Ein freundliches Hallo in die Runde!

Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“


Stell dich uns vor oder werde eine Frage los
Avocada
Beiträge: 184
Registriert: 31. Oktober 2010, 11:07
Status: Offline

Re: Ein freundliches Hallo in die Runde!

Beitragvon Avocada » 3. November 2010, 00:12

Naja, wie dem auch sei... Ich habe mal wieder ein bisschen recherchiert und bin auf die Äußerung gestoßen, dass Haarausfall eine der häufigsten Eiweiß-Mangel-Erscheinungen sei. Ich habe heute mal notiert und berechnet, was ich so zu mir genommen habe, und bin bisher auf folgende Werte gekommen:

74,9 g EW, 140,0 g F, 74,5 g KH, 1914 kcal.

Wenn ich nun bedenke, dass ich - im Gegensatz zu früher - bewusst auf Fett und Eiweiß geachtet habe (also sicher mehr als sonst davon zu mir nahm), dann brauche ich wohl nicht mehr zu überlegen, warum mir die Haare ausgehen. :x Und obwohl ich mir mehr Fettes als sonst reingezwungen habe, ist es unterm Strich ja nicht sonderlich viel an Kalorien. Ich will ja nicht unbedingt abnehmen.

Da ich ja wohl ganz offensichtlich in der Vergangenheit einen Eiweißmangel herangezüchtet habe, wäre dann ein Verhältnis 40 % EW, 40 % F, 20 % KH sinnvoll? Das entspräche dann 120 g F (1116 kcal), 120 g EW (492 kcal), 60 g KH (246 kcal), Gesamtkalorien 1954. Und wenn die Haare wieder anfangen nachzuwachsen, in Richtung mehr Fett und weniger Eiweiß zu verschieben?

Ich weiß, ich weiß, ich sollte wohl nicht soviel rechnen. Aber irgendeinen Anhaltspunkt brauche ich wohl. Mein Nahrungsverlangen scheint, entgegen dem der meisten anderen Menschen hier, in Richtung "zu wenig" entgleist zu sein. Durch die vermehrte Sättigung wegen der erhöhten Fettaufnahme habe ich kaum noch Appetit - aber trotzdem über weite Strecken ein Hungergefühl. Müssen sich Magen und Darm vielleicht erst wieder daran gewöhnen, nicht von den vielen Kohlenhydraten aufgebläht zu sein?

Weiterhin positiv geblieben ist, dass ich "ganz anders in meinem Körper drin stecke" als zuvor. Ich habe ja sonst Brot, Nudeln, Kartoffeln gegessen... die nicht mehr vorhandene Schlappheit wandelt sich zunehmend in Kraft. :D Ich schließe daraus, dass mir die vielen Kohlenhydrate definitiv nicht gut getan haben.

Nun ist es meine Aufgabe, Eiweiß und Fett zu steigern und die Kohlenhydrate noch ein bisserl runter zu kriegen. Insgesamt denke ich, dass die Kohlenhydrate aus glutenhaltigem Getreide wohl das Allerschlimmste für den Körper sind. Ich war immer wieder erstaunt, wie die Reste davon in den Müslischüsseln klebten und selbst einem Spülmaschinen-Waschgang standhielten. Wie mag das Zeugs - heißt ja nicht umsonst "Klebereiweiß" - wohl in unserem Körper kleben? :shock:

Ich habe heute Abend hier laut gedacht. Das muss nicht unbedingt beantwortet werden... aber wer trotzdem was dazu sagen mag: Sehr gern! :)

Grüße von der Avocada,
die davon überzeugt ist, den Bogen noch raus zu kriegen. ;)

maggie.o
Status: Offline

Re: Ein freundliches Hallo in die Runde!

Beitragvon maggie.o » 3. November 2010, 00:58

Also ich orientiere mich ungefähr an der Grenze 1-1,5g Eiweiß je kg Körpergewicht am Tag. KH sind bei mir immer unter 5%, Fett über 70%, der Rest ist dementsprechend Eiweiß.

Die Experten hier können da sicher besser helfen, aber ich persönlich kann mir kaum vorstellen, dass ein extrem hoher Eiweißkonsum dem Körper gut tun kann?! Zu viel Eiweiß wird doch auch wieder in KH umgewandelt, oder?

Lasca
Beiträge: 187
Registriert: 4. Juni 2010, 19:19
Wohnort: NRW / Niederrhein
Status: Offline

Re: Ein freundliches Hallo in die Runde!

Beitragvon Lasca » 3. November 2010, 09:37

Oha.. da wollte ich nur ein verspätetes Willkommen an Avocada hinterlassen, und was sehe ich?
Chemische Formeln, und das am frühen Morgen *grusel* :lol:

Nichtsdestrotz - herzlich Willkommen hier im Forum, Avocada ;)
Ich schleiche mich lieber schnell wieder weg, bevor noch einer merkt, dass ich eine Chemie-Null bin.. *lach*

Avocada
Beiträge: 184
Registriert: 31. Oktober 2010, 11:07
Status: Offline

Re: Ein freundliches Hallo in die Runde!

Beitragvon Avocada » 3. November 2010, 23:15

Nichtsdestrotz - herzlich Willkommen hier im Forum, Avocada ;)
Ich schleiche mich lieber schnell wieder weg, bevor noch einer merkt, dass ich eine Chemie-Null bin.. *lach*
Dann schleiche ich Dir am besten gleich hinterher - ich habe nämlich auch keine Ahnung von Chemie... muss damals in der Schule mehrere Jahre krank gewesen sein. :mrgreen:

Aber bevor ich mich wegschleiche (aber höchstens, um vielleicht doch ein Tagebuch zu eröffnen ;) ) will ich hier noch ein paar Anfänger-Erfolge berichten:

Ich habe heute meinen fünften low-carb-Tag gehabt. Was ich bisher als "nicht mehr vorhandene Schlappheit" festgestellt habe, kann ich seit heute definitiv als "viel mehr Kraft" bezeichnen. Ich war heute wieder mit dem Fahrrad unterwegs - damit erledige ich immer die Einkäufe für die Familie... ich fahre also nicht, weil ich will, sondern weil ich muss. Da ich trotzdem nicht sonderlich trainiert bin (weil ich nicht so oft fahre), bemerke ich die Anstrengung beim Bergauf- oder Gegen-den-Wind-Fahren immer recht deutlich. So auch heute. Aber heute fiel mir auf, dass ich trotz der Anstrengung nicht mehr das Gefühl "ich kann nicht mehr" hatte! Statt dessen wurde ich regelrecht "wild" darauf, mich noch mehr anzustrengen, war glücklich über meine Power...

Ob es nun an diesem Kraftzuwachs liegt oder ob diese Ernährung sich auch positiv auf die Psyche auswirkt, kann ich natürlich nicht auseinanderhalten - aber mir geht es auch seelisch sehr viel besser. Ich lache mehr, bin weniger besorgt (obwohl ich genügend Gründe habe, mir Sorgen zu machen - oder jedenfalls jetzt nicht weniger Gründe als noch vor fünf Tagen)... ich habe das Gefühl, dass ich seelisch stabiler bin. Und frage mich, ob ich vielleicht lange Zeit in einer gewissen "Verhungerungs-Depression" war... (falls jemand versteht, was ich damit sagen will).

Und last but not least: Ich kann wieder singen! Ich bin leidenschaftliche Chorsängerin, habe aber seit drei Jahren keinen Chor mehr. In der letzten Zeit habe ich mir öfters vorgenommen, mir wieder einen Chor zu suchen... aber wenn ich dann versucht habe zu singen, kam nicht viel mehr als freundliches Krächzen. Na gut, sagte ich mir, deine Stimme ist halt eingerostet, musst du halt üben. Aber das Üben verlief immer wieder schnell im Sande, weil ich so schnell an meine Grenzen kam, dass es einfach keinen Spaß mehr machte. Ich wollte singen, aber da war nix. Heute Abend fiel mir ein Lied ein, das ich vor vielen Jahren mal gelernt hatte. Ich fing an zu singen und sang und sang und hatte plötzlich wieder Stimme und kam in Höhen, die zwar noch unter dem liegen, was ich dereinst erreichte, die aber trotzdem weit über dem liegen, was ich mir noch vor einer Woche hätte vorstellen können.

Ich bin überglücklich!!! Ich erinnere mich, gelesen zu haben, dass schon vor vielen Jahrzehnten einige Ärzte (oder nur einer?) Arthrose im Knie als "Brot-Knie" diagnostiziert haben. Kohlenhydrate machen steif... (Ach ja, mein Knie, das mir in der letzten Zeit ein klitzekleines bisschen Probleme bereitet hat, ist auch wieder lieb)... Bei mir waren wohl auch die Seele und die Stimme durch die vielen Kohlenhydrate steif geworden.

Mann, mann, mann... oder Frau, frau, frau... :mrgreen: ...wat bin isch froh, dat isch dat Lohkaabheifät kennenjelernt hann!

Und Tschüss und liebe Grüße
vom fetten Früchtchen :D

Kikilula
Status: Offline

Re: Ein freundliches Hallo in die Runde!

Beitragvon Kikilula » 4. November 2010, 08:43

Das ist ja ein wunderbarer Bericht! *froi*

Mir ging es ganz ähnlich - obwohl ich vor LCHF an nichts gespart habe beim Essen - und singen konnte ich noch nie besonders gut. :?

Lasca
Beiträge: 187
Registriert: 4. Juni 2010, 19:19
Wohnort: NRW / Niederrhein
Status: Offline

Re: Ein freundliches Hallo in die Runde!

Beitragvon Lasca » 4. November 2010, 09:23

Das klingt super - ich staune immer wieder, wie schnell man doch merkt, dass sich etwas ändert. :D

Ich frag mich gerade, wie lange es bei mir wohl dauert, bis ich akzeptable Töne beim Singen hervorbringe... aber ich befürchte, selbst wenn ich mit LCHF groß geworden wäre, hätte das keinen Einfluss auf meine Gesangstalente :lol:

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 12232
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Ein freundliches Hallo in die Runde!

Beitragvon Sudda Sudda » 4. November 2010, 09:30

Spitze!!

Und BROT-Knie?

Geniale Bezeichnung.

Übrigens hier auch: Chemie unterirdisch!
Die unter https://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Infowecken bestimmt und können nicht die professionelle Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. RESET! Back to Basics ab 19.11. :ymparty:

Kikilula
Status: Offline

Re: Ein freundliches Hallo in die Runde!

Beitragvon Kikilula » 4. November 2010, 09:45

Hey, Chemie geht hier nur auf die Grundbestandteile ein... Ich hatte auch nur 2 Jahre Chemieunterricht.

Anders erklärt: Wenn du ein Zelt aufbauen willst und hast keine Zeltstangen (oder Ersatz dafür), dann wird es kein Zelt, sondern bleibt nur ein Haufen Zeltplane - auch wenn du z.B. ganz viel Guthaben auf deiner Handykarte hast.

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 12232
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Ein freundliches Hallo in die Runde!

Beitragvon Sudda Sudda » 4. November 2010, 10:31

:lol:
Die unter https://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Infowecken bestimmt und können nicht die professionelle Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. RESET! Back to Basics ab 19.11. :ymparty:

Avocada
Beiträge: 184
Registriert: 31. Oktober 2010, 11:07
Status: Offline

Re: Ein freundliches Hallo in die Runde!

Beitragvon Avocada » 4. November 2010, 10:38

Hach, Kikilula, endlich habe ich Chemie von Grund auf verstanden. Danke! :lol:

(Ich werde aber trotzdem weiterhin von meiner Haut und nicht von meiner Zeltplane sprechen.) 8-)


Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste