Schock nach Blutuntersuchung

Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“


violaday
Beiträge: 48
Registriert: 26. Februar 2014, 09:17
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon violaday » 18. November 2014, 19:18

Einfach mal wieder ein Lebenszeichen:

@Shenana:
Habe vom Labor eine Absage bekommen. Wollte doch das Lipoprotein A-1/B-Quotient messen lassen. Sie haben keinen Arzt und außerdem ist das eine IGEL. Werde bei der nächsten Blutkontrolle im Dez. das von meiner Ärztin machen lassen und selber bezahlen. Dann berichte ich wieder.

Zum Thema Sport:
@Kathi, Shenana,
also an "Alltagsbewegung" mangelt es mir eigentlich nicht so sehr. Alles im Ort mache ich zu Fuß oder mit dem Rad. Auch wenn ich in die nächste Stadt muß (ca. 6 km einfach) mache ich meistens mit dem Rad. Gehe immer Treppen, habe einen kleinen Garten, für die Beweglichkeit und Koordination mache ich Taij chij, bis vor kurzem hatte ich 1 x/Woche 3 Std. Tanztraining (Boogie u. Discofox) - durch die vielen OP's im Sommer und dadurch Tanzverbot war dann leider mein Trainingspartner weg. Männer sind beim Tanzen halt rar! :-x

Bis vor 1 Jahr habe ich täglich ca. 2,5 Std.trainiert. 3x/Wo Ausdauer, 3x/Wo Konditon und tägl. 1/2-stündige Gymnastik-Kurse. Da war ich richtig schön fit. Dann hatte ich die 2. Schulter-OP und nach dem 1/2 Jahr KG konnte ich meinen inneren Schweinehund nicht überwinden! :oops: Aber ich hoffe, ich schaffe es wieder - sagen wir mal ab Januar!? ;;)

@ulfpohl,
also davon habe ich noch nie gehört. Muß mich erstmal belesen. Übrigens, Lesen - habe mir einige Bücher gekauft wegen Vit.D und Cholesterin und hier im Forum. Bin ganz schön beschäftigt! ;-) Aber danke für die Info.

So, sollte eigentlich nur ein "kleiner Zwischenbericht" werden, aber wenn man mal anfängt .... :smile:

Liebe Grüße an euch alle!

violaday
Beiträge: 48
Registriert: 26. Februar 2014, 09:17
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon violaday » 16. Dezember 2014, 13:43

@ Shennana, wie versprochen hier nun die neuesten Ergebnisse:

240 mg/dl Gesamt-Cholesterin
68 mg/dl HDL
159 mg/dl LDL
99 mg/dl Triglyceride

Meine Ärztin meinte, sieht doch alles gut aus. Sie versteht zwar einige Werte nicht, aber was solls!

Sehr gut meinte sie sieht Vit.D aus. Da habe ich nun 39 ng/ml. Es hat sich also innerhalb von 2 Monaten von -17 auf 39 gesteigert! Und das obwohl ich die erste Zeit nur 7.000 I.E./Wo eingenommen habe und erst auf euren Rat hin auf 60.000 I.E./Wo gesteigert habe. Sie meinte, jetzt brauche ich kein Dekristol mehr! :-? Also ich traue ihr da einfach nicht mehr so recht.
Übrigens, vor der letzten Blutabnahme habe ich 1 Woche lang kein Dekristol eingenommen!

Allerdings wurde bei der 1. Abnahme das Blut in ein versilbertes Röhrchen abgezapft. Bei der letzten Abnahme erklärte mir die Arzthelferin, das ist überflüssig und nur bei Vit.B12 notwendig. Vit.D muß man nicht vor Licht schützen! :o Sie war davon nicht abzubringen! Ob das Ergebnis also wirklich stimmt? Ich denke, dass ich einfach mal weiterhin 40.000 I.E. /Woche einnehmen werde und im April neu testen lasse. Vielleicht bei einem anderen Arzt!? :?

Auf meinen Wunsch wurde - als IGEL - auch Blut für Lipoprotein A-1/B-Outient abgenommen. Aber das Ergebnis steht noch aus, diese Untersuchung dauert länger.

Ich habe die letzten 2 Monate genauso gelebt und mich ernährt wie vor der 1. Blutuntersuchung und habe jetzt Werte mit denen sie zufrieden ist. Erst macht sie auf Panik und jetzt zuckt sie mit den Achseln und meint, dass hat alles nichts zu sagen. Paßt doch alles! Also die irritiert mich schon etwas.

Aber ich bin total glücklich, dass alles wieder o.k. ist. Das nächste Mal lasse ich mich von ihr nicht mehr so leicht aus der Fassung bringen.

Euch allen nochmals vielen, vielen Dank für eure Ratschläge, Informationen und Aufklärungen. Ihr habt mir sehr geholfen!

Viele Grüße - violaday

Benutzeravatar
Shenana
Beiträge: 1640
Registriert: 17. Juni 2011, 19:37
Wohnort: Hessen/Landkreis Gießen
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon Shenana » 17. Dezember 2014, 14:05

Das sieht doch sehr gut aus :ymapplause:

Bleib ruhig bei den 40 oder 60.000 I.E./Woche. Die Einheiten kann man gerade in den Wintermonaten
gebrauchen. Wenn Du jetzt absetzt, geht der VitaminD-Spiegel wieder runter. Im März/April lässt Du wieder
testen. 40ng/ml halte ich für die unterste Grenze.... besser mehr

violaday
Beiträge: 48
Registriert: 26. Februar 2014, 09:17
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon violaday » 18. Dezember 2014, 18:03

@ Hallo Shenana,
danke für deine Antwort. Werde dann also doch weiterhin 60.000 I.E./Woche nehmen.

Weißt du, ich bin von dem Vit.D-Ergebnis nicht so ganz überzeugt, weil auch der Dr.Worms in seinem Buch schreibt das Blutröhrchen muß lichtgeschützt sein sonst werden die Werte verfälscht. Also wirklich Ärzte! seufz 8-|

Du hattest vollkommen recht, man darf ihnen nicht alles gleich glauben und unbedingt sich selbst informieren!
Bin jetzt noch gespannt auf das Ergebnis von dem Lipoprotein A-1/B-Quotient. Mal sehen was dabei raus kommt.

LG - :smile:

Islandmohn
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon Islandmohn » 18. Dezember 2014, 19:12

Hallo violaday,
ich habe dir eben eine PN geschickt ! ;)
Und heute zufälllig hier geblättert und gelesen. Shenana hat vollkommen Recht. Mein D 3 Wert lag bei 17, inzwischen nach Aufsättigung bei 70 und ich nehme abwechselnd täglich 5000 bzw. 10.000 IE zur Erhaltung.
Und betr. Transport des Blutes in lichtgeschützten Röhrchen war ich auch besorgt!
LG, Islandmohn

violaday
Beiträge: 48
Registriert: 26. Februar 2014, 09:17
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon violaday » 12. Januar 2015, 12:10

Ich habe jetzt das Laborergebnis bezügl. Lipoprotein A-1/B-Quotient.
War ja eine IGEL. Habe ich auf Rat von Shenana mal machen lassen. Das Ergebnis gab mir die Arzthelferin ohne Erklärung. Ich kenne mich mit den Werten nicht aus. Können mir die Fachleute unter euch die Werte erklären?

Triglyceride 103 mg/dl
Cholesterin gesamt 237+ mg/dl bzw. 6.13+ mmol/l
HDL 69mg/dl
LDL 161 mg/dl
Art-Skler-Index 2.3
Chylomikronen 0 %
Beta-Lipoproteine 45.4 %
Prä-Beta-Lipoproteine 19,6%
Alpha-lipoproteine 35.0
Beurt. n. Fredrickson

Dann steht da noch:
Hinweis auf Hyperlipoproteinämie Typ IIa nach Fredrickson. Die häufigste diesem Elekrophoresemuster zugrundliegende Störung ist ein Defekt des LDL-Rezeptors, weniger häufige betreffen das Apo-B- bzw. Apo-E-Gen.

Ist das ein allgem. Hinweis oder bezieht es sich auf mein Ergebnis?

Benutzeravatar
Shenana
Beiträge: 1640
Registriert: 17. Juni 2011, 19:37
Wohnort: Hessen/Landkreis Gießen
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon Shenana » 12. Januar 2015, 13:32

das ist ein allgmeiner Hinweis der sich auf Dein Ergebnis bezieht....
Hyperlipoproteinämie Typ 2a
Diese Form der Hyperlipidämie zeichnet sich durch erhöhte Gesamtcholesterinwerte und normale Triglyceridwerte aus. Das LDL-Cholesterin ist erhöht, das HDL-Cholesterin oft erniedrigt bis normal (Quelle / nach Frederickson)
Hierbei handelt es sich nur um eine wissenschaftliche Einteilung der Laborwerte nach diesem Frederickson.... .
Bis jetzt sieht es immer noch gut aus. Allerdings kann ich die Beta- und Alpa-Lipos noch nicht interpretieren.
Deine Werte sind in Pozent angegeben - bei mir wurden diese in g/l angegeben.....

ulfpohl
Beiträge: 198
Registriert: 11. März 2009, 00:27
Wohnort: Schweden
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon ulfpohl » 13. Januar 2015, 20:49

@ Violalady. Das Labor lässt dich da offensichtlich im Stich. Den Quotienten musst du dir da selber errechnen und dann noch deuten. Aus schwedischem Horizont sind alle deine Werte nicht so beurteilungsbar da wir hier andere Referenzen haben: HDL,LDL haben wir in mmol/L statt mg/dl, Beta-apoli und Alpha-apoli in g/L statt %. Es muesste jedoch gehen einen Quotienten fuer Apoli zu bekommen und einfach 45,4/35.0 = 1,3 rechnen. Dieser Quotient soll dann unter 1,0 liegen,dauerte bei mir einige Jahre. Vor 2 Jahren 0,8. Du hast da also noch einiges zu tun aber das geht mit der Zeit.Durchhalten! Ich habe auch mal an Aderverkalkung gelitten und habe die dann in 6 Jahren abgebaut.Eine Quittung dafuer bekam ich dieser Tage mit Arteriografi.(natuerlich selbst bezahlen muessen-800 Skr). Die Elastizität meiner Aorta war jetzt im normalen Bereich (ein Mass der Aderverkalkung-man misst eine Pulsgeschwindigkeit zwischen 2 Punkten der Aorta) und die periphere Durchblutung (Vasodilatation) war sogar extrem gut. "Wie ein junger hochtrainierter Leistungssportler" laut dem Therapeuten. Es geht also mit vorzugsweise ketogener Ernährung (strikt Lchf,absolut glutenfrei),gruenem Gemuese (Nitrat) sowie Omega3,C,D,Kurkuma (entzuendungshemmend),Magnesium (-citrat,-glycinat,-malat),Juice von roten Karotten (Nitrat) etwas zu erreichen. Aus Nitrat wird so allmählich ueber Speichel und Magensäure Stickstoffoxid (Gas) und das erweitert dann die Gefässe. Damit sinkt der Gefässwiderstand und alles "läuft" besser.

Benutzeravatar
Shenana
Beiträge: 1640
Registriert: 17. Juni 2011, 19:37
Wohnort: Hessen/Landkreis Gießen
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon Shenana » 14. Januar 2015, 10:41

Danke Ulf, ich war mir mit dem Wert 1,3 nicht sicher. Dieser Wert bedeutet, dass man nur noch mehr
auf seine Ernährung achten sollte. Entzündungsfaktoren meiden, entzündungshemmende
Stoffe erhöhen. Wie es gehen kann hat Ulf aufgezeigt.

Shenana:
Daher sollte man andere Risikofaktoren, wenn man einen erhöhten Lipo (a) hat, ausschließen,
um die Gefahr einer Erkrankung zu minimieren. Mit LCHF in seiner Reinform ist man von ernährungtechnischer
Seite auf dem richtigen Weg (aus: http://lchf.de/forum/viewtopic.php?f=10&t=6546&start=30)
Shenana:
wichtig ist es, möglichst wenig entzündungsfördernde Lebensmittel zu sich zu nehmen
(Zucker, Getreide, Zusatzstoffe, Pflanzenöle (Ausnahme: Kokosfett, Olivenöl)) und gleichzeitige Steigerung
entzündunghemmender Lebensmittel (wie z.B. Omega3).
Damit halten wir unsere Gefäße schön geschmeidig und es besteht kein erhöhter Reparaturbedarf unseres Körpers.
Folge: keine Gefäßverstopfung, Blut kann normal zirkulieren, kein Bluthochdruck
usw.. Wie Ulf in seinen Statements beschrieben hat, sind gewisse Vitamine dabei von besonderer Bedeutung.

Natürlich sind auch andere Faktoren nicht zu vergessen: erholsamer Schlaf, ausreichende und korrekte Bewegung,
soziale Kontakte, negativen Stress minimieren und natürlich Spaß am Leben :D
(aus: http://lchf.de/forum/viewtopic.php?f=10&t=6546&start=30)

violaday
Beiträge: 48
Registriert: 26. Februar 2014, 09:17
Status: Offline

Re: Schock nach Blutuntersuchung

Beitragvon violaday » 15. Januar 2015, 10:55

@Shenana, @ulfpohl,
also ich verstehe das jetzt so, daß die Quotienten beim Cholesterin o.k. sind - nämlich 2,33 (LDL:HDL) und 3,43 (Gesamtcholesterin:HDL). Aber in meinen Adern habe ich Ablagerungen, die abgebaut werden müssen!

Seit Feb. 2014 ernähre ich mich zwar absolut LCHF-konform. Habe seit dem alle Mehlprodukte, Kartoffel, Reis, Nudeln, Zucker und Alkohol von meinem Speiseplan gestrichen. KH so um die 20g/Tag. Aber vielleicht beim EW etwas zuviel. Karotten habe ich keine mehr gegessen wegen den KH. Bin mal gespannt was Karottensaft so an KH hat. Aber die Dosis ist ja entscheidend ;-)

Vielen Dank für die Antworten, das hilft mir schon sehr weiter. Ich muß mich jetzt einfach aufschlauen und meine Ernährung noch besser optimieren.

Auf euch kann man einfach immer zählen! :ymhug:


Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste