Von LC zu LCHF- die Lösung?

Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“


Stell dich uns vor oder werde eine Frage los
Benutzeravatar
Angela
Beiträge: 810
Registriert: 6. März 2011, 20:39
Wohnort: Bonn
Status: Offline

Re: Von LC zu LCHF- die Lösung?

Beitragvon Angela » 16. Juli 2014, 15:34

:)
@cybaerdad,
bin zwar nicht Jelly, aber könnte dir deine Frage auch beantworten.
Bei Männern ist das Normalgewicht Größe in cm minus 100 x 1 bzw. 1,5 g EW pro Normalgewicht.
Wir Frauen müssen etwas mehr als 100 von der Körpergröße abziehen zum Normalgewicht, je nach Figur H-förmig, Sanduhr oder Birne.
Meine Figur ist H-förmig und bei einer Größe von 158 cm habe ich mein Normalgewicht bei ca 48 kg.

ChillySue
Beiträge: 409
Registriert: 15. Juli 2014, 16:07
Wohnort: Saarland
Status: Offline

Re: Von LC zu LCHF- die Lösung?

Beitragvon ChillySue » 17. Juli 2014, 12:10

@Angela: wieviel müsste ich denn dann abziehen wenn ich ne Birne wäre? Ich bin 1,71 m groß... 61 kg erscheint mir ein bisschen wenig?

ChillySue
Beiträge: 409
Registriert: 15. Juli 2014, 16:07
Wohnort: Saarland
Status: Offline

Re: Von LC zu LCHF- die Lösung?

Beitragvon ChillySue » 17. Juli 2014, 12:43

@Angela: 4 Stunden nach dem Abendessen? Das habe ich noch garnicht gelesen... heißt das 4 Stunden vor dem Schlafen gehen nicht mehr essen oder wie? Oje, das ist bei mir eher die Ausnahme... :shock: ich versuche seit einiger Zeit 3 Stunden einzuhalten, aber grade meine Abende sind oft hektisch (nach der Arbeit geht's fast jeden Tag gleich wieder weiter- zu viele Hobbies ;-)) und dann wird's manchmal acht/halb neun bis ich zum Essen komme (als Ausgleich schaffe ich es aber auch selten vor elf ins Bett O:-) )...

Benutzeravatar
Jelly
Beiträge: 2149
Registriert: 3. Februar 2011, 22:08
Status: Offline

Re: Von LC zu LCHF- die Lösung?

Beitragvon Jelly » 17. Juli 2014, 12:47

Ach so, Jelly kannst du mir das mit dem Zielgewicht noch mal erklären? Das habe ich nicht verstanden, ich gehe immer vom NORMgewicht aus. Also Größe - 100 *1, bzw. *1,5. Oder ist das das Gleiche?
Huhu,

ich schreibe nur deswegen "Zielgewicht", weil in meinen Augen der Begriff "Idealgewicht" oder auch "Normgewicht" so unglaublich komplex ist. Aber "Größe -100" passt ja für die meisten eh ziemlich gut.
Für Leute mit Riesenmuskelpaketen halt nicht. Oder für Leute mit sehr zierlichem Körperbau. Oder oder oder....

Freundliche Grüße!
Jelly

Benutzeravatar
Pinselchen79
Moderator
Beiträge: 5072
Registriert: 17. Oktober 2012, 17:56
Wohnort: nahe Köln
Status: Offline

Re: Von LC zu LCHF- die Lösung?

Beitragvon Pinselchen79 » 17. Juli 2014, 12:49

Angela, das Normalgewicht bei Frauen zur Berechnung des Eiweißes wird aber genauso in Körpergröße minus 100 berechnet....
Ich habe auch noch nie gehört, dass das "Normalgewicht" bei 158cm 48kg sein sollte (egal welche Körperform)
Es kann DEIN WOHLFÜHLGEWICHT sein, das ist dann aber was ganz anderes!
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
~97kg

Benutzeravatar
Jelly
Beiträge: 2149
Registriert: 3. Februar 2011, 22:08
Status: Offline

Re: Von LC zu LCHF- die Lösung?

Beitragvon Jelly » 17. Juli 2014, 12:50

@Angela: 4 Stunden nach dem Abendessen? Das habe ich noch garnicht gelesen... heißt das 4 Stunden vor dem Schlafen gehen nicht mehr essen oder wie? (...)
Hallo :)

Ich denke, Angela meint damit die Essenspause nach dem Essen, nicht den Abstand zwischen Abendessen und Schlafen. Oder? :-?

Meiner Meinung nach ist es relativ egal, wann vor dem Schlafen ich noch etwas esse - WENN ich durch den vollen Bauch keine Probleme beim Einschlafen und Schlafen habe.
Und außerdem gilt "keine Zwischen- und Knabbermahlzeiten" natürlich auch für die Zeit nach dem Abendessen, also Snacks beim Fernsehen o. ä. sind nicht ratsam ;)

Liebe Grüße
Jelly

ChillySue
Beiträge: 409
Registriert: 15. Juli 2014, 16:07
Wohnort: Saarland
Status: Offline

Re: Von LC zu LCHF- die Lösung?

Beitragvon ChillySue » 17. Juli 2014, 13:32

Hallo ihr Lieben!

Danke nochmal für euren lieben Empfang hier :x ! Ich fühle mich gleich schon pudelwohl!
Ich hab jetzt schon gelernt, dass ich Geduld haben muss (sonst nicht grade meine Stärke, aber für meinen Körper werde ich das lernen :ymblushing: ) und wieder lernen muss, auf meinen Körper zu hören... das habe ich WIRKLICH verlernt bei der ganzen Diäterei! Aber ich habe das Gefühl es wirkt schon irgendwie- ich hatte in den letzten Tage ein paar Mal Momente, wo ich ganz überrascht (und relativ früh) das Gefühl hatte nö, jetzt mag ich nix mehr... das ist neu... und soll bitte bleiben! Fühlt sich nämlich gut an 8-) .
Aus euren Antworten und dem, was ich mir aus dem Forum an Ideen zusammengeräubert habe (kann also sein, dass sich das mit Erfahrung und Weiterlesen noch ändert ;-)), habe ich jetzt beschlossen, meinen Testlauf der ersten Wochen mit 20 g KH, 90 g EW und 150 F zu starten (als Richtung- Fett dann anpassen, falls ich nicht satt werde/früher satt bin, wenn ich das richtig verstanden habe?), was 1860 kcal ergäbe (laut Rechner im WWW ist das über meinem Grundumsatz, aber wegen Sport/Bewegung ca. 80% unter meinem Tagesbedarf). Klingt das vernünftig für euch? Die ersten paar Tage damit fühlen sich jedenfalls mal "richtig" an- ich bin schön satt damit.
Ich weiß, dass es verschiedene Ansichten gibt, was das Kalorienzählen angeht, aber ich hatte vorher das Gefühl, völlig die Orientierung verloren zu haben, wieviel ich so im Laufe des Tages in mich rein stopfe- daher dachte ich, es wäre zumindest am Anfang vielleicht sinnvoll...?

Übrigens ein schönes erstes Erlebnis: ich hab mir gestern Abend das Heinrichknäcke gebacken (um mal kurz saarländisch zu werden: oh leck!! Schmeggd das gudd! :shock: Hätte ich nicht gedacht! Ich kenne LC-Knäcke, hab ich öfter gebacken, aber mit Ei- das hat mir nie geschmeckt... wenn ich das mal früher gewusst hätte :lol: ) und nicht nur Butterkäse drauf gepackt, sondern dazwischen auch noch Butter! War das lecker!! Vermutlich schmunzelt ihr jetzt (zu recht ;-) ), aber das war vor kurzem noch sowas von undenkbar! Wenn ich denke, ich hab früher nicht nur brav an meinem Mager-Käse gemümmelt, sondern auch noch immer die Butter unter allem weggelassen... und behauptet, ich fände das lecker so!! Also die Welt, die das Brot unter der Butter weglässt, schmeckt mir WESENTLICH besser :)) :-BD

Ah, da fällt mir noch ne Frage ein: was sagt ihr denn zum Thema Frühstück- wie wichtig findet ihr es? Ich frühstücke zwar gerne mal am Wochenende (zum Glück war mir da schon immer mein Ei und mein Kaffee am wichtigsten ;-)... da frühstücke ich aber ziemlich spät und mag dann kein Mittagessen mehr), aber unter der Woche (6 Uhr) ist mir das viel zu früh. Eigentlich reicht mir ein Kaffee (ich hasse schwarz und mag auch eigentlich keine Milch da drin, deshalb teste ich zur Zeit den mit Butter und Kokosöl und finde es klasse!), dann bekomme ich gegen halb zwölf erst so richtig Hunger. Ich musste mir aber schon immer anhören, dass das ungesund ist... findet ihr das auch? Dann würde ich mir was einfallen lassen... Problem ist nur, dass ich entgegen jeder Logik wesentlich mehr esse über den kompletten Tag, wenn ich frühstücke! Also wirklich "früh"stücke, nicht die elf-Uhr-Variante vom Wochenende ;-). Das ist, als würde die erste Mahlzeit, egal wann sie ist, den "Ess-Modus" anwerfen. Esse ich früh morgens nix, hab ich um halb zwölf Hunger. Esse ich was (auch wenn's üppig ist), hab ich genauso um halb zwölf Hunger! Rest des Tages in beiden Fällen identisch... also wenn ich doch erreichen will, dass ich auf meinen Körper höre und im Idealfall auch lerne, wann er was braucht, dann sagt er mir doch damit "du brauchst morgens nix", oder ist das zu kurz gedacht?

Viele liebe Grüße,

Sue

Nachteule99
Status: Offline

Re: Von LC zu LCHF- die Lösung?

Beitragvon Nachteule99 » 17. Juli 2014, 14:08

Hi Sue,

deine Zusammensetzung sieht, finde ich, soweit gut aus. Und wenn du damit gut satt wirst umso besser. :)
Und ja, viele zählen am Anfang, auch wenn sie eigentlich nicht für immer Kalorien zählen wollen, einfach um ein Gefühl für die Mengen und Zusammensetzungen zu bekommen. Ich denke, das ist eine gute Idee. :)
Und wenn du dich bewegst, oder auch ein bisschen sportelst sind 1860kcal bei deiner Größe auf keinen Fall zu viel! Wie gesagt, wenn du noch Hunger hast, dann nimm noch etwas mehr Fett dazu. ;)

Herzlichen Glückwunsch zum 1. Heinrich-Knäcke. Ist wirklich gut, da stimm ich dir zu.
Allerdings muss ich zugeben, dass ich auch manchmal einfach die Butter AUF den Käse schmier und das dann so esse.
Ein Problem gibt es da eigentlich nur bei Leberwurst. :P

Und was das Frühstück angeht:
Nöööööö! Musst du dir nich rein zwingen! Absolut nicht.
Viele hier frühstücken nicht. Du musst sowieso nichts essen, wenn du nicht hungrig bist... also nur, weil "man" um eine gewisse Uhrzeit was isst, brauchst du das noch lange nicht.
Um die Uhrzeit würd ich auch nix runter kriegen. Vielleicht n Glas Wasser. :P
Und ich finde es überhaupt nicht komisch, dass du mehr über den Tag isst, wenn du dir morgens schon was rein zwengst. Damit wird nämlich zum ersten mal an dem Tag deine Bauchspeicheldrüse aktiv (sollte bei LCHF natürlich viel weniger ausmachen, als bei ner Standard-08/15-KH-Mast). Aber mir ging es früher genauso.
Nach dem Essen schüttet die Bauchspeicheldrüse Insulin aus um den Blutzuckeranstieg durchs Futter zu regulieren. Fällt der Blutzucker dann runter gibt's wieder Hunger. Ich glaube, so simpel isses tatsächlich.

Also wenn du keinen Hunger hast musst du auch nichts essen. Der Körper meldet sich schon, wenn er was möchte. ;) Dann solltest du aber auch nicht knauserig sein, bis du satt (unhungrig) bist. :)

Liebe Grüße,
das Eulchen

MoKli
Beiträge: 117
Registriert: 14. Juli 2014, 22:47
Status: Offline

Re: Von LC zu LCHF- die Lösung?

Beitragvon MoKli » 17. Juli 2014, 14:54

Mein Frühstück findet dann statt, wenn ich das erste Mal am Tag Hunger verspüre. Das kann um 11 Uhr sein, manchmal ist es aber auch erst um 14 Uhr, kommt meist darauf an was ich am Abend zuvor gegessen habe.
Ich esse oft auch keine drei sondern nur zwei Mahlzeiten pro Tag - die einzelne Mahlzeit sättigt so lange, ich finde das prima! :D
Vielleicht magst du auch versuchen, die erste Mahlzeit des Tages als Frühstück zu sehen? Das nimmt dir den Druck, was man tun sollte, so DGE gemäß und so..... ;)
LG, Mokli

Benutzeravatar
Jelly
Beiträge: 2149
Registriert: 3. Februar 2011, 22:08
Status: Offline

Re: Von LC zu LCHF- die Lösung?

Beitragvon Jelly » 17. Juli 2014, 14:58

Bei mir isses auch so ähnlich wie bei dir, Sue.
An Bürotagen kein Frühstück, aber irgendwann halbwegs früh einen Kaffee (meist mit Sahne). Und dann am späten Vormittag oder am Mittag die erste "echte" Mahlzeit. Und am Wochenende ein spätes und ausführliches Frühstück. Wenn ich mir schon morgens ohne Appetit und Hunger etwas reinzwinge, esse ich tendenziell den Tag über zu viel.
Und mir geht es ohne Frühstück (bzw. mit meiner Interpretation von Frühstück) ausgezeichnet & ich habe vormittags keine Schlappheitssymptome oder so.


Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste