D3 Supplementierung

Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“


Benutzeravatar
strickliesel
Beiträge: 551
Registriert: 15. Mai 2011, 17:46
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon strickliesel » 10. Oktober 2012, 22:54

Super, einer Frau die ich betreue hat die Endokrinologin 1000ie täglich empfohlen. Ich hab natürlich gleich gesagt, dass das zu wenig ist und sie mehr nehmen soll, aber sie macht was die Ärztin ihr sagte. Schade. Dabei geht die Frau nur ca. 1mal im Monat aus dem Haus.
Ich hoffe ich kann sie noch umstimmen, mehr zu nehmen bzw. beim Termin nächste Woche mit der Endokrinologin so ne 20.000er raushandeln...

Benutzeravatar
sola
Moderator
Beiträge: 3213
Registriert: 4. Januar 2011, 12:28
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon sola » 10. Oktober 2012, 22:57

Man kann natürlich auch von den nicht rezeptpflichtigen 1.000ern entsprechend mehr nehmen, nur wird man dabei arm....

Und wenn ein Mangel nachgewiesen ist, sollte es eigentlich selbstverständlich sein, dass eine Endo dann auch eine entsprechende Dosis verschreibt - grr.
Viel Glück!
----------
LCHF seit 2011
www.LCHF-Shop.de

Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
strickliesel
Beiträge: 551
Registriert: 15. Mai 2011, 17:46
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon strickliesel » 10. Oktober 2012, 23:01

Man kann natürlich auch von den nicht rezeptpflichtigen 1.000ern entsprechend mehr nehmen, nur wird man dabei arm....


Und wenn ein Mangel nachgewiesen ist, sollte es eigentlich selbstverständlich sein, dass eine Endo dann auch eine entsprechende Dosis verschreibt - grr.
Viel Glück!
ja, grrr...wenn man nich immer selber dran bleibt...hatten wir ja gerade am Samstag auch das Thema.
aber gut, ich halte bisher doch was von der Ärztin und hoffe dass sie sich drauf einlässt.
Ich hab die echt von A-Z zum Arzt geschleppt, jetzt gibts Hormone wg. Diagnose PCOS, bald Metformin da extreeemste Insulinwerte, Vit.D. Schilddrüsenhormon ohne Jod...hoffentlich merkt sie auch mal wat davon...
ich berichte :) vielleicht ist die Endokrinologin ja ne kleine Empfehlung wert...

Benutzeravatar
grünspan
Beiträge: 827
Registriert: 9. Juli 2012, 13:14
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon grünspan » 10. Oktober 2012, 23:36

Viele Ärzte kennen sich nicht gut mit Vitamin D aus und vertrauen auf die Empfehlung des Labors. Und die ist oft gemäß des "üblichen" bei 1000 i.e. :-s Bei meiner Mama konnte ich zum Glück überzeugen, dass eine schnelle Aufsättigung und dann eine wöchentliche Dosis von 20.000 i.e. richtig wäre. So hat sie Dekristol auf Kassenrezept bekommen.

Guitartweety
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon Guitartweety » 11. Oktober 2012, 07:03

In Deutschland sind D-Präparate mit mehr als 1000 iE verschreibungspflichtig.
Hmm sicher???

guggst du hier

Die supplementier ich jedenfalls bisher mit gutem Gewissen. Bisher :-?

Benutzeravatar
pinkpoison
Beiträge: 1091
Registriert: 12. Dezember 2011, 21:30
Wohnort: Regensburg
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon pinkpoison » 11. Oktober 2012, 07:29

Ja - nach wie vor 1000 iE. Alles was darüber liegt, ist verschreibungspflichtig.

Der Sachverständigenrat hat es erst letztes Jahr wieder der Bundesregierung so empfohlen:

LINK DEFEKT - DAHER ENTFERNT VON SUDDA

Siehe dort TOP 6 der Tagesordnung nebst dem Beschluß dazu.

Wenn Du Vitamin D bei Deiner Quelle ohne Rezept kaufst, begehst Du eine Ordnungswidrigkeit oder Straftat - ebenso der Anbieter.

Guitartweety
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon Guitartweety » 11. Oktober 2012, 10:01

Danke und soweit verständlich. Unterliegt also der Verschreibungspflicht nach §48 Arzneimittelgesetz ab 1000 Einheiten.

Bezüglich Deiner Aussage zur Strafbarkeit habe ich folgende Quelle auf die Schnelle gefunden:

Frage bei einem Anwalt

und die Rechtsnorm vergleiche §96 AMG spricht auch nur von den Inverkehrbringern, nicht den Komsumenten oder Erwerbern.

Benutzeravatar
pinkpoison
Beiträge: 1091
Registriert: 12. Dezember 2011, 21:30
Wohnort: Regensburg
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon pinkpoison » 11. Oktober 2012, 14:46

Danke und soweit verständlich. Unterliegt also der Verschreibungspflicht nach §48 Arzneimittelgesetz ab 1000 Einheiten.

Bezüglich Deiner Aussage zur Strafbarkeit habe ich folgende Quelle auf die Schnelle gefunden:

Frage bei einem Anwalt

und die Rechtsnorm vergleiche §96 AMG spricht auch nur von den Inverkehrbringern, nicht den Komsumenten oder Erwerbern.
Mit 200-300 EUR bist Du dabei, wenn es als Ordnungswidrigkeit und nicht als Straftat gewertet wird - sagt zumindest das Regierungspräsidium in Darmstadt zum Thema in seinem Merkblatt . LINK DEFEKT - DAHER ENTFERNT VON SUDDA
Wenn Dir das soviel Geld und den Ärger wert sein sollte... ? Mir nicht.

Gruß Robert

Guitartweety
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon Guitartweety » 11. Oktober 2012, 15:19

Danke für die Quellen, es ist jedoch nur von "ausländischen" Arzneimitteln und dem Einführen die Rede bei den Owis bzw. Bußgeldverfahren. Ist im Grunde also ein Zollvergehen, wenn ich es richtig verstehe.

Sei es wie es sei, auf Nummer sich ist man, um das zusammenzufassen, mit 1000 i.U. Und wenn man davon eben 5 Pillen nehmen muss, dann gehts ja auch :)

Benutzeravatar
sola
Moderator
Beiträge: 3213
Registriert: 4. Januar 2011, 12:28
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon sola » 11. Oktober 2012, 15:35

.... so isses!
----------
LCHF seit 2011
www.LCHF-Shop.de

Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.


Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste