Ein Wirsingproblem oder "unterschiedliche KH-Angaben je nach Quelle!

Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“


Stell dich uns vor oder werde eine Frage los
Benutzeravatar
Miss Marple
Beiträge: 92
Registriert: 19. September 2016, 19:42
Wohnort: von Essen nach Braunschweig 2008
Status: Offline

Ein Wirsingproblem oder "unterschiedliche KH-Angaben je nach Quelle!

Beitragvon Miss Marple » 25. September 2016, 18:00

Hallo Ihr Lieben,

gerade plane ich meinen dritten LCHF-Tag :) und bin bzgl. des von mir für heute Abend geplanten Wirsings ziemlich irritiert.
Sudda Sudda, Du gibst bei der Aufzählung der Gemüse unter 5 g KH/100 g (viewtopic.php?f=11&t=3526) den Wirsing (frisch) mit 1,7 g KH/100 g an.

Ich gebe ihn also frohgemut bei Fddb ein, das aber den KH-Gehalt mit 2,9 g/100 g angibt, was ja schon ein ziemlich großer Unterschied ist.
Im Netz findet man ziemlich viele unterschiedliche KH-Gehalte/100 g für Wirsing: 2,9, 2,8, 2,4, 2,0 war bei einem Schnellcheck dabei, 1,7 KH/100 g habe ich jetzt erstmal nicht gefunden, ich habe allerdings auch nicht gründlicher geforscht.

Hmmmm, könnt Ihr, kannst Du, Sudda Sudda, das erklären? Habe ich was falsch gemacht?? Ich werde jetzt also mal von der Mitte ausgehen (2,3) und damit sicher heute nicht unbedingt was falsch machen. Aber ich gebe zu, dass mich die große Varianz verunsichert - passiert das bei vielen Lebensmitteln? Kennt Ihr das? Wie geht Ihr damit um?? :?: :?:

Liebe sonntägliche Grüße von

Miss Marple, etwas verwirrt im Hier und Jetzt
Seit 2016 mit LCHF dauerhaft abgenommen, ca. 24 kg.
Nu endlich Wunschgewicht erreichen. Noch 5-6 kg! Tschakka... oder so! O:-) :ymhug:

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 11297
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Ein Wirsingproblem oder "unterschiedliche KH-Angaben je nach Quelle!

Beitragvon Sudda Sudda » 28. September 2016, 06:44

Hallo meine Liebe,

die Werte aus meiner Tabelle sind aus der Lebensmittelanalyse der Universität Hohenheim. Bei Fddb und anderen hat man gerne das Problem, dass die User selbst die Werte eingeben und darum hab ich irgendwann für mich beschlossen, dass ich die Uni Hohenheim für seriös halte.

Quelle Uni Hohenheim - Lebensmittelanalyse
https://www.uni-hohenheim.de/wwwin140/i ... mittel.htm

(zu finden unter "Gemüse" - bitte nicht vergessen vor dem "Abschicken" die Menge anzugeben!)
Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind nur zu Infozwecken bestimmt und können nicht die Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. Back to Basics - ganz mein Ding :x https://lchf-plus.de/back-to-basics-dein-lchf-kurs/

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 11297
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Ein Wirsingproblem oder "unterschiedliche KH-Angaben je nach Quelle!

Beitragvon Sudda Sudda » 28. September 2016, 06:46

Ich bin jetzt kein Spezialist für Wirsing, aber vielleicht gibt es auch da unterschiedliche Sorten?

Bei Tomaten finde ich es immer sehr schwierig - du weißt ja selbst, dass die je nach Sorte und auch Chance, am Strauch fertig zu reifen oder eben nicht, ganz unterschiedlich schmecken. Von wässrig bis leckerlecker - und leckerlecker ist nicht selten auch süßer. Die KÖNNEN doch gar nicht die gleichen KH-Werte haben. Dennoch werden sie unter "Tomate" über einen Kamm geschert.
Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind nur zu Infozwecken bestimmt und können nicht die Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. Back to Basics - ganz mein Ding :x https://lchf-plus.de/back-to-basics-dein-lchf-kurs/

Benutzeravatar
katekit
Beiträge: 511
Registriert: 28. März 2016, 22:00
Wohnort: Süd-Thüringen
Status: Offline

Re: Ein Wirsingproblem oder "unterschiedliche KH-Angaben je nach Quelle!

Beitragvon katekit » 28. September 2016, 07:10

Ich bin sicher, das es bei dem Gemüse immer nur Mittelwerte sind. Die Nährstoffe variiren ja auch, je nach Bodenbeschaffenheit.

Ich halte es mit den Tabellen so:
In erster Linie vertraue ich da auf mein Gefühl und auch der Uni. Mich haben die Werte auch bezüglich der Kürbisse verunsichert, aber es können ja nur Mittelwerte sein. Annikas Beispiel mit den Tomaten ist Super, ich hab eine Sorte, die schmeckt in der Blindverkostung wie Obst - wie eine saftige Nektarine. Die Frucht hat ganz sicher mehr Kohlenhydrate.

Auch hat mein selbst angebautes Gemüse oft bessere Bedingungen und einen reiferen Erntezustand als auf dem großen Acker, daher auch sicher andere Inhaltsstoffe. Die Kohlenhydrate schwanken sicher auch in gewissem Maß - ich nehme aber an nicht so stark.

Ich vernachlässige die anderen Angaben, es sei den mein Gemack sagt "sehr süß".
IT-Girl :-B des Forums mit :O3
--
Höchstgewicht: 178,6 kg > aktuell 116,1 kg > minus 62,5 kg oder 250 Stk Butter :o

Benutzeravatar
Siesta
Beiträge: 672
Registriert: 21. Januar 2014, 10:12
Wohnort: NRW/Münsterland
Status: Offline

Re: Ein Wirsingproblem oder "unterschiedliche KH-Angaben je nach Quelle!

Beitragvon Siesta » 28. September 2016, 09:47

Ich denke auch, gerade bei Lebensmitteln wie Obst und Gemüse kann man nicht DEN ultimativen Wert finden. Und ich glaube auch nicht, dass es bei den kh-armen Sorten jetzt auf 1-2g KH auf 100g so sehr drauf ankommt, deswegen würde ich mich jetzt nicht verrückt machen.

Gesendet von meinem SM-G800F mit Tapatalk

Benutzeravatar
Miss Marple
Beiträge: 92
Registriert: 19. September 2016, 19:42
Wohnort: von Essen nach Braunschweig 2008
Status: Offline

Re: Ein Wirsingproblem oder "unterschiedliche KH-Angaben je nach Quelle!

Beitragvon Miss Marple » 28. September 2016, 10:58

O nee, jetzt ist der ganze schöne Beitrag weg, den ich geschrieben hatte - ich war inzwischen ausgeloggt worden... :shock: :shock: :shock: :evil:

Nun denn, ich fasse zusammen: Danke für Eure einleuchtenden Beiträge, bin inzwischen auch nicht mehr so aufgeregt wie noch vor Tagen - ich wollte halt "alles richtig machen" und war deshalb etwas irritiert. Ich glaube, etwas mehr Gelassenheit tut gut - ich werde mich darin üben...

@Sudda Sudda: Danke für Dein Buch "Entpuppt", das toll geschrieben ist (so informativ und dabei gar nicht gestelzt und so lebensnah) - es hat mich tatsächlich noch einmal motiviert, eine neue Ernährungsform auszuprobieren und ihr eine relle Chance zu geben! :x

Nun war ich gestern bei meiner Hausärztin, die einen viel zu hohen Cholesterinwert (Blutabnahme vor Ernährungsumstellung!!) festgestellt und mir einen Cholesterinhemmer verschrieben hat. Sie hat sich auch vorsichtig zweifelnd bzgl. LCHF geäußert - ich habe mit ihr ausgemacht, dass ich LCHF jetzt eine Weile mache und in 8 - 10 Wochen eine Cholesterinkontrolle erfolgen wird. Eins steht fest: Mit meiner bisherigen Ernährung werde ich deutlich mehr Fette aufgenommen haben als bisher, außerdem ist es sicherlich ganz erheblich gesundheitsschädlich, 95 kg (mit steigender Tendenz) zu wiegen - somit habe ich, wie ich finde, nix zu verlieren, es kann nur besser werden, zumal auch Übergewicht, wochenlange sportliche Trägheit und die ständigen Ernährungsextreme (bisher) meiner Gesundheit und meinen Blutwerten sicher nicht zuträglich waren.

Bin gespannt, was im Forum zu Cholesterin gesagt wird - ich bin doch vermutlich nicht die Einzige mit diesem Problem??

Ich möchte jedenfalls selbst möglichst viel dazu beitragen, dass die Werte gesenkt werden - bin gespannt, wie/ob die Ernährungsumstellung und der nun regelmäßige Sport hier Wirkung zeigen. (Bei der nächsten Messung wird ja wohl auch das Medikament wirken, man muss dann versuchen einzuschätzen, wie hoch der Medianteil zum Verhaltensänderungsanteil ist).

Erstmal liebe Grüße und einen schönen Tag

Miss Marple :-*
Seit 2016 mit LCHF dauerhaft abgenommen, ca. 24 kg.
Nu endlich Wunschgewicht erreichen. Noch 5-6 kg! Tschakka... oder so! O:-) :ymhug:

Benutzeravatar
Shenana
Beiträge: 1477
Registriert: 17. Juni 2011, 19:37
Wohnort: Hessen/Landkreis Gießen
Status: Offline

Re: Ein Wirsingproblem oder "unterschiedliche KH-Angaben je nach Quelle!

Beitragvon Shenana » 28. September 2016, 11:20

Zum Thema Cholesterin wurde in verschiedenen Threads bereits diskutiert. U.a. hier:

Cholesterin

Benutzeravatar
Miss Marple
Beiträge: 92
Registriert: 19. September 2016, 19:42
Wohnort: von Essen nach Braunschweig 2008
Status: Offline

Re: Ein Wirsingproblem oder "unterschiedliche KH-Angaben je nach Quelle!

Beitragvon Miss Marple » 28. September 2016, 11:25

Danke!
Seit 2016 mit LCHF dauerhaft abgenommen, ca. 24 kg.
Nu endlich Wunschgewicht erreichen. Noch 5-6 kg! Tschakka... oder so! O:-) :ymhug:

Silly Lilly
Status: Offline

Re: Ein Wirsingproblem oder "unterschiedliche KH-Angaben je nach Quelle!

Beitragvon Silly Lilly » 28. September 2016, 11:35

Hallo Miss M

die schlechte Nachricht ist , wenn du einen hohen Cholesterinwert hast , kann der sogar in den ersten Wochen ( Monaten ) noch hoeher werden . Die gute Nachricht , mit der Zeit pendelt sich das alles ein und dein Cholesterinwert kann sich normalisieren .
Da LCHF keine " Diaet " ist sondern eine Ernaehrungsumstellung, dauert alles etwas . Man kann leider nicht sofort mit einer Veraenderung rechnen .
Die Frage ist eigentlich , Wie hoch sind deine Werte wie HDH, LDL , Trigl. ?

Es gibt hier im Forum jede Menge Diskussionen ueber Cholesterin . Wirf mal die Suchmaschine an .

LG
Lilly

Benutzeravatar
Kräutergeist
Beiträge: 4400
Registriert: 26. Januar 2015, 20:45
Wohnort: bei Dresden
Status: Offline

Re: Ein Wirsingproblem oder "unterschiedliche KH-Angaben je nach Quelle!

Beitragvon Kräutergeist » 28. September 2016, 12:21

Meine waren 6 Monate nach start mit LCHF top.
Ich hatte auch irgendwann - vor Jaaaahren - mal etwas erhöht. Bei Standarternährung. Und das mit - lasst mich lügen - so 17?
I can. I will. End of Story.

« Fitter werden und fitter aussehen »
« KFA < 24 % »
« Endlich anständige Liegestütze und Klimmzüge »


Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste