Erste Blutwerte mit LCHF - JUHU

Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“


Umeboshi
Status: Offline

Erste Blutwerte mit LCHF - JUHU

Beitragvon Umeboshi » 15. März 2013, 16:22

Seit 01.02.2013 lebe ich LCHF.
Nun habe ich meine ersten Laborwerte:

Cholesterin 219 - vorher 215-245
LDL 86 - vorher 134
HDL 85 - vorher 82

LDL/HDL Quotient 1.01 >3

Meine Endokrinologin war begeistert. Und
Sie kannte LCHF. Akzeptierte es, da ich erstmalig unter Hashimoto abnehmen konnte. War einverstanden, das Cholesterin im Auge zu behalten - mein Wunsch. Et voilà!!
Wieviel inzwischen - gesünder -abgenommen- siehe unten. :mrgreen:
Umeboshi

Benutzeravatar
Shenana
Beiträge: 1693
Registriert: 17. Juni 2011, 19:37
Wohnort: Hessen/Landkreis Gießen
Status: Offline

Re: Erste Blutwerte mit LCHF - JUHU

Beitragvon Shenana » 15. März 2013, 16:33

toller Erfolg - freut mich sehr Umeboshi :)

vor allem das phöse LDL gesenkt - klasse !

Platin
Beiträge: 113
Registriert: 26. Februar 2013, 22:24
Wohnort: Am schönen Zürichsee
Status: Offline

Re: Erste Blutwerte mit LCHF - JUHU

Beitragvon Platin » 15. März 2013, 17:24

Gratulier dir :)

Benutzeravatar
april
Beiträge: 1768
Registriert: 17. Oktober 2012, 21:50
Wohnort: München
Status: Offline

Re: Erste Blutwerte mit LCHF - JUHU

Beitragvon april » 15. März 2013, 17:29

ui, das ist ja super - da freu ich mich ganz arg für dich :)

Benutzeravatar
pinkpoison
Beiträge: 1128
Registriert: 12. Dezember 2011, 21:30
Wohnort: Regensburg
Status: Offline

Re: Erste Blutwerte mit LCHF - JUHU

Beitragvon pinkpoison » 15. März 2013, 17:35

hm... irgendwie scheinen dann aber die Triglyzeride gestiegen zu sein, oder? Mich wundert nämlich ein wenig, dass das LDL gefallen ist und das wesentlich ausgeprägter als das Gesamtcholesterin.

Gängig ist unter LCHF, dass die Triglyzeride (VLDL) rapide fallen, HDL deutlich ansteigt und LDL ebenfalls, wobei sich aber die Struktur des LDL intern zum Besseren verändert.

Ein gefallenes LDL ist nicht automatisch gut, wenn nicht analysiert wurde, wie sich die LDL-Struktur zwischen LDL Typ A und Typ B verändert hat. Kann es sein, dass Du relativ zum Protein (zu) wenig Fett zu dir genommen hast (in alter Fett-Phobie-Tradition, der viele Neulinge unterbewußt noch anhängen...?)

Die Begeisterung Deiner Endokrinologin kann ich so ohne weiteres nicht verstehen... . Bin gespannt, wie die Lage in ein paar weiteren Monaten aussieht.

LG Robert

Umeboshi
Status: Offline

Re: Erste Blutwerte mit LCHF - JUHU

Beitragvon Umeboshi » 15. März 2013, 18:07

@pinkpoison
Leider habe ich am Telefon alle anderen Werte nicht gesagt bekommen, kann zu den Triglyzeriden nicht sagen.

Die Endokrinologin ist deshalb begeistert, dass bei allen Baustellen, die ein Abnehmen verhindert haben, eine Abnahme erfolgte und die Werte trotzdem gut sind.
Baustellen sind:
Antidepressiva Einnahme wg. chronischer endogener Depressionen seit Jahren (Gewichtssteigernd)
Polycystisches Ovarien Sydrom mit Insulinintoleranz (1 Jahr Medformin als Offlabel Therapie ohne Erfolg!)
Fibromyalgie mit sehr starken Schmerzen, die Schmerzmittel nötig machen.
Autoimmune Hashimoto Thyreoditis mit Dosiseinschleichung seit 24 !! Monaten ohne Abnahme !!

So. Und nun nehme ich ab, und die Laborwerte verbessern sich - ich war ein "hoffnungsloser Fall" für sie.
Ich freue mich mit!!
Umeboshi

Silberkatze
Beiträge: 138
Registriert: 27. Dezember 2010, 12:06
Status: Offline

Re: Erste Blutwerte mit LCHF - JUHU

Beitragvon Silberkatze » 15. März 2013, 20:28

HERZLICHSTEN GLÜCKWUNSCH !!!! ;)

Rainer
Moderator
Beiträge: 2161
Registriert: 28. Oktober 2009, 17:01
Wohnort: Nähe Dresden
Status: Offline

Re: Erste Blutwerte mit LCHF - JUHU

Beitragvon Rainer » 15. März 2013, 23:32

Hallo Umeboshi,

lass dich von PP nicht ins Boxhorn jagen - auch deine Triglyceride sind wahrscheinlich sehr schön niedrig.

Wenn du den gemessenen Wert nicht zur Verfügung hast, dann kannst du ihn mit LINK DEFEKT - DAHER ENTFERNT VON SUDDA diesem Onlinekalkulator abschätzen. Nach der Schätzung mit der Iranischen Formel kommen sehr gute 33 mg/dl raus. Die Schätzung nach Friedewald ist für Triglyceride unter 100 nicht anwendbar und würde eindeutig falsche Werte liefern.

LG und meinen Glückwunsch, Rainer
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
lowcarb-highfun
Beiträge: 775
Registriert: 21. Februar 2013, 12:34
Wohnort: Darmstadt
Status: Offline

Re: Erste Blutwerte mit LCHF - JUHU

Beitragvon lowcarb-highfun » 16. März 2013, 00:28

Herzlichen Glückwunsch und weiterhin alles Gute auf dem angenehmen Weg!

Benutzeravatar
pinkpoison
Beiträge: 1128
Registriert: 12. Dezember 2011, 21:30
Wohnort: Regensburg
Status: Offline

Re: Erste Blutwerte mit LCHF - JUHU

Beitragvon pinkpoison » 16. März 2013, 10:26

Sorry dass ich Dich wieder mal korrigieren muss, Rainer.

Ich vermute aber, Du hast übersehen, dass es nicht um LDL-Schätzung, sondern um die Triglyzeride geht, denn wenn du diese gar nicht kennst, kannst Du ja auch kaum einen fundierte Vorschlag abgeben, welche Formel denn anzuwenden wäre. Der LDL-Wert liegt ja aus dem Blutbild vor (wobei ich vermute, dass der geschätzt wurde und nicht direkt gemessen... wie meistens, da billiger).

Nach der iranischen Formel kommen als Schätzwert für die Triglyzeride 163 raus. Es geht um die Triglyzeride, d.h. Du musst die Formel entsprechend nach diesen auflösen. Ich gehe davon aus, dass Dir bekannt ist, wie das geht.

Die obere Referenz für den anzustrebenden Normalbereich liegt bei 150. So wären 163 noch kein Problem an sich, um das man sich Sorgen machen müßte. Rein rechnerisch (nach der iranischen Formel) sind sie von 223 her gekommen. Wenn dem auch tatsächlich so wäre (was man aber nur wüsste, wenn die Triglyzeridwerte gemessen worden sind), dann würde das den Erwartungen unter einer LCHF-Ernährung entsprechen.

Da aber für Werte über 100 bei den Triglyzeriden ja die Friedwaldformel die geignetere wäre, sollte man auch mit der mal die Triglyzeride abschätzen:

Benutzt man die klassische Friedewald-Formel und stellt diese nach den Triglyzeriden als gesuchte Größe um, so ergibt sich allerdings ein ziemlich besorgniserregender Wert von 255.

Auch angesichts dieser Diskrepanzen bei Anwendung der üblichen Schätzformeln, wäre eine direkte Messung der Triglyzeride wünschenswert. Vielleicht liegen die Werte ja tatsächlich vor.

Bleibt aber noch immer die Unklarheit bzgl. der Struktur des LDL. Die würde ich künftig ebenfalls messen lassen, denn so ist der LDL-Wert im Grunde kaum von Aussage.

Gruß Robert

P.S. Wie du auf 33 mg/dl (für was auch immer du das berechnet hast - LDL?) mit dem Rechner gekommen bist, ohne die Triglyzeride, die der von Dir verlinkte Rechner als Input fordert, zu kennen, erschließt sich mir zumindest nicht.


Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste