"Hoher" Blutzucker morgens - warum?

Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“


Stell dich uns vor oder werde eine Frage los
Speckmaus
Beiträge: 17
Registriert: 24. Februar 2016, 18:01
Status: Offline

"Hoher" Blutzucker morgens - warum?

Beitragvon Speckmaus » 3. August 2016, 09:20

Hallo zusammen,

ich habe mal eine Frage zu euren Nüchternblutzuckerwerten in Ketose bzw. auch gerne generell mit LCHF.

Ich habe irgendwie konstant einen Blutzuckerwert von 110 -115.... Eine Stunde nach dem Essen, wie auch morgens.

Irritiert hat es mich besonders heute morgen, da ich seit gestern Mittag nichts mehr gegessen habe (außer abends einen EL mct Öl) und eigentlich erwartet habe, dass der Blutzuckerwert entsprechend niedrig sein müsste. Mein Ketosewert war gestern übrigens am Abend 1,3 und heute früh 0,8. Den hätte ich ehrlich gesagt auch höher als gestern Abend erwartet, aber das ist es ja einfach nur generell gut, dass man überhaupt in Ketose ist.

Wie meine Blutzuckerwerte vor LCHF waren, weiß ich ehrlich gesagt nicht, aber laut Blutabnahme einmal im Jahr waren sie ok (bis auf die Insulinresistenz, die deutlich vorhanden war).

Welche Werte habt ihr denn immer so? Und habt ihr eine Erklärung für meine Werte?

Ich weiß ja eigentlich,dass ich mir mit LCHF keine Sorgen über Diabetes 2 machen bräuchte, aber irgendwie schwirrt einem das doch im Kopf rum.

Vielen lieben Dank für eure Antworten im Voraus.

LG aus dem Süden
Speckmaus

Silly Lilly
Status: Offline

Re: "Hoher" Blutzucker morgens - warum?

Beitragvon Silly Lilly » 3. August 2016, 10:43

Hallo Speckmaus,

wie du es beschreibst , nichts seit gestern Nachmittag gegessen . Damit kann es nichts mit dem Essen zu tun haben . Wenn du versteckte Infektionen ausschliessen kannst , koennte es nur mit deiner Leber zu tun haben , und hier vor Allem mit der Glukoneogenese . Wenn kaum KH ( die Speicherform von Zucker nennt man Glukogen ) sich in den Speichern befindet , Leber und Muskeln , schuettet die Leber Glukogen aus . Welche Gruende dazu fuehren, kann man nur spekulieren . Es ist in den meisten Faellen total harmlos .
Das ist ein Mechanismus , der sehr wichtig ist , da der Koerper eine gewisse Menge von KH braucht um funtionieren zu koennen. Wenn man die nicht zufuehrt macht er sich die selber , Glukogeogenese !
Die Glukogeogenese ist ein energiereicher Vorgang und sollte nur im Notfall vorkommen . Deshalb immer einige KH aus Gemuese oder etwas Obst essen . Dein Koerper wird es dir danken .

LG
Lilly

Speckmaus
Beiträge: 17
Registriert: 24. Februar 2016, 18:01
Status: Offline

Re: "Hoher" Blutzucker morgens - warum?

Beitragvon Speckmaus » 3. August 2016, 12:55

Hallo Lilly,

vielen Dank für deine Antwort. Das mit der Gluconeogenese hatte ich auch schon im Verdacht, weil natürlich immer irgendwie Zucker im Blut sein sollte. Allerdings ist der Blutzucker ja oftmals so um den gleichen Wert herum, auch wenn ich Abends normal nach LCHF gegessen habe.

Von Mittag bis Mittag am nächsten Tag nichts essen, ist bei mir übrigens nicht der Normalfall, sondern ich wollte dieses intermittierende Fasten jetzt nur einmal pro Woche machen bzw. habe es gestern das erste Mal ausprobiert.

Kohlenhydrate bzw. Gemüse dürfte ich gestern genügen gehabt haben in Form von einem großen Salat mit Nüssen, Hähnchen und Käse zum Mittagessen.

Ist das vielleicht Veranlagung bei mir? Kennt jemand so hohe Werte auch von sich im nüchternen Zustand unter LCHF?

Liebe Grüße und vielen Dank für eure Antworten

Speckmaus

Benutzeravatar
cassiopeia23
Beiträge: 297
Registriert: 5. April 2016, 20:57
Status: Offline

Re: "Hoher" Blutzucker morgens - warum?

Beitragvon cassiopeia23 » 3. August 2016, 13:41

Hallo Speckmaus,

nüchtern, ok, da wäre der Wert für eine gesunde Person tatsächlich etwas erhöht. Wenn du ihn nüchtern gemessen hast.
Es wäre dann ein sog. Prädiabetes, anders gesagt gestörte Nüchternglukose. Ein Zeichen quasi dafür, dass die Person an Diabetes erkrankt, wenn sie nichts dagegen tut.

Nach dem Essen sieht es ganz anders aus:
Selbst nach einer LCHF-Mahlzeit die ca. 5-10 g KH enthält, kann sich der BZ um 30 mg/dl erhöhen. Das bedeutet bei einem gesunden Nüchternwert von 70-90 mg/dl gleich 100-120 mg/dl. Das bewegt sich im Normalbereich.

Mit der Abnahme reguliert sich der Zuckerwert auch, ein Bisschen Sport noch dazu und alles ist gut.

Silly Lilly
Status: Offline

Re: "Hoher" Blutzucker morgens - warum?

Beitragvon Silly Lilly » 3. August 2016, 13:59

Dein Nuechternwert mit 100- 115 mg/dl ist etwas erhoeht aber nicht bedenklich . Man muss auch immer die Ungenauigkeit des Messgeraets beruecksichtigen .
Der Nuechternwert sagt nicht viel darueber aus was du am Abend gegessen hast , wenn du ein gesunder Mensch bist . Da spielen viel mehr Stresshormone und Glukoneogenese eine Rolle . Das Dawnphenomen ( Ausschuettung von Zucker im Morgengrauen ) kann die Dinge auch noch beeinflussen .
Trotzdem mache mit dem Fasten weiter , ich habe beste Erfahrungen damit gemacht . Es erhoeht und trainiert die Insulin sensibilitaet .
Auch ist Sport ein guter Weg . Hier hatte ich z.B. zu Anfang auch hohe BZ werte . Das hat sich aber mit der Zeit gegeben .

LG
Lilly

Benutzeravatar
Siesta
Beiträge: 690
Registriert: 21. Januar 2014, 10:12
Wohnort: NRW/Münsterland
Status: Offline

Re: RE: Re: "Hoher" Blutzucker morgens - warum?

Beitragvon Siesta » 4. August 2016, 09:47

Das ist ein Mechanismus , der sehr wichtig ist , da der Koerper eine gewisse Menge von KH braucht um funtionieren zu koennen. Wenn man die nicht zufuehrt macht er sich die selber , Glukogeogenese !
Die Glukogeogenese ist ein energiereicher Vorgang und sollte nur im Notfall vorkommen . Deshalb immer einige KH aus Gemuese oder etwas Obst essen . Dein Koerper wird es dir danken .

LG
Lilly
Äh, aber ist es nicht eben genau der Sinn bei LCHF, möglichst wenig KH zu essen? Und dass das nicht schädlich ist, eben WEIL der Körper sich über Glukogeogenese den benötigten Zucker selbst herstellen kann?
Die meisten hier essen doch unter 30 KH, einige weniger, einige mehr.
Und ich meine mal gelesen zu haben, dass der Körper um die 72 KH am Tag benötigt?


Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk

Silly Lilly
Status: Offline

Re: "Hoher" Blutzucker morgens - warum?

Beitragvon Silly Lilly » 4. August 2016, 10:25

Hallo Siesta,

Tatsache ist , der Koerper braucht eine kleine Menge KH fuer Augen , rote Blutkoerperchen und noch einiges mehr .
Die kann er sich im Notfall ueber die Glukoneogenese holen , das stimmt .
Aber , die Glukoneogenese ist ein Vorgang bei dem der Koerper viel Energie einsetzen muss . Zweiter Fakt , der Grundstoff ist Protein und wenn da nicht genuegend vorhanden ist , knabbert der Koerper deine Muskeln an . Immer beachten , das kann , muss nicht sein . Auch ist der Zeitraum sehr ungenau , nach einer Woche ..., zwei, drei Tagen , wer weiss das schon ?

Wenn ich hoere , dass einige unter 10 g KH /tag essen , hoffe ich immer , dass das nur eine kurze Zeit so ist . Zum Glueck essen die meisten ja Gemuese und etwas Obst oder auch Mipros , so dass da keine Gefahr besteht . Gemuese ist auch sehr gut bei der Verdauung . Das sollte auch nicht vergessen werden .

LG
Lilly

Benutzeravatar
Siesta
Beiträge: 690
Registriert: 21. Januar 2014, 10:12
Wohnort: NRW/Münsterland
Status: Offline

Re: "Hoher" Blutzucker morgens - warum?

Beitragvon Siesta » 4. August 2016, 14:03

Naja, viel Energie dafür verbrauchen ist ja für die Abnehmwilligen von Vorteil. ;)
Und wenn ich man genug Protein isst, sollte der Mehrbedarf ja auch kein Problem sein.
Das ist mit ein Grund, warum ich eher bei 1,2-1,5g Eiweiß/kg Normalgewicht esse, mit weniger fühle ich mich schlapp.
Aber ich esse lieber mehr Eiweiß und halte die KH niedrig als umgekehrt.

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk

Silly Lilly
Status: Offline

Re: "Hoher" Blutzucker morgens - warum?

Beitragvon Silly Lilly » 4. August 2016, 14:14

Das soll jeder halten wie er /sie will. Darum sind wir alle so verschieden . Wenn aber jemand Sorge um seinen BZ hat, ist dies eine Erklaerung dafuer . Wenn du keine BZ Probleme hast , ist doch alles gut .

LG
Lilly

Benutzeravatar
cassiopeia23
Beiträge: 297
Registriert: 5. April 2016, 20:57
Status: Offline

Re: RE: Re:

Beitragvon cassiopeia23 » 4. August 2016, 15:22

Und ich meine mal gelesen zu haben, dass der Körper um die 72 KH am Tag benötigt?
Nicht ganz: alleine das Gehirn benötigt für seine Funktion täglich ca. 130 g KH
Was uns bei LCHF zugute kommt, dass die Leber in der Lage ist, aus Fettsäuren Ketone herzustellen, die sogar sehr gut für das Gehirn sind (Schutz vor Alzheimer, Behandlung von Epilepsie).

Bei der Glukoneogenese wird Glukose aus Aminosäuren hergestellt (vereinfacht gesagt). Deshalb sollte man den Eiweißzufuhr auf das Minimum einschränken, denn wenn man zu viel Eiweiß zu sich nimmt, baut der Körper aus den Aminosäuren Glukose auf, anstatt auf die Fettreserven zurückzugreifen.

Zum ursprünglichen Thema zurück: nicht nur die KH-e verursachen einen erhöhten Blutzuckerwert, sondern Eiweiße und Fette spielen auch eine (zwar unterschiedliche) Rolle. Bei Gesunden reguliert es sich wunderbar durch das Spiel und Gegenspiel von Insulin und Glukagon. Bei Leuten mit einem latenten Diabetes kann es sich durchaus durch leicht erhöhten Werten bemerkbar machen. Erhöhter Nüchtern-BZ im Bereich von 100-125 ist immer ein Zeichen von latenten Diabetes.


Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast