LCHF in der Stillzeit

Zurück zu „Gesunde Ernährung für die ganze Familie incl. Haustiere“


LCHF, die Familie, die Haustiere und wir - im Einklang?
Dany84
Status: Offline

LCHF in der Stillzeit

Beitragvon Dany84 » 18. Januar 2013, 01:32

Hallo zusammen,

nach meiner LCHF-Schwangerschaft, die etwas moderater verlief als meine vorherige ketogene Ernährung, kann ich euch nun erste Erfahrungen vom Stillen und LCHF weitergeben.

Ich hatte von Anfang an keine Probleme mit dem Stillen und massig Milch, ich hätte davon Zwillinge ernähren können. Mein Kleiner entwickelt sich prächtig, wächst schnell (bisher ca. 1cm pro Woche) und ist sehr aufgeweckt. Babyspeck hat er etwas normal an Armen und Beinen, ansonsten ist er eher athletisch gebaut und hatte schon mit 4 Wochen eine Muskelspannung, die zum "Brett" inklusive Kopfhalten reichte. Auch stressige Phasen führten nicht zu weniger Milch, eher zum Gegenteil, weshalb ich dann leider auch schon mit Milchstau und Brustentzündung zu tun hatte.

Nun musste ich die letzten Tage mindestens 150g KH am Tag essen, weil ich heute nochmal zum Glukosetoleranztest musste und der letzte Test ohne vorherigen KH-Verzehr nicht eindeutige Ergebnisse lieferte. Mein Kleiner fand das gar nicht lustig. Erst dachte ich, dass er nun mit 3,5 Monaten anfängt zu zahnen und deshalb so schlecht drauf ist. Inzwischen gehe ich fest davon aus, dass es an der KH-Zufuhr lag. Er wurde in den letzten Tagen immer unruhiger und schrie viel häufiger, das macht er eigentlich nicht grundlos. Auch abends brauchte ich 3-4 Anläufe bis er zur Ruhe kam und nicht sofort wieder aufwachte und weiter schrie. Dass er zwischendurch mal Milch spuckt, weil er zu viel gefuttert hat oder ich zu wenig Fenchel-Anis-Kümmel-Tee getrunken habe, kommt mal vor, aber in den letzten Tagen war es extrem. Sein Gespucktes roch auch nicht wie sonst einfach nach saurer Milch, sondern richtig widerlich wie Erbrochenes eines Erwachsenen. Außerdem grummelte sein Bauch häufiger richtig laut und er hatte wieder mehr Blähungen. Aber am auffälligsten war neben dem Schreien und gar nicht Zur-Ruhe-Kommen noch, dass er wie hyperaktiv wirkte. Normalerweise mag er seinen Wickeltisch, lacht, hilft mit oder strampelt fröhlich und ausgelassen, wenn er gerade sehr wach ist. Diesmal war er oft gar nicht still zu bekommen, lachte nicht so fröhlich und zappelte einfach nur wild rum, schmiss einiges runter usw... es dauerte heute den ganzen Tag nach dem Test bis er allmählich wieder er selbst wurde, nach jedem Stillen und jeder richtigen Mahlzeit von mir wurde es besser.

Dann habe ich noch eine Erfahrung gemacht, die mich weiterhin sehr bestärkt, dass LCHF und Stillen einfach super zusammen passen. Ich wurde ins Steakhouse eingeladen und habe ein Ribeye vom Pommerschen Weiderind gegessen. Am gleichen Abend hatte ich den Eindruck, dass die Milch deutlich nahrhafter geworden ist. Mein Kleiner fand es so lecker, dass er erstmal viel länger als sonst nachts satt und zufrieden war. Das fand ich allerdings weniger lustig, weil er durch seinen guten Appetit noch extra die Produktion angeregt hat und ich aufwachte, weil viel zu viel Milch vorhanden war. Diese Milch machte auf mich einen deutlich dickflüssigeren Eindruck. Solche Berichte, dass nach Fleischkonsum oder Grillen, wieder mehr Milch da ist, hab ich gerade ein paar Tage zuvor schon gehört. Aber dass zwischen Fleisch und besserem Fleisch aus Weidehaltung nochmal so ein krasser Unterschied bei der Milch herauskommt, hätte ich nicht gedacht.

Ich kann LCHF und Stillen also nur befürworten, uns geht es gut damit. :x

Zuu
Status: Offline

Re: LCHF in der Stillzeit

Beitragvon Zuu » 18. Januar 2013, 01:42

Vielen Dank für deinen großartigen Erfahrungsbericht!

Und schön, das dein Kleiner so gut wächst und gedeiht! :)

Benutzeravatar
Schlotti
Beiträge: 902
Registriert: 27. Juli 2011, 16:18
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: LCHF in der Stillzeit

Beitragvon Schlotti » 18. Januar 2013, 12:46

Toll, dass alles so super klappt! Und, dass du uns auch daran teilhaben lässt!
Das hilft sicher vielen Frauen, die sich nicht sicher sind, ob lchf in der SS und Stillzeit wirklich das Richtige ist.
(Klaro ist es das! :D )

Benutzeravatar
Auryn
Beiträge: 791
Registriert: 7. September 2012, 11:51
Wohnort: Stuttgart
Status: Offline

Re: LCHF in der Stillzeit

Beitragvon Auryn » 18. Januar 2013, 14:18

Danke ! Ich hab schon mit viel Interesse deinen Schwangerschaftsbericht gelesen und dein hiesiger Bericht bestärkt mich total.

Hatte vor der Kenntnis deiner Erfahrungen echt Sorge, dass ich LCHF abbrechen müsste wenn ich mal Kinder will. Dabei möchte ich wegen der Gelenke vorher so leicht wie gut für mich ist werden udn eben nicht aus der Schwangerschaft unzählige angegessene KH Kilos mit nehmen.

Echt spannend wie dein Kleiner auch reagiert, der weiß ja wirklich von nix. Willst du bei ihm dann überhaupt KH-haltige Nahrung einführen?
*Re-Start:___103 kg - 19.04.2018 °°°°°°° Ziel: <70 kg
*Aktuell:____98 kg - 29.07.2018 °°°°°°°° Zwischenziel: 95 kg

*bisher: alltimehigh - 118 kg (2007), LCHF-Start I - 107 kg (08/2012), LCHF-Low - 81 kg (2013/14)

Benutzeravatar
püppchen
Beiträge: 3574
Registriert: 16. Oktober 2011, 12:23
Wohnort: Klagenfurt
Status: Offline

Re: LCHF in der Stillzeit

Beitragvon püppchen » 18. Januar 2013, 21:22

mann, DAS ist ja interessant.......vielleicht kann ich das armen, nicht-schlafenden müttern empfehlen......

Dany84
Status: Offline

Re: LCHF in der Stillzeit

Beitragvon Dany84 » 20. Januar 2013, 00:20

Hallo,

mir ist noch etwas aufgefallen: Vor ein paar Tagen hatte er auf dem Kopf so zwei Stellen mit gelblichem Schorf. Das hatte er sonst noch nie und nun geht es ganz ohne irgendwelche Cremes ziemlich schnell wieder weg. Auch von KH? Könnte sein...
Willst du bei ihm dann überhaupt KH-haltige Nahrung einführen?
Erstmal möchte ich möglichst lange stillen, wenn es klappt. Zum Thema Beikost gabs hier mal einen guten Link, der in Richtung Paleo geht. Dort steht genau begründet drin was man wann einführen kann, zum Beispiel Getreide sehr spät erst und auch rohes Gemüse. Oder Eigelb ist nicht so böse wie oft angenommen, allergen ist das Eiweiß.

Ich überlege auch noch, ob ich Baby-Led-Weaning oder Brei dann füttere. BLW ist eine Art Fingerfood, man gibt dem Kind eine Auswahl und es lernt spielerisch selbst zu essen, ganz ohne Füttern. Dadurch erspart man sich die Umstellung von Brei auf feste Nahrung und die Kinder sollen später ein gutes Verhältnis zum Essen haben und auch vieles mögen.

Werde weiter berichten, wenn mir wieder etwas auffällt. Nächste Woche haben wir U4, da bin ich auch mal gespannt.

Benutzeravatar
Auryn
Beiträge: 791
Registriert: 7. September 2012, 11:51
Wohnort: Stuttgart
Status: Offline

Re: LCHF in der Stillzeit

Beitragvon Auryn » 20. Januar 2013, 10:56

Danke dir. Ja den Link kenn ich, hatte das auch angelesen. BLW kannt ich noch nich. Is echt total spannend.
*Re-Start:___103 kg - 19.04.2018 °°°°°°° Ziel: <70 kg
*Aktuell:____98 kg - 29.07.2018 °°°°°°°° Zwischenziel: 95 kg

*bisher: alltimehigh - 118 kg (2007), LCHF-Start I - 107 kg (08/2012), LCHF-Low - 81 kg (2013/14)

Benutzeravatar
nashua
Beiträge: 1254
Registriert: 31. Dezember 2012, 13:51
Wohnort: Ende vom Ruhrgebiet
Status: Offline

Re: LCHF in der Stillzeit

Beitragvon nashua » 20. Januar 2013, 12:03

Ich weiß nicht ob Maxes (http://lchf.de/forum/memberlist.php?mod ... file&u=233" onclick="window.open(this.href);return false;) noch hier liest, oder ob jemand seine private Emailadresse hat, aber ich meine heraus gelesen zu haben, dass er seine Kinder lchf-konform ernährt. Auch schon die ganz Kleinen.

Vamperl
Status: Offline

Re: LCHF in der Stillzeit

Beitragvon Vamperl » 20. Januar 2013, 12:18

Mir ging bei Deiner Beschreibung durch den Kopf, wie meine Tochter früher bevorzugt gegessen hat.
Sie war ein sehr stures Baby, dass man nicht so leicht überzeugen konnte, etwas zu probieren.
Am liebsten aß sie Fleischwurst von unserem schlesischen Metzger, Butter pur, und Rohkost, wenig Obst.
Sie mochte kein Brot und nichts Süßes.
Kartoffeln und noch schlimmer Nudeln verweigerte sie meist.
Brei mit Milch war ganz schlimm.
Nur Muttermilch wurde als Baby akzeptiert.
Später aß sie vieles, damit ihr großer Bruder nicht alles allein abbekam.
Aus Neid hat sie vieles gegessen, was sie eigentlich nicht mochte.
Da sie Migräniker ist, habe ich mit ihr über LCHF gesprochen,
denn es gibt ja Migräne-Ärzte, die sagen, dass es ohne KH besser ist.
Sie seufzte und meinte, sie wisse schon, dass es besser ohne KH ist,
aber sie liebe Brot mittlerweise so gerne.

Ich wünsche Dir einen guten mit Deinem Baby und dass Du für Euch das Optimum findest.

Anneluise
Status: Offline

Re: LCHF in der Stillzeit

Beitragvon Anneluise » 20. Januar 2013, 12:22

Dany

ich finde Deinen Bericht sooooo klasse :ymapplause:
Hoffenlich lesen ihn viele, die schwanger sind, oder gerade ein Baby bekommen haben oder sich in der Familienplanung befinden
Mir wird so langsam vieles klar, was ich , als meine klein waren, anders empfunden habe, weil wir es ja so "gelernt" hatten :evil:

Euch weiterhin viel Glück, Freude und Erfolg

LG Anneluise


Zurück zu „Gesunde Ernährung für die ganze Familie incl. Haustiere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast