Warum keine fertigen LCHF-Essenspläne ?

Zurück zu „Gesunde Ernährung für die ganze Familie incl. Haustiere“


LCHF, die Familie, die Haustiere und wir - im Einklang?
Coco
Status: Offline

Re: Warum keine fertigen LCHF-Essenspläne ?

Beitragvon Coco » 5. September 2011, 08:40

In meinen Augen wohl eine Art der "Gewissensberuhigung"?!
Jetzt, wo ich wirklich immer satt bin, hätte ich für das Zeug keine Verwendung.
Vorher, als ich durchaus Fressattacken hatte, mich bis aufs Mark dafür schämte (und noch heute schäme), und noch früher, als ich danach auch mal den Finger in den Hals steckte (so zwischen 18 und 25- bin `n Spätzünder),
da hätte ich das Zeug vermutlich geschluckt, hätte ich es schon gekannt.

MollyFit
Status: Offline

Re: Warum keine fertigen LCHF-Essenspläne ?

Beitragvon MollyFit » 8. September 2011, 09:56

Während andere noch Punkte zählen esse ich schon: Mein neuer Leitspruch :D !
Überlege, ob ich mir mal so ein T-Shirt drucken lasse, möchte aber keine Copyrights verletzen. Muss natürlich unbedingt der Hinweis auf die Seite drauf 8-)

Was mir beim ersten Kommentar aufgefallen ist ist eine Einstellung, der man sehr oft begegnet, die aber sicherlich durch unsere Gesellschaft/ Werbung/ Medien stark mitgefördert wird:
Die Änderung muss von aussen kommen, von aussen unterstützt werden und die Verantwortung muss auch ein Anderer tragen (Staat, Krankenkasse, Ehepartner, Chef, Nachbar, Stoffwechsel, Psyche..........................).
Warum haben die noch nicht die richige Pille erfunden :x !
Echte Veränderung kommt aber nur von innen; die Welt verändern wir nicht, aber unseren Blick auf die Welt und den Umgang damit. Und da es unser Blick ist, sieht die Welt für jeden von uns anders aus, und der Umgang damit (z.B. "Essensplan") ebenfalls.
Das ist natürlich nicht der bequeme Weg, aber letztlich der bei weitem befriedigendere und erfolgreichere.
(Heute mal als Philosoph unterwegs :oops: )

Heinrich
Beiträge: 864
Registriert: 5. Dezember 2010, 20:23
Wohnort: Hannover
Status: Offline

Re: Warum keine fertigen LCHF-Essenspläne ?

Beitragvon Heinrich » 8. September 2011, 12:03

(Heute mal als Philosoph unterwegs :oops: )
Sehr schön philosophiert MollyFit,
das Tragische ist nur, dass diese Erkenntnisse entweder erst bei den "Kindern" reifen, die schon in den Brunnen gefallen sind, oder nur von den Menschen praktiziert werden, die sich und die Welt sehr früh verstanden haben. So sehr viele sind das eben nicht. ;)

Gruß Heinrich

Svenjo
Beiträge: 7
Registriert: 15. Mai 2014, 12:35
Wohnort: Köln
Status: Offline

Re: Warum keine fertigen LCHF-Essenspläne ?

Beitragvon Svenjo » 25. Juli 2014, 13:55

LCHF ist ebenfalls in meinen Augen eine gesunde Ernährungsweise
:-?
LG

eiskalteEngel1811
Status: Offline

Re: Warum keine fertigen LCHF-Essenspläne ?

Beitragvon eiskalteEngel1811 » 8. Oktober 2014, 12:45

Ist es wirklich zu viel verlangt einfach mal zu "DENKEN". Ja es ist nicht einfach sich über etwas Neues zu informieren und alles so umzusetzen. Aber jeder kann wenn er das geschafft hat, sich seine eigenen Pläne zusammenstellen und essen worauf man selbst lust hat. Essenspläne lassen einen nur verdummen. Tut mir leid wenn ich es so sage und ich will damit keinen angreifen, aber Ernährung hat auch was mit lernen zu tun und das fängt an in dem man seine eigenen Pläne erstellt. Denn man DENKT drüber nach was man isst.

lg engelchen

blackbirdwing
Beiträge: 42
Registriert: 15. Juli 2014, 12:34
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Re: Warum keine fertigen LCHF-Essenspläne ?

Beitragvon blackbirdwing » 3. November 2014, 08:12

Liebe community,

herzlichen Dank für die Aufklärung

lg-blackbirdwing
Sei begeistert und du wirst begeistern.

Blüemli
Beiträge: 1
Registriert: 31. Januar 2015, 13:13
Status: Offline

Re: Warum keine fertigen LCHF-Essenspläne ?

Beitragvon Blüemli » 31. Januar 2015, 13:56

Ein herzliches Salü an Alle,

was mir sehr gefallen hat, als ich aus versehen auf die Seite kam war, dass ich soviele Mahlzeiten und soviel essen kann wie ich will.
Dazu möchte ich erklären:

Ich hatte 48 Jahre lang keinerlei Ernährungs-oder Gewichtsprobleme. Ich habe aber seit meiner Kindheit schon nach den Regeln des nun wieder neuen LCHF-Grundsätzen gelebt (dies weiss ich aber noch nicht lange). Als Kind war es mir schon ein Graus morgens, ausser Wasser oder Tee, etwas zu mir zu nehmen. Meistens musste ich mich, nach den aufgezwängten Mahlzeiten und warmer Milch, danach erbrechen. Überhaupt waren meine Essenszeiten nicht an die ,,normalen" angepasst. Ich konnte manchmal mit nur einer Mahlzeit am Tag auskommen und manchmal naschte ich den ganzen Tag. Von Brot, Nudeln und Süssigkeiten hielt ich nicht viel, aber Gemüse und Käse, ab und zu Fleisch/Fisch, alles aber nicht industriell verarbeitet, ich mag nur frische Sachen, reichten mir total aus. Gottseidank hatte ich eine kluge Grossmutter, die für mich Partei nahm und meine Essgewohnheiten verteidigte. Sie war meine Rettung.
Aber so musste ich im Laufe meines Lebens immer wieder hören, dass ich mich ,,total ungesund" ernähre, zuwenige Mahlzeiten, zu wenige Kohlenhydrate und überhaupt...
Vor 14 Jahren lernte ich nochmals um, zur Heilpraktikerin und musste da ja nochmals meine Ernährungsgewohnheiten überdenken. Leider kam ich zu dem Schluss, dass ich mich nun doch anpassen sollte.
Nun ja, was soll ich sagen. Nachdem ich mich nach dieser Ernährungspyramide ernährt hatte, ausser Frühstück, das kann ich immer noch nicht, nahm ich unmerklich anfangs aber doch immer mehr zu. Ich hatte immer öfters Hunger. Ich fragte mich ständig, was ich den falsch mache. Ich esse doch jetzt gesund.
Vor vier Jahren bekam ich dazu noch unerklärliche Schmerzen im Rücken, Muskeln und Knochen. Ich versuchte mich noch ,,gesünder" mit viel Obst, regelmässigen gesunden Mahlzeiten zu ernähren. Alles wurde noch schlimmer.

Vor einem halben Jahr beschloss ich entnervt aufzugeben und mich wieder nach meinem eigenen ,, Gusto" zu ernähren. Auch da kam wieder Kritik von einigen Ärzten und Therapeuten.
Aber ich machte trotzdem weiter, mit dem Ergebnis, dass es mir langsam wieder besser ging. Meine Muskelmasse baute sich wieder auf, der ,,ungewohnte" Heisshunger verschwand wieder langsam, mein Körper fing an sich zu erholen von der über alles gepriesenen ,,gesunden Ernährung" die so oft allen aufgezwunden wird.

Auf diesen Seiten muss ich nicht einem Ernährungsplan folgen, sondern einfach nur wieder auf meinen Körper hören. Wenn ich etwas wissen will, kann ich mich hier informieren, überlegen ob es zu mir passt und dann machen wie ich es für richtig halte.

Danke!

Liebe Grüsse
Blüemli

Islandmohn
Status: Offline

Re: Warum keine fertigen LCHF-Essenspläne ?

Beitragvon Islandmohn » 2. Februar 2015, 14:30

Hallo Bluemli,
Ein sehr interessanter Erfahrungsbericht. Und bestätigt mal wieder, dass man "auf seinen Bauch hören " soll/darf/kann!
Danke und LG,
Islandmohn

Arek
Beiträge: 3
Registriert: 3. Februar 2015, 06:09
Wohnort: Berlin
Status: Offline

Re: Warum keine fertigen LCHF-Essenspläne ?

Beitragvon Arek » 3. Februar 2015, 09:01

Ein herzliches Salü an Alle,

was mir sehr gefallen hat, als ich aus versehen auf die Seite kam war, dass ich soviele Mahlzeiten und soviel essen kann wie ich will.
Dazu möchte ich erklären:

Ich hatte 48 Jahre lang keinerlei Ernährungs-oder Gewichtsprobleme. Ich habe aber seit meiner Kindheit schon nach den Regeln des nun wieder neuen LCHF-Grundsätzen gelebt (dies weiss ich aber noch nicht lange). Als Kind war es mir schon ein Graus morgens, ausser Wasser oder Tee, etwas zu mir zu nehmen. Meistens musste ich mich, nach den aufgezwängten Mahlzeiten und warmer Milch, danach erbrechen. Überhaupt waren meine Essenszeiten nicht an die ,,normalen" angepasst. Ich konnte manchmal mit nur einer Mahlzeit am Tag auskommen und manchmal naschte ich den ganzen Tag. Von Brot, Nudeln und Süssigkeiten hielt ich nicht viel, aber Gemüse und Käse, ab und zu Fleisch/Fisch, alles aber nicht industriell verarbeitet, ich mag nur frische Sachen, reichten mir total aus. Gottseidank hatte ich eine kluge Grossmutter, die für mich Partei nahm und meine Essgewohnheiten verteidigte. Sie war meine Rettung.
Aber so musste ich im Laufe meines Lebens immer wieder hören, dass ich mich ,,total ungesund" ernähre, zuwenige Mahlzeiten, zu wenige Kohlenhydrate und überhaupt...
Vor 14 Jahren lernte ich nochmals um, zur Heilpraktikerin und musste da ja nochmals meine Ernährungsgewohnheiten überdenken. Leider kam ich zu dem Schluss, dass ich mich nun doch anpassen sollte.
Nun ja, was soll ich sagen. Nachdem ich mich nach dieser Ernährungspyramide ernährt hatte, ausser Frühstück, das kann ich immer noch nicht, nahm ich unmerklich anfangs aber doch immer mehr zu. Ich hatte immer öfters Hunger. Ich fragte mich ständig, was ich den falsch mache. Ich esse doch jetzt gesund.
Vor vier Jahren bekam ich dazu noch unerklärliche Schmerzen im Rücken, Muskeln und Knochen. Ich versuchte mich noch ,,gesünder" mit viel Obst, regelmässigen gesunden Mahlzeiten zu ernähren. Alles wurde noch schlimmer.

Vor einem halben Jahr beschloss ich entnervt aufzugeben und mich wieder nach meinem eigenen ,, Gusto" zu ernähren. Auch da kam wieder Kritik von einigen Ärzten und Therapeuten.
Aber ich machte trotzdem weiter, mit dem Ergebnis, dass es mir langsam wieder besser ging. Meine Muskelmasse baute sich wieder auf, der ,,ungewohnte" Heisshunger verschwand wieder langsam, mein Körper fing an sich zu erholen von der über alles gepriesenen ,,gesunden Ernährung" die so oft allen aufgezwunden wird.

Auf diesen Seiten muss ich nicht einem Ernährungsplan folgen, sondern einfach nur wieder auf meinen Körper hören. Wenn ich etwas wissen will, kann ich mich hier informieren, überlegen ob es zu mir passt und dann machen wie ich es für richtig halte.

Danke!

Liebe Grüsse
Blüemli
Vielleicht hat man einfach zu wenig Fett gegessen. So etwas merke ich mir und esse am nächsten Tag mehr Fett.


Zurück zu „Gesunde Ernährung für die ganze Familie incl. Haustiere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste