Gleich 2mal fett in meine LCHF-Suppe gespuckt

Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“


Bienenmama
Status: Offline

Re: Gleich 2mal fett in meine LCHF-Suppe gespuckt

Beitragvon Bienenmama » 26. März 2015, 21:58

wenn ich endlich die Auswertung von Dr Strunz in Händen halte werd ich Dir Bescheid sagen ob man das messen kann, meines erachtens JA. denn Bestandteil der Analyse ist ja auch ein Aminosäurenprofil. und diese sind ja das ganz besondere Steckenpferd vom Dr Strunz.....

Charina
Beiträge: 2743
Registriert: 25. Juni 2013, 20:28
Status: Offline

Re: AW: Gleich 2mal fett in meine LCHF-Suppe gespuckt

Beitragvon Charina » 26. März 2015, 22:01

Also ich kann auf jedenfall berichten, dass Tryptophan wirklich toll gegen Schlafstörungen hilft. Damit hatte ich letztes Jahr ganz böse zu kämpfen und hatte wochenlang quasi gar nicht geschlafen (d.h. Höchstens mal ne Stunde am Stück und nur ca 3 insgesamt pro Nacht). Also da haben sie mit der Wirkung schonmal recht, ich denke daher das es wirklich ein Versuch wert wäre es auszuprobieren, ob es dir auch beim Darm hilft :ymhug:

*mit dem Handy geschrieben*
X(

Benutzeravatar
Lisahoernchen
Beiträge: 4199
Registriert: 5. Dezember 2013, 20:43
Status: Offline

Re: Gleich 2mal fett in meine LCHF-Suppe gespuckt

Beitragvon Lisahoernchen » 27. März 2015, 08:56

Ja Charina, das stimmt. Ich schlafe auch besser, seit ich das 5HTP nehme. Und ich bin ausgeglichener.

Wie gesagt, vielleicht sind es auch letztendlich all diese Wirkungen in Kombination, die sich dann positiv auf den Darm ausgewirkt haben...?
Erhaltungsziel: EGALGewicht mit definiertem Körper
Vorher-Nachher-Bilder in meinem Tagebuch
"EAT.REAL.FOOD."(Seite 259)

Instagram: Lisa_definiert_sich

Benutzeravatar
Kathi
Moderator
Beiträge: 4625
Registriert: 20. April 2012, 14:22
Wohnort: Leinfelden-E.
Status: Offline

Re: Gleich 2mal fett in meine LCHF-Suppe gespuckt

Beitragvon Kathi » 27. März 2015, 09:13

Genau, ich bin Physio mit reichlich Fortbildungen, zuletzt Schmerztherapie und das war so umfangreich, dass mir einige Kronleuchter aufgegangen sind. Unter anderem wurden einige intestinale Erkrankungen behandelt...
Aber meine Bank ist doch keine Folterbank! :-w [-( :ymdevil: :ymdevil:

LINK DEFEKT - ENTFERNT - SUDDA
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
-31 kg

Benutzeravatar
Shenana
Beiträge: 1640
Registriert: 17. Juni 2011, 19:37
Wohnort: Hessen/Landkreis Gießen
Status: Offline

Re: Gleich 2mal fett in meine LCHF-Suppe gespuckt

Beitragvon Shenana » 1. April 2015, 16:38

Ich platziere auch an dieser Stelle mal diesen Link. Bisher hat man ja immer nur andeutungsweise davon gehört, dass die Gesundheit im Darm entsteht. Sei einiger Zeit wird jedoch sehr intensiv rund um das Mikrobiom geforscht. Mit sehr viel Potential.... .
Lebenswichtiges Getümmel im Darm

zebrafrosch
Beiträge: 890
Registriert: 6. März 2015, 15:20
Status: Offline

Re: Gleich 2mal fett in meine LCHF-Suppe gespuckt

Beitragvon zebrafrosch » 5. April 2015, 19:57

@ Ghislaine

Du hast mir ja das Buch :Darmbakterien, Schlüsssel zur Gesundheit ans Herz gelegt.
Habe es nun durch und kann nur bestätigen:
Absolut lesenswert und Augenöffnend

Dort wird ja "geraten" Effektive Mikroorganismen einzunehmen
Zitat:
Da sie ursprünglich der Bodenbelebung dienten, gelten sie für eine medizinisch Anwendung bisher als Geheimtipp. Mit ihrer Hiflfe wurden in den vergangenen Jahren unzählige Menschen und Tiere zum Teil nach jahrzentelangem Leiden geheilt.

Hat jemand hier schon Erfahrung damit gemacht?
Würde sich das jemand trauen auszuprobieren?

Sagitaria
Beiträge: 215
Registriert: 14. Februar 2015, 00:08
Status: Offline

Re: Gleich 2mal fett in meine LCHF-Suppe gespuckt

Beitragvon Sagitaria » 5. April 2015, 20:04

Ein super interessantes Thema und da wird in sachen Therapie von autoimmunerkrankungen noch einiges auf uns zukommen ;)

Also um das enterale mikrobiom aufzupolieren, würde ich mich an die symbioflore, mutaflor oder isopathische therapie (milieuregulation und fortakehl bzw. Spezifische mittel bei bekannter fehlbevölkerung) halten. EMa (aktivierte EM) sind super fürs putzen oder auch für oberflächliche wunden, aber einnehmen würde ich es nicht - unser darm ist ja kein boden ;)
Toll ist übrigens auch das rechtsregulat von dr. Niedermaier, auch wenn der Geschmack gewöhnungsbedürftig ist...

Das Labor dres hauss bietet auch Untersuchungen in der Richtung an und der chef macht super Fortbildungen. Einmal im jahr haben die auch eine art hausmesse mit Vorträgen. Wer also mal nach Eckernförde kommt... ;)

Benutzeravatar
Mona Lisa
Beiträge: 795
Registriert: 19. November 2009, 00:03
Wohnort: NRW
Status: Offline

Re: Gleich 2mal fett in meine LCHF-Suppe gespuckt

Beitragvon Mona Lisa » 10. April 2015, 02:20

Was sagt denn jetzt der Strunz? Sind die Ergenisse endlich da?

Bienenmama
Status: Offline

Re: Gleich 2mal fett in meine LCHF-Suppe gespuckt

Beitragvon Bienenmama » 14. April 2015, 14:20

Sorry, waren ein paar Tage uuuurlauben ;-)

Hallöchen ist alles da ja. ich habe aber noch sehr sehr viele Fragen dazu und werde mit dem Doc telefonieren wenn ich mir alles rausgeschrieben habe, sonst vergesse ich die Hälfte wenn ich ihn dann am Telefon habe.

Es ist ein ziemliches Pampflet, untermauert durch Kopien diverser Artikel von ihm auf die jeweiligen Defizite oder Umstände zugeschnitten.
Deswegen schreibe ich euch jetzt nur schnell in Kurzform das wesentliche ab:
Defizite: der Doc geht ja nicht immer unbedingt von den allgemeinen Referenzwerten aus, weil er der Meinung ist dies spiegele nur den Durchschnitt der kranken Bevökerung wieder. bei ihm müssen die Werte immer sehr viel höher sein, nichtsdestotrotz sind einige bei mir unter Referenzwert des Durchschnitts.

los gehts

Serologischer Nachweis einer Gluten-Unverträglichkeit

Schilddrüse T3 zu niedrig, entweder mehr Tabletten oder Eigen-Aufbau (hat er nen Artikel drüber geschrieben: Tyrosin, Selen, Jod)

überlastetes Immunsystem hochpositive Resttitern nach Mononukleose, abgelaufener Virusinfekt (EBV)

Immunsystem geschwächt (Gesamteiweiß zu niedrig bei 6,84, Durchschnitt 7,65) ohne Eiweiß keine Fettverbrennung (Gießener Studie)

Eisen 20 (Ferritin)m praktisch leer. (ab 30 ist überhaupt eine Fettverbrennung erst möglich Frankfurter Studie, Gesundheit beginnt ab 60, sein eigener sei 300)

B6 und B12 auffällig niedrig deswegen grenzwertiges Homocystein

Stress Cortisol deutlich erhöht mit 176 (ich sollte Meditieren oder meditatives laufen, dieses übe ich eh schon), Zielwert unter 100

Testosteron spärlich, steigt an durch Eiweiß, Zink, Meditation, Krafttraining

IgE leicht erhöht als Anzeichen genetischer Allergiebereitschaft (da muss ich dann auch fragen was das sein kann, hab keine ALlergien bisher, ausser Gluten was mit nun neu ist, aber ich ess ja eh keins mehr seit AUgust)

Risikofaktoren Zucker, Harnsäure, Triglyceride, Cholesterin, Entzündungsfaktor CRP, genetisches Lipoprotein alle NEIN, also in Ordnung

weitere gesunde Werte in Leber, Niere, Diff.Blutbild, kein Bakterienherd, Tumormarker Brust/Darm unauffällig

im Aminogramm 6 Defizite (jeweils unter Referenzwertspanne):
MET - stellt Krebsgene stumm / Virusabwehr
Isoleucin (Ausdauer)
Phenylalanin (Antrieb) deutlicher Mangel (muss man im Alltag merken steht dabei, stimmt auch)
Threonin (Blutgefäße)
Tryptophan (Stimmung) viel zu wenig
Arginin (Durchblutung)

bei den Spurenelementen fehlt Magnesium und Kalzium, sowie Zink und Lithium (intelligent Trinkwasser wechseln)

Lob für genügend Muskelsalz Kalium, Phosphor, Mangan und Chrom
Toxische Schwermetalle waren nicht signifikant nachweisbar

Vitamin A und E beide gut

Vitamin D deutlicher Mangel (41) , sollte bei 100 bis 200 liegen (Haarausfall)

Selen schon recht gut (108) sollte aber ab 150 liegen (nehme ich jetzt eh wegen utopisch niedrigem T3 Wert)


wie gesagt, das ist die Kurzform, es sind 2 dickere Hefter mit den ganzen Unterlagen, Laborbögen usw....

ich hab mir schon einiges aufgeschrieben was ich noch wissen will dazu. Sobald ich telefoniert habe schreibe ich wieder :-)

Kosten bisher rd 1.800 incl Labor, viele Werte daraus kann man aber sicher auch über den Hausarzt machen lassen und durch die Krankenkasse abdecken lassen. er weist drauf hin dass Aminogramm wohl nciht bezahlt wird, das sind knapp 500 eur kosten die dann vermutlich bei mir hängen bleiben.

Rezepte waren auch dabei, ich supplementier ja schon fleissig, Selen, Zink, Eisen, VitD, Tryptophan, Magnesium, Kalzium, Jod nehme ich über ALgen die ich mir besorgt habe und Tyrosin will ich auch noch nehmen um das T3 endlich hochzubringen, da muss ich aber wie schon geschrieben erst mit ihm sprechen.

natürlich empfiehlt er Eiweiss um die Defizite auszugleichen, er schreibt Defizite gleicht man am besten mit häufigeren kleinen Portionen Eiweiß wie Fleisch, Fisch, Quark, Pulver aus.
Ich bin kein Fan von Eiweisspulver, gar nicht, aber mittlerweile bin ich bereit das mal auszuprobieren ob an der ganzen Sache was dran ist. Zur Zeit bin ich recht faul und hab einfach keine Lust mir dauernd zu überlegen welche Form von Eiweiß ich nun als nächstes nehmen könnte, und Milchprodukte wie Quark will ich ja eh weng meiden. Hierzu will ichihn auch noch befragen. Ich würde natürlich eh nicht seins nehmen weil da Soja und Aspartam und all so Zeugs drin ist. ich hab das von Protero, da ist nur Eiweiß aus Weidekuhmilch (Irland) und Stevia drin. ALso wenn, dann das. glaub von myprotein gibts auch noch günstiges "cleanes", mussich mich erstmal reinfriemeln in alles und vergleichen. ist im Moment so ne Sache des praktischen Gedankens. ich will ein bischen weg davon dass ich mri dauernd Gedanken ums Essen machen muss. Will ein wenig Standardisieren damit ich mich besser auf den Job konzentrieren kann. und da wäre das praktisch so. nun ja, das sind so Überlegungen, schaumermal.

Letztendlich habe ich für mich entschieden dass der Leidensdruck hoch genug ist dass ich es jetzt einfach mal eine Weile machen will, supplementieren was angeblich fehlt. und zusehen was und ob was passiert mit mir.
mir gehen die ganzen Defizite ehrlich gesagt auch nicht ein, ernähre mich ja seit September glutenfrei und lowcarb, mit viel Gemüse, sehr wenig Obst, fast Vorschriftsgemäß LCHF (ausser die Nutzung von moderat Zuckeraustauschstoffen in Kuchen und Torten)... daher ist es mir echt ein Rätsel....

also, bis bald..... :ymparty:

zebrafrosch
Beiträge: 890
Registriert: 6. März 2015, 15:20
Status: Offline

Re: Gleich 2mal fett in meine LCHF-Suppe gespuckt

Beitragvon zebrafrosch » 14. April 2015, 14:58

upps....
Bienenmama, das ist ja eine Litanei!!

Da hast du ja echt viele Baustellen, wo dran gearbeitet werden muss/kann..
In deinem Fall würde ich das EW Pulver auch testen.
So lange schon gute Ernährung und trotzdem diese Defizite, da würde ich auch viel versuchen.

Toi toi, dass du eine Lösung findest.

Viele deiner Aussagen hören sich sehr interessant an, und spiegeln einfach die Komplexität des menschlichen Körpers wider.

Einige Aussagen von dir/ihm sind sehr interessant und geben auch mir vielleicht eine neue Richtung vor, warum ich nicht abnehme:

Immunsystem geschwächt (Gesamteiweiß zu niedrig bei 6,84, Durchschnitt 7,65) ohne Eiweiß keine Fettverbrennung (Gießener Studie)

Eisen 20 (Ferritin)m praktisch leer. (ab 30 ist überhaupt eine Fettverbrennung erst möglich Frankfurter Studie, Gesundheit beginnt ab 60, sein eigener sei 300)
Alles Gute dir


Zurück zu „Ernährung und Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste