Anfängerfrage: lchf und Familie?

Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“


Stell dich uns vor oder werde eine Frage los
Sinchris
Beiträge: 86
Registriert: 29. Januar 2018, 09:27
Wohnort: Bei München
Status: Offline

Anfängerfrage: lchf und Familie?

Beitragvon Sinchris » 29. Januar 2018, 12:17

Hallo an alle,

wie sieht es bei euch mit dem Essen für die Family aus? Wenn ich jetzt das „fettreiche“ Essen auf den Tisch bringe, ist das für mich ja OK. Aber mein Mann und unsere Kids, die ja durchaus auch KH essen... ist das nun kontraproduktiv?
Nicht dass ich nun abnehme und der Rest nimmt zu :lol:

Liebe Grüße
Chrissy
Start Ende Januar mit 83,5 kg / WT Februar 80 kg / WT März 79 kg / WT April 78 kg
✅ 80 :arrow: 75 :arrow: 70 :arrow: 65
Ich gewinne, indem ich verliere.... und zwar an Kilos!

Benutzeravatar
eka55
Moderator
Beiträge: 6677
Registriert: 4. November 2014, 23:50
Wohnort: Bremen
Status: Offline

Re: Anfängerfrage: lchf und Familie?

Beitragvon eka55 » 29. Januar 2018, 12:27

Auch ne Variante schneller schlank zu wirken =))
Ich fürchte schon, dass bei den anderen KH und Fett keine gute Kombi ist. Vll. kannst du deine Portion gesondert auffetten? Also bei Gemüse ist das ja kein Problem. :ymhug:

Nachtrag: Ha, Frau Yu: Erster :))
www.deinlchf.de und Dein LCHF bei FB

Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind nur zu Infozwecken bestimmt und können nicht die Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen.

Benutzeravatar
FrauYu
Moderator
Beiträge: 2415
Registriert: 7. März 2013, 14:23
Wohnort: Anholt
Status: Offline

Re: Anfängerfrage: lchf und Familie?

Beitragvon FrauYu » 29. Januar 2018, 12:27

Hallo Chrissy,

da hast du recht, das wäre kontraproduktiv, wenn deine Familie jetzt High Carb UND High Fat isst.

Der eine Tipp, den ich dir geben kann, ist: versuchen, Beilagen zu finden, die Low Carb sind und allen schmecken. Das bedeutet am wenigsten Arbeit für dich. :)
Vielleicht essen deine Lieben ja zum Beispiel auch Gemüsepüree statt Kartoffelpüree.
Oder mögen gebratene Pastinaken statt Bratkartoffeln.
Oder Zucchininudeln als Unterlage für die Bolognese.

Wenn das alles nicht so gut ankommt, rate ich dir, die Mahlzeiten selbst nicht zu fett zu kochen, sondern erst auf deinem Teller das Fett hinzuzugeben.
Also du kochst zum Beispiel Fleisch und Gemüse (+Kartoffeln) und gibst dann zu deinem Fleisch nen ordentlichen Klecks Kräuterbutter.
Oder du kochst "normales" Gemüse für alle, aber gibst über deines noch Olivenöl oder Butter oder Hollandaise.

Oder du machst eine normale Bolognese, die die anderen sich über die Nudeln geben, und auf deine Portion reibst du noch ordentlich Parmesan oder gibst einen Klecks Creme Fraiche darauf.

Bei Aufläufen würde ich so vorgehen:
- entweder zwei Auflaufformen machen, in deiner dann deine LCHF Zutaten, in der anderen die "leichteren".
- oder in dem Fall rigorors sagen: HIerzu gibt es heute mal keine "Beilage". Denn LCHF Aufläufe sind: lecker, reichhaltig und sättigend, da braucht es keine Kartoffeln oder Nudeln dazu. :)

Viel Erfolg!
(Und vielleicht sehen deine Lieben irgendwann, was für coole Sachen du isst und steigen von alleine mit um. :) )
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Rubinchen
Beiträge: 940
Registriert: 7. Juni 2016, 08:03
Status: Offline

Re: Anfängerfrage: lchf und Familie?

Beitragvon Rubinchen » 29. Januar 2018, 12:27

Hallo Chrissi (und herzlich Willkommen),
das wurde bei uns auch zum Problem! Mann und Kinder wurden immer schwerer und ich immer leichter... :mrgreen: Ich bin dann gezwungenermaßen dazu übergegangen doppelt zu kochen. Ist zwar zeitlich ein riesiger Aufwand und erfordert auch zusätzliche Koordination und Planung, aber anders ging es bei uns irgendwann nicht mehr... Da meine Lieben beim Essen leider sehr wählerisch sind (jeder mag bestimmte Lebensmittel nicht, dazu kommen noch Unverträglichkeiten), haben die einfachen Möglichkeiten (wie von den anderen genannt) bei uns leider nicht funktioniert.
Start 05/16 mit 98kg bei 1,68m
Ziel - 58kg - erreicht 01/18
Gesamtabnahme: 40kg


2018 durch rückblickend unnötige Experimente wieder auf 69kg zugenommen.

Seit November 2018 wieder zuckerfrei!
Gewicht im Februar 2020: 63kg

Rubin
Beiträge: 591
Registriert: 26. Mai 2017, 22:36
Wohnort: Köln
Status: Offline

Re: Anfängerfrage: lchf und Familie?

Beitragvon Rubin » 29. Januar 2018, 13:01

Wir machen es häufig wie Familie Yu. Ich fette mit Butter, Käse, Creme fraiche, Sauce Hollandaise und Mayo auf. Alternativ gibt es auch reine lchf- Mahlzeiten, die alle gerne mögen. Suppe kann man gut auffetten. Der Rest ißt (selbstgebackenes) Brot.
Sehr sehr selten koche ich zweimal. Bei Pizza mache ich mir eine Lizza und dem Rest Pizza mit Hefeteigboden.
Abnehmblockaden beseitigen :-BD
Unter 90kg :-BD
Unter 85kg
Unter 80kg
Ziel 75kg?

Duftrausch
Beiträge: 2249
Registriert: 7. Februar 2014, 10:17
Wohnort: Mannheim
Status: Offline

Re: Anfängerfrage: lchf und Familie?

Beitragvon Duftrausch » 29. Januar 2018, 14:02

Ich koche, ich bestimme :D
Ne, ich koche ganz normal, aber es gibt selten mal Reis zum Essen (gestern, gab Indisches Curry). Allerdings koche ich schon mit Butterfett. Ist nur noch ein Kind daheim, die isst aber gerne lchf. Morgens z.B. mag sie Pilz-Omelette. Ich fette auch später auf, wie oben beschrieben.
-30

Sinchris
Beiträge: 86
Registriert: 29. Januar 2018, 09:27
Wohnort: Bei München
Status: Offline

Re: Anfängerfrage: lchf und Familie?

Beitragvon Sinchris » 29. Januar 2018, 15:10

Danke für eure Anregungen... ich denke bei uns wird es übers Nachfetten laufen müssen...
Aber macht ja nix, da muss ich kreativ werden.
Wird schon! :-D
Start Ende Januar mit 83,5 kg / WT Februar 80 kg / WT März 79 kg / WT April 78 kg
✅ 80 :arrow: 75 :arrow: 70 :arrow: 65
Ich gewinne, indem ich verliere.... und zwar an Kilos!


Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 30 Gäste