Schock nach Blutuntersuchung

Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“


violaday
Beiträge: 48
Registriert: 26. Februar 2014, 09:17
Status: Offline

Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon violaday » 25. Oktober 2014, 17:22

Ich brauche den Rat der "alten Hasen bzw. Profis". War am 07.10. bei der Blutabnahme und bin total geschockt über die Ergebnisse. Habe ein Gesamtcholesterin von 293+ mg/dl / HDL 77 mg/dl und LDL 203+ mg/dl. Triglyceride sind nicht aufgeführt. Bei Vitamin-D habe ich einen Wert von 17- ng/ml. Dafür habe ich von meiner Ärztin Dekristol 1.000 I.E bekommen und nehme jetzt 1 Tbl./Tag. Bei der letzten Blutabnahme am 11.06. hatte ich ein Gesamtcholesterin von 246+ / HDL 72 / LDL 173+ und Triglyceride 80.

Meine Ärztin meinte, ich hätte jetzt 2 Monate Zeit die Werte zu verbessern. Dann möchte sie wieder Labor machen. Wie ich die Werte verbessern kann sagte sie nicht. Sie weiß, dass ich meine Ernährung umgestellt habe. Dafür hat sie aber kein Interesse bzw. hält das alles für Unfug. Auch das ich damit mein Gewicht halten kann überzeugt sie nicht.

Seit Feb. 14 ernähre ich mich nach LCHF. Allerdings habe ich schon seit 2011 die KH sehr reduziert, also keine Nudeln, Reis und Brot ab und an aber etwas Kartoffeln gegessen. Jetzt aber keinen Zucker, Stärke, Gluten, Weizen oder Alkohol. Ich esse pro Tag ca. 110g F / max. 20 KH / ca. 70-80g EW. Allerdings esse ich in letzter Zeit manchmal mehr EW, aber nicht jeden Tag. Ich mag halt Fleisch sehr gerne. Fett nehme ich regelmäßig Kokosöl ansonsten Olivenöl, Butter und Sahne. Sport mache ich derzeit nicht soviel. Mehr so Alltagsbewegung also Garten, Rad fahren oder Spazieren gehen.

Aber diese Werte haben mich jetzt doch sehr geschockt. Alle anderen Ergebnisse sind total o.k. also im Normbereich auch mein Blutdruck ist normal (so zwischen 70-80 zu 115-120). Liegt es am Fleisch oder doch am Fett?
Kann mir jemand vielleicht einen Rat geben oder weiterhelfen wie ich die Werte normalisieren kann? Bin doch sehr beunruhigt!

Benutzeravatar
Flämmchen
Beiträge: 555
Registriert: 28. Juli 2014, 13:51
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon Flämmchen » 25. Oktober 2014, 17:44

Vitamin-D-Spiegel ist beunruhigend, ja.
Meiner ist bei 16 - 1000 i.E. reichen da wohl nicht.

Das Cholesterin ist - hm, empfehle das Buch "Die Cholesterin-Lüge". Und zwar dringend, eilig und möglichst sofort!
Gibt auch andere Literatur zum Thema, aber dieses Buch wird dir die Augen öffnen.

Lies auch mal das: LINK DEFEKT - DAHER ENTFERNT VON SUDDA


Nicht unnormal, dass der Cholesterinwert erst mal hochgeht. Der pendelt sich auch wieder ein.

Lass dich von Ärtzten nicht kirre machen :ymhug:

Benutzeravatar
Shenana
Beiträge: 1640
Registriert: 17. Juni 2011, 19:37
Wohnort: Hessen/Landkreis Gießen
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon Shenana » 25. Oktober 2014, 17:50

keine Panik - ist alles nicht schlimm. Lies Dir bitte diese beiden Links mal durch, dann wird sich
vieles klären. VitaminD-Spiegel muss nach oben. Wie es geht steht im dem Link.
Das der Chol.-Spiegel zu Anfang der LCHF-Ernährung steigt ist nicht ungewöhnlich.

LINK DEFEKT - DAHER ENTFERNT VON SUDDA

Benutzeravatar
armstrong89
Beiträge: 52
Registriert: 24. August 2013, 22:44
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon armstrong89 » 25. Oktober 2014, 18:12

Schau Dir mal die Entwicklung meiner Werte über 15 Monate an:

http://lchf.de/forum/viewtopic.php?f=36 ... &start=120" onclick="window.open(this.href);return false;

violaday
Beiträge: 48
Registriert: 26. Februar 2014, 09:17
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon violaday » 25. Oktober 2014, 19:25

@Flämmchen:
Das Buch werde ich mir schnellstens besorgen. Diese 203mg bei LDL macht mir schon große angst.
Die jetzige Vit.-D-Dosis scheint in der Höhe ja nicht zu wirken, habe schon ein bisschen die Links überflogen. Da werden ja wesentliche höhere Einnahmen empfohlen.

@Shenana:
Ich dachte nachdem ich ja schon über 1/2 Jahr LCHF mache, hätte es sich schon eingependelt!

@armstrong89:
Ja, deine Werte waren auch schon ganz schön hoch. Habe den Tread aber nur 2-3 Meldungen gelesen.

Ich danke euch allen 3 für die schnelle Antworten. Habe einfach Panik, weil man ja immer gesagt bekommt wie gefährlich solche Werte sind. Werde alles gründlich lesen und hoffe dass ich es senken kann. Nochmals vielen Dank!

Benutzeravatar
april
Beiträge: 1726
Registriert: 17. Oktober 2012, 21:50
Wohnort: München
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon april » 26. Oktober 2014, 16:58

Hallo violaday,

Ich kenn mich in den laborwerten nicht gut genug aus um eine qualifizierte Aussage zu treffen, aber ich meine mich zu erinnern, dass beim Cholesterin auf jeden fall der Hdl/Ldl Quotient viel wichtiger ist als die Gesamtwerte - aber leider hab ich keine Ahnung, wie genau man den berechnet - ich weiß nur, dass mein Hausarzt mir das so erklärte - viel Erfolg erstmal!

Zum Vitamin D - da würd ich mir mehr Gedanken machen - unbedingt aufsättigen!!!


Gesendet mit Tapatalk

violaday
Beiträge: 48
Registriert: 26. Februar 2014, 09:17
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon violaday » 27. Oktober 2014, 09:21

Moin April,
danke für deinen Rat. Werde mir das Buch "Heilkraft D" von Dr. Worm besorgen. Das Buch "Die Cholesterin-Lüge" habe ich schon bestellt (hat mir Flämmchen empfohlen). Müßte ich Morgen bekommen. Außerdem bin ich noch dabei die ganzen empfohlenen (von Shenana und armstrong89) Beiträge durch zu lesen und hoffe dann klarer zu sehen.

Sauer bin ich schon auf meine Ärztin, die verordnet mir 1.000 I.E. Dekristol und ich dachte das wäre so o.k. Mittlerweile merke ich, dass diese Dosis gar nichts bringt. Aber sie fand das mit dem Vit.-D. sowieso für überflüssig! :evil: Obwohl sie weiß, dass ich Hautkrebs habe und absolut nicht in die Sonne darf hat sie nur auf mein Drängen hin überhaupt den Wert bestimmen lassen!

Also wenn ich das richtig verstehe bzw. lese wird Vit.-D. eh nicht von der Kasse gezahlt! D.h., ich kann mir das einfach so ohne Verordnung in der Apotheke besorgen und hoffen, dass der Apother mir die richtige Dosis nennt? :-?
Bei meinem Cholesterin versuche ich mal ganz gelassen zu bleiben und Panik zu unterdrücken, bis ich alles gelesen und verstanden habe. Fällt mir zwar nicht ganz leicht, weil man einfach bezügl. der Werte das so eingeimpft bekommen hat - genauso wie mit Low Fett! :?

Liebe Grüße - :ymhug:

Alma
Beiträge: 4854
Registriert: 12. Dezember 2012, 20:41
Wohnort: Hessen
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon Alma » 27. Oktober 2014, 09:29

Guten Morgen,
nein,Dekristol 20.000IE bekommst Du nicht ohne Rezept.
Ich lasse mir immer ein Privatrezept von meiner Zahnärztin geben.
Zum Cholesterin:ja,lese unbedingt das Buch,dann werden Dir die Augen aufgehen.
Würde Deine Ärztin dem,was im Buch steht,zustimmen,hätte sie eine Patientin weniger.
Und was braucht Arzt zum Überleben??????????????Kranke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Beginn Lchf-----97kg bei 1,60m
Abgenommen auf 70kg bis 2014
ab 2016 trotz Lchf wieder zugenommen auf 78kg
2017 69,4kg dann wieder auf 74kg
seit 08.01.2020 AIP, Ab 19.01. Diagnose Histaminintolleranz und HPU.Also Histaminarm u.AIP,
Hashimoto seit 2012

violaday
Beiträge: 48
Registriert: 26. Februar 2014, 09:17
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon violaday » 27. Oktober 2014, 09:52

Danke Alma! Also so langsam sieht es danach aus, dass ich einen "neuen Arzt" brauche!
Am liebsten einen der auch meine Ernährung nicht ablehnt, sondern mich dabei unterstützt. Aber sowas zu finden ist vermutlich wie ein 6er im Lotto! :!:

Aronia
Beiträge: 105
Registriert: 1. November 2013, 11:17
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon Aronia » 27. Oktober 2014, 11:47

Kennst Du die Bücher: "Krebszellen lieben Zucker - Patienten brauchen Fett" und "Ketogene Ernährung bei Krebs" von Ulrike Kämmerer, Christina Schlatterer u. Gerd Knoll? Ich kann sie sehr empfehlen.
Es sind die Stoffwechselstörungen, die allen Erkrankten mit einem (bösartigen) Tumor zugrunde liegen: Im Organismus von Tumorkranken sind die Verbrennung und besonders die Bildung von Speicherzucker gestört (Mitochondriopathie). Die Leber von Tumorkranken kann nicht jene Mengen von Glykogen bilden, die den Blutspiegeln der Hormone Insulin und Glukagon entsprechen. Also ist die wichtigste und hilfreichste Option, die Kohlenhydrate auf ein Minimum zu reduzieren. Hautkrebs kommt nicht durch Sonne, sondern entsteht bei einem gestörten Stoffwechsel (und dadurch oft auch auftretenden Sonnenbrand). Außerdem tritt Hautkrebs oft an Stellen auf, die gar nicht der Sonne ausgesetzt sind (z.B. zwischen den Zehen). Sonne ist für uns Menschen überlebenswichtig - bei gestörtem Stoffwechsel sollte man diesen erst durch eine streng kohlenhydratarme Ernährung korrigieren, damit sich der Blutzuckerspiegel und auch der Insulinspiegel normalisieren können und dann vorsichtig an das Sonnenbaden herangehen. Sonne meiden - das wäre der größte Fehler! Siehe auch hier: LINK DEFEKT - DAHER ENTFERNT VON SUDDA


Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste