Hohe Cholesterinwerte - Lipoprotein (a)

Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“


Benutzeravatar
Shenana
Beiträge: 1477
Registriert: 17. Juni 2011, 19:37
Wohnort: Hessen/Landkreis Gießen
Status: Offline

Hohe Cholesterinwerte - Lipoprotein (a)

Beitragvon Shenana » 21. Oktober 2013, 09:13

Ich bin bei Harnsäure (7,4), Blutdruck (140/90) grenzwertig. Cholesterin ist gestiegen (von 2 auf 3,1).
Triglyceride im grünen Bereich (85).
Hausarzt merkte an, man müsse über eine Medikation nachdenken. Lehne ich aber ab.
Bei der nächsten Blutabnahme werden ich den Apo-Quotienten bestimmen lassen.
Ich bin jetzt nicht beunruhigt oder habe irgendwelche Befindlichkeitsstörungen. Wenn ich mich nicht ein wenig
mit der Materie beschäftigen würde und ich Euch nicht hätte, dann wäre ich wahrscheinlich schon im
Medikamentenstrudel gefangen.. . Evtl. repariert ja mein Körper gerade etwas. Gibt ja auch noch, nach Jahrezehnten
der Fehlernährung, genug zu tun.... :D

ulfpohl
Beiträge: 198
Registriert: 11. März 2009, 00:27
Wohnort: Schweden
Status: Offline

Re: Ach Menno, Cholesterin und Harnsäure zu hoch

Beitragvon ulfpohl » 21. Oktober 2013, 16:22

Hallo Shenana. Deine Cholesterinwerte machen mich etwas stutzig,liegt möglicherweise daran dass die Referenzen sich unterscheiden könnten. Das Niveau deutet jedoch auf mmol/L und dann ist es gerade hoch genug um gegen Cancer sicher zu gehen. Das ist ja gerade das Problem mit Statinen da sie die Leute ev.unter 3 druecken und die dann Cancer statt Herzinfarkt bekommen können weil Reparaturcholesterin fehlt.So sei heilfroh wenn der Wert steigt. Bei mir sah das so aus: Herzoperation 1998 und Statine. Damit wurden meine Werte auf 3,9 heruntergefahren.2008 änderte ich meine Kost und warf die Statine weg-mein Cholesterinwert stieg bis 9,0 und sank dann allmählich ab auf 7,8 (letzte Messung Okt. 2012). Ganz ok da mein Apoquotient nunmer unter 1 liegt. Mach dir keinen Kopp vonwegen Cholesterin sondern messe deinen Apoquotienten.Im Uebrigen geht man sicher wenn man sich an die reine "Lehre" hält.Leute mit hohem Wert leben statistisch länger. Die Cholesterinlehre, ist davon abgesehen,reiner Blödsinn und Betrug.
LG Ulf

Benutzeravatar
Shenana
Beiträge: 1477
Registriert: 17. Juni 2011, 19:37
Wohnort: Hessen/Landkreis Gießen
Status: Offline

Re: Ach Menno, Cholesterin und Harnsäure zu hoch

Beitragvon Shenana » 21. Oktober 2013, 17:38

danke Ulf.
3,1 ist der Quotient aus dem HDL-/LDL-Spiegel. Ich habe einen relativ hohen Cholesterinspiegel (muss nochmal
die genauen Werte nachschauen).

ulfpohl
Beiträge: 198
Registriert: 11. März 2009, 00:27
Wohnort: Schweden
Status: Offline

Re: Ach Menno, Cholesterin und Harnsäure zu hoch

Beitragvon ulfpohl » 21. Oktober 2013, 21:02

Ach so,erklärt Alles.Never mind!
LG Ulf

Benutzeravatar
Shenana
Beiträge: 1477
Registriert: 17. Juni 2011, 19:37
Wohnort: Hessen/Landkreis Gießen
Status: Offline

Re: Ach Menno, Cholesterin und Harnsäure zu hoch

Beitragvon Shenana » 12. Dezember 2013, 10:54

die neuesten Werte:
Triglyceride: 102 mg/dl
HDL-Chol: 65 mg/dl
LDL-Chol : 218 mg/dl
LDL/HDL-Quotient: 3,3
Lipoprotein (a): 0,8 mg/dl (Referenzbereich: <30,0)
Vitamin-D3: 62,0 ng/ml (Referenz: 20-70)
Blutdruck: 120/80
HBA1c: 5,3
Glukose/Serum: 88 mg/dl

Mein Hausarzt möchte mir unbedingt Statine verschreiben. Er spricht von "hohen Risiko" bei mir.
Der hohe Chol.-Spiegel soll erblich bedingt sein... (Hypercholesterinämie).
Am 17.12 habe ich noch einen Termin beim Kardiologen. Ich habe meinem Hausarzt gesagt, dass ich
ich die Untersuchung beim Kardiol. noch abwarten möchte.. . Er meint die Quotienten (LDL/HDL - Lipo-Quot.)
haben überhaupt keine Aussagekraft (wäre neumodischer Kram..). Alleine LDL zählt... . Ich möchte
den Arzt ja nicht vor dem Kopf stoßen - ich habe auch nicht erwähnt, dass ich andere Infos habe.
Muss ich den Hausarzt wechseln? Ich weiß nicht wie er reagiert, wenn ich die Abnahme von Statinen verweigere... .
Ich wollte ja den Lipo-Quotienten bestimmt haben, aber leider hat das Labor nur Lipo-a bestimmt.
Naja, mal sehen

Stoffel77
Status: Offline

Re: Ach Menno, Cholesterin und Harnsäure zu hoch

Beitragvon Stoffel77 » 12. Dezember 2013, 13:14

Wenn du mich fragst: mindestens noch eine zweite Meinung einholen UND den Arzt wechseln.
"Neumodischer Kram"... der kuriert auch noch mit Aderlass oder nicht? Wer sich den neuesten Erkenntnissen gegenüber nicht aufgeschlossen zeigt... sorry...den sollte man nicht mehr aufsuchen.

Akte schnappen und zu nem weiteren Doc / neuen Hausarzt.

Benutzeravatar
Kathi
Moderator
Beiträge: 4123
Registriert: 20. April 2012, 14:22
Wohnort: Leinfelden-E.
Status: Offline

Re: Ach Menno, Cholesterin und Harnsäure zu hoch

Beitragvon Kathi » 12. Dezember 2013, 14:14

Schließe mich Stoffel an: Arzt wechseln.

Ja, LDL ist auch wichtig, aber nur, wenn man sich mal die Partikelgröße angeschaut hat. Haben diese Vieherl einen sehr großen Durchmesser, dann ist es absolut ok, nen Haufen davon im Blut zu haben. Doof ist nur, wenn die LDL-Partikel kleiner sind, dann ist das Verstopfungsdingens (mir fällt grad das Wort nicht ein!) höher...
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
-31 kg

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 11299
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Ach Menno, Cholesterin und Harnsäure zu hoch

Beitragvon Sudda Sudda » 12. Dezember 2013, 14:34

Was würde Sola jetzt sagen?
Wie sieht es denn mit der Schilddrüse aus? ;;)
Da war nämlich auch was mit Cholesterinwerten und Schilddrüse, mein ich...

Guck mal hier ganz unten...
http://www.forum-schilddruese.de/Patien ... htm?ID=110" onclick="window.open(this.href);return false;
Hat die Schilddrüse einen Einfluss auf erhöhte Cholesterinwerte?

Schilddrüsenhormone haben Einfluss auf alle Stoffwechselprozesse, auch auf Cholesterin. Bei einer Unterfunktion der Schilddrüse ist der Cholesterinabbau verzögert und es kommt zum Anstieg von Gesamtcholesterin und dem ungünstigen LDL-Cholesterin. Dieses bedeutet einen zusätzlichen Risikofaktor für die Entwicklung von Gefäßverkalkungen und hohem Blutdruck. Bei einer Schilddrüsenüberfunktion tritt in der Regel das Umgekehrte ein, nämlich eine Senkung von Gesamtcholesterin und LDL-Cholesterin.
Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind nur zu Infozwecken bestimmt und können nicht die Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. Back to Basics - ganz mein Ding :x https://lchf-plus.de/back-to-basics-dein-lchf-kurs/

Benutzeravatar
Kathi
Moderator
Beiträge: 4123
Registriert: 20. April 2012, 14:22
Wohnort: Leinfelden-E.
Status: Offline

Re: Ach Menno, Cholesterin und Harnsäure zu hoch

Beitragvon Kathi » 12. Dezember 2013, 14:43

Danke für den Link! Das ist ja mal interessant! :)
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
-31 kg

Benutzeravatar
Shenana
Beiträge: 1477
Registriert: 17. Juni 2011, 19:37
Wohnort: Hessen/Landkreis Gießen
Status: Offline

Re: Ach Menno, Cholesterin und Harnsäure zu hoch

Beitragvon Shenana » 12. Dezember 2013, 16:35

Lipoprotein (a)
ist ein vererbtes Fett-Transportprotein, das den Transport von Fetten im Blut ermöglicht. Als genetisch vererbtes Protein ist seine Konzentration im Blutserum wenig beeinflussbar. Erhöhte Werte tragen zu einem erhöhten Risiko für Gefäßverkalkung (Arteriosklerose) bei
Kurz gesagt:
Lipoprotein (a) ist eines von vielen Eiweißen, die den Transport von Fetten durch das Blut ermöglichen. Es gehört zu den Low Density Lipoproteinen (LDL). Seine besondere Struktur erhält es durch eine Apolipoprotein-A-Kette. Hohe Lipoprotein-(a)-Werte können zusammen mit erhöhten LDL-Werten das Risiko für Gefäßkrankheiten von Herz und Gehirn erhöhen.

Was ist Lipoprotein (a)?
Fette aus der Nahrung können nicht einfach frei im Blut schwimmen. Sie werden als kleine Kügelchen von sogenannten Lipoproteinen transportiert ("Lipo-" heißt "Fett", "Proteine" sind Eiweiße). Lipoproteine sind also "Fett-Transporter". Es gibt verschiedene Lipoproteine, die nach Größe, Dichte und Zusammensetzung unterschieden werden. Lipoproteine mit einer hohen Dichte werden "High Density Lipoproteine" (HDL), oder auch "gutes Cholesterin" genannt. Lipoproteine mit einer niedrigen Dichte werden als "Low Density Lipoproteine" (LDL) bezeichnet und sind bekannt als "schlechtes Cholesterin".
Das Lipoprotein (a) ist ein Low Density Lipoprotein (LDL), das die Eiweißkette "Apolipoprotein A" enthält. Insbesondere von der Länge dieser Kette hängt es ab, ob der Lipoprotein-(a)-Wert im Blut hoch oder niedrig ist. Dieser Zusammenhang lässt sich nicht oder nur kaum durch die Ernährung oder Medikamente beeinflussen. Westeuropäer haben in der Regel sehr niedrige oder gar keine nachweisbaren Konzentrationen von Lipoprotein (a) im Blut. Man hat festgestellt, dass Menschen mit hohen Lipoprotein-(a)-Werten ein erhöhtes Risiko für die Gefäßverkalkung (Arteriosklerose) haben, also zum Beispiel eine Herzgefäßerkrankung (koronare Herzerkrankung, KHK) oder einen Schlaganfall zu erleiden.

Welcher Wert ist normal?
Der Normalwert (= Referenzwert) von Lipoprotein (a) liegt bei bis zu 30 mg/dl (Milligramm pro Deziliter). Dies entspricht einem Wert von bis zu 300 mg/l.

Wann steigt der Wert?
Verschiedene Erkrankungen können zu einem erhöhten Lipoprotein-(a)-Wert führen. Dazu gehören:
Nierenerkrankungen (Nephrotisches Syndrom), die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) sowie die Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose). Sind die Lipoprotein-(a)- und LDL-Werte gleichzeitig erhöht, ist eine Therapie mit LDL-senkenden Medikamenten zu erwägen, da unter diesen Bedingungen ein deutlich erhöhtes Arteriosklerose-Risiko besteht. (Quelle: http://www.apotheken-umschau.de/Laborwe ... 09057.html)


Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast