OMAD

Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“


Benutzeravatar
Einfach-nur-Anne
Beiträge: 7501
Registriert: 6. November 2015, 16:19
Wohnort: Köln
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon Einfach-nur-Anne » 26. Januar 2018, 09:07

Es geht um den Ansatz nur eine Mahlzeit am Tag zu essen.
Oh nö, er liefert auch einen beispielhaften Mahlzeitenplan für "ich esse alle 36 Stunden" und schreibt auch von noch langfristigerem Fasten - nur kann ICH mir DAS so gar nicht vorstellen, dass ich es für mich per se ausgeschlossen hab. :lol:
Tja - vielleicht hätte ich doch auf das Buch warten sollen :D

Schön, dass du das mit dem Hinhören auch betonst!

:ymhug:
Ich sein

Benutzeravatar
Einfach-nur-Anne
Beiträge: 7501
Registriert: 6. November 2015, 16:19
Wohnort: Köln
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon Einfach-nur-Anne » 26. Januar 2018, 09:13

Guten Morgen,

toll hier schon von euren Erfahrungen und auch Erfolgen zu lesen!

Für mich gibt es den "perfekten" Start. Gestern kam ich erst deutlich später als erwartet nach Hause und hatte Hunger - normalerweise wäre ich mit maximal einer Kleinigkeit einfach ins Bett gegangen, aber in Anbetracht der Tatsache, dass es das nächste Essen erst am nächsten Abend geben würde, hatte ich noch eine richtige Mahlzeit. Das fühlte sich nicht so toll an - Essen, weil ich am nächsten Tag mit einem neuen Ernährungskonzept beginne, kenne ich aus alten Zeiten - aber nun gut - rational war es wohl die richtige Entscheidung...

Dann bin ich heute Nacht erkältet aufgewacht *grummel* und ich war dann lange wach. Erfreulicherweise ist die Erkältung schon wieder besser - hoffe, dass sie sich auf die Nacht beschränkt - hatte ich schon mal. Ach ja - und meine Tage habe ich auch heute Nacht bekommen - das ist ja mal so "gar nicht" die Zeit, in der ich sowieso immer essen könnte - naja, wenn ich es denn heute schaffe, dann kann es nur leichter werden :D

Ich bin mir noch nicht sicher, wie ich es mit dem Kokosöl halten werde. Gibt es dazu Informationen im Buch? Es gibt ja die Stimmen, die sagen,dass es die Ketose sogar vertieft, was ja auf einen besseren Effekt mit hinweisen würde und ohne begleitende KH soll es ja auch das Fasten nicht brechen.
Momentan tendiere ich dahin es dennoch nicht grundsätzlich zu nutzen, sondern nur, wenn ich mich mit Hunger unwohl fühle.

Liebe Grüße und allen einen guten Tag!

Anne
Ich sein

Duftrausch
Beiträge: 2294
Registriert: 7. Februar 2014, 10:17
Wohnort: Mannheim
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon Duftrausch » 26. Januar 2018, 09:42

Kaschi, ich habe fast die gleiche Wandfarbe
Jetzt musste ich erstmal überlegen, was du mit der Wandfarbe meinst =))
Die ist bei uns im Wohnzimmer ;)
Jetzt wollte ich gerade nachfragen, wie Duftrausch auf die Sache mit der Wandfarbe kommt und hab DANN im wahrsten Sinne des Wortes AUF EINEN BLICK das Rätsel gelöst. :lol:

STIMMT! Sehr schön. :x
Ich sag nur wenig Neurotransmitter. Macht nicht nur absolute Suchtentwicklung, sondern auch hin und her springende Aufmerksamkeit :D

Ich war so pappsatt gestern nach der Mahlzeit um ca 16.30h aber Abends auch müde, vom Krafttraining, aber ich bin ja auch gerade auf dem früh Schlafen-Tripp (tut sehr gut). Jetzt habe ich mal meine NEM's ohne Frühstück genommen, bisher geht es - vertrage Zink nicht so gut, brauche es aber dringend- Vormittags habe ich zu tun, der Liebste hat Homeoffice, werden um 13.00h rum essen. Gestern habe ich schon gemerkt, dass da ein Anflug von Panik aufkommt, genug essen müssen, damit man es aushält bis zum nächsten Tag, was ja Quatsch ist.
-30

Benutzeravatar
Rubinchen
Beiträge: 964
Registriert: 7. Juni 2016, 08:03
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon Rubinchen » 26. Januar 2018, 09:56

Ich kann langjährige Erfahrungen zu dem Thema OMAD (ich wusste bisher gar nicht, dass es dafür einen Namen gibt und manche das sogar bewußt leben) beitragen.

Ich esse schon seit etlichen Jahren (oder sogar Jahrzehnten) überwiegend nur eine Mahlzeit am Tag, bzw. nur in einem sehr engen Zeitfenster von - früher, mit Übergewicht und vor der Ernährungsumstellung - ca. drei Stunden. Da ich früher allerdings locker 3000 kcal in den drei Stunden verdrücken konnte, hatte diese Form des Fastens bei mir keine positiven Auswirkungen. Ich konnte das nie wirklich verstehen, weil ich immer dachte „du isst doch nur einmal am Tag, also echt wenig!“ Das war schon mal die eine Erfahrung. :mrgreen:

Ich mache das so, weil es offenbar meinem natürlichen Essrhythmus entspricht. Bis zum Nachmittag habe ich ohnehin nie Hunger. Wenn dann der Hunger kommt kann ich natürlich (zeitlich bedingt) nicht direkt etwas essen und esse deshalb erst dann, wenn ich zu Hause bin und mir in Ruhe meine Mahlzeit zubereiten und genießen kann. Das wechselt je nach Tag zwischen 13 und 19 Uhr. Dann esse ich sehr viel (seit LCHF nicht mehr an Masse, sondern an Kalorien), so dass ich auch wirklich bis zum nächsten Nachmittag satt bin - zumindest dann, wenn ich erst am Abend etwas esse. Esse ich schon am frühen Nachmittag, trinke ich abends noch einen Butterkaffee (und bin aufgrund gründlicher Recherche davon überzeugt, dass der den Fastenmodus nicht unterbricht).

Da ich das nicht bewußt lebe, gibt es natürlich auch Ausnahmetage. Wenn ich zum Beispiel zum Frühstück eingeladen bin, esse ich dort natürlich auch etwas (eher aus Höflichkeit). An solchen Tagen ist es dann so, dass ich den ganzen Tag über Appetit habe. Ich möchte dann möglichst Mittags schon wieder etwas essen - vermutlich auch deshalb, weil ich beim Frühstück natürlich auch nicht so üppig esse, dass ich wirklich sehr satt bin. Dann esse ich Mittags entsprechend weniger „du hattest ja erst Frühstück“, was dazu führt, dass ich gegen Abend erneut hungrig bin - ein Teufelskreis!

Überhaupt ist es generell so, dass ich ständig Hunger habe, wenn ich mich an einer Mahlzeit nicht gründlich satt gegessen habe. Das wurde mir schon oft zum Verhängnis und ich war in solchen Situationen ständig am grasen. Ich esse nicht so viel, dass ich es im Magen spüre, sondern nur bis ich „unhungrig“ bin, das reicht völlig aus und mittlerweile habe ich ein gutes Gefühl dafür entwickelt.

Fatal ist, dass ich, bevor ich hier dankenswerter Weise von meinen erlernten Überzeugungen wie "du musst mehrmals am Tag etwas essen, idealerweise fünfmal am Tag" und "Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages, zwing dich zum essen, auch wenn du keinen Hunger hast", befreit wurde, immer wieder gegen mein natürliches Hungergefühl gegessen und mich dadurch selber zum grasen gebracht habe.

Am schlimmsten finde ich rückblickend, dass ich immer in „Diätphasen“ angefangen habe, gegen mein Hungergefühl zu essen, um auch ja alles richtig zu machen („Frühstück bringt den Stoffwechsel in Schwung“ etc.). Das hat mir vermutlich über die Jahre etliche Extrakilos beschert, die nicht nötig gewesen wären und jede Diät nach kurzer Zeit scheitern lassen. Also alles in allem sehr kontraproduktiv und deshalb wohl auch nicht weiter verwunderlich, dass ich bei Diäten mit regelmäßig erzwungenen Mahlzeiten permanent Hunger hatte!

Seitdem ich mich gedanklich von diesen falschen Überzeugungen und meinem ständig schlechten Gewissen in diesem Zusammenhang ("es ist schon 14 Uhr und du hast mal wieder noch nichts gegessen, das ist ganz schlecht!!!") befreit habe, geht es mir wesentlich besser, sowohl psychisch wie auch körperlich. Ich denke auch, dass das einen nicht unerheblichen Einfluss auf meine jetzige Abnahme hatte.

Soviel zu meinen Erfahrungen mit OMAD – wieder was gelernt...! ;) Ich werde mit Spannung verfolgen, wie es euch, die das bewußt ausprobieren, so ergeht und wünsche euch viel Erfolg und hoffentlich positive Erfahrungen dabei!
Start 05/16 mit 98kg bei 1,68m
Ziel - 58kg - erreicht 01/18
Gesamtabnahme: 40kg


2018 durch rückblickend unnötige Experimente wieder auf 69kg zugenommen.

Seit November 2018 wieder zuckerfrei!
Gewicht im Februar 2019: 65kg
Juli 2019: 61kg

Benutzeravatar
Einfach-nur-Anne
Beiträge: 7501
Registriert: 6. November 2015, 16:19
Wohnort: Köln
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon Einfach-nur-Anne » 26. Januar 2018, 11:19

@Rubinchen - spannend, deine "versehentlichen" Erfahrungen....

Sagt mal - ich habe eine vielleicht doofe Frage - Duftrausch schrieb gerade von den NEM, die sie jetzt ohne Frühstück genommen hat.
Das verstärkt in mir die Frage, was eigentlich das Fasten bricht - vielleicht steht es ja im Buch, dann werde ich es am WE finden, aber vielleicht wisst ihr auch einfach mehr.
Ich habe heute morgen mein B12 nicht genommen, weil einfach die Tablette ja auch KH hat. Hätte auch gerne eine Vitamintablette genommen und habe auch das sein lassen...
Irgendwie finde ich das ja selbst lächerlich, weil ich mir denke, dass der Körper solche "Mengen" locker weghustet, aber ich will es mir auch nicht schwerer als notwendig machen....

Wisst ihr da was?

Liebe GRüße,

Anne
Ich sein

Duftrausch
Beiträge: 2294
Registriert: 7. Februar 2014, 10:17
Wohnort: Mannheim
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon Duftrausch » 26. Januar 2018, 11:37

also, das kann ich mir echt nicht vorstellen. Ich fange ja morgen gleich mit Arbeit an, Frühstück kochen, essen ja weitgehend warm hier. Dann eine zackig schnell gegangene Hunderunde, selbst, wenn da KH's drin gewesen sein sollten, muss ich überhaupt mal gucken, kann ich mir nicht vorstellen, dass das irgend etwas machen sollte. Grundsätzlich finde ich NEM's mit einer Mahlzeit sinnvoller und überlege auch schon, ob ich nicht einfach Mittags alles nehme -bis auf das, was ich Abends nehme.
Bisher bin ich zufrieden und unhungrig, gleich mal hier rödeln und dann gucken, was an Mahlzeit in mich rein passt- heute will ich den Feldsalat aber unbedingt :)
-30

Benutzeravatar
Katschi
Beiträge: 2480
Registriert: 25. Oktober 2011, 16:35
Wohnort: Nabburg
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon Katschi » 26. Januar 2018, 13:48

Hunger hält sich grad sehr in Grenzen!
Jetzt ist die Frage,um 13 Uhr mit dem Pubertier essen? Weil eigentlich mag ich schon gern 1 mal am Tag zusammen essen,oder mit hinsetzen und zuschauen :lol: :-?
Höchstgewicht April 2016: 92,3kg
03.06. BtB5
Start:78,3kg
10.06. :76,7kg
17.06. :75,7kg
01.07. :75,3kg

Benutzeravatar
Rubinchen
Beiträge: 964
Registriert: 7. Juni 2016, 08:03
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon Rubinchen » 26. Januar 2018, 13:55

Sagt mal - ich habe eine vielleicht doofe Frage - Duftrausch schrieb gerade von den NEM, die sie jetzt ohne Frühstück genommen hat.
Jetzt musste ich erstmal googeln was NEM sein soll. Ihr habt aber auch Abkürzungen drauf... :lol:

Also meine NEMs habe ich zu Beginn umgestellt und nehme jetzt welche ohne KH, ja das gibts. ;) Allerdings habe ich mich vor langer Zeit von meinen Schüsslersalzen verabschiedet, weil die KH da wirklich ins Gewicht fallen, wenn man größere Mengen nimmt, so wie ich es kurmäßig getan habe.

Generell finde ich es aber auch lächerlich, sich wegen MIkromengen an KH in NEMs Gedanken zu machen und die deshalb abzusetzen - oder nimmst du sie jetzt ZU der Mahlzeit? :-? Ich finde, da sollte man abwägen - und bei mir würde klar der gesundheitliche Nutzen (der ja eh umstritten ist, aber das ist ne andere Überlegung) der NEMs überwiegen!

Das erinnert mich an meinen kurzen geistigen Aussetzer, als ich mal meinen geliebten Tee gestrichen habe, nachdem ich festgestellt hatte, dass der ebenfalls KH enthält. :-o Zum Glück hielt diese Verwirrung nur zwei Wochen an, seitdem trinke ich ihn wieder. ;)
Start 05/16 mit 98kg bei 1,68m
Ziel - 58kg - erreicht 01/18
Gesamtabnahme: 40kg


2018 durch rückblickend unnötige Experimente wieder auf 69kg zugenommen.

Seit November 2018 wieder zuckerfrei!
Gewicht im Februar 2019: 65kg
Juli 2019: 61kg

Duftrausch
Beiträge: 2294
Registriert: 7. Februar 2014, 10:17
Wohnort: Mannheim
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon Duftrausch » 26. Januar 2018, 15:45

Die NEM's muss ich nehmen, wegen HPU und wahrscheinlich auch MTHFR-Defekt.
Ich nehme sie aber nicht wegen möglicher KH's zu einer Mahlzeit, sondern weil sie dann besser vom Körper aufgenommen werden sollen.
Buch ist eben gekommen, habe schon geschmökert. Klingt alles gut. Werde auch 36 Std Fasten ausprobieren, also einen Tag drei Mahlzeiten - ich wohl eher zwei- einen Tag Fasten- mit Brühe - dann wieder ein Essens-Tag usw. Das einmal essen finde ich eigentlich gut, aber ich bin mir zu voll nach dem Essen gmpf
-30

Benutzeravatar
Einfach-nur-Anne
Beiträge: 7501
Registriert: 6. November 2015, 16:19
Wohnort: Köln
Status: Offline

Re: OMAD

Beitragvon Einfach-nur-Anne » 26. Januar 2018, 18:53

Bei mir ist inzwischen das Buch angekommen und ich habe schon ein wenig quergelesen - spannend!

Erste Erkenntnis - alles viel entspannter - sogar der kleine Schwups Milch im Kaffee stellt kein Problem dar.
Zweite Erkenntnis - man kann das täglich machen, aber bei seinem Beispiel ist gar nicht vorgesehen, dass man jeden Tag nur eine Mahlzeit isst. Finde ich schon auch entspannend - ich will das trotzdem an mehr Tagen in der Woche machen, denke jetzt aber, dass ich an zwei Tagen eher zwei Mahlzeiten esse.
Dritte Erkenntnis - ich höre wieder mit meinen kleinen Portionen Light-Getränken auf - die triggern bei mir zwar nichts, aber ich will die Insulinwirksamkeit dann doch nicht - Fung "erlaubt" auch Obstscheiben im Wasser - das habe ich ja schon mal eine Zeit gemacht und dahin kehre ich zurück.

Der Tag heute war im Prinzip gut - allerdings ist er nicht so aussagekräftig, weil mich die Erkältung zwischendurch doch umgehauen hat, so dass ich 3h geschlafen habe... - jetzt fühle ich mich aber wieder gut - seltsamer Infekt....
Ich habe bis 17.00 Uhr nichts gegessen, hatte jetzt ein wenig Protein (schande über mich, ich mag das Proteinpulver einfach gerne) und bekomme gleich noch Hack mit Sauerkraut.

Die nächste Fastenphase geht dann bis morgen nach 20 Uhr - wir haben um 20 Uhr einen Tisch reserviert - das Essen wird frühesten 20.30 da sein. Wir gehen von dort zu einer Hardrockparty (oh Mann, bin das wirklich ich ;) ), so dass ich wohl ein oder zwei Gläschen Apfelschnaps (wir sind beim Koreaner) zum Essen trinken werden - natürlich nicht LCHF, aber innerhalb des Zeitfensters.
Ich sein


Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast