Lymphödem und Lipödem

Zurück zu „Ernährung bei gewissen Krankheiten“


Gisa
Status: Offline

Re: Lymphödem und Lipödem

Beitragvon Gisa » 27. Februar 2014, 08:23

Hallo Sonnenkind,
hab jetzt erst Deinen Beitrag entdeckt, sorry daß ich nicht schon früher darauf reagiert habe, aber ich habe keine Meldung bekommen daß was geschrieben wurde.
Man muß wohl extra anklicken wenn man einen Beitrag abonnieren möchte :-?
Falls Du eine Liposuction machen lassen möchtest, informiere Dich darüber sehr gründlich und suche Dir eine wirklich gute Klinik.
Ich habe keine Schmerzen, daher kommt das für mich nicht infrage - sonst wäre eine OP für mich evtl.auch ein Thema.
Im Ödemforum kannst Du Erfahrungsberichte nachlesen und bekommst auch hoffentlich Empfehlungen für eine Klinik in Deiner Nähe.
Ich nehme gerade eher wieder zu, obwohl ich meine KH's fast immer unter 20 g halte - keine Ahnung was da nicht stimmt, vielleicht zu viele Geschmacksverstärker in letzter Zeit in Form von Wurst ....
Hast Du einen sitzenden Beruf ? Das ist ja dann sowieso nicht so ideal beim Lipödem :(
Wünsche Dir einen schönen Tag :)

Sonnenkind
Status: Offline

Re: Lymphödem und Lipödem

Beitragvon Sonnenkind » 6. März 2014, 21:32

Hallo Gisa,

ich hab mich umentschieden, ich will jetzt doch nochmal ein halbes oder ganzes Jahr Paleo machen. Wenn man entsprechendes in die Suchmaschine eingibt (Paleo + Lipedema), dann findet man auch einige wenige Beiträge bzw. Einzelfälle, die aber auch nicht näher erläutert sind.

Primär lasse ich halt Milchprodukte weg, Süßstoff sowieso, und alles, was verarbeitet ist. Ideal wäre jetzt noch Weidefleisch, aber das kann ich mir als Studentin nicht leisten bzw. habe ich auch keine Kühltruhe, in der ich mal ein viertel Rind verstauen könnte :). Übrigens: ja, ich habe einen sitzenden "Beruf". Ob es gut ist oder nicht, ist mir quasi relativ wurscht, denn meine Arbeit hat Priorität über mein Lipödem, weil sie mir einfach Spaß macht und nunmal auch mein Lebensinhalt ist. Und ich denke niemand wird sich einen Beruf anhand seiner Krankheit aussuchen, oder? (Okay, Süßigkeitentester als Diabetiker*in muss jetzt nicht unbedingt sein...aber ihr versteht hoffentlich, was ich meine...)

Bin jetzt schon über eine Woche dabei und kann sagen, die erste Woche haben sich meine Beine relativ gut angefühlt, ich habe beim Treppensteigen weniger Schmerzen und nachts keine Probleme. ABER: seit ca. letztem Wochenende tun meine Beine wieder weh, auch jetzt gerade trotz Kompression. Tagsüber und unterwegs merke ich davon nicht so viel, aber abends und wenn ich schlafen will schon. Betroffen sind nur die Oberschenkel vorne, besonders über den Knien. Ich kann vor allem nicht beurteilen, ob das wegen Paleo ist und sich da was positives tut, oder ob es eben einfach noch entzündet ist. Nach der Meinung einiger Bloggerinnen ist das Lipödem "inflammation", ich glaube damit ist eine Entzündung gemeint, oder? Jedenfalls beschreibt es das ganz gut, was ich fühle, es ist zu vergleichen mit Halsweh.

Vielleicht machen die Milchprodukte ja den Unterschied. Da ist nämlich ne ganze Menge mehr drin, als man denkt. Ich hab mich so ein bisschen damit beschäftigt, Kikilula hat aber auch einen Blog (ihre Schatzkiste), in dem sie etwas darüber gepostet hat, nämlich die Insuliantwort von Milchprodukten im Vergleich zu Weißbrot/Kohlenhydratreichen Speisen. Mein lieber Scholli, Milchprodukte hauen da ganz schön rein. Das liegt jedoch nicht am Milchzucker, der würde dafür garnicht ausreichen, sondern (vermutlich) an dem Protein. Außerdem sind in der Milch Wachstumshormone drin (ja, das ist auch ganz natürlich so), weshalb z.B. Bodybuilder davon profitieren, weil sie schneller an Masse aufbauen können.

Jedenfalls, ich möchte dir ans Herz legen, dich damit mal zu beschäftigen. Dann kannst du selbst entscheiden oder austesten, ob du ohne Milchprodukte besser abnimmst. Ich habe schonmal vor zwei Jahren oder so auf Milchprodukte verzichtet, aber nicht wirklich darauf geachtet, ob es besser wurde oder nicht. Ich habe eher darauf geachtet, ob ich irgendwelche Reaktionen habe, wenn ich wieder anfange, Milchprodukte zu essen. Daher will ich das jetzt nochmal deutlich länger durchziehen, um mir wirklich eine Meinung bilden zu können. Das ganze wird dann dokumentiert mit Ar***fotos und dann hab ich auch eine Art vorher/nachher :D. (Zur Erklärung: Lipödemer haben ihre Krankheit ja an den Beinen und am Hintern, daher wird genau das meist vor und nach der Operation fotografiert. Und wenn man dann in die Galerie vom Lipödem Forum schaut, sieht man ganz viele Hintern in allen Farben, Formen und Größen :D Find ich toll, dass die Frauen so mutig sind und ihre Fotos und Erfahrungen teilen.)

LG
Sonnenkind

Benutzeravatar
Anne
Moderator
Beiträge: 4791
Registriert: 18. Mai 2015, 12:34
Status: Offline

Re: Lymphödem und Lipödem

Beitragvon Anne » 24. April 2018, 19:04

Ich hole den Thread mal wieder vor und weise gerne auf unser Interview mit Karen Wiltner hin - sie hat mit LCHF/Keto erfolgreich ihr Lipödem in den GRiff bekommen!
Sehr lesenswert!

https://lchf.de/karen-wiltner-ist-das-l ... influssbar
-53 kg, mehr auf meinem Blog: www.volle-kanne-gesund.de

Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
Kathy
Beiträge: 1969
Registriert: 19. Juli 2017, 16:45
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Re: Lymphödem und Lipödem

Beitragvon Kathy » 6. Juni 2018, 16:52

Ich hole den Thread mal wieder vor und weise gerne auf unser Interview mit Karen Wiltner hin - sie hat mit LCHF/Keto erfolgreich ihr Lipödem in den GRiff bekommen!
Sehr lesenswert!

https://lchf.de/karen-wiltner-ist-das-lipoedem-ueber-ernaehrung-beeinflussbar
Liebe Anne, vielen Dank für den Hinweis auf bzw. das Interview mit Karen Wiltner. Ich habe es mir gerade durchgelesen (- da ich wohl Lipödem Grad 1 habe, wie mir ein Arzt sagte und was ich auch so sehe ;-) -) und mir gleich einmal Steinklee bestellt; ich bin gespannt, ob auch ich positive Wirkung spüren kann. ;) Karen kommt echt sympathisch rüber (- vielleicht liegt das auch mit daran, dass wir die gleiche Körperlänge haben und beide ein Kind, das 1997 geboren wurde, , und sie sieht viel schlanker aus als das Gewicht, dass sie jetzt wohl hat, aber die Zahl ist ja nicht so wichtig, ihr auch nicht). ;)
Größe : 1,73m
Höchstgewicht : 99,2kg (24.11.16)
Beginn LCHF : 92,9kg (1.7.17)
1 Jahr LCHF : 92,4kg (1.7.18)
Zur Zeit: 77,8 (24.12.19)
Ziel : 67-73kg @};-

Mommi
Beiträge: 41
Registriert: 24. August 2018, 21:11
Status: Offline

Re: Lymphödem und Lipödem

Beitragvon Mommi » 26. August 2018, 15:46

Also ich wurde operiert (lipödem Grad 2) und merke eine deutliche Entlastung. Kaum mehr Schmerzen, vor allem im Sommer nicht. Druckschmerz kaum noch vorhanden, ich bin sehr sehr froh, es gemacht zu haben!
Nun hab ich lchf gestartet und merke, dass schon die ersten Tage und der Wasserverlust den Beinen noch weiter gut tun. Ich achte auf die 1g Proteine (aufs Normalgewicht gerechnet) und habe das auch mit meinem Arzt besprochen, der sagt, dass es für die Eiweißtheorie keine Begründung gibt.
Mal schauen :)

T-anja
Beiträge: 24
Registriert: 2. September 2017, 08:12
Wohnort: Ingelheim
Status: Offline

Re: Lymphödem und Lipödem

Beitragvon T-anja » 26. August 2018, 17:30

Auch ich hatte die erste OP im Juli dieses Jahres und habe es nicht bereut.
Ich hatte den ganzen Sommer keine dicken Knöchel und keine Schmerzen,die Schmerzen waren direkt nach der OP wie weggeblasen.
Das Lipödem habe ich schon über 30 Jahre,ich bin im Stadium 2.
Die Ernährung habe ich ein Jahr vor der OPauf LCHF umgestellt,ich esse um die 15 bis 20 KH am Tag und komme gut damit zurecht.
Vor der OP habe ich ca.30 kg abgenommen und das war gar nicht so schwer wie am Anfang befürchtet.
2 weitere OP's folgen noch im Oktober und im Januar .
Auf jeden Fall werde ich LCHF beibehalten,ich habe mich schon lange nicht mehr so gut gefühlt.
LG
Tanja
28.09.2017 115,5 kg. Start
13.02.2018. Uhu
30.07.2018. 88kg
Neustart mit BtB am 17.02.20 102,4 kg

Mommi
Beiträge: 41
Registriert: 24. August 2018, 21:11
Status: Offline

Re: Lymphödem und Lipödem

Beitragvon Mommi » 26. August 2018, 20:40

Wow T-anja, 30 Kilo ist ja ein mords Erfolg!!! :ymparty:
Ich habe gerade erst angefangen mit lchf, mal sehen ob ich mein Ziel auch erreiche.
Zahlst du deine OPs selbst? Mit einer ist es bei mir auch nicht getan, aber mehr kann ich mir momentan nicht leisten :sad:

T-anja
Beiträge: 24
Registriert: 2. September 2017, 08:12
Wohnort: Ingelheim
Status: Offline

Re: Lymphödem und Lipödem

Beitragvon T-anja » 26. August 2018, 20:58

Hallo Mommi,

ich glaube,in den ersten 6 Wochen hat sich zuerst gar nichts auf der Waage getan und dann habe ich immer Schubweise abgenommen.
Milchprodukte esse ich auch,Proteine versuche ich immer auf 1 bis 1,5 g pro Normalgewicht zu achten....aber das war auch schon oft sehr viel mehr,-)
Mit Sport habe ich erst im April angefangen,momentan gehe ich jeden Tag eine Stunde schwimmen.

Ja,die OP's zahle ich selbst,ich habe auch lange nach einem bezahlbaren Chirurgen gesucht.
Ich bin sehr zufrieden,das Ergebnis ist toll.6 l sind nach der OP weg.
Aktuell sind es 36,5 kg nach der OP ,jetzt flutscht es momentan mal wieder,-))

LG,Tanja
28.09.2017 115,5 kg. Start
13.02.2018. Uhu
30.07.2018. 88kg
Neustart mit BtB am 17.02.20 102,4 kg

Benutzeravatar
Amaketon
Beiträge: 891
Registriert: 17. März 2017, 19:16
Status: Offline

Re: Lymphödem und Lipödem

Beitragvon Amaketon » 25. Januar 2020, 11:02

Hier ist er wieder! Vielleicht können wir Lipödem-betroffenen uns was das Thema betreffen könnte wieder mehr hier austauschen..
Liebe Grüße an alle
Claudia

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 12210
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Lymphödem und Lipödem

Beitragvon Sudda Sudda » 25. Januar 2020, 22:50

Super Idee, Amaketon!

:x :x
Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind nur zu Infozwecken bestimmt und können nicht die Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. Back to Basics - ganz mein Ding :x https://lchf-plus.de/back-to-basics-dein-lchf-kurs/


Zurück zu „Ernährung bei gewissen Krankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast