Neu hier mit Lada Diabetes

Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“


Stell dich uns vor oder werde eine Frage los
-Helene-
Beiträge: 1
Registriert: 4. Januar 2020, 20:02
Status: Offline

Neu hier mit Lada Diabetes

Beitragvon -Helene- » 4. Januar 2020, 22:43

Hallo zusammen,

wollte mich kurz vorstellen. Mein Alter 39 Jahre.
Anfang April verletzte ich mir die Schulter (Anriss der Rotatorenmanschette) bekam in den nächsten 8 Wochen 3 Kortisonspritzen und mein Arm musste für 10 Wochen in einem Gilchristverband ruhig gestellt werden. Dadurch konnte ich mich kaum noch körperlich betätigen.
Mitte Mai merkte plötzlich, dass ich keine Gesichter mehr erkennen konnte, keine Wahlplakate mehr lesen konnte usw. Mein Sehvermögen verschlechterte sich immer mehr und zusätzlich wurde ich immer müder, konnte mich kaum noch auf den Beinen halten und dieser Durst.
Mir kam samstags die Idee mal den Blutzucker kontrollieren und siehe da ich hatte über 400. Ich stellte direkt das Essen ein und fastete das restliche Wochenende.
Montags ging ich zu einer Diabetologin. Mein Blutzucker war schon auf 199 gefallen, aber mein Hba1c lag aber bei 10,4.
Ihre Diagnose Diabetes Typ2, verschlechtert durch Kortison.
Ich hackte nach, denn irgendwie konnte ich mir das nicht richtig erklären. Ich aß keine Weizenprodukte, trank keine Cola, Fanta, Säfte usw, rauchte nicht, trank kein Alkohol. Bewegung hatte ich auch.
Also beschloss sie im September einen Antikörpertest zu machen mit dem Ergebnis zwei (GAD und IA-2) waren positiv.
Mein Hba1c war aber wieder bei 5,4 und mein Blutzucker war nüchtern 75 - 85 und nach dem essen nicht höher als 120.
Ich bekam die Diagnose Lada Diabetes. Mit den Worten "bald brauchen sie Insulin, dauert nicht mehr lange."
Meine Reaktion "schauen wir mal..."

Meine Ernährung hatte ich direkt Ende Mai umgestellt.
Ich hatte viel gelesen und eine Strategie für mich entwickelt. Ernährung LCHF und intermittierndes Fasten. Es gibt nur noch Frühstück und Mittagessen mit einer Pause von ca. 6 Stunden zwischen diesen Mahlzeiten. Abends trinke ich CBD- Tee. Meine Fastenphase bis zum nächsten morgen beträgt 14- 18 Stunden. Bis August fastete ich zusätzlich 2x in der Woche für 24 Stunden, d.h. ein richtig gutes und üppiges Frühstück und dann 24 Stunden Pause. Ab August bis November fastete ich nur noch 1x pro Woche für 24 Stunde und seit November mache ich dies nur noch sporadisch.
An Gewicht habe ich übrigens 18 Kilo verloren und halte jetzt mein Gewicht, da ich eigentlich sehr zufrieden damit bin.
Zusätzlich nehme ich Vitamin B12, B6, Folsäure, Vitamin D und Selen (da ich auch Hashimoto habe, aber keine Schilddrüsentabletten nehme).
CBD- Tee und Öl 4 Wochen am Stück und dann eine 1 Woche.

Mein Hba1c liegt weiter bei 5,4, habe mit LCHF einen konstanten Blutzucker.

Das schöne an dieser Ernährung ist:
- es schmeckt und man wird satt
- kein Hunger (auch während ich faste)
- fühle mich richtig wohl und voller Energie
- es ist mit Familie vereinbar

Ich habe das Gefühl, dass mein ganzer Körper neu gestartet wurde.

Mal sehen wie lange ich kein Insulin brauche, bin aber sehr zuverlässig...

Rainer
Moderator
Beiträge: 2134
Registriert: 28. Oktober 2009, 17:01
Wohnort: Nähe Dresden
Status: Offline

Re: Neu hier mit Lada Diabetes

Beitragvon Rainer » 5. Januar 2020, 13:51

Mein Hba1c war aber wieder bei 5,4 und mein Blutzucker war nüchtern 75 - 85 und nach dem essen nicht höher als 120.
Ich bekam die Diagnose Lada Diabetes. Mit den Worten "bald brauchen sie Insulin, dauert nicht mehr lange."
Meine Reaktion "schauen wir mal..."
Hallo Helene, das klingt toll - wir drücken die die Daumen, dass es noch lange so bleibt. :smile:

Hier erst mal ein paar Informationen zu LCHF und zu unserem Forum:
Herzlich willkommen im Forum von LCHF.de!
Wir hoffen, dass du dich mit uns wohl fühlst und deine persönlichen Erfolge feiern kannst. :)

Wir vom Moderatorenteam möchten dir den Einstieg etwas erleichtern und verlinken dir daher schon mal das Wichtigste:

Hier findest du unseren Flyer - Informationen kompakt zum Ausdrucken:
http://lchf.de/wp-content/uploads/2018/01/Flyer-2014_-web.pdf

Eine Übersicht über kohlenhydratarme Gemüse-, Obst- und Pilzsorten haben wir hier abgelegt:
https://lchf.de/service-lchf-kohlenhydratliste-zum-download

Eine Checkliste, wo ein "Fehler" liegen könnte, falls du abnehmen möchtest und es gerade einfach nicht funktioniert, ist hier zu finden:
http://lchf.de/forum/viewtopic.php?f=11&t=4831

Wir möchten dich auch darauf hinweisen, dass das Moderatorenteam dir gerne Hilfestellung leistet und deine Fragen beantwortet. Inzwischen bietet dieses Forum dank so vieler, aktiver Mitglieder eine Fülle von Informationen, deren Richtigkeit wir als Team leider nicht immer nachprüfen können. Für uns gelten daher die Grundregeln aus dem Flyer und die Informationen der Startseite (https://LCHF.de).

Interessant auch der Text "LCHF oder Nicht LCHF":
http://lchf.de/forum/viewtopic.php?f=14&t=6039

Im Rezepteforum findest du bei einigen Rezepten ein Warndreieck, das dir anzeigt, dass dieses Rezept nicht ganz LCHF-konform ist und somit z.B. deine Abnahme oder Genesung hinaus zögern kann.

Bitte beachte, dass wir bei medizinischen Fragen nur aus unseren jeweils persönlichen Erfahrungen berichten können. Wir können und wollen und dürfen auch keinen Arztbesuch ersetzen! Daher bitten wir dich in solch einem Fall: Solltest du eine chronische oder auch akute Erkrankung haben, bitte suche einen Arzt auf. Wir nehmen hier keinerlei Eigenverantwortung ab!

Wir weisen darauf hin, dass es nicht erlaubt ist, fremde Bilder/Fotos (auch nicht für Avatare), Texte und Kochrezepte zu verwenden, da das zu großen rechtlichen Problemen führen kann. Lies bitte die Infos dazu:
https://lchf.de/forum/viewtopic.php?f=11&t=3216

Auch das Setzen von LINKS hat seine Regeln und ist nur sehr begrenzt erlaubt. Informationen findest du hier:
https://lchf.de/forum/viewtopic.php?f=14&t=11783

Wir wünschen dir bestes Gelingen :)

Viele Grüße vom Moderatorenteam
Rainer

Noch ein paar Worte zu deinem LADA:
Scheue dich nicht davor, etwas Basalinsulin dazu zu nehmen, falls sich die BZ-Werte verschlechtern, auch wenn es nur kleine Verschlechterungen sind. Damit unterstützt du deine BSD, was wiederum dafür sorgt, dass du deinen LADA noch lange Zeit gut unter Kontrolle halten kannst. Mit einer kleinen Dosis Basalinsulin brauchst du auch keine Angst vor Hypos zu haben, weil deine BSD dann einfach etwas weniger Eigeninsulin ausgibt. Eigentlich empfiehlt man bei LADA gleich von Anfang an die Hinzunahme von Basalinsulin, aber bei deinen guten BZ-Werten ist das vielleicht wirklich noch nicht nötig.

LG und viel Erfolg mit der LCHF-Ernährung, Rainer
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
Ove
Beiträge: 179
Registriert: 28. November 2016, 14:55
Status: Offline

Re: Neu hier mit Lada Diabetes

Beitragvon Ove » 5. Januar 2020, 17:23

Willkommen im Boot. :ymhug:
Ich habe meine Diagnose vor 9 Jahren im Alter von 30 erhalten. Da hatte ich von LCHF noch keinen Schimmer. Schade...
Bei mir läuft ohne Insulin nichts mehr.
Ich drücke Dir die Daumen.

Aber mit LCHF ist die Insulin-Therapie erträglich.


Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 25 Gäste