LCHF für meine Sohn?

Zurück zu „Gesunde Ernährung für die ganze Familie incl. Haustiere“


LCHF, die Familie, die Haustiere und wir - im Einklang?
Benutzeravatar
Catinnka
Beiträge: 14
Registriert: 16. Oktober 2014, 22:47
Wohnort: Krefeld
Status: Offline

LCHF für meine Sohn?

Beitragvon Catinnka » 18. Oktober 2014, 12:13

Hallo!

Bin was LCHF angeht erst kurz dabei, habe aber vorher schon mehr oder weniger low carb gegessen....also eigentlich meist die Beilagen wie Kartoffeln, Reis, Nudeln, Brot weggelassen....auf Süß zu verzichten hat leider nicht so geklappt. Naja, jetzt bin ich dabei und fühle mich wohl.
Mein "Problem" ist meine Familie. Mein Mann - halber Italiener und kann ohne Nudeln, Reis und Co nicht leben......klar, er hat ja auch keine Probleme damit und kriegt jetzt, mit 40 so laaaaangsam mal nen kleinen Bauch.... /:)
Dann sind da noch meine 3 Jungs, 8 Jahre, 6 Jahre und fast 3 Jahre. Der Große ist ne ganz dünne Nudel, kann essen was er will ohne zu zunehmen. Von klein auf hat es ihn eher zu Obst und Gemüse als zu Süßem gezogen, Tomaten z.B. kauf ich Kiloweise - das meiste nur für ihn, 2-3kg die Woche sind wenig....der Kleine hat grad eh ne mäkrige Phase, stochert eher im Essen rum, isst daher auch im KiGa Mittag - da scheint er normal zu essen. Hat aber eher ne Tendenz zu Fleisch, vor allem wenn er sieht das mein Mann oder ich essen (von unseren Tellern schmeckts ja eh besser wie vom eigenen... ;) )....der Mittlere macht mir ein bisschen Sorgen. Er scheint "leider" nach mir zu kommen, ist jetzt noch nicht wirklich dick aber schon vom Gewicht her eher im oberen Bereich der Kurve beim Kinderarzt und n kleines Bäuchleich hat er auch....er isst zwar auch von klein auf Gemüse und Obst (hab immer drauf geachtet und Gott sei dank haben meine Kinder nie Theater gemacht von wegen das mag ich nicht oder so). Er ist aber auch ne ganz süße Nase und wenn ich nicht n Auge drauf halten würde würde er ohne Probleme ne ganze Schoki essen oder 2-3 Schüsseln Cornflakes oder oder. Als er letztes Jahr noch im KiGa war ist mir leider erst zu spät per Zufall zu Ohren gekommen, dass sie ihn zu Mittag haben auch 2 oder 3 Portionen essen lassen was es zu Hause nur gaaaanz selten gab und bestimmt auch keine 3 Portionen... :-o ....hab dann für die letzten Monate gebeten, er solle nur 1 essen und beim Nachschlag höchstens Gemüse. Genauso verhielt es sich mit Geburtstagsfeiern im KiGa, mal eben 2-3 Muffins verdrückt...na danke auch. Im Moment achte ich drauf, dass wir allein wegen mir schon kaum Süß daheim haben und die Jungs eher Obst kriegen. Beim Mittag hab ich jetzt angefangen, dem Mittleren weniger Beilagen und dafür mehr Gemüse und Fleisch zu geben (ich koche LCHF und die "Männer" kriegen dazu noch ihre Beilagen)....und trotzdem scheue ich mich irgendwie davor, ihn ganz auf LCHF umzuschwenken....irgendwie hab ich immer noch im Kopf, das Kinder doch keine "Diät" machen sollten - auch wenn das ja eigentlich ne Ernährungsumstellung ist.....
Mit dem Kinderarzt hab ich noch nicht geredet, ich schätze ihn so ein daß er eher sagt, ich soll "nur" auf seinen Süßkonsum achten. Er hat noch nie gesagt, der Lütten hat zu viel drauf obwohl er schon als Baby eher n propperes Kerlchen war....ach so, neben Schulsport und Schulschwimmen gehen meine beiden Großen noch einmal die Woche zum Karate, also Bewegung hat er eigentlich gut finde ich...

Was habt Ihr so für Erfahrungen gemacht? Ist es unbedenklich ihn komplett auf LCHF umsteigen zu lassen? Er weiß ja das ich immer anders esse wie sie und ich hab ihm schon oft gesagt, daß ich einfach nicht möchte, daß er irgendwann mal in der Schule so gehänselt wird wie ich früher....

Benutzeravatar
Catinnka
Beiträge: 14
Registriert: 16. Oktober 2014, 22:47
Wohnort: Krefeld
Status: Offline

Re: LCHF für meine Sohn?

Beitragvon Catinnka » 22. Oktober 2014, 22:11

Oh wie schade...keine Erfahrungen mit LCHF bei Kindern?

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 12210
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: LCHF für meine Sohn?

Beitragvon Sudda Sudda » 2. November 2014, 18:40

DOCH!

Schreib mal Blumica an. Ihr Sohn isst komplett LCHF seit längerem. Sie kann dir bestimmt viel dazu erzählen.
Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind nur zu Infozwecken bestimmt und können nicht die Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. Back to Basics - ganz mein Ding :x https://lchf-plus.de/back-to-basics-dein-lchf-kurs/

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 12210
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: LCHF für meine Sohn?

Beitragvon Sudda Sudda » 2. November 2014, 18:45

Schau mal hier:
http://lchf.de/forum/viewtopic.php?f=31&t=8061" onclick="window.open(this.href);return false;

Es werden "kindertaugliche" LCHF-Rezepte gesammelt.
Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind nur zu Infozwecken bestimmt und können nicht die Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. Back to Basics - ganz mein Ding :x https://lchf-plus.de/back-to-basics-dein-lchf-kurs/

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 12210
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: LCHF für meine Sohn?

Beitragvon Sudda Sudda » 2. November 2014, 18:50

Was ich aber noch zu bedenken geben möchte... Ich weiß nicht so recht, ob ich es gut finden soll, wenn er ernährungstechnisch allein mit dir anders essen soll, während die anderen essen dürfen, was sie wollen. Warum nicht alle das gleiche?

Kann zu echten Problemen führen, wie zB heimlichem Essen, befürchte ich.
Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind nur zu Infozwecken bestimmt und können nicht die Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. Back to Basics - ganz mein Ding :x https://lchf-plus.de/back-to-basics-dein-lchf-kurs/

Benutzeravatar
Catinnka
Beiträge: 14
Registriert: 16. Oktober 2014, 22:47
Wohnort: Krefeld
Status: Offline

Re: LCHF für meine Sohn?

Beitragvon Catinnka » 9. November 2014, 23:45

Da hast Du völlig Recht Sudda! Ich versuche schon, mehr LCHF zu kochen und er kriegt weniger Beilagen (ich gar keine) aber mein Mann möchte auf Nudeln (Italiener halt) nicht verzichten und auch auf Kartoffeln und Reis nicht. Ich denke, meine Jungs würde das nicht stören wenn sie die nicht mehr kriegen...naja, den Großen vielleicht seine Kartoffeln.....ich versuchen schon das die Kinder gleich essen, auch was Süß angeht, alle kriegen wenig, tut den anderen beiden wegen der Zähne auch gut nicht so viel zu naschen. Und ich schieb es immer auf mich, sie wissen daß ich ständig diäte und ich hab gesagt, es fällt mir leichter, wenn wir kein Süß daheim haben.....und sie wollen mich unterstützen.... :D

Benutzeravatar
DaniWi
Beiträge: 153
Registriert: 24. November 2014, 12:48
Wohnort: Hessen
Status: Offline

Re: LCHF für meine Sohn?

Beitragvon DaniWi » 19. Februar 2015, 12:12

irgendwie scheinen wir alle die gleichen "Probleme" zu haben. Mein Vorteil ist aber dass wir uns alle LCHF ernähren. Es gibt ja schliesslich FLEEEEEEEEEEEISSSSSSSCHHHHHHHHH. Aber auch ich habe 2 sehr unterschiedliche Jungs und auch ich hatte immer den Kampf dass ich dem einen verbieten musste was der andere eigentlich locker hätte essen können. Sehr schwierig diese Situation. Zum Glück hat sie sich mit LCHF für alle in Luft aufgelöst. Anstelle von Chips gibt es geröstete Schweineschwarte (*brrrrr*). Unser großer Sohn findet das lecker. Wir nicht :ymsick: .
Eis besteht aus TK-Früchten mit Kokosmilch püriert *leggaschmatz* usw. Brot gibt es als Nachbauten (momentan Walnussbrot) etc. Es muss also nicht unbedingt der Verzicht sein. Es kommt eher darauf an was Du daraus machst.

Ich kopiere auch Dir hier mal meinen heutigen Tagebucheintrag. Vielleicht ein Hilfe um Deinen Mann zu überzeugen?

Den Kindern lassen wir die Wahl, wir zwingen sie zu nichts. Natürlich kommen sie ausserhalb der mütterlichen Küche auch mit Weizen etc. in Berührung (z.B. Essen in der Mensa, Klassenfahrt, Besuch bei Freunden). Das lässt sich gar nicht vermeiden und das will ich auch nicht (auch wenn ich um die Gefährlichkeit von Weizen weiss). Mir ist es wichtiger dass sie einen verantwortlichen Umgang mit der Ernährung erlernen.Mir wurde die Ernährung anerzogen und genau diesen Fehler habe ich (fast) mit unserem Jüngsten begangen. Er war ein langes Stillkind (fast 1 Jahr) und wurde danach auf Blumenkohl mit Kartoffel usw. umgestellt. Fertige Babynahrung gab es bei ihm nicht. Also kam er auch nicht mit Vanillearomen etc. in Berührung. Bei ihm war es schon immer so dass er nur das gegessen hat was er gerade mochte (brauchte?) und er auch nach 2 Gabeln mal satt ist und den Teller einfach weg schiebt (das geht für mich gar nicht! Der Teller muss leer gegessen werden = Erziehung. Aber ich lerne es auch noch). Er braucht auch nicht unbedingt ein Frühstück etc. Aus heutiger (LCHF-) Sicht absolut positiv. Aber da ich ja auch eine Erziehung genossen habe war ich der Meinung das Kind braucht mehr Gemüse, er braucht ein Frühstück etc. Also eigentlich komplett falsch. Ich war bereits auf dem Weg ihm sein gutes Bauchgefühl ab zu gewöhnen. Heute sage ich auch "hätten wir doch mal vorher uns ein Beispiel an dem Kind genommen". Er ist der schlankste von uns allen obwohl er einen echten Süßzahn hat. Den gewöhnt er sich aber auch so langsam ab. Wahrscheinlich weil er jetzt wieder so essen darf wie er mag.

Bei unserem Großen war es so dass ich nur 6 Wochen stillen konnte und dann abbrechen musste. Er bekam Ersatznahrung. Das Ergebnis sieht man ihm an. Übergewicht, keine Sättigungsgrenze etc. Gut das hat er jetzt in den letzten 5 Monaten gelernt, einfach auch deshalb weil er merkt wie gut es ihm tut und er zu einer normalen Figur zurück findet. ("...und das obwohl es schmeckt!" O-Ton Sohnemann). Er hat es sogar geschafft auf der Arbeit die Berliner zu ignorieren. Ich bin so stolz :x Aber ich sage auch nichts dagegen wenn sie es mal essen. Wie gesagt, sie sollen es eigenverantwortlich lernen.

Am Anfang hatte ich für die Kinder immer noch Kartoffeln etc. als Beilage gekocht. Irgendwann habe ich aber bemerkt dass davon immer mehr im Topf blieb. Also lasse ich es seit gut 2 Wochen ganz weg und es wird auch von den Kindern nichts vermisst :x Trotzdem: Nudeln gehen bei Ihnen immer :lol: Dann gibt es halt einmal in der Woche Maisnudeln für die Kinder. Sooooo schlimm ist das nicht! Sie sollen ja Spaß an der Ernährung haben!

Unser Großer hat auch einges zu viel auf den Rippen. Er hat bereits 12 KG runter (jaja die Jugend...) , unser Jüngster war, wie gesagt, nie wirklich dick aber man sieht dass der Körper sich neu formt. Trotzdem minus 2 KG und beide freuen sich wie die Schneekönige über ihre Erfolge.

Mein Mann hingegen hat seinen "Bierbauch" verloren. Den hatte er ohne Bier zu trinken (weitere Infos dazu findet man auch in dem Buch "Weizenwampe". Sehr hilfreich ;-)). Es sind auf der Wage "nur" 2 Kg aber dafür 2 Hosengrößen. Auch sein Tinitus ist so gut wie weg...

LG Daniela

Katharina76
Beiträge: 22
Registriert: 18. Juli 2015, 09:53
Wohnort: Schönkirchen
Status: Offline

Re: LCHF für meine Sohn?

Beitragvon Katharina76 » 23. Juli 2015, 12:25

Liebe Catinnka,

auch wenn Dein Beitrag schon etwas älter ist möchte ich trotzdem noch drauf antworten. Ich habe auch Kinder, allerdings nur 2. Ich kann Dir nur schildern, wie wir das machen.

Also, ich esse nach LCHF. Bei meinen Kindern lasse ich sie selbst bestimmen (11 und 14). Ich erkläre, welche Lebensmittel bestimmte Auslöser im Körper haben. Ersten, damit sie wissen, warum Sie nach Brot etc. nicht lange satt sind und damit es vielleicht irgendwann mal durchdringt ;) und damit Sie die Wahl haben. Gerade bei Kindern finde ich es wichtig Sie wählen zu lassen. Sollten Sie den Wunsch nach Nudeln haben gibt es auch die mal (das passiert so alle 2-3 Monate mal, wobei ich dann gebratene Zuccini oder Karotten esse).

Wichtig finde ich allerdings, dass Dein Mann da mit am Strang zieht. Wenn er Nudeln, Reis, Kartoffeln möchte kann er sich die ja selber kochen - was meinst Du, wie schnell ihm das vergeht :)) Also mein Mann ißt lieber LCHF mit als sich selbst was zu machen. Vielleicht hilft es Dir ja.

Ich drück Dir die Daumen, dass es sich leichter einpendelt.
Achja und Kita, da würd ich einfach drüber hinwegsehen, Geburtstage sind nicht täglich und machen ihn auch nicht dick. Brotdose gut gefüllt mit Frikadellchen, Käse, Gemüse etc. und er ist so satt, dass da auch nicht sooo viele Muffins etc. reinpassen.

Ganz ganz liebe Grüße und viel Erfolg für Dich
Lg Katharina

Katharina76
Beiträge: 22
Registriert: 18. Juli 2015, 09:53
Wohnort: Schönkirchen
Status: Offline

Re: LCHF für meine Sohn?

Beitragvon Katharina76 » 23. Juli 2015, 12:28

Oh, hab grad gesehen wie lange sie nicht mehr im Forum war. Schade. Vielleicht kommt sie ja nochmal wieder und liest es dann

Benutzeravatar
Pinselchen79
Moderator
Beiträge: 5511
Registriert: 17. Oktober 2012, 17:56
Wohnort: nahe Köln
Status: Offline

Re: LCHF für meine Sohn?

Beitragvon Pinselchen79 » 23. Juli 2015, 14:13

Und selbst wenn SIE es nicht mehr lesen wird, wird es immer wieder eine geben, die sich fragt was mit den Kindern ist.
Danke für deine Antwort.
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
~97kg


Zurück zu „Gesunde Ernährung für die ganze Familie incl. Haustiere“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste