Cinnamon - die norddeutsche Zimtschnecke

Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“


Stell dich uns vor oder werde eine Frage los
Cinnamon
Beiträge: 416
Registriert: 31. Dezember 2015, 17:37
Status: Offline

Cinnamon - die norddeutsche Zimtschnecke

Beitragvon Cinnamon » 1. Januar 2016, 12:11

Moin moin zusammen,

ich möchte hier gern ein bischen von mir erzählen (Achtung das könnte etwas länger werden I-)) , damit ihr schon mal ein wenig von mir wisst, wenn ich mich jetzt hier im Forum tummele, Fragen stelle (möglicherweise auch schon mal gefragte Fragen, trotz Suchfunktion, die ich schon unangemeldet weidlich genutzt habe), was erzähle von mir bei meinem neuen Weg.

Ich bin eine zur Zeit 51 jährige Frau... nein nein - ich möchte auch eine Frau bleiben, aber ich werd dies Jahr 52 ;-) .
Ich würd mal sagen, ich steh mit beiden Beinen (mal mehr mal weniger fest) auf dem Boden, bin zum zweiten Mal verheiratet, lebe gerne ländlich, könnte noch mehr sein, momentan ist das aber ein guter Kompromiss zwischen Fahrzeit zur Arbeit und trotzdem auf dem Land leben.

Ich habe schon eine in der Kindheit (10. Lebensjahr) beginnende Diätgeschichte hinter mir - und das wurde, je älter ich wurde auch nicht besser, wobei ich hier in die Schublade mit allenmöglichen damit verknüpften mangelnden Selbstbewußtseins-Variationen gegriffen habe.
Das hat sich auch nicht geändert, als ich mit 16 Jahren dank FdH 25 Kilo abgenommen habe - irgendwie war die Hülle anders, aber das Gefühl für mich innen war und blieb irgendwie "unwohl/unpassend/unschön" - irgendwie "nicht-richtig" - und dann dieser "Dauerhunger" körperlich wie seelisch.

Nun denn - seitdem sind gute 35 Jahre der verschiedensten Essens- und Lebenvariationen vergangen und nachdem ich 2013 mich gesundheitlich ziemlich vor die Wand gefahren habe und dort mit einer professionellen und ärztlichen Unterstützung angefangen habe mit und an mir liebevoll zu arbeiten bin ich nun hier.

Da ich nicht an Zufälle glaube, sollte es wohl so sein, dass ich in dem letzten Monaten aus mehreren verschiedenen Richtungen Anstubser/Inputs bekam, doch mal meine Essensgewohnheiten zu hinterfragen.
Mal war es mein Mann, der mir einen Link über Pillen schickte, die beim Abnehmen helfen sollen, wo aber auch nebenbei etwas an Informationen über "böses Getreide" stand, mal eine Arbeitskollegin, mit der ich es endlich nach 10 Jahren Zusammenarbeit geschafft habe mal außerhalb vom Arbeitsplatz einen Kaffee trinken zu gehen, die etwas davon erzählte, dass man auch mit fettiger Currywurst abnehmen könnte.

Dann schrieb eine Frau in einem anderen Forum, wo ich mich bewege, über low-carb-Rezepte und von der ich ein paar Tips zur weiterführenden Informationen bekam, und das war irgendwie dann auch der Startschuss, mit dem ich mich in die LCHF-Welt katapultiert habe, anders kann ich das nicht nennen, wie sich das jetzt für mich anfühlt :) .

Ich hänge seit gut 2 Wochen in jeder freien Minute am PC und lese, lese, lese - manches ging mir total schnell in den Kopf und erschien mir mehr als logisch, bei manchem knirscht es ordentlich im "medizinisch kultivierten Gebälk" - und inzwischen kullern viele Informationen etwas kreuz-und-quer in meinem Kopf hin Bild und her und ich schreibe inzwischen immer wieder mal was auf, weil ich viele Nahrungsmittel/Bestandteile, die ich jetzt "neu er-lesen" habe absolutes Neuland sind und mir einfach noch die Erfahrungsumsetzung fehlt, wie ich was, z.B. Flohsamenschalen anfange, bei denen ich natürlich auch erstmal nachlesen musste, dass das was "Vegetarisches" ist und keine getrocknetes Insektenprotein :lol: - gar nicht zu sprechen von meinen ersten Assoziationen zu PoFiber :roll: .

Und nun sitzt ich hier - hab mich endlich angemeldet, weil ich nicht nur passiv Informationen aufsaugen, sondern mich gerne auch aktiv austauschen möchte.
Ich hab vor 7 Tagen von einem Tag auf den anderen mein Ernährung umgestellt, ohne irgendwas an LCHF-speziellen Nahrungsmitteln hierzuhaben (also zu Weihnachten), und es hat ganz schön Trickserei in meinem Gehirn gekostet mit dem was da war etwas zu kochen - dabei war vieles erstmal einfach nur ein "Weglassen".

Ich bin nicht ganz allein dabei, wobei ich momentan eher so das "Testmäuschen" bin, das von meinem Mann ein wenig betrachtet wird, als ob ich in einer durchsichtigen Plexiglasbox sitze.
Mein Mann ist -mhh sagen wir mal - vorsichtig, was meine Entscheidung betrifft (Wie - keine Kartoffeln und Nudeln mehr, keine Chips?) und da ich ihn sehr liebe, würd ich mir einfach wünschen, dass er sich irgendwann für sich entscheidet und konsequent mit einsteigt. Momentan macht er "mit" und ich habe in den letzten Tagen schon häufig zu hören bekommen "Mhh - das schmeckt gut" - doch er hängt noch viel in Essens-Gewohnheiten fest.
Ich glaub ich hab da den Vorteil, dass ich ja schon vor 1 1/2 Jahren angefangen habe Gutes für mich zu tun, was oft nur über eine Verhaltensänderung funktioniert. Aber ich hoffe, dass ihn das Beobachten des "Testmäuschens" ermutigt, und er sich über die ihm zugestellten Links und Informationen neutraler informiert, als durch den "Vorfilter" meines Mundes.

Bisher hat er sich auf sehr viel mehr eingelassen, als ich am Anfang zu erhoffen wagt und sogar selber schon von sich aus mal "LCHF-like" mitgedacht, als ich ihn bat doch seine leckeren "gefüllten" Pilze zu machen, und er nachfragte, mit was er die denn dann panieren solle, wenn er nicht das übliche Paniermehl aus unseren gemahlenen Brötchen verwenden möchte. Da war ich sowas von "pipi-in-den-Augen" baff und stolz. Halt typisch mein Mann: nicht soviel drüber reden, tun, testen, entscheiden...

Also ich hab Hoffnung... (so sollte eigentlich auch mein Nickname werden "hope" - aber den gibt es hier schon ;-) ) - und so hab ich mich gestern Nacht für mein Lieblingsaroma entschieden, weil das für mich mit Genuss und Wohlgefühl verbunden ist. Und ich dieses "Zimt-gefühl" spüre ich jetzt schon nach den ersten 7 Tagen.

Also - da bin ein bischen ich, vielen Dank für's Lesen - ich weiß das war ne lange Einführung.
Ich bin gespannt, neugierig, unsicher, verwirrt - und vor allem geprägt durch einen Kernspruch, der mich schon lange begleitet:
"Never, never give up!" von Winston Churchill

Lieben Gruß und ich wünsche allen "Alles Gute" und das Beste, was dieses neue Jahr zu bieten hat - holen wir es uns - oder?

Eure Zimt-Schnecke, Cinnamon

Rainer
Moderator
Beiträge: 2128
Registriert: 28. Oktober 2009, 17:01
Wohnort: Nähe Dresden
Status: Offline

Re: Cinnamon - die norddeutsche Zimtschnecke

Beitragvon Rainer » 1. Januar 2016, 17:48

Hallo Cinnamon,

mit LCHF hat du eine kluge Entscheidung getroffen - ich wünsche dir viel Erfolg. :smile:


Hier sind noch einige grundsätzliche Erklärungen. Vielleicht kannst du die eine oder andre Information noch gebrauchen.

Wir vom Moderatorenteam möchten dir den Einstieg etwas erleichtern und verlinken dir daher schon mal das Wichtigste:

Flyer - das kleine Regelwerk zum Ausdrucken und mitnehmen, z.B. zum Einkaufen

Gemüseliste - Anregung für eine bunte Zusammenstellung auf dem Teller

Checkliste - wo könnte ein "Fehler" liegen, falls du abnehmen möchtest und es gerade nicht funktioniert

Wir möchten dich auch darauf hinweisen, dass das Moderatorenteam dir gerne Hilfestellung leistet und deine Fragen beantwortet. Inzwischen bietet dieses Forum dank so vieler, aktiver Mitglieder eine Fülle von Informationen, deren Richtigkeit wir als Team leider nicht immer nachprüfen können.
Für uns gelten daher die Grundregeln aus dem Flyer und die Informationen der Startseite.
Bitte lies diesen Text dazu: LCHF oder Nicht LCHF?

Im Rezepteforum findest du bei einigen Rezepten ein Warndreieck, das dir anzeigt, dass dieses Rezept nicht ganz LCHF-konform ist und somit z.B. deine Abnahme oder Genesung hinaus zögern kann.

Bitte beachte, dass wir bei medizinischen Fragen nur aus unseren jeweils persönlichen Erfahrungen berichten können. Wir können und wollen und dürfen auch keinen Arztbesuch ersetzen! Daher bitten wir dich in solch einem Fall: Solltest du eine chronische oder auch akute Erkrankung haben, bitte suche einen Arzt auf. Wir nehmen hier keinerlei Eigenverantwortung ab!

Wir weisen darauf hin, dass es nicht erlaubt ist, fremde Bilder/Fotos (auch nicht für Avatare), Texte und Kochrezepte zu verwenden, da das zu großen rechtlichen Problemen führen kann. Bitte lies die Informationen dazu hier.

Wir wünschen dir bestes Gelingen :)

Viele Grüße vom Moderatorenteam
Rainer
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

shredcat
Status: Offline

Re: Cinnamon - die norddeutsche Zimtschnecke

Beitragvon shredcat » 1. Januar 2016, 22:15

Herzlich willkommen bie uns

... eine schöne Vorstellung hast du da geschrieben und so nachvollziehbar...
Wenn wir hier auch alle unterschiedliche Geschichten haben, jeder andere Schuhe trägt, so haben wir doch alle eines gemein:

- wir haben es satt, über Lebensmittel manipulierbar zu sein

- in die Hände der Ärzte und damit Pharmazie zu rutschen und dort nicht mehr raus zu kommen

- wir wollen unsere Gesundheit in die eigenen Hände und damit Verantwortung nehmen

- glauben an keine Diäten mehr

- wollen genussvoll essen mit der Gewissheit, uns etwas Gutes zu tun, uns weitestgehend natürlich ernähren....

In diesem Sinne - fühl dich hier wohl, wir kennen alle den Anfang, den du jetzt durchmachst. Du machst das schon ganz richtig - lesen, informieren und dann fragen bei Unklarheiten... alles nette Leute hier :ymsmug:

Ich wünsch dir ganz viel Erfolgt und guten Appetit :D \:D/

Cinnamon
Beiträge: 416
Registriert: 31. Dezember 2015, 17:37
Status: Offline

Re: Cinnamon - die norddeutsche Zimtschnecke

Beitragvon Cinnamon » 2. Januar 2016, 10:13

Moin moin,

Danke für's "Willkommen".

Ich finde es momentan irgendwie spannend und verbringe im Vergleich zu früher (momentan noch) deutlich mehr Zeit damit Essen zu planen und zu kochen und Einkäufe zu durchdenken.
Als ich gestern morgen früh wach war, hab ich erstmal das mir empfohlene Buch "Aus Liebe zum Essen" von Anne Aobadia von Anfang bis Ende durchgelesen und festgestellt, dass dieses mehr an "Zeitaufwand" normal ist.

Es gibt so einen schönen Spruch der heißt "Optimisten sehen in jedem Problem eine Chance, Pessimisten sehen in jeder Chance ein Problem" - ich glaub ich gehöre eher zu den Optimisten. Wenn etwas nicht da ist oder nicht klappt, dann muss ich halt was ausprobieren und auch "Lehrgeld" bezahlen, aber ich denke hier wäre das Einzige was falsch wäre für mich "aufgeben".

Ich habe schon mal eine konkrete Frage, für die ich trotz Recherche noch keine Antwort gefunden habe. Sie ist sicher schon mal beantwortet worden, aber kann mir jemand in kurzen Worte erklären, warum in manchen Rezepten (auch hier im Forum) Trockenzutaten wie Mehl und Flohsamenschalen in g und manchmal in ml angegeben wird?
Und wie kann ich das in wenigen Zügen umrechnen?

Ich benutze momentan, weil mir das so aus den Rezepten (nach Dr. Almond) so im Ohr hängen geblieben ist tatsächlich eine Digitalwaage und wiege alles bis aufs Gramm genau ab, früher hab ich eher so nach "Schütt-pi-mal-Daumen"-Prinzip gebacken. Kochen tu ich immer noch so.

Das "berechnen" hab ich jetzt für den Anfang auch erstmal hintenan gelassen, und einfach nur versucht um zusetzten, so wenig wie möglich KH, und dafür immer darauf zu achten viel Fett zu nehmen und für genügend Eiweiß zu sorgen.
Diese Detailberechnungen nach Skaldeman-Ratio und dieses Ausrechnen :-? wieviel ich wovon in Relation zu meinem "Normalgewicht" brauche möchte ich noch machen, aber ganz ehrlich, trotz viel Leserrei -- ich bin schon immer ein Rechen-Legastheniker gewesen ... ich steh da auf dem Schlauch :oops: und steig ich mit einem Fuß runter, steh ich mit dem andern schon wieder drauf.
Aber auch das wird noch werden. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut. Ich versuche bis dahin einfach darauf zu achten, dass mein Körper nicht denkt "aaaaaaaaaah Bild... - schon wieder Wüste - ich krieg wieder nix zu essen" und so bekommt er immer seine Portion "Fett weg".

Was ich jetzt schon deutlich feststelle (ähnlich wie beim Rauchen aufhören), dass sich Geschmacksknospen regen, so hab ich gestern zum Frühstück ein Stück Pfälzer Landbrot von Almond gegessen mit 3 dicken Scheiben Cambozola-Käse... baaaaaah war der salzig. Das ist mir vorher nie aufgefallen. Und Zucker fehlt mir momentan seltsamerweise überhaupt nicht - dabei hab ich frische Brötchen mit selbstgemachter Erdbeermarmelade oder Pfannkuchen mit Rübensirup geliebt.... - aber ich hab irgendwie keinen Jieper danach und dafür bin ich momentan recht dankbar.
Da fällt es mir schwerer die Hände von dem noch bei uns vorhandenen Obst zu lassen (Äpfel und Orangen). Die werden jetzt verbacken mit meinen Restbeständen an Mehl und Zucker und nehme sie so mit zur Arbeit. Ich kann einfach nix wegwerfen.

Lieben Gruß, Cinnamon

Benutzeravatar
Pinselchen79
Moderator
Beiträge: 5511
Registriert: 17. Oktober 2012, 17:56
Wohnort: nahe Köln
Status: Offline

Re: Cinnamon - die norddeutsche Zimtschnecke

Beitragvon Pinselchen79 » 2. Januar 2016, 10:45

Guten Morgen!
Die Rezepte mit den ml Angaben sind oft aus dem Ausland, wo es durchaus üblich ist bei Zutaten Volumen Angaben zu benutzen. Es gibt dafür passende Messbecher (ich nutze dann so einen ganz normalen halt).
Bei "dichten" Zutaten wie Flüssigkeiten kannst du ml wie Gram nehmen.

Und der Skaldeman ist gar nicht schwierig. Er besagt lediglich, dass du pro Mahlzeit mehr Fett als Eiweiß und KH zusammen zu dir nehmen solltest. Soviel bis du deinen Bedarf erreicht hast und/oder du satt bist. Und Eiweiß soviel wie dein KörperNORMALgewicht in g. Wenn du körperlich sehr aktiv bist dieses auch mal 1,5.
Das wars auch schon an Rechnerei.

lg Barbara

P.S.: In welchem Forum werden wir denn empfohlen? :)
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
~97kg

Cinnamon
Beiträge: 416
Registriert: 31. Dezember 2015, 17:37
Status: Offline

Re: Cinnamon - die norddeutsche Zimtschnecke

Beitragvon Cinnamon » 2. Januar 2016, 14:58

Danke Barbara

für die Erklärungen mit den g und ml.
Ich hab schon vermutet, dass es schon einen Unterschied macht, ob ich 50 ml oder 50 g Flohsamenschalen in ein Gebäck oder was auch immer rein tue... :-?

Wegen der Empfehlung: Nun, es war nicht im Speziellen eine Empfehlung für das Forum hier, sondern eine Empfehlung mich über die low-carb-Ernährung zu Informieren, und von ihr wurde mir das Buch "Aus Liebe zum Essen" von Anne Aoubadia empfohlen (das war in einem Nähforum, wo nun auch inzwischen auch ein kleiner Thread mit low carb-Rezepten gestartet wurde). Naja und über die Buchsuche bin ich dann in dem LCHF-Shop gelandet, darüber in Suddas-Blog usw usw usw...

und DANN bin ich auf das Forum hier gestoßen :mrgreen:

Wie heißt es so schön: "Viele Weg führen nach Rom ..."

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 12061
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Cinnamon - die norddeutsche Zimtschnecke

Beitragvon Sudda Sudda » 2. Januar 2016, 16:28

Naja und über die Buchsuche bin ich dann in dem LCHF-Shop gelandet, darüber in Suddas-Blog usw usw usw...

und DANN bin ich auf das Forum hier gestoßen :mrgreen:

Wie heißt es so schön: "Viele Weg führen nach Rom ..."
Ich hab meinen Namen gelesen.
:D

Herzlich Willkommen.
Schön, dass du hier bist - egal welcher Romweg hergeführt hat.
:ymhug:
Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind nur zu Infozwecken bestimmt und können nicht die Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. Back to Basics - ganz mein Ding :x https://lchf-plus.de/back-to-basics-dein-lchf-kurs/

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 12061
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Cinnamon - die norddeutsche Zimtschnecke

Beitragvon Sudda Sudda » 2. Januar 2016, 16:31

Ich habe schon mal eine konkrete Frage, für die ich trotz Recherche noch keine Antwort gefunden habe. Sie ist sicher schon mal beantwortet worden, aber kann mir jemand in kurzen Worte erklären, warum in manchen Rezepten (auch hier im Forum) Trockenzutaten wie Mehl und Flohsamenschalen in g und manchmal in ml angegeben wird?
Und wie kann ich das in wenigen Zügen umrechnen?
Von Pinselchen hast du da schon den richtigen Tipp bekommen. Die Schweden hängen nun mal sehr an ihren dL-Messbechern. Kleiner Zusatztipp: Bei IKEA gibt es die Deziliter-Messbecher als eine Art "Bechersammlung in verschiedenen Größen" (die hängen normalerweise aneinander fest) für kleines Geld, das ist das, was man in Schweden auch verwendet - wenn auch nicht immer von IKEA halt.
Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind nur zu Infozwecken bestimmt und können nicht die Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. Back to Basics - ganz mein Ding :x https://lchf-plus.de/back-to-basics-dein-lchf-kurs/

Cinnamon
Beiträge: 416
Registriert: 31. Dezember 2015, 17:37
Status: Offline

Re: Cinnamon - die norddeutsche Zimtschnecke

Beitragvon Cinnamon » 2. Januar 2016, 18:32

Vielen Dank für den Tip Sudda, :)

das werd ich mir für den nächsten IKEA-Einsatz aufschreiben.

Benutzeravatar
Einfach-nur-Anne
Beiträge: 7141
Registriert: 6. November 2015, 16:19
Wohnort: Köln
Status: Offline

Re: Cinnamon - die norddeutsche Zimtschnecke

Beitragvon Einfach-nur-Anne » 2. Januar 2016, 20:45

Hallihallo,

aufregend dieser Anfang! Und das ganze Probieren und Suchen ist doch wie ein Abenteuer - mir macht das immer noch Spaß.

Allerdings ist es tatsächlich so, dass es mehr Zeitaufwand bedeutet, aber ich finde, dass der schnell selbstverständlich wird.
Schön, dass dein Mann dich auch unterstützt.

Übrigens liebe ich Zimt auch sehr - wir bestellen ihn immer extra bei einem Gewürzhändler - der hat dann mit dem Zimt aus dem Supermarkt nichts mehr gemein...

Vielleicht haben wir uns auch schon im Nähforum gelesen.

Liebe Grüße und viel Spaß,

Anne
Ich sein


Zurück zu „Vorstellen - Anfängerfragen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste