Hallo - ich bin die mit dem Schmorhirn ;-)

Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“


Stell dich uns vor oder werde eine Frage los
Benutzeravatar
Joanie
Beiträge: 451
Registriert: 24. Dezember 2017, 01:08
Status: Offline

Hallo - ich bin die mit dem Schmorhirn ;-)

Beitragvon Joanie » 27. Dezember 2017, 13:09

Hallo zusammen!

Ich bin Joanie und habe mich hier angemeldet, weil ich im neuen Jahr einen Cut in meiner Ernährung machen und praktisch auf "Reset" gehen möchte ;) Die Zeit bis dahin (wir haben noch zu viele Einladungen etc., vorher würde sich ein Beginn nicht lohnen und der 1.1. ist für mich immer ein super Stichtag) nutze ich bereits, um mich so umfassend über LCHF zu informieren, wie ich kann.

Ein bisschen was zu mir und meiner Diätgeschichte (wer nicht das ganze Blabla lesen will, zur Zusammenfassung einfach runterscrollen :D ) :

Ich bin 31 Jahre alt, war ein normalgewichtiges Kind und ging ab der Pubertät (die begann bei mir mit 9/10 Jahren) plötzlich auf wie ein Hefekloß. Seither war ich immer "Die Fette", obwohl ich rein rechnerisch nicht einmal Übergewicht hatte, aber eben einen großen Busen auf eine kleine (1,62m), gedrungene Statur. Seither hat sich fast mein ganzes Leben irgendwie nur noch um mein Gewicht gedreht - ich wurde gemobbt, meine Familie hat mir ebenso zugesetzt, anstatt mir beizustehen ("Wenn du das jetzt noch isst, dann musst du dich nicht wundern, wenn du gehänselt wirst" oder "Zeig's doch deinen Mobbern und nimm richtig viel ab, dann bist du schlank und kannst sie auslachen!"). Andere rutschen durch sowas in die Magersucht, ich ins Frustessen, getreu dem Motto: Ich bin ja sowieso schon dick.

Irgendwann hatte ich Freunde, mit denen ich viel rumzog und viele Zigaretten rauchte. Dadurch hatte ich kaum noch Appetit und wog irgendwann 52kg, hatte Gr. 36 und es gab immer noch Leute, die mich als "dick" oder zumindest "kräftig" bezeichneten. Diese Freunde verlor ich irgendwann und das Gewicht ging schleichend hoch auf 65, dann irgendwann auf über 70kg.
Mit 18 lernte ich meinen jetzigen Mann kennen, der ebenfalls gut im Futter stand (und steht, hehe), wir zogen zusammen, kochten und aßen viel und irgendwann wog ich dann nicht mehr 72, sondern 82kg und mein Mann 130kg.
Wir bekamen einen ziemlichen Schrecken und begannen damals, zum 1.1.2007, das berühmte Punktezählen. Light-Produkte, Miniportionen und das peinlich genaue Abmessen von Fett und Lebensmitteln bestimmte fortan unsere Ernährung. Sattessen durften wir uns nur an Gemüse, was allerdings in der Zubereitungsform (fettfrei) nicht sonderlich lecker war. Ich esse wirklich gern Gemüse, aber ein schöner Stich Butter oder Sahne macht es ja erst zu einem Geschmackserlebnis. Aber - es funktionierte. Ich nahm 12kg ab und wog am Ende 70kg, mein Mann 116. Ich fühlte mich toll, wollte aber gerne unter 70kg kommen (65 waren mein Ziel), nur - nichts ging mehr. Das Gewicht stagnierte, und je weniger man beim Punktezählen wiegt, desto weniger darf man essen, um weiter abzunehmen. Ich hatte nur noch Hunger und war frustriert, deshalb konnte ich die 70kg nie knacken, und weil mich das ständige Punkte ausrechnen und aufschreiben nervte, ließ ich es irgendwann schleifen.
Trotzdem blieb das neue Gewicht mehr oder weniger 2,5 Jahre lang stabil, +/- 3-4kg, was ich unter "natürliche Schwankungen" verbuche.

Dann wurde meine Oma krebskrank. Meine Oma war einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben und ich ertrug diesen unglaublichen mentalen Stress (wir haben sie gepflegt und in den Tod begleitet) über Monate hinweg nur durch viel, viel Junkfood. Ich dachte die ganze Zeit: Ist doch egal, wenn ich jetzt zunehme, ich weiß ja, wie man wieder abnimmt, dank Punktezählen.
Als ich irgendwann so weit war, das zugenommene Gewicht (ich war inzwischen bei 84kg angelangt) wieder loswerden zu wollen ... funktionierte es nicht mehr. Egal wie sehr ich mich darben ließ, ich nahm nichts ab und gab dann frustriert auf.

2012 stand dann endlich unsere Hochzeit an. Dafür hatte ich dann wieder die Motivation, an Gewicht zu verlieren. Mein Mann ebenfalls. Ich startete mit etwa 86kg, mein Mann mit 120. Diesmal versuchten wir 10wbc. Wir hielten durch. Ich hielt mich eisern an den Plan, mein Mann etwas lockerer ... nach 10 Wochen hatte ich einiges an Umfang abgenommen, aber nur 2,5kg Gewicht, was mich sehr frustriert hat. Meinem Mann hingegen konnte man beim Abnehmen zusehen (alle Diäten funktionieren bei ihm immer prima *seufz*) und er wog nach dem 10 Wochen 108kg, womit er wirklich schlank ist.
Ich war nach den 10 Wochen fertig mit der Welt, habe vor allem Käse und Milchprodukte vermisst, ohne die meine Verdauung so gut wie gar nicht funktioniert (trotz Ballaststoffen hatte ich praktisch 10 Wochen lang Verstopfung) und irgendwann halt auch die Nudeln und den Reis (meine Leibgerichte sind halt leider beide sehr KH-lastig - Makkaroni mit Tomatensoße und Sushi). Ergo: Ich aß wieder normal und das Gewicht ging wieder hoch. Verstärkt wurde das ganze dadurch, dass wir uns ab 2013 in Kinderwunschbehandlung befanden. Dort wurde eine Insulinresistenz und eine SDU bei mir festgestellt, und durch die Hormongaben stieg das Gewicht noch weiter an. Für alle Neugierigen: Nein, mit einem Kind hat es nicht geklappt. :-s

2015 versuchten wir es mit Paleo Low Carb. Es war am Ende das Gleiche wie bei 10WBC: Ich war dauerhaft frustriert, nahm nichts ab und hier durfte ich ja nicht mal mehr Hülsenfrüchte essen, was bei 10WBC ja noch ging. Dafür habe ich mich bald enorm vor Kokos geekelt, was teilweise bis heute anhält.

Irgendwann verbannte ich die Waage aus meinem Bad und akzeptierte mich ein Stück weit so, wie ich bin. Das funktioniert eigentlich auch ganz gut, solange ich kein Foto von mir sehe. Kennt das jemand? Man schaut in den Spiegel und denkt: Och ja, passt schon. Und dann sieht man ein Foto und sieht plötzlich wie eine Tonne aus.

2016, nach einem Urlaub in Schottland voller reichhaltigem Essen, war ich dann doch mal neugierig und wagte einen Blick auf die Waage: 94kg. Ich dachte, ich fall tot um. Das wollte ich dann irgendwie doch nicht hinnehmen und wir begannen doch nochmal mit Punktezählen. Ich schaffte es, bis auf 86kg abzunehmen. Dann wurde ich wieder schluderig mit den Punkten ... und nahm die Hälfte wieder zu.

Aktuell wiege ich 90kg und fühle mich nicht so richtig gut. Ich nehme fast ausschließlich am Bauch zu und bin die Fragen nach meiner vermeintlichen Schwangerschaft leid. Außerdem habe ich ständig Blähungen und Zyklusprobleme, deren Herkunft mir keiner so genau sagen kann.
Eine Bekannte aus Kanada, die fast ein bisschen meine Zwillingsschwester ist - Alter, Proportionen, Vorlieben - hat mit LCHF richtig viel abgenommen und ist nun schlank. Das Essen, das sie manchmal postet auf ihrem IG Account, sieht köstlich aus. 2016 zogen zwei weitere Bekannte nach und beide nahmen bisher 20 bzw. 30kg ab.

Nachdem ich nun einiges gelesen habe, vermute ich, dass ich bei Paleo und 10 WBC nicht wirklich abgenommen habe, weil es schlicht zuviel Eiweiß für einen kleinen Menschen wie mich war. Jetzt liegt meine Hoffnung darin, dass vielleicht das Fett der Schlüssel zu meiner richtigen Ernährung ist. Wir sind viel unterwegs und ich würde dabei oft gerne etwas weniger Gewicht mit mir herumschleppen.

Von Beruf bin ich freie Autorin. Ich habe meine Schreibstube zu Hause, was den Vorteil bringt, dass ich meine Mahlzeiten alle selbst machen kann und nichts irgendwohin mitnehmen muss. Der Nachteil ist, dass sich mein Bewegungsradius zwischen Klo und Schreibtisch beschränkt. Da der Job geistig sehr fordernd ist, falle ich am Nachmittag regelmäßig in ein Loch - ich kenne es "Unterzuckerloch", weil mir plötzlich schwindelig und zittrig wird, mein Magen schmerzt und ich einen Jieper auf Süßes habe - und dann geht das wahllose Futtern und ständig an den Kühlschrank gehen los. Erst, wenn diese Gelüste befriedigt sind, kann ich mich wieder konzentrieren /:)

Ich hoffe, dass sich LCHF vom Handling etwas einfacher gestaltet als Punktezählen ... ein bisschen Respekt hab ich ja schon, wenn ich von den vielen Berechnungen (Skaldeman usw.) ausgehe und habe Angst, dass es zu kompliziert wird.

Eine kleine Zusammenfassung für die, die nicht den ganzen langen Text lesen wollen:

- weiblich
- 31 Jahre
- 90kg auf 1,62m
- Homeoffice
- Frustesser & Trostesser
- vermutlich zuckersüchtig
- liebt Käse & Sahne
- Sportmuffel und Bewegungslegastheniker (das wird sich in diesem Leben auch nicht mehr ändern - ich habe viele Versuche unternommen, mich irgendwie für körperliche Ertüchtigung zu begeistern und sie waren alle nervig und frustrierend)
- Diätvergangenheit (Punktezählen, 10WBC, Paleo) mit viel Jojo
- Schilddrüsenunterfunktion, Insulinresistenz
- hofft auf mentale Unterstützung von euch

Bis hoffentlich bald! :-*

Joanie
94kg -> 73,3kg -> 82,6kg -> 76,0kg -> 64kg

Neues Jahr, neue Ziele. :ymparty:

1. Ziel: U80 :x
2. Ziel: U76 bis Anfang März
3. Ziel: U74 bis Mitte April
4. Ziel: U70 bis Ende November

Benutzeravatar
GrannyRose
Beiträge: 6104
Registriert: 28. Oktober 2016, 14:44
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Re: Hallo - ich bin die mit dem Schmorhirn ;-)

Beitragvon GrannyRose » 27. Dezember 2017, 13:22

Herzlich Willkommen, liebe Joanie :)

Vieles, was Du beschreibst, erinnert mich an Erlebnisse, die ich auch hatte ... :ymhug:

Falls Du Dir für ein bewegteres Leben nicht eventuell den ein oder anderen spaziergängeliebenden Vierbeiner zulegen möchtest/kannst, kann ich Dir aus eigener Erfahrung ein trimilin empfehlen, meins steht neben meinem Homeoffice-Arbeitsplatz :-?

Und nun wünsche ich Dir viel Spaß beim Lesen, aber auch beim Entdecken der LCHF-Podcasts und viel Erfolg beim Einstieg ins LCHF-Universum ;;)
freundliche Grüße von GrannyRose

“Ich könnte manchmal vor Glück eine ganze Allee von Purzelbäumen schlagen.“ Heinz Erhardt

learning-connecting-healing-fastening :-BD

Benutzeravatar
123Propantriol
Beiträge: 1167
Registriert: 4. Mai 2017, 22:18
Status: Offline

Re: Hallo - ich bin die mit dem Schmorhirn ;-)

Beitragvon 123Propantriol » 27. Dezember 2017, 13:26

Hallo Joanie Schmorhirn! :D
Erstmal herzlich Willkommen im Forum!
Dein Beitrag liest sich echt spannend - da kommt vielleicht die Autorin durch- und deswegen drück ich dich auch mal virtuell :ymhug:
Ganz besonders hat mich dein Kinderwunsch bewegt, weil ich auch gerade ein Pärchen im Bekanntenkreis habe, das lange lange versucht hat und bei dem es nun endlich geklappt hat. Ich wünsche dir das Gleiche- bitte nicht aufgeben! :ymhug:
Deinen Plan, erst nach den ganzen Feiertagen anzufangen, finde ich sehr vernünftig. So hast du genug Zeit dich einzulesen und dich schon mal drauf vorzubereiten. Vielleicht auch schon mal den Vorratsschrank auszumisten.
Schön, dass du hier bist und ich freue mich darauf mehr von dir zu lesen!
1.Ziel: Kleidfigur (27.08.2017 :ymparty: )
2.Ziel: 63 kg
3.Ziel: die Welt verbessern
Start: 75,5kg (Mai 2017)
Aktuell: ist das Gewicht zweitrangig :x

Benutzeravatar
Betsy1974
Beiträge: 230
Registriert: 1. Dezember 2017, 18:37
Status: Offline

Re: Hallo - ich bin die mit dem Schmorhirn ;-)

Beitragvon Betsy1974 » 27. Dezember 2017, 16:27

Hi Joanie!

Schön dass du hier bist! Ich selbst bin auch erst seit dem 1.12.17 hier angemeldet und habe ein paar Tage davor mit LCHF angefangen. Bisher klappt es tadellos und ohne Probleme WEIL ich eben einfach mal alles in die Waagschale geworfen habe und es liebe Fett zu essen.
Das Fette hat bei mir sozusagen Kohlehydrathe und Zucker abgelöst und es geht mir sagenhaft und das schon nach so kurzer Zeit.
Ich habe definitiv Erfolge, habe aber die Waage vorerst noch verbannt, einfach um nicht in alte Gewohnheiten: dem Zählen, zu verfallen.

Meine Geschichte ist ein wenig ähnlich der Deinen. Ich habe Hashimoto, also auch Schilddrüse - mein Vater sagt immer so passend "Schildkröte" denn die ist schlichtweg ganz schön lahm und daher mein Stoffwechsel auch.

Du tust dir etwas Gutes wenn du auf Getreide und Zucker verzichtest, da bin ich mir 100% sicher. Und, wenn du dich traust genug Fett zu essen, wirst du auch keine Heißhungerattacken haben > das kann ich alte Süßfrustesserin dir sagen.

Die Erfahrung nach so vielen Diäten einfach nur schön wohlig satt zu sein, ist wunderbar. Für mich das erste Mal ein Ernährungserlebnis das nicht frustriert! Mein Erfolg in nur vier Wochen: keine Schmerzen mehr beim Gehen, Glücksgefühle, fühlbare Abnahme (Klamotten) und das bisher ohne Sport (was nicht heißt dass ich nicht bald damit anfange...)...

Ich wünsche dir viel Erfolg, wichtig ist tatsächlich dass man sich an die wenigen aber doch sehr gravierenden Regeln im LCHF hält. Ich habe von heute auf morgen angefangen und bin ganz froh darum.

Und - du bist in ein supernettes Forum geraten, tolle und erfahrene Menschen teilen hier ihre Erfahrungen mit dir - ich bin dafür total dankbar!

:ymhug:
Beste Grüße von Betsy :D

Start: Dez2017
Startgewicht 168 kg
Stand 12.02.2018 163kg
1. Ziel 140kg 2. Ziel 115kg 3. Ziel 95kg 4. Ziel 80kg
Traumziel > 63 kg
Abnahmehemmnis: Hashimoto mit sehr schwankenden Werten

Benutzeravatar
Joanie
Beiträge: 451
Registriert: 24. Dezember 2017, 01:08
Status: Offline

Re: Hallo - ich bin die mit dem Schmorhirn ;-)

Beitragvon Joanie » 27. Dezember 2017, 17:25

Danke für euer nettes Willkommen :D

Falls Du Dir für ein bewegteres Leben nicht eventuell den ein oder anderen spaziergängeliebenden Vierbeiner zulegen möchtest/kannst, kann ich Dir aus eigener Erfahrung ein trimilin empfehlen, meins steht neben meinem Homeoffice-Arbeitsplatz :-?
Ich habe vier Vierbeiner, allerdings Katzen und genauso leidenschaftliche Stubenhocker wie ich :lol: Vor Hunden hab ich Angst - könnte mir auch nie vorstellen, bei Wind und Wetter jeden Tag mehrmals rauszumüssen (brrrr) und bei der Urlaubsplanung so abhängig zu sein.
Nach einem Trimilin hab ich gerade mal gegoogelt - ich sehe mich da schon mit gebrochenem Genick danebenliegen, oder wahlweise mit den Füßen durch ein Loch in der Decke baumeln :))
94kg -> 73,3kg -> 82,6kg -> 76,0kg -> 64kg

Neues Jahr, neue Ziele. :ymparty:

1. Ziel: U80 :x
2. Ziel: U76 bis Anfang März
3. Ziel: U74 bis Mitte April
4. Ziel: U70 bis Ende November

Benutzeravatar
GrannyRose
Beiträge: 6104
Registriert: 28. Oktober 2016, 14:44
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Re: Hallo - ich bin die mit dem Schmorhirn ;-)

Beitragvon GrannyRose » 27. Dezember 2017, 17:35

Also, beim trimilin darfst Du getrost mit den Füßen auf der Matte bleiben, das ist mehr ein Schwingen als ein Hüpfen ;;)
freundliche Grüße von GrannyRose

“Ich könnte manchmal vor Glück eine ganze Allee von Purzelbäumen schlagen.“ Heinz Erhardt

learning-connecting-healing-fastening :-BD

Benutzeravatar
Joanie
Beiträge: 451
Registriert: 24. Dezember 2017, 01:08
Status: Offline

Re: Hallo - ich bin die mit dem Schmorhirn ;-)

Beitragvon Joanie » 27. Dezember 2017, 18:11

Also, beim trimilin darfst Du getrost mit den Füßen auf der Matte bleiben, das ist mehr ein Schwingen als ein Hüpfen ;;)
Okay, und welchen Effekt hat das?
Ich hab gerade Kopfkino von schwingenden Brüsten, die einem gegen den Unterkiefer schlagen :)) :((
94kg -> 73,3kg -> 82,6kg -> 76,0kg -> 64kg

Neues Jahr, neue Ziele. :ymparty:

1. Ziel: U80 :x
2. Ziel: U76 bis Anfang März
3. Ziel: U74 bis Mitte April
4. Ziel: U70 bis Ende November

Benutzeravatar
Anne
Moderator
Beiträge: 4793
Registriert: 18. Mai 2015, 12:34
Status: Offline

Re: Hallo - ich bin die mit dem Schmorhirn ;-)

Beitragvon Anne » 27. Dezember 2017, 18:23

Liebe Joane,

herzlich Willkommen im Forum! Fein, dass du es mit LCHF versuchen willst. Du hast ja schon einiges durch an Ernährungsformen. Low Carb Paleo ähnelt LCHF schon sehr, aber ich schätze du liegst mit deiner Vermutung, dass es zu viel Eiweiß war, richtig. Während der Umstellungsphase darf es noch etwas mehr Eiweiß sein, aber später würe ich dir raten, bei etwa 1 g Eiweiß/kg Normalgewicht (also etwa 60 g) zu landen.

Dass es mit der Kinderwunschbehandlung nicht geklappt hat, tut mir sehr leid!! :ymhug:
Etwas stutzig hat mich gemacht, dass du durch die Hormongabe zugenommen hast. Eigentlich sollten gerade Schilddrüsenhormone für das Gegenteil sorgen.

So, nun verlinke ich Dir noch schnell unser Begrüßungspaket und wünsche Dir schonmal einen Knallerstart am 01.01.!

Ach, eine Frage noch - was schreibst du denn so für Bücher?
Herzlich willkommen im Forum von LCHF.de!
Wir hoffen, dass du dich mit uns wohl fühlst und deine persönlichen Erfolge feiern kannst. :)

Wir vom Moderatorenteam möchten dir den Einstieg etwas erleichtern und verlinken dir daher schon mal das Wichtigste:

Flyer - das kleine Regelwerk zum Ausdrucken und mitnehmen, z.B. zum Einkaufen

Gemüseliste - Anregung für eine bunte Zusammenstellung auf dem Teller

Checkliste - wo könnte ein "Fehler" liegen, falls du abnehmen möchtest und es gerade nicht funktioniert

Wir möchten dich auch darauf hinweisen, dass das Moderatorenteam dir gerne Hilfestellung leistet und deine Fragen beantwortet. Inzwischen bietet dieses Forum dank so vieler, aktiver Mitglieder eine Fülle von Informationen, deren Richtigkeit wir als Team leider nicht immer nachprüfen können.
Für uns gelten daher die Grundregeln aus dem Flyer und die Informationen der Startseite.
Bitte lies diesen Text dazu: LCHF oder Nicht LCHF?

Im Rezepteforum findest du bei einigen Rezepten ein Warndreieck, das dir anzeigt, dass dieses Rezept nicht ganz LCHF-konform ist und somit z.B. deine Abnahme oder Genesung hinaus zögern kann.

Bitte beachte, dass wir bei medizinischen Fragen nur aus unseren jeweils persönlichen Erfahrungen berichten können. Wir können und wollen und dürfen auch keinen Arztbesuch ersetzen! Daher bitten wir dich in solch einem Fall: Solltest du eine chronische oder auch akute Erkrankung haben, bitte suche einen Arzt auf. Wir nehmen hier keinerlei Eigenverantwortung ab!

Wir weisen darauf hin, dass es nicht erlaubt ist, fremde Bilder/Fotos (auch nicht für Avatare), Texte und Kochrezepte zu verwenden, da das zu großen rechtlichen Problemen führen kann. Bitte lies die Informationen dazu hier.

Wir wünschen dir bestes Gelingen :)

Viele Grüße vom Moderatorenteam
Anne (Kap)
-53 kg, mehr auf meinem Blog: www.volle-kanne-gesund.de

Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
Joanie
Beiträge: 451
Registriert: 24. Dezember 2017, 01:08
Status: Offline

Re: Hallo - ich bin die mit dem Schmorhirn ;-)

Beitragvon Joanie » 27. Dezember 2017, 18:32

Liebe Joane,

herzlich Willkommen im Forum! Fein, dass du es mit LCHF versuchen willst. Du hast ja schon einiges durch an Ernährungsformen. Low Carb Paleo ähnelt LCHF schon sehr, aber ich schätze du liegst mit deiner Vermutung, dass es zu viel Eiweiß war, richtig. Während der Umstellungsphase darf es noch etwas mehr Eiweiß sein, aber später würe ich dir raten, bei etwa 1 g Eiweiß/kg Normalgewicht (also etwa 60 g) zu landen.

Dass es mit der Kinderwunschbehandlung nicht geklappt hat, tut mir sehr leid!! :ymhug:
Etwas stutzig hat mich gemacht, dass du durch die Hormongabe zugenommen hast. Eigentlich sollten gerade Schilddrüsenhormone für das Gegenteil sorgen.

So, nun verlinke ich Dir noch schnell unser Begrüßungspaket und wünsche Dir schonmal einen Knallerstart am 01.01.!

Ach, eine Frage noch - was schreibst du denn so für Bücher?
Herzlich willkommen im Forum von LCHF.de!
Wir hoffen, dass du dich mit uns wohl fühlst und deine persönlichen Erfolge feiern kannst. :)

Wir vom Moderatorenteam möchten dir den Einstieg etwas erleichtern und verlinken dir daher schon mal das Wichtigste:

Flyer - das kleine Regelwerk zum Ausdrucken und mitnehmen, z.B. zum Einkaufen

Gemüseliste - Anregung für eine bunte Zusammenstellung auf dem Teller

Checkliste - wo könnte ein "Fehler" liegen, falls du abnehmen möchtest und es gerade nicht funktioniert

Wir möchten dich auch darauf hinweisen, dass das Moderatorenteam dir gerne Hilfestellung leistet und deine Fragen beantwortet. Inzwischen bietet dieses Forum dank so vieler, aktiver Mitglieder eine Fülle von Informationen, deren Richtigkeit wir als Team leider nicht immer nachprüfen können.
Für uns gelten daher die Grundregeln aus dem Flyer und die Informationen der Startseite.
Bitte lies diesen Text dazu: LCHF oder Nicht LCHF?

Im Rezepteforum findest du bei einigen Rezepten ein Warndreieck, das dir anzeigt, dass dieses Rezept nicht ganz LCHF-konform ist und somit z.B. deine Abnahme oder Genesung hinaus zögern kann.

Bitte beachte, dass wir bei medizinischen Fragen nur aus unseren jeweils persönlichen Erfahrungen berichten können. Wir können und wollen und dürfen auch keinen Arztbesuch ersetzen! Daher bitten wir dich in solch einem Fall: Solltest du eine chronische oder auch akute Erkrankung haben, bitte suche einen Arzt auf. Wir nehmen hier keinerlei Eigenverantwortung ab!

Wir weisen darauf hin, dass es nicht erlaubt ist, fremde Bilder/Fotos (auch nicht für Avatare), Texte und Kochrezepte zu verwenden, da das zu großen rechtlichen Problemen führen kann. Bitte lies die Informationen dazu hier.

Wir wünschen dir bestes Gelingen :)

Viele Grüße vom Moderatorenteam
Anne (Kap)

Vielen Dank für die ganzen Infolinks!
Das mit dem Kinderwunsch ist für mich mittlerweile okay (bis auf kurze Momente, wo's noch zwickt) - in mein jetziges Leben würden so kleine Scheißerchen ohnehin nicht mehr passen :))

Mit den Hormonen sollte ich noch ergänzen/richtigstellen: Ich meine nicht die Schilddrüsenhormone, sondern die Östrogene, Gestagene, Progesteron uvm., die ich mir in hohen Dosen verabreichen musste. Einmal hatte ich eine so starke Überstimulation, dass ich innerhalb von 2 Wochen 6kg Wasser eingelagert habe und nur knapp am Krankenhaus vorbeigeschrammt bin :-s
Ansonsten waren die Ärzte absolut sicher, dass ich unter der Gabe von SD-Hormonen und Metformin abnehmen würde. Passierte aber nicht. Metformin nehme ich ja seit/durch Beendigung der KiWu-Behandlung nicht mehr, bei den Schilddrüsentabletten bin ich zugegeben extrem schlampig. Ich nehme sie nur ab und zu, ich habe es noch nie im Leben geschafft, regelmäßig auf längere Zeit irgendwas einzunehmen. Spätestens wenn der Tablettenspender für 1 Woche leer ist, war's das für die nächsten 4-6 Wochen, bis ich vielleicht irgendwann mal Lust habe, ihn wieder aufzufüllen *schäm* Eine Katastrophe, ich weiß, ich weiß.


Achso, äh, Bücher - ich schreibe recht erfolgreich Gay Romance und Gay Fantasy. Also Literatur über, aber nicht nur für Homosexuelle :D
94kg -> 73,3kg -> 82,6kg -> 76,0kg -> 64kg

Neues Jahr, neue Ziele. :ymparty:

1. Ziel: U80 :x
2. Ziel: U76 bis Anfang März
3. Ziel: U74 bis Mitte April
4. Ziel: U70 bis Ende November

Benutzeravatar
GrannyRose
Beiträge: 6104
Registriert: 28. Oktober 2016, 14:44
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Re: Hallo - ich bin die mit dem Schmorhirn ;-)

Beitragvon GrannyRose » 27. Dezember 2017, 19:03

Die Wirkungsweise des trimilins und andere Mini-Trampoline wie bspw. das bellicon kannst Du auf der jeweiligen Firmenseite und auch unter „Rebounding“ nachlesen :)
freundliche Grüße von GrannyRose

“Ich könnte manchmal vor Glück eine ganze Allee von Purzelbäumen schlagen.“ Heinz Erhardt

learning-connecting-healing-fastening :-BD


Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste