Anfängerfrage Makros

Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“


Stell dich uns vor oder werde eine Frage los
CaroH.86
Beiträge: 21
Registriert: 16. September 2017, 19:24
Status: Offline

Anfängerfrage Makros

Beitragvon CaroH.86 » 23. September 2017, 14:20

Hallo ihr Lieben. Ich habe eine App in die ich immer alles eingebe und stelle da jetzt meinen Plan ein. Ich bin 176 gross und habe jetzt eingegeben 18-24g Kohlenhydrate, 74-100g Protein und 124-168g Fett insgesamt 1755 Kalorien (den Bedarf hab ich ausrechnen lassen). Ich würde an Sporttagen eher auf die oberen Werte gehen (mache 3-5 Mal Sport die Woche) und an nicht Tagen eher an die unterw Grenze.
Denkt ihr das passt so?
Vielen Dank schonmal für die Antworten :x
Rise and shine :ymhug:

Benutzeravatar
GrannyRose
Beiträge: 6104
Registriert: 28. Oktober 2016, 14:44
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Re: Anfängerfrage Makros

Beitragvon GrannyRose » 23. September 2017, 16:15

Eine kleine Frage zum besseren Verständnis: Warum sollte Dein Bedarf so niedrig sein? :-?

Ich bin eine 1,63cm kleine, 51-jährige Nebenerwerbs-Hausfrau, für die (auf 63kg Normalgewicht gepeilt), ein Gesamtkalorienbedarf von knapp 2400 kcal errechnet wurde ... drum erscheint mir der Wert für Dich ein wenig zu wenig :ymblushing:
freundliche Grüße von GrannyRose

“Ich könnte manchmal vor Glück eine ganze Allee von Purzelbäumen schlagen.“ Heinz Erhardt

learning-connecting-healing-fastening :-BD

CaroH.86
Beiträge: 21
Registriert: 16. September 2017, 19:24
Status: Offline

Re: Anfängerfrage Makros

Beitragvon CaroH.86 » 23. September 2017, 16:56

Ach was echt? Hm das ist ne gute Frage also bei 1,76 und aktuell um die 105 Kilo und einem Bürojob kam das bei mir raus... :-? Würdest du eher mehr essen empfehlen also? Oder vllt an Sporttagen mehr? Da verbrenn ich meistens so 500-900 Kalorien je nach Kurs...
Rise and shine :ymhug:

Benutzeravatar
GrannyRose
Beiträge: 6104
Registriert: 28. Oktober 2016, 14:44
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Re: Anfängerfrage Makros

Beitragvon GrannyRose » 23. September 2017, 17:32

Es gibt da selbstverständlich verschiedene Herangehensweisen - ich kann Dir nur schreiben, wie ich das momentan mache:

Ich essen meistens so um die 2000-2400kcal täglich, bei einer Makro-Prozentualverteilung von max. 65% Fett, 20% Eiweiß und 15% Kohlenhydraten, dazu gehe bzw. walke ich täglich so zwischen 10000 und 15000 Schritte und federe etwa 30 Minuten auf meinem trimilin ohne diese "sportiv verbrannten" Kalorien zusätzlich zu verspachteln, außerdem - das sollte ich auch noch erwähnen - nutze ich die ketogene Wirkung von Kokosöl und Himbeeren und des Intermitierenden Fastens :)
freundliche Grüße von GrannyRose

“Ich könnte manchmal vor Glück eine ganze Allee von Purzelbäumen schlagen.“ Heinz Erhardt

learning-connecting-healing-fastening :-BD

CaroH.86
Beiträge: 21
Registriert: 16. September 2017, 19:24
Status: Offline

Re: Anfängerfrage Makros

Beitragvon CaroH.86 » 23. September 2017, 19:47

Ah ok da machst du aber auch viiiiel Sport mit dem Laufen :razz: danke für deine Ratschläge auf jeden Fall. Ich werde mich mit den Makros auch so halten wie du und das Kokosöl probier ich auf jeden Fall auch das soll ja mit der Ketose helfen gell? Ich werde aber glaub trotzdem unter 2000 Kalorien bleiben :) ich denke ich werde mit 2 Mahlzeiten klarkommen und wenn ich dann mit an Sporttagen merke ich verhunger geh ich da vielleicht über die 2000. Montag in einer Woche gehts los ich freue mich richtig drauf :D
Rise and shine :ymhug:

Benutzeravatar
GrannyRose
Beiträge: 6104
Registriert: 28. Oktober 2016, 14:44
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Re: Anfängerfrage Makros

Beitragvon GrannyRose » 23. September 2017, 20:02

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Ausprobieren und Abwägen all der Möglichkeiten und Du bekommst bestimmt auch noch mehr Tipps und sicher auch bald das Einsteiger-Lesepaket von einem der Moderatoren vorbeigebracht :)
freundliche Grüße von GrannyRose

“Ich könnte manchmal vor Glück eine ganze Allee von Purzelbäumen schlagen.“ Heinz Erhardt

learning-connecting-healing-fastening :-BD

CaroH.86
Beiträge: 21
Registriert: 16. September 2017, 19:24
Status: Offline

Re: Anfängerfrage Makros

Beitragvon CaroH.86 » 23. September 2017, 20:16

Vielen Dank dass du dir die Zeit genommen hast :x
Rise and shine :ymhug:

Benutzeravatar
Amaketon
Beiträge: 893
Registriert: 17. März 2017, 19:16
Status: Offline

Re: Anfängerfrage Makros

Beitragvon Amaketon » 23. September 2017, 20:59

Liebe GrannyRose,

verrätst Du mir mit welchem Rechner hast Du Deinen Gesamtbedarf ausrechnen läßt?
Ich habe meinen bei FDDB ausgerechnet. 2228 kcal sollen mir reichen. Ich bin 169 cm und 65,5 kg schwer.
Bin abends immer ganz enttäuscht, wenn ich mein Essen tracke, dass so viele Kcal zusammengekommen sind, dabei habe ich nach meinem Gefühl nicht viel gegessen. Gut, ich stille gerade voll, habe aber trotzdem um die 120 Prozent des Tagesbedarfs aufgenommen.

Ich esse nur zwei Mahlzeiten am Tag und trinke morgens wie nachmittags einen Kaffee mit Ghee und Schlagsahne.
Würde gern mehr essen dürfen :.-(

Benutzeravatar
FrauYu
Moderator
Beiträge: 2415
Registriert: 7. März 2013, 14:23
Wohnort: Anholt
Status: Offline

Re: Anfängerfrage Makros

Beitragvon FrauYu » 23. September 2017, 21:15

Amaketon, wie verhält es sich denn mit deinem Gewicht?
Steht das bei deiner Kalorienaufnahme? Nimmst du ab? Nimmst du zu? Willst du abnehmen? Halten?
(Habe ich gerade nich so präsent. Tut mir leid... :oops: )

Denn eigentlich musst du irgendwie selbst herausfinden, wo dein Bedarf tatsächlich liegt.
Die diversen Rechner im Internet können immer nur ein Anhaltspunkt sein.
Denn, stell mal vor, du findest nun einen Rechner, der dir "wohlgesonnen" ist und sagt, du darfst 3.000 Kalorien essen und du denkst "Prima! Endlich darf ich mehr essen.", aber deine eigentliche Grenze liegt bei -sagen wir mal- 2.400.
Dann wähnst du dich in Sicherheit und isst eigentlich zu viel.

Es gibt auch teilweise Rechner, die sind echt großzügig und hauen extrem hohe Kaloriengrenzen raus.
Und was ich selbst immer sehr schwierig finde ist dies Frage nach der eigenen Aktivität.
Oft verschätzt man sich da.

Ich bin übrigens ganz stumpf und gehe davon aus, dass ein durchschnittliche Erwachsene um die 2.000 Kalorien am Tag braucht.
Und daran orientiere ich mich bei meiner Essensplanung. Also das ist für mich die Obergrenze.
Und meine Erfahrung zeigt, wenn ich diese Grenze ungefähr treffe, halte ich mein Gewicht.
Esse ich weniger, nehme ich ab. Esse ich mehr, nehme ich LEIDER LEIDER zu.

Was ich sagen will: taste dich doch langsam - unter guter Selbstbeobachtung- an dein tägliches Budget heran.
Probier deine Essensmenge zu steigern, bis du merkst, "hier ist die Grenze".
Auch der "Still-Bonus" ist ja keine feste Größe. Da muss man auch wieder individuell schauen, wo der Bedarf wirklich liegt.

Auf jeden Fall wünsche ich dir viel Erfolg beim "Auspendeln". :ymhug:
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
Amaketon
Beiträge: 893
Registriert: 17. März 2017, 19:16
Status: Offline

Re: Anfängerfrage Makros

Beitragvon Amaketon » 23. September 2017, 21:44

Liebe Frau Yu,

da geb ich Dir vollkommen Recht!
Man muss selbst ausloten wo der eigene Bedarf liegt.
Eigentlich wollte ich bequemer Weise nur hören, dass FDDB allgemein zu knapp berechnet.

Aber ist Unsinn sich auf das Ausgespuckte der Onlinerechner zu verlassen und sich auf einer Zahl auszuruhen..Unser Stoffwechsel ist so individuell wie wir es sind. War blöd..

Danke für Deine (vernünftige) Antwort!
Einen schönen Abend :-)


Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast