D3 Supplementierung

Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“


Benutzeravatar
pinkpoison
Beiträge: 1091
Registriert: 12. Dezember 2011, 21:30
Wohnort: Regensburg
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon pinkpoison » 11. Oktober 2012, 17:52

Ich hab interesshalber die Firma angeschrieben und gefragt, ob ich gegen Gesetze verstoßen würde, wenn ich bei Ihnen dieses D-Präparat bestelle. Hier die Antwort:
Sehr geehrter Kunde,

vielen Dank fuer Ihre E-mail.

Da der Hauptsitz unserer Firma in England ist brauchen Sie bei uns kein Rezept.

Mit freundlichen Gruessen
So sieht die Rechtslage allerdings nicht aus, wie mir hier glaubhaft gemacht werden sollte. Für mich ein unseriöses Anbieter.

Benutzeravatar
datBea
Beiträge: 3764
Registriert: 4. Dezember 2009, 11:53
Wohnort: Kaarst
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon datBea » 11. Oktober 2012, 18:51

Also meine sind alle drei Male durch den Zoll bearbeitet worden - no problems.

Anderer Anbieter allerdings. Und draußen hängt ne Rechnung dran...

Guitartweety
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon Guitartweety » 12. Oktober 2012, 07:27

Mit einem Wort: Grauzone.

Danke Robert, für Deine Recherche und Bedenken. Ich jedenfalls habe einen Denkanstoß erhalten.

Am Ende muss jeder selbst entscheiden, ob oder ob nicht. Ähnlich wie im Straßenverkehr. Fahre ich bei gelb oder halte ich an. Fahre ich 50 oder 70?

chris_lchf
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon chris_lchf » 17. Oktober 2012, 13:37

Also ich kriege meine Vitamin D Kapseln aus den Niederlande

5.000 IU pro Kapsel.

Nehme selber 15.000 IU pro Woche.

ulfpohl
Beiträge: 198
Registriert: 11. März 2009, 00:27
Wohnort: Schweden
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon ulfpohl » 17. Oktober 2012, 14:03

Chris,du brauchst 5000 IU/TAG,vor allem jetzt im Winterhalbjahr.

chris_lchf
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon chris_lchf » 17. Oktober 2012, 14:52

Hallo Ulf!

Naja ich habe ja berechnet wieviel IU ich brauche um im gesunden Schnitt zu liegen. Dann habe ich natürlich mehrmals täglich 20.000IU genommen bis ich im gesunden Brereich lag. Und jetzt nehme ich 15.000 pro Woche um in diesen gesunden Bereich nicht raus zu kommen. Also.... ''Maintenance''

Da gibt es eine tolle berechnungsformular auf eine LOGI Website.... habe sie leider vergessen. Muss es mal googeln

chris_lchf
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon chris_lchf » 17. Oktober 2012, 14:58

GEFUNDEN!!!

Also hier is der Link mit der Modell Rechnung in Excel!! Da gibt es auch Informationen über die Halbwertzeit von Vitamin D usw... Einfach auf die Website gehen und ein wenig durchlesen und da findet ihr schon die EXCEL Link mit der Brechenungsformaluar:
LINK DEFEKT - DAHER ENTFERNT VON SUDDA

LG,
CHRIS

ulfpohl
Beiträge: 198
Registriert: 11. März 2009, 00:27
Wohnort: Schweden
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon ulfpohl » 19. Oktober 2012, 15:59

Interessant Chris! Da verstehe ich deine Unterhaltungsdosierung und konstatiere gleichzeitig dass ich (und meine Frau) da mit 50 000IE/Woche ganz richtig liegen.Leider kann man hierzulande (Schweden) die D3-Messung nicht vom normalen Labor bekommen (ueber Krankenschein oder Remiss).

Benutzeravatar
grünspan
Beiträge: 827
Registriert: 9. Juli 2012, 13:14
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon grünspan » 31. Oktober 2012, 16:25

Hallo ihr Lieben, ich hänge meine Frage mal an diesen Fred (obwohgl es irgendwie ziemlich viele Vitamin D-Freds hier gibt... :shock:

Ich habe heute meinen Vitamin D Wert bekommen, der liegt bei 36.4 ng/ml

Ich will gar nicht wissen, wie er noch vor ein paar Wochen aussah, denn ich hatte bereits "eigenmächtig" Vigantol Öl genommen. Und zwar rund 10 Tage je 20.000 IE. Ich hatte knapp 2 Wochen vor der Blutentnahme aufgehört es zu nehmen.

Mein Zielwert sind 60 ng/ml.

Wie gestaltet ihr die Aufsättigungsphase? Ich habe ausgerechnet, dass ich knapp 230.000 IE brauche, um den Spiegel auf die 60 anzuheben. Zum Erhalt dann knapp 4000 IE/Tag.
Ist es sinnvoll, mehr als 20.000 IE zur Aufsättigung zu nehmen und die Phase kürzer zu gestalten, oder sind 11/12 Tage à 20.000 IE besser? Wie macht ihr das und warum bzw. gibt es dazu neuere Forschungserkenntnisse?

Benutzeravatar
pinkpoison
Beiträge: 1091
Registriert: 12. Dezember 2011, 21:30
Wohnort: Regensburg
Status: Offline

Re: D3 Supplementierung

Beitragvon pinkpoison » 31. Oktober 2012, 17:11

Wenn Du dich der UVB-Strahlung aussetzt, regelt der Körper der meisten Menschen bei maximal 20.000iE ab und produziert darüber hinaus kein Vitamin D. Ich geh mal davon aus, dass es seine Gründe hat, warum die Evolution für so einen Schutzmechanismus gesorgt hat. Klug wäre es daher m.E., diesen Mechanismus auch beim Supplementieren zu beachten. Da Du sicherlich auch über die Nahrung Vitamin D zu Dir nimmst, würde ich entsprechend weniger als 20.000IE/d nehmen, um auf der sicheren Seite zu sein. Die Fachliteratur ist leider zu der Frage der Risiken und Nebenwirkungen von Hyperdosen nicht einheitlich. Ich wäre im Zweifel vorsichtig. Dein Spiegel ist derzeit ja ohnehin nicht im bedenlichen Bereich, dass Du massiv handeln müsstest, um Schaden abzuwenden.

LG Robert


Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast