Ist LCHF möglich bei erhöhten Cholesterinwerten?

Zurück zu „Ernährung bei gewissen Krankheiten“


Benutzeravatar
Das Sabinchen
Beiträge: 557
Registriert: 6. Dezember 2016, 20:11
Wohnort: Dortmund
Status: Offline

Ist LCHF möglich bei erhöhten Cholesterinwerten?

Beitragvon Das Sabinchen » 5. März 2017, 15:38

Hi, vorab schon mal Entwarnung bei meiner Frage geht es nicht um mich - meine Cholesterinwerte sind bisher in Ordnung. Ich bin aber von meiner Tante und einer Arbeitskollegin angesprochen worden und deshalb wollte ich diese Frage mal an Euch weiter geben.

Frage: Wenn man bereits seit Jahren Cholesterinsenker nehmen muss, weil die Cholesterinwerte nicht OK sind, ist es dann überhaupt möglich seine Ernährung auf LCHF umzustellen?

Ich habe auf der lchf.de Webseite den Bericht über Cholesterin gelesen, darin wird ja gut erklärt dass das mit den Werten zum Großteil ein Schmu der Pharmaindustrie ist und das die Schulmedizin da scheinbar ins gleiche Horn tutet. Das klingt für mich, die noch nie (toi toi toi) Probleme damit hatte (und das bei egal welchem Gewicht!) total logisch und ich würde mich auch von meinem Arzt da nicht mehr überrumpeln lassen.

Das ist aber keine geeignete Antwort für Menschen die LCHF interessant finden und es gerne ausprobieren wollen, aber nicht wissen was mit dem Cholesterinspiegel passieren wird und vor allem wie sie das ihrem Arzt plausibel erklären sollen (ohne das man dann gleich ne Einweisung in die Geschlossene in der Hand hat :lol: )

Haben wir hier Cholesterin-Opfer die mir da ein bisschen was zu erzählen können? Das wäre echt klasse!
06.12.16 = 119,7 kg Start LCHF
06.12.17 = 91,2 (-26,7)
11.11.18 = 79,7 (-40) :ymparty:
WHtR 7.1.17 = 0,7|11.11.18 = 0,48
BMI 6.12.16 = 41.8 | 11.11.18 = 28.2

Benutzeravatar
CaroLih
Beiträge: 67
Registriert: 2. Februar 2017, 11:16
Wohnort: Hessen
Status: Offline

Re: Ist LCHF möglich bei erhöhten Cholesterinwerten?

Beitragvon CaroLih » 5. März 2017, 16:32

Hallo Sabinchen,
genau das ist auch mein Thema!
Ich habe hohe Cholesterinwerte, wobei die Triclyceride das Hauptproblem sind. Bei mir steigt der Wert, wenn ich viel KH und Obst esse.
In der Schulmedizin wurde der Wert in den letzten Jahren ständig abgesenkt - wahrscheinlich hat die Pharmaindustrie ihren Anteil dran.
Gerade bin ich im Selbstversuch mit LCHF. Mal sehen, was ich OHNE Medikamente erreichen kann. Die Medikamente haben ja auch Nachteile, gerade in der Dauermedikation.
Ich hatte vor Jahren schon mal eine Leberentzündung (Gelbsucht) durch die Kombination zweier Lipidsenker. Wenig später wurde in der Presse sogar von Todesfällen berichtet. Da hatte ich ja noch Glück... Seit diesem Ereignis nehme ich keine Medikamente mehr ein.
Meine Erfahrung ist, dass mit der richtigen Ernährung vieles umkehrbar ist. Ob es reicht, die Werte im Rahmen zu halten, weiß ich noch nicht. Wir werden sehen...
Ein guter Weg ist sicher, alles selbst zu kochen und keine Fertigprodukte zu verwenden. Je mehr ich mich mit dem Thema "Fertigprodukte" beschäftige, desto ärgerlicher werde ich. Teilweise werden solche Sachen als gesund beworben. Leider gibt es wohl wenige Befürworter in unserer Politik, die ja sonst bei uns im Land alles regelt.

Und meinen Glückwunsch zur Tollen Abnahme in der kurzen Zeit :D
Auf der Suche...

Timona
Beiträge: 75
Registriert: 29. Dezember 2016, 14:00
Wohnort: Tief im Süden Bayerns
Status: Offline

Re: Ist LCHF möglich bei erhöhten Cholesterinwerten?

Beitragvon Timona » 5. März 2017, 19:17

Servus Ihr Zwei,

mein Hausarzt will mir schon seit mindestens 2 Jahren Cholesterinsenker verpassen. Bis jetzt habe ich sie verweigert. Wegen Diabetes und Hashimoto werden meine Blutwerte jedes Vierteljahr kontrolliert.

War kurz vor Weihnachten dort und habe nach Weihnachten auf LCHF umgestellt. Weil ich so gespannt war auf das Cholesterin bin ich schon Mitte Februar wieder zum Kontrolltermin und das LDL und die Triglyceride sind ordentlich runtergegangen, das HDL ging nach oben. Langzeitzucker so niedrig, wie seit Jahren nicht mehr. Mich hat das darin bestätigt, das Richtige zu tun.

Ich habe mir vor ein paar Jahren LOGI von meinem Hausarzt ausreden lassen. Von wegen.....Langzeitfolgen und so.
LCHF lasse ich mir nicht mehr ausreden. Ich bin keine Medizinerin aber im tiefsten Herzen davon überzeugt, das Richtige zu tun.

Und wenn es nicht richtig war?......Ein Leben mit meinen Stoffwechselerkrankungen und entsprechenden Medis ist auch nicht besser.
Liebe Grüße
Claudia

Vorstellung schafft Wirklichkeit

Gewicht am 26.12.16 85,8 kg
Gewicht am 20.03.17 79,9 kg
Gewicht am 03.11.18 85,5 kg

Benutzeravatar
CaroLih
Beiträge: 67
Registriert: 2. Februar 2017, 11:16
Wohnort: Hessen
Status: Offline

Re: Ist LCHF möglich bei erhöhten Cholesterinwerten?

Beitragvon CaroLih » 5. März 2017, 21:07

Wow... Timona!
Das ist ja toll!!!
Heute sind es genau 4 Wochen LCHF für mich. Mir geht es gut, obwohl ich in dieser Zeit leider wegen einer anderen "Unpässlichkeit" Cortison einnehmen musste. Habe sogar über 2 Kilo abgenommen. Das allein hat mich ja schon überzeugt.
Auch ich bin sehr gespannt, wie meine Werte sind. Allerdings werde ich meinen Arzt erst in ein paar Monaten dazu bewegen könnnen, die Werte zu kontrollieren. Hatte ja gerade erst aktuelle Werte vor der Cortison Einnahme.
Es gibt durchaus auch in der kurzen Zeit schon einige positive Veränderungen:
Meine Haut ist super geworden (vorher Behandlung mit Antibiotika Creme wegen Rosacea - Creme liegt längst im Müll :-D ). Meine Haare sind nicht mehr so fettig, ich schlafe besser, kann mich besser konzentrieren, bin nicht mehr so müde, seit vier Wochen keine einzige Kopfschmerztablette mehr... und, und.

In diesem Sinne... allen einen schönen Abend :smile:
Auf der Suche...

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 12210
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Ist LCHF möglich bei erhöhten Cholesterinwerten?

Beitragvon Sudda Sudda » 12. März 2017, 00:19

Super - sowohl Timona als auch CaroLih

Ich hatte am Anfang auch ein bisschen Schiss. Nur... ich hatte nichts zu verlieren!

Das einzige, was ich wusste, war: Fettarme Ernährung hatte mir nichts gebracht, außer sehr viel Gewicht, Heißhunger und alle Folgen. Wenn ihr MICH fragt: MICH interessiert, wie MEIN Körper reagiert. Und ich hab halt mit LCHF einen Volltreffer gelandet.

Aber aus gleichem Grund würde ich auch nie behaupten, dass das für alle eine Einheitslösung ist.


P.S.: Statine würde ich persönlich niemals einnehmen.
Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind nur zu Infozwecken bestimmt und können nicht die Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. Back to Basics - ganz mein Ding :x https://lchf-plus.de/back-to-basics-dein-lchf-kurs/

Duftrausch
Beiträge: 2249
Registriert: 7. Februar 2014, 10:17
Wohnort: Mannheim
Status: Offline

Re: Ist LCHF möglich bei erhöhten Cholesterinwerten?

Beitragvon Duftrausch » 12. März 2017, 12:00

Man muss es immer im Einzelfall betrachten. Frauen sind durch ihre Hormone recht lange geschützt vor den Folgen zu hoher Cholesterinspiegel. Ich habe eine familiäre Hypercholesterinämie. Mit der empfohlenen fettarmen Ernährung war ich bei um 500 Gesamtcholesterin, bei schlechter Verteilung, bei mir ist das schlechte immer hoch. Mit LCHF komme ich auf um 300 Gesamcholesterin. Triglyceride sind ok seit LCHF. Aber ich habe die Ärzte auch immer im Nacken mit ihren Statinen. Die habe ich vor Jahren abgesetzt, weil ich sehr starke Nebenwirkungen hatte. Nun weiß ich aber, dass genau meine Gen-Variante von einer Senkung des Cholesterinspiegels profitiert, weil sonst eine erhöhte Schlaganfallgefahr besteht. Ich versuche gegenzusteuern, indem ich meinen Homocysteinspiegel im Blick behalte, Omega Drei nehme und noch einiges anderes. Bis jetzt sind Herz, Organe, Halsschlagadern ok, das ist gerade untersucht worden.
Eine neue Ärztin, die mir gerade hilft, meine Hormone und meinen Eisenspiegel in Ordnung zu bringen, hat mich auch noch mal vor den Statinen gewarnt, sie hätte so viele Patienten mit starken Schäden durch die Statine. Also, es ist ein hin und her Geeiere. Man muss immer gut auf den eigenen Körper schauen. Sollten Ablagerungen zu finden sein, denkt man vielleicht noch mal anders über den Cholesterinspiegel.
-30

Benutzeravatar
CaroLih
Beiträge: 67
Registriert: 2. Februar 2017, 11:16
Wohnort: Hessen
Status: Offline

Re: Ist LCHF möglich bei erhöhten Cholesterinwerten?

Beitragvon CaroLih » 16. März 2017, 17:34

Ja, genau. So sehe ich es auch.
Durch meine familiäre Vorbelastung bin ich auch ständig unter Kontrolle.
Ich werde hier berichten, wie meine Blutwerte sich verändert haben. Hoffentlich zum Guten.
Zurzeit plagt mich eine kleines "Gallenproblem"! Und hin und wieder ein Verdauungsproblem...
Ich hoffe, dass sich das in Luft auflöst :-D
Auf der Suche...

Benutzeravatar
es Perlsche
Beiträge: 2495
Registriert: 9. Oktober 2015, 22:44
Wohnort: DE
Status: Offline

Re: Ist LCHF möglich bei erhöhten Cholesterinwerten?

Beitragvon es Perlsche » 16. März 2017, 23:21

Huhu....
wenn Ihr mal schauen wollt....
y...tu..
"Gesude Fette machen schlank und schlau! Die Ernährungsdocs (11.01.2016)

V.G.
Carmen
mit LCHF abgenommen
und Diabetes mit LCHF im Griff :D

Clean Eating LCHF

was mir nicht gut tut ...kann weg.

Vieles will ich
Manches muss ich
Anderes lasse ich...

Benutzeravatar
CaroLih
Beiträge: 67
Registriert: 2. Februar 2017, 11:16
Wohnort: Hessen
Status: Offline

Re: Ist LCHF möglich bei erhöhten Cholesterinwerten?

Beitragvon CaroLih » 16. März 2017, 23:38

Hey Carmen!
Ja. Stimmt! Ich habe die Sendung auch gesehen. Aber der Mensch ist halt ein Individuum..., und in der Schulmedizin sind alle gleich, leider :( .

Liebe Grüße
Carmen
Auf der Suche...

Greebo
Beiträge: 106
Registriert: 31. März 2014, 09:25
Status: Offline

Re: Ist LCHF möglich bei erhöhten Cholesterinwerten?

Beitragvon Greebo » 22. März 2017, 22:45

Das leidige Cholesterin ist völlig irrelevant! es gibt auch kein "gutes" oder "böses" Cholesterin, das eine ist ein Reperaturmolekül, das andere ein Transportmolekül. Interessant ist dabei nur das Verhältnis... Hohe Werte (ab 450/500 plus) sind ein Symptom (mangelnde Rezeptoren) und keine Ursache! Der Wert an sich ist höchst individuell ind nicht 100%ig aussagekräftig! Sie sagen nicht wirklich etwas über den Fettstoffwechsel aus, ist inzwischen sogar tatsächlich dafür obsolet und man sollte, wenn man etwas über den Fettstoffwechsel wissen möchte, Apolipoprotein A und B messen. Macht man aber nur in ganz speziellen Ausnahmefällen. Sonst muß man das selber bezahlen und sind nicht im normalen Screening enthalten. Triglyceride sind noch spannend und die sind tatsächlich über Ernährung zu regulieren. Cholesterin nicht! Nur initial, dann bleibt der Wert. Er erhöht sich tatsächlich eher bei KH- und Fettreiccher Ernährung, hier aber auch nicht ins unermeßliche. Cholesterinsenker sind nur für die Pharmaindustrie spannend, für niemanden sonst! Und am schlimmsten sind diese cholesterinsenkenden frei verkäuflichen Lebensmittel, die völlig Gesunde dazu bringen, ihr lebenswichtiges Cholesterin zu senken!


Zurück zu „Ernährung bei gewissen Krankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste