüße von Betsy :D

Start: Dez2017
Startgewicht 168 kg
Stand 12.02.2018 163kg
1. Ziel 140kg 2. Ziel 115kg 3. Ziel 95kg 4. Ziel 80kg
Traumziel > 63 kg
Abnahmehemmnis: Hashimoto mit sehr schwankenden Werten

Benutzeravatar
anemone24
Beiträge: 771
Registriert: 25. November 2012, 12:58
Status: Offline

Re: LCHF schlecht für Nieren und Gehirn?

Beitragvon anemone24 » 13. Dezember 2017, 07:54

Betsy, irgend wann, wirst auch Du feststellen, dass Du nicht mehr so viel
isst und trotzdem statt bist. Ich mache LCHF schon 5 Jahre, und irgend wann
hat mei Körper gelernt, dass er auch mit weniger klar kommt.
Aber mein Essen ist immer sehr sehr LECKER .
Was ich von Anfang an vermieden habe sind AUSNAHMEN.

anemone :)

suwesi
Beiträge: 91
Registriert: 6. Oktober 2015, 23:02
Status: Offline

Re: LCHF schlecht für Nieren und Gehirn?

Beitragvon suwesi » 15. Dezember 2017, 01:07

Sie sagte mir, sie hätte einen Bekannten, der Darmspezialist sei, und der ihr gesagt habe, dass zu wenig KH die Nieren schädigen würde und schlecht für das Gehirn sei. Man könne einmal 1/2 Jahr mit ganz wenigen KH auskommen, aber danach sollte man schon so 100KH am Tag essen.
Kann es sein, dass der Doc von den NEBENnieren gesprochen hat? Ja, wird immer wieder in dem Zusammenhang diskutiert. Ist für mich definitiv ein Thema und ich komm mit ultra low carb (also unter 20g KH pro Tag) nicht gut zurecht - ich werd immer müder und antriebsloser. Aber meine Nebennieren sind definitiv vorgeschädigt.

Ich würde mir aber generell keinen Stress diesbezüglich machen - wenn es Dir gut geht, dann passt die Ernährung für Dich und Punkt.
Wenn Du merkst dass es Dir mit der Zeit schlechter geht/Energielevel nicht optimal ist, kannst Du ja schauen ob mehr KH helfen.
(Es gibt ja neben den KHs unzählige andere Faktoren die für Energiemangel etc. zuständig sein können).

lg suwesi

suwesi
Beiträge: 91
Registriert: 6. Oktober 2015, 23:02
Status: Offline

Re: LCHF schlecht für Nieren und Gehirn?

Beitragvon suwesi » 8. Januar 2018, 15:28

Punkto Nieren und Eiweiß ein spannender Artikel:
Lies mal www.strunz.com/de/news/eiweiss-macht-die-niere-jung.html

lg :)

Benutzeravatar
Kathy
Beiträge: 1963
Registriert: 19. Juli 2017, 16:45
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Re: LCHF schlecht für Nieren und Gehirn?

Beitragvon Kathy » 8. Januar 2018, 19:34

Ja, echt interessanter Artikel! Danke. ;)
Mein Problem ist immer: Wo bekomme ich genug Eiweiß her? Ich bin kein Vegetarier, aber jetzt auch kein absoluter Fleischfreak. Und jetzt mache ich gerade Mipro-frei, da ist es noch schwieriger, genug Eiweiß zu bekommen. Aus Hülsenfrüchten geht ja nicht.
Größe : 1,73m
Höchstgewicht : 99,2kg (24.11.16)
Beginn LCHF : 92,9kg (1.7.17)
1 Jahr LCHF : 92,4kg (1.7.18)
Zur Zeit: 80,0kg (8.10.19)
Ziel : 67-73kg @};-


Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast