Endlich der richtige Weg!?

Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“


Stell dich uns vor oder werde eine Frage los
Ulle
Beiträge: 40
Registriert: 21. April 2017, 10:29
Wohnort: Niederrhein
Status: Offline

Re: Endlich der richtige Weg!?

Beitragvon Ulle » 23. April 2017, 13:57

Danke für die Tipps zu den Kuchen-Einladungen. Ich glaube, ich werde einfach ein klitzekleines Stück mitessen, vielleicht mit wenig Boden .... Wenn ich die KH an anderer Stelle einspare, dürfte es doch ok sein, oder?
Genau vor den Kommentaren zu LC oder sogar LCHF graut's mir nämlich. Bin ja noch nicht lange dabei, da ist es schwer, die passenden Antworten zu geben, finde ich. Manche von euch schreiben, sie haben aufgehört, andere bekehren zu wollen. Diskussionen über LCHF scheinen also nicht so einfach zu sein. :|

Auf Karens Seite stehen ja wirklich tolle Rezepte. Danke, Amaketon !! Zumindest für MEINE Kaffeekränzchen habe ich damit die perfekte Lösung :)
Beginn am 20.3.2017
Start 77,5 kg • Aktuell 71 kgZiel 63 kg

gogetit
Beiträge: 20
Registriert: 15. April 2017, 17:51
Wohnort: Schwarzwald
Status: Offline

Re: Endlich der richtige Weg!?

Beitragvon gogetit » 23. April 2017, 19:41

Hallo Ulle,
ich meine gerade du bist meine Doppelgängerin. Ich habe LCHF auch durch Zufall entdeckt, bin 50 Jahre alt, habe 2 Töchter und auch schon alle Diäten hinter mir. Ich wohne im schönen Schwarzwald und habe am 5. April mit LCHF angefangen. In der ersten Woche nahm ich 2,4 kg ab und war total happy. In der zweiten Woche nahm ich 0,6 kg zu und war total frustriert zumal ich auf Kuchen usw. verzichtet habe. An diesem Tag aß ich einen ganzen, großen Teller Spaghetti Carbonara und Schokolade :evil: Danach ging es mich total besch......Ich dachte mir, wenn ich jetzt aufhöre dann habe ich verloren. Immerhin hatte ich ja trotzdem abgenommen. Nun steh ich einfach nur noch einmal die Woche auf die Waage, geh meinen LCHF WEG und nach 4 Wochen ziehe ich dann meine erste Bilanz.
Ich sollte 20-30 Kilo abnehmen. Ein langer Weg....................

Ich freu mich jetzt auf mein neues Leben mit so vielen Gleichgesinnten. :ymapplause: :ymapplause: :ymapplause:

LG
Gaby

Ulle
Beiträge: 40
Registriert: 21. April 2017, 10:29
Wohnort: Niederrhein
Status: Offline

Re: Endlich der richtige Weg!?

Beitragvon Ulle » 23. April 2017, 20:22

Hallo Gaby,
das klingt wirklich sehr ähnlich. Du hast ein bisschen mehr Weg vor dir, aber letztendlich geht es ja darum, am Ende das Gewicht auch zu halten und die neue Ernährung beizubehalten. 2,4 Kilo in der ersten Woche sind doch toll! :ymapplause: Abereine Zunahme in der nächsten Woche wirft einen natürlich zurück und deprimiert. Kannst du dir erklären, woran es gelegen hat? Hier im Forum gibt es ja auch eine Art Checkliste, anhand derer man überprüfen kann, wo vielleicht der Fehler lag....Wenn es denn einen Fehler gibt. 600g Schwankungen sind wohl normal, wenn ich das richtig mitbekommen habe.
Ich trage mein Essen immer ins FDDB Tagebuch ein, manchmal ist man doch überrascht, wieviel KH in den einzelnen Lebensmitteln stecken.
Ich hatte allerdings auch noch keine Woche mit Zunahme #:-s , weiß auch nicht wie ich reagieren würde. Vielleicht wären es nicht Spaghetti und Schokolade, sondern Chips und Eiscreme :D
Toll, dass du nicht das Handtuch geworfen hast :ymhug: Ich drück die Daumen, dass es jetzt wieder erfolgreich weitergeht. ;;)
LG, Ulle
Beginn am 20.3.2017
Start 77,5 kg • Aktuell 71 kgZiel 63 kg

Benutzeravatar
Reini
Beiträge: 12
Registriert: 12. April 2017, 12:10
Status: Offline

Re: Endlich der richtige Weg!?

Beitragvon Reini » 24. April 2017, 11:26

Da Muß ich euch leider zustimmen. Signifikant abnehmen und v a auch halten zu können, sind verdammt lange und anhaltende Wege. Kurzfristige Erfolge sind da meist nur ein Indiz, daß sich was tut, aber Stärke zeigt sich immer daran, erst jetzt mit dem Durchhalten anzufangen, und noch gleich wieder umzukeh-ren und voreilig das Handtuch zu werfen. Ihr schafft das, wenn ihr es nur stark genug wollt. Genießt eure Chance. LcHf geht wirklich. Alles Liebe!

Gesendet von meinem LENNY2 mit Tapatalk

gogetit
Beiträge: 20
Registriert: 15. April 2017, 17:51
Wohnort: Schwarzwald
Status: Offline

Re: Endlich der richtige Weg!?

Beitragvon gogetit » 26. April 2017, 09:02

3 Wochen Bilanz:
So, heute sind genau 3 Wochen vorbei und was soll ich sagen: ES KLAPPT :))
3 Wochen genau 3 Kilo weniger ;) , was will man mehr. Ich bin so froh, dass ich nicht aufgegeben habe. Nach meiner Zunahme letzte Woche hätte ich beinahe die Flinte ins Korn geworfen. :((
Trotz Schweinekrustenbraten, Speck und Sahnesoß, einfach nur genial.
Am Anfang dachte ich, ich könnte keine 2 Tage ohne meine geliebten Nudeln überleben und nun fehlen sie mir überhaupt nicht mehr. Falls ich mal Kartoffeln mache, habe ich auch mal 1 gegessen, auch nicht schlimm.
Jetzt möchte ich gerne noch wissen, was ihr vom Eiweisbrot haltet? Kann ich da 2 Scheiben belegt zur Arbeit als Mitagessen mitnehmen oder empfehlt ihr lieber was anderes?

LG
Gaby

Benutzeravatar
melstone
Beiträge: 333
Registriert: 11. September 2016, 17:18
Status: Offline

Re: Endlich der richtige Weg!?

Beitragvon melstone » 26. April 2017, 10:00

Ich esse das selbstgebackene Eiweißbrot sehr gerne. Mein Mann auch.

carpe diem

Benutzeravatar
CaroLih
Beiträge: 67
Registriert: 2. Februar 2017, 11:16
Wohnort: Hessen
Status: Offline

Re: Endlich der richtige Weg!?

Beitragvon CaroLih » 26. April 2017, 15:29

Hallo...
@Gaby und @Ulle,
Gratulation zur tollen Abnahme.

Ich bin auch erst seit Februar dabei. Allerdings weniger weil ich abnehmen möchte (was natürlich eine super "Nebenwirkung" ist), sondern eher aus diversen gesundheitlichen Gründen.
Was steht denn bei euch im Fokus? Die Gesundheit und/oder das Gewicht?

Auch ich habe in der Vergangenheit verschiedene Diäten ausprobiert, sei es um Gewicht zu verlieren, aber auch um körperliche Probleme in den Griff zu bekommen. Und dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass es nicht gut ist Ausnahmen zu machen.
Bei Ausnahmen besteht immer die Gefahr, wieder in alte Verhaltensmuster zu verfallen. Zu Beginn hatte ich da auch meine Probleme standhaft zu bleiben. Allerdings ist bei der Leidensdruck recht hoch, was sicher hilfreich ist :( . Und irgendwann ist es dann einfach Gewohnheit.

Das Problem mit den Einladungen ist mir sehr vertraut. Aber der erste Schritt etwas dauerhaft zu ändern ist doch, dass wir dazu stehen. Mein Umfeld hat auch mit den Augen gerollt, als ich gesagt habe, dass ich keine KH essen möchte. Die Gesichter sprechen Bände ;-)
Allerdings haben das mittlerweile - nach der kurzen Zeit - schon viele akzeptiert.
Ich bringe mir dann schon mal meinen eigenen Kuchen oder Salat mit. Und alle essen mit.

Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg auf eurem Weg

Liebe Grüße
Carmen
Auf der Suche...

Benutzeravatar
Anne
Moderator
Beiträge: 4791
Registriert: 18. Mai 2015, 12:34
Status: Offline

Re: Endlich der richtige Weg!?

Beitragvon Anne » 26. April 2017, 21:58

Jetzt möchte ich gerne noch wissen, was ihr vom Eiweisbrot haltet? Kann ich da 2 Scheiben belegt zur Arbeit als Mitagessen mitnehmen oder empfehlt ihr lieber was anderes?
Was ist das denn für eins? Und wirst du davon satt?
-53 kg, mehr auf meinem Blog: www.volle-kanne-gesund.de

Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Ulle
Beiträge: 40
Registriert: 21. April 2017, 10:29
Wohnort: Niederrhein
Status: Offline

Re: Endlich der richtige Weg!?

Beitragvon Ulle » 26. April 2017, 22:23

@gogetit
toll, deine Bilanz! 3 Wochen - 3 Kilo, so kann es weitergehen... :D

Am Anfang dachte ich, ich könnte keine 2 Tage ohne meine geliebten Nudeln überleben und nun fehlen sie mir überhaupt nicht mehr. Falls ich mal Kartoffeln mache, habe ich auch mal 1 gegessen, auch nicht schlimm.
So ähnlich mache ich es auch. Schließlich sitze ich mittags mit der Familie am Tisch, da kann auch mal eine Kartoffel auf meinen Teller rutschen. In der Regel aber nicht, alle wissen Bescheid und fragen oft ganz lieb, was ich denn so essen möchte. Mit viel Gemüse werde ich auch gut satt. Allerdings fehlen mir och die richtigen Gemüsesorten mit wenig KH. Brokkoli und Zucchini stehen oft auf dem Speiseplan, aber schon Tomaten haben wirlich viele KH, von Paprika ganz zu schweigen. :shock:
Jetzt möchte ich gerne noch wissen, was ihr vom Eiweisbrot haltet? Kann ich da 2 Scheiben belegt zur Arbeit als Mitagessen mitnehmen oder empfehlt ihr lieber was anderes?
Ich habe festgestellt, dass mich das Eiweißbrot nicht satt macht (kein Selbstgebackenes, ich kaufe manchmal welches, weil meine family auch schon mal zugreift). Selbst wen ich es üppig belege.
Das Problem ist, dass alle Brote, Ersatzbrot, Knäcke etc. so viel Eiweiß liefern. Mit ner Scheibe Schinken, Käse und Butter gibt das schon ne gehörige Portion Eiweiß.
Also bin ich auch neugierig, was ihr empfehlen könnt fürs Frühstücksbrot. :idea:
Beginn am 20.3.2017
Start 77,5 kg • Aktuell 71 kgZiel 63 kg

Ulle
Beiträge: 40
Registriert: 21. April 2017, 10:29
Wohnort: Niederrhein
Status: Offline

Re: Endlich der richtige Weg!?

Beitragvon Ulle » 26. April 2017, 22:36

Ich bin auch erst seit Februar dabei. Allerdings weniger weil ich abnehmen möchte (was natürlich eine super "Nebenwirkung" ist), sondern eher aus diversen gesundheitlichen Gründen.
Was steht denn bei euch im Fokus? Die Gesundheit und/oder das Gewicht?
Hallo Carmen, bei mir ist es in erster Linie aus Gewichtsgründen. Ich fühle mich so wie es jetzt ist einfach nicht wohl. Mein Geburtstag hat dann ein Übriges getan, ich hatte "alte" Bilder von mir rausgekramt und wollte wieder zu meinem Wohlfühlgewicht. Jetzt also starte ich mit neuem Schwung, und wenn dabei die ein oder anderen positiven gesundheitlichen Nebenwirkungen auftreten - Nur her damit ! :) Die geschwollenen Finger morgens nach dem Aufstehen sind z.B. schon Geschichte. Ist mir erst gar nicht aufgefallen.... ;-)
Beginn am 20.3.2017
Start 77,5 kg • Aktuell 71 kgZiel 63 kg


Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast