Was soll ich sagen?

Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“


Stell dich uns vor oder werde eine Frage los
Benutzeravatar
Petrine03
Beiträge: 79
Registriert: 6. Februar 2014, 22:27
Status: Offline

Was soll ich sagen?

Beitragvon Petrine03 » 21. Juni 2018, 20:25

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, warum ich hier schreibe, denn ich weiß, dass ich gerade in einem tiiiiefen Loch sitze und nicht einmal einen Hauch von Licht sehe...
Aber ich weiß auch, dass ich damit bestimmt nicht allein bin und es hier bestimmt Menschen gibt, denen es auch so geht oder ging.

Fakt ist: Ich brauche wohl Hilfe :oops:

Vor 4 Jahren habe ich mit LCHF begonnen und habe 44 kg abgenommen.
Heute sitze ich hier und habe 30 kg wieder drauf. Aber nicht, weil ich low carb irgendwann den Rücken gekehrt habe, nein, eher weil ich Fünfe immer wieder hab gerade sein lassen.

Es gab eine Zeit, da konnte ich mit meinem Mann nicht einmal ins Cafe gehen, weil ich mich lieber übergeben hätte, als dort etwas zu verzehren. Heute möchte ich in einem Cafe oder bei Mc Donald´s wohnen.
Die Sucht hat mich wieder voll im Griff und ich komme nicht raus. Es geht nicht.
Dieser Umstand macht mich so unglücklich, das glaubt Ihr nicht. Ich habe sogar schon bulimische Gedanken...

Hinzu kommt, dass ich mich so sehr schäme. Natürlich sehen es alle, dass ich wieder dick bin. Gerade ich, die immer LCHF gepredigt hat. Wie toll es ist, wie einfach es ist, wie gesund es ist.

Jeden Morgen wenn ich aufwache, denke ich, ab heute lebst Du wieder low carb! Schaffe ich! Mal 2 Tage manchmal auch 4 Tage, dann habe ich 200 g abgenommen und denke "Siehste, es geht nicht mehr, Dein Körper kann es nicht mehr, dann kannst Du auch fressen!!"
Ich habe schon oft gelesen, dass ein Neu-Einstieg sehr schwer ist und viele es beim zweiten Mal nicht schaffen und das ist für natürlich sehr demotivierend und bestärkt mich natürlich darin, es nicht weiter zu versuchen.

Und jetzt schreibe ich etwas, was ich selbst nicht glauben kann und es liest sich wirklich doof, aber ich hoffe, Ihr versteht was ich meine: Ich weiß nicht mehr, wie es richtig geht.
Ich esse z.B. sehr gern Salat, da hinein mache ich mir gern Mozzarella-Bällchen und Schafskäse. Wenn ich den Salat gegessen habe, habe ich sofort ein schlechtes Gewissen, Hinzu kommt, dass ich immer Angst habe zuviel zu essen. Wo ist das richtige Maß? Warum habe ich alles vergessen? Warum habe ich alles verdrängt?
Ich habe mich zu einer 30 Tage Challenge bei Simply Keto angemeldet (darf ich doch schreiben, oder?), ich wollte das als Wiedereinstieg nutzen, selbst das überfordert mich total.
Und nun sitze ich hier und frage mich, warum ich das alles schreibe? Ich weiß, dass hier Niemand klingelt und sagt: "Komm Petra. ich helfe DIr jetzt" und mir mein Essen zuteilt. Aber vielleicht schreibt hier Jemand, dem es ganz genauso geht oder ging .

Im August werde ich 50 und feiere groß, Ich habe alte Freunde und Schulfreunde eingeladen, die ich teilweise 20 Jahre nicht gesehen habe. Nun überlege ich die ganze Zeit, es abzusagen, weil ich mich so schäme und mich so gar nicht zeigen mag.

Ich weiß... ich spinne..
Danke, dass Ihr diesen laaangen Text gelesen habt :)

LIebe Grüße
Petra

Benutzeravatar
Katschi
Beiträge: 1981
Registriert: 25. Oktober 2011, 16:35
Wohnort: Nabburg
Status: Offline

Re: Was soll ich sagen?

Beitragvon Katschi » 21. Juni 2018, 20:56

Hallo liebe Petra,
gerade deinen sehr traurigen post gelesen :(

Du tust mir wahnsinnig leid!! :ymhug:
Vor 4 Jahren habe ich mit LCHF begonnen und habe 44 kg abgenommen.
Also,anscheinend wusstest du mal,wie es geht!!
Hast du vielleicht noch ein TB hier zum nachlesen,was du damals gegessen hast?
Ich esse z.B. sehr gern Salat, da hinein mache ich mir gern Mozzarella-Bällchen und Schafskäse. Wenn ich den Salat gegessen habe, habe ich sofort ein schlechtes Gewissen, Hinzu kommt, dass ich immer Angst habe zuviel zu essen. Wo ist das richtige Maß? Warum habe ich alles vergessen? Warum habe ich alles verdrängt?
Was genau macht dir da ein schlechtes Gewissen?
Aber vielleicht schreibt hier Jemand, dem es ganz genauso geht oder ging .
Hab ich immer mal wieder,kann dir nur raten,NIEMALS aufgeben,ein paar schlechte Tage bedeuten nicht den Untergang.Man kann alles wieder ausgleichen ;)
Höchstgewicht April 2016: 92,3kg
03.06. BtB5
Start:78,3kg
10.06. :76,7kg
17.06. :75,7kg
01.07. :75,3kg

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 12191
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Was soll ich sagen?

Beitragvon Sudda Sudda » 22. Juni 2018, 06:43

Ach, Petrine, weißte was? Komm mal erst mal auf den Arm. Ich finde es GROSS, dass du wieder da bist. Und ich finde es noch GRÖSSER, dass du sagst, wie es ist. Und nein, du bist ganz, ganz bestimmt nicht allein. Nur glaube ich, dass viele sich das gar nicht so trauen wie du, der Sprung über den Schatten ist dann einfach zu groß. Du bist ganz stark!

Weißt du, wie ich darauf komme? In den letzten Wochen und Monaten habe ich über ca. 5000-6000 alte User gelöscht. Dazu habe ich mir alle alten Profile angeschaut, um abzuwägen, ob oder ob nicht. Teilweise ganz einfach, denn natürlich haben sich viele hier vor vielen Jahren angemeldet, nichts oder nur wenig geschrieben - da fiel die Entscheidung echt leicht.

Danach wurde es dann so langsam "neuralgisch", denn bis WOHIN kann ich löschen? Wer kommt noch mal wieder?

Ich hab mir die Avatare angesehen, einige Beiträge nachgelesen, habe mich erinnert. Und das war schon merkwürdig. Bei vielen hab ich mich gefragt: Was machen die HEUTE? Wie geht es ihnen? Bin tiefer in die Datenbank und hab geschaut: WANN haben die hier zuletzt eingeloggt gelesen? Und das sind viel, viel mehr als man glaubt. Viele, die früher aktiv waren, schreiben nicht mehr, aber sind eigentlich immer wieder mal DA. Dann fängste natürlich an zu grübeln, warum. Begleiten sie uns weiter, haben nur keine Lust zu schreiben, weil sie glücklich und zufrieden sind? Bestimmt auch einige. Oder ist es so, wie du es von dir beschreibst? Und ich glaube, das sind anteilmäßig mehr!

Unter den Profilen, die ich mir in aller Ruhe angesehen hab, warst unter anderem DU übrigens auch. Ich "kenn" dich ja - zumindest von deinen Texten und dann ist da dein Avatar - das bindet schon anders. Da löschte nicht so schnell. Und jetzt bin ich gerade richtig glücklich, dass ich das wirklich nicht gemacht hab. :x

Ja, ich bin überzeugt davon, dass es vielen so geht, wie dir! Und in einigen Fällen weiß ich das sogar definitiv. Aber es zu schreiben, zu sagen, DAS ist der Unterschied. Und ich bin sicher, dass war ein klarer Schritt für dich in die richtige Richtung. Du packst die Dinge wieder an. Wahrscheinlich machst du anderen, denen es genauso geht, damit großen Mut.

Ich freu mich jedenfalls wie jeck, dass du wieder da bist!!!

************************************
Ich esse z.B. sehr gern Salat, da hinein mache ich mir gern Mozzarella-Bällchen und Schafskäse. Wenn ich den Salat gegessen habe, habe ich sofort ein schlechtes Gewissen, Hinzu kommt, dass ich immer Angst habe zuviel zu essen. Wo ist das richtige Maß? Warum habe ich alles vergessen? Warum habe ich alles verdrängt?
Das ist wirklich interessant - hast du dieses Gefühl auch, wenn du ganz daneben haust (bei McDonalds zum Beispiel) oder schaltest du an der Stelle das Gehirn dann aus? (Das hatte ich früher in solchen Situationen. Dummerweise kam das Gefühl dann DANACH wieder... :( )

Iss deinen Salat oder anderes LCHF. Nimm dir den Flyer - mach es clean mit geeigneten Lebensmitteln, pack Milchprodukte dazu, wenn du sie gut verträgst. Und ISS! Denn davon hast du nicht zugenommen. Versuch nicht abzuwiegen oder abzumessen - iss einfach mal eine Weile richtig. Ohne Nachbauten und Zeugs.

Stell die Waage weg, komm erst einmal wieder an und pack die Koffer aus.

Mach das ca. 2-3 Wochen, dann reden wir weiter und schauen, wo du dann stehst. Wir sind da, wir helfen dir, wir hören dir zu. Ich schau gerne genauer mit drauf. Schreib Tagebuch. Aber erst einmal ohne Zahlen. Schreib einfach: Ich habe einen Salat mit Mozzarella und Tomaten gegessen. Punkt.

Und natürlich feierst du deinen Geburtstag. Bis August fließt noch viel Wasser den Rhein runter. Iss dich gesund (psychisch und körperlich), mach dich stark, jeden Tag bis dahin ein kleines Bisschen mehr. Krieg die Kurve, dann läuft es in die richtige Richtung.

Petrine, ich drück dich ganz fest.
GO GIRL!

P.S. Klar kannste SIMPLYKETO sagen. Kein Problem! :ymparty:
Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind nur zu Infozwecken bestimmt und können nicht die Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. Back to Basics - ganz mein Ding :x https://lchf-plus.de/back-to-basics-dein-lchf-kurs/

Benutzeravatar
Kathi
Moderator
Beiträge: 4625
Registriert: 20. April 2012, 14:22
Wohnort: Leinfelden-E.
Status: Offline

Re: Was soll ich sagen?

Beitragvon Kathi » 22. Juni 2018, 07:11

Also ich sag nur:
Welcome home! :ymhug:
Sei gut zu dir selbst und zerfleische dich nicht selbst :ymhug:
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
-31 kg

Benutzeravatar
GrannyRose
Beiträge: 6104
Registriert: 28. Oktober 2016, 14:44
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Re: Was soll ich sagen?

Beitragvon GrannyRose » 22. Juni 2018, 08:06

Und den ersten, großen Schritt hast Du m.E. auch schon getan, denn Du reflektierst Dein Tun jetzt ind hier wieder schriftlich und damit nimmst Du eigenverantwortlich auch wieder „das Heft in die Hand“, weiter so :ymhug:
freundliche Grüße von GrannyRose

“Ich könnte manchmal vor Glück eine ganze Allee von Purzelbäumen schlagen.“ Heinz Erhardt

learning-connecting-healing-fastening :-BD

Charina
Beiträge: 2743
Registriert: 25. Juni 2013, 20:28
Status: Offline

Re: Was soll ich sagen?

Beitragvon Charina » 22. Juni 2018, 08:12

Ich habe gerade keine Zeit zu schreiben, daher nur ganz kurz.

Ich wollte vor ein paar Tagen einen ähnlichen Post in meinem Tagebuch schreiben und habe es abgebrochen, weil ich mich nicht traute, mich schäme. Bin eine der ehemalig Aktiven, die jetzt nicht mehr schreibt und warum? Mir geht es wie dir, du bist nicht alleine... Kurzfassung ich habe mit LCHF 42 kg abgenommen und 48 kg danach wieder zu gelegt und schaffe seit Jahren den Wiedereinstieg nicht mehr.

So muss jetzt arbeiten...

Lass dich : ymhug:
X(

Benutzeravatar
Megaherz
Moderator
Beiträge: 4155
Registriert: 14. Dezember 2016, 17:04
Wohnort: Recklinghausen
Status: Offline

Re: Was soll ich sagen?

Beitragvon Megaherz » 22. Juni 2018, 08:57

Dein Post ist so traurig aber gleichzeitig auch sooo mutig. :ymhug:
Ich finde es unfassbar toll, dass Du dazu stehst, dass es einfach aus dem Ruder gelaufen ist und Du jetzt
den Wiedereinstieg versuchst.
Das macht vielen anderen bestimmt Mut! Denn wie Annika schon sagt gibt es bestimmt viele die sich nicht
trauen zurück zu kommen.
Und vor mit hat sogar ein "lebendes Beispiel" gepostet und ich hoffe Charina kommt auch zurück :)

Ich kann mir vorstellen wie unendlich schwer es ist nach außen zugeben zu müssen, dass man gestrauchelt ist - vor allem wenn man vorher aus dem eff eff wusste wie es geht und es anderen Leuten erklärt hat.

Ich bin mir sicher Du schafft es wieder und hier wieder zu schreiben ist ein großer Schritt und wir werden Dich
alle so gut unterstützen wie es geht :ymhug:
LG Megaherz ;;)

128kg => 83,5kg

Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Alma
Beiträge: 4854
Registriert: 12. Dezember 2012, 20:41
Wohnort: Hessen
Status: Offline

Re: Was soll ich sagen?

Beitragvon Alma » 22. Juni 2018, 10:28

Hallo Petra,
wie schön,dass Du Dich getraut hast,hier zu berichten.Das ist der Anfang,ich glaube an Dich.
Habe gerade nochmal Dein TB nachgelesen,wie Du vor 4 Jahren so einen Biss hattest,dass Du es geschafft hast,an Deinem Burzeltag in Dein Kleid zu passen.Das fand ich damals sehr beeindruckend.

Ich kann Sudda nur zustimmen.Iss einfach läcka Lchf.Nix Abwiegen,einfach genießen.
Ich hoffe,jetzt wieder öfter von Dir zu lesen. :ymhug: :ymhug: :ymhug:
Beginn Lchf-----97kg bei 1,60m
Abgenommen auf 70kg bis 2014
ab 2016 trotz Lchf wieder zugenommen auf 78kg
2017 69,4kg dann wieder auf 74kg
seit 08.01.2020 AIP, Ab 19.01. Diagnose Histaminintolleranz und HPU.Also Histaminarm u.AIP,
Hashimoto seit 2012

Benutzeravatar
Rubicon
Beiträge: 1870
Registriert: 22. Februar 2014, 23:43
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Re: Was soll ich sagen?

Beitragvon Rubicon » 22. Juni 2018, 10:45

Willkommen zurück, und nein Du bist nicht alleine :ymhug:
Ich habe vor 4 Jahren 23 kg abgenommen - und 17 davon wieder zu :ymblushing: Allerdings bin ich jetzt wieder eisern dabei, es sind also nur noch12kg mehr als zu meinem LCHF-Tiefststand. Und den Rest möchte ich auch wieder schaffen!

Es gehört viel Mut dazu, das zu schreiben und ich freue mich Dich wieder zu lesen (auch wenn der Grund dazu leider nicht nicht so freut). Aber: hier im Forum gibt es so viele nette User, da findest Du genug Hilfe und Unterstützung und Motivation!

Tschakka, wir schaffen das :ymhug: :ymhug:

Benutzeravatar
Petrine03
Beiträge: 79
Registriert: 6. Februar 2014, 22:27
Status: Offline

Re: Was soll ich sagen?

Beitragvon Petrine03 » 22. Juni 2018, 15:06

Jetzt muss ich erst einmal weinen :(

Mit einer solchen Resonanz hätte ich jetzt nicht gerechnet, zumindest nicht, dass Ihr Euch die Mühe macht, so ausgiebig zu antworten. Vielen lieben Dank :)

Ich glaube, dass ich komplett essgestört bin. Mein Tag beginnt mit dem Gedanken, was isst Du heute und mein Tag endet mit dem Gedanken, was isst Du morgen.

Es geht in erster Linie gar nicht darum, dass ich KH esse, denn die esse ich nur außerhalb meines Hauses. Es würde mir NIE in den Sinn kommen, hier Nudeln zu kochen, oder Kartoffeln oder Reis, eher würde ich verhungern!
Gehen wir aber essen, haue ich rein, Pommes und Reis als Beilage? Her damit! Mc Donald´s? Zu Burgern gehören Pommes!

Warum das so ist, weiß ich nicht. Und was für mich das Allerschlimmste ist: Ich liebe Brot! Ich kann nicht ohne Brot. Aber natürlich kein selbstgebackenes - kann ich nicht - ich kann einfach nicht backen! Bei mir wird alles so flach wie ne Pizza! Und ehrlich gesagt schmeckt es mir auch nicht.
Ich habe schon so viele Brotrezepte ausprobiert... war alles nichts für mich. Viel zu viel im Mund, hatte ich das Gefühl.

Das Eiweißbrot von aldi ist es, was mich immer wieder zu den KH zurückbringt und dann esse ich nicht eine Scheibe sondern 4 oder 5... Danach bin ich satt und glücklich

Es ist wirklich frustrierend. Der Weg zurück ist jetzt wieder so weit und ich habe solche Angst zu resignieren. wie damals, als sich bei jedem Diät-Abbruch wieder der Gedanke in meinem Kopf breit machte: "Na und, dann bin ich eben dick! XYZ ist viel dicker als ich, da kann ich mich noch 3 mal hinter verstecken" Und dann aß ich...

Ich habe mich dazu entschlossen, aber heute abend wieder ein Tagebuch zu führen und Euch drüber schauen zu lassen. Und ich hoffe so sehr, dass ich die Kurve noch einmal bekomme.
Und so schlimm es auch ist, es ist doch sehr erleichternd, dass ich nicht die Einzige bin, der es so ergeht.

Danke, vielen vielen vielne Dank an Euch und Eure lieben Worte - Ihr seid toll! :x :x :x


Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste