Ernährung für Katzen

Zurück zu „Gesunde Ernährung für die ganze Familie incl. Haustiere“


LCHF, die Familie, die Haustiere und wir - im Einklang?
marioncologne
Status: Offline

Re: Ernährung für Katzen

Beitragvon marioncologne » 9. September 2010, 12:34

Hallo Marion :)
Hühnerherzen und andre Geflügelinnereien bekommst Du auch frisch im türkischen Supermarkt....ich glaub, wenn Du nur ein einzelnes Herz haben möchtest, das bekommst Du geschenkt, das wiegt ja nix. ;)
Corina
Hallo Corina,

gestern habe ich den Versuch gestartet und habe auf dem Markt nach einem Hühnerherz gefragt, habe gleich noch einen Magen mit dazu bekommen. Das Trockenfutter habe ich morgens weggenommen und später am Tag von der kleingeschnittenen Innerei hingestellt. Spät abends habe ich den Versuch für mich als gescheitert abgehakt. Länger mag ich sowas auch nicht herum stehen lassen.

Der Kater hat zunächst ein bisschen was davon gefressen, aber nicht, dass man ihm eine Begeisterung angemerkt hätte wie beispielsweise bei Eigelb. Später hat er den Napf nur noch vorwurfsvoll angeguckt.

Merken konnte man, dass er sich größere Mühe mit der Zerkleinerung geben musste als selbst bei seinen großen Brocken Trockenfutter. Das mag durchaus ein positiver Effekt sein. Aber ansonsten ist es mir das echt nicht wert, da meine Bemühungen rein zu stecken, zumal ich bei frischem Fleisch auch übervorsichtig bin, was den Aufenthalt offen bei Zimmertemperatur angeht.

Trotzdem danke für deine ausführlichen Erläuterungen.

Skip
Status: Offline

Re: Ernährung für Katzen

Beitragvon Skip » 4. Dezember 2010, 18:40

Oh, ich habe leider auch zwei Katzen, die gar nicht dran denken,w as Anderes außer ihr blödes Dosenfutter zu mampfen.
Ich habe ihnen Hühner gekocht und zu Gelee werden lassen. Stehen lassen. Ich kaufe regelmäßig Rinderhack. Keine Chance. Eben hat Findus eine Garnele bekommen, die fand er nicht mal so toll, dass er wenigstens damit gespielt hätte.
Butter bekommen sie jeden Abend. Liegt morgens noch da. Ganz ehrlich? Ich habs aufgegeben

marioncologne
Status: Offline

Re: Ernährung für Katzen

Beitragvon marioncologne » 4. Dezember 2010, 21:06

Da ist unser Kater ja noch regelrecht unkompliziert ;-). Eigelb frisst er gerne, Rindergehacktes ein kleines bisschen, aber nicht jedes, was ich so einkaufe. Gekochten Schinken winzige Mengen. Butter habe ich noch nicht probiert, könnte mir denken, dass es eher unbeachtet bleibt. Zurzeit füttere ich die Reste von dem kohlenhydratfreien Trockenfutter weg. Konsequent, ansonsten muss halt Hunger geschoben werden trotz vorwurfsvoller Blicke.

Wenn das aufgegessen ist, werde ich meine Bemühungen einstellen und wie bisher Qualitätstrockenfutter füttern. Kohlenhydrate hin oder her ;-)

Rainer
Moderator
Beiträge: 2134
Registriert: 28. Oktober 2009, 17:01
Wohnort: Nähe Dresden
Status: Offline

Re: Ernährung für Katzen

Beitragvon Rainer » 6. Dezember 2010, 13:20

Hallo Skip,

einmal Dosen - immer Dosen. Da ist irgend was reingerührt, nach dem die Katzen süchtig werden. Du schaffst es nicht, die wieder auf Trockenfutter oder etwas anderes umzustellen. Dazu passt auch deine Beschreibung, dass die nicht mal mehr an solche Delikatessen wie Rinderhack, Garnelen oder Butter rangehen.
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
Cinnabar
Beiträge: 43
Registriert: 29. Januar 2010, 11:49
Wohnort: Krefeld
Status: Offline

Re: Ernährung für Katzen

Beitragvon Cinnabar » 8. Dezember 2010, 10:31

Na ja die Lockstoffe eben...

Aber wer sein Tier wirklich umstellen will, der schafft das auch.
Es erfordert halt manchmal mehr Geduld und Bereitschaft - bei dem einen Tiger mehr als bei dem anderen. Auch Tiere sind individuell.
Meine jüngere Katze ist bei uns geboren und mit Frischfleisch aufgewachsen und trotzdem frisst sie nicht alles und Dosenfutter ist ihr im Leben noch nicht über die zarten Lippen gekommen, wenn dann nur Trockenfutter :evil:
Die ältere Katze habe ich selbst umgestellt, weil ja auch mein Hund roh ernährt wird- war natürlich auch ein Stück Arbeit, aber für ein Eintagsküken lassen beide alles stehen und liegen :lol:

Wenn du also wirklich umstellen willst, dann bleibe am Ball und immer bedenken "Kein gesundes Tier verhungert freiwillig vor einem vollen Napf"

LG
Cinnabar

Orgo
Status: Offline

Re: Ernährung für Katzen

Beitragvon Orgo » 15. Januar 2012, 19:31

Also mein Kater hat durch das viele Trockenfutter definitiv Diabetes entwickelt.Er hatte übermäßig viel gesoffen und sich auch überall entleert,konnts wohl nicht mehr wirklich kontrollieren.Der Urin war sehr klar und hat kaum noch gerochen.Er war auch die ganze Zeit jammerich und hat nur noch vor sich hin miaut.Das ganze hat schlagartig aufgehört als ich ihm das Trockenfutter entzogen habe.Von Heute auf Morgen.Das Zeug besteht zum großen Teil aus Getreide,also viel zu viele Kohlenhydrate.Hätte mir eigentlich schon vorher klar sein sollen,das Carniforen davon früher oder später Pankreasprobleme bekommen.Ich kann jedem Hunde und Katzenbesitzer nur empfehlen absolut kein Trockebnfutter zu geben.Barfen ist mit Sicherheit das beste und natürlichste.werde jetzt auch mal sehen ob ich ihn daran noch nach 13 Jahren gewöhnen kann.

Carlos02
Beiträge: 451
Registriert: 12. Mai 2011, 16:12
Wohnort: Confluentes
Status: Offline

Re: Ernährung für Katzen

Beitragvon Carlos02 » 16. Januar 2012, 00:24

ich konnte meine damals 18 -jährige Katze noch auf Nassfutter umgewöhnen, da sie mit dem Kauen nicht mehr klar kam.
Durch Trockenfutter bekommen die meisten Katzen auch Nierenprobleme.

Benutzeravatar
Mrs Murphy
Beiträge: 331
Registriert: 10. Januar 2012, 07:48
Wohnort: Mittelfranken
Status: Offline

Re: Ernährung für Katzen

Beitragvon Mrs Murphy » 16. Januar 2012, 10:01

Hallo,

hatte gerade beim Hundethema auch was zu Katze geschrieben.

Ich sehe es so wie Cinnabar. Man bekommt letztendlich jede Katze umgestellt. Dauert halt. Da darf man den Versuch nicht schon nach ein oder zwei Tagen aufgeben.
Persönlich habe ich auch kein Problem damit, dass Fleisch oder die Innerein mal 1 oder zwei Tge stehen zu lassen. So leicht holt sich eine Katze keine Magenverstimmung.

Ich muss bei meinen sogar aufpassen, dass die nicht den Hunden den stinke Pansen aus den Näpfen klauen, wenn ich da noch am auffüllen bin.

Nur bitte daran denken. Wenn Katzen nicht draußen noch Mäuse fressen, brauchen rohgefütterte Katzen unbeding Taurin.

Gruß, MM

Silly
Status: Offline

Re: Ernährung für Katzen

Beitragvon Silly » 16. Januar 2012, 11:30

...mit dem:"kein Problem 2 d Innereien usw. stehen lassen-keine Magenverstimmung" lieber dochmal Kohletabletten und ne Kanüle dann zu Hause haben. Ich hab nen Kater gehabt der sich warscheinlich Salmonellen eingefangen hatte, nicht schön... zum Glück ist hier der TA gleich um die Ecke. Eine Katze dehydriert dann auch ziemlich schnell.

Ich mußte meine Katze und den Kater auch umstellen. Wegen Blasenproblemen und Nierenproblemen. Nun koche ich für sie, und der Kater bekommt zusätzlich rohes Rindfleisch.
Was gut geht zur Umstellung sind die Hühner-Mägen, HühnerHerzen und Hühnerfleisch. Alles in den Schnellkochtopf, in kleine Portionen und ab in den Froster. Günstiger und vorallem besser als jedes Katzefutter.

LG
Silly

Benutzeravatar
Mrs Murphy
Beiträge: 331
Registriert: 10. Januar 2012, 07:48
Wohnort: Mittelfranken
Status: Offline

Re: Ernährung für Katzen

Beitragvon Mrs Murphy » 16. Januar 2012, 12:23

Silly, Salmonellen bei Katzen oder Hunden ist aber eine super große Ausnahme.
Normalerweise überleben die nicht mal den Magen und auch der Darm ist bei Carnivoren so kurz, dass die kaum eine Möglichkeit haben, sich da fest zu setzen.
Passieren kann natürlich immer was. Mit jedem Futter. Und bei extremen Sommertagen würde ich das rohe Fleisch auch nicht zu lange stehen lassen. Aber in der Regel sind Hunde und Katzen was die Verdauung betrifft sehr robust veranlagt.


Zurück zu „Gesunde Ernährung für die ganze Familie incl. Haustiere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste