Akne Inversa

Zurück zu „Ernährung bei gewissen Krankheiten“


Studentenmaedchen
Beiträge: 203
Registriert: 17. Januar 2011, 23:21
Wohnort: Hessen
Status: Offline

Akne Inversa

Beitragvon Studentenmaedchen » 29. August 2011, 13:47

Überlege schon geraume Zeit mal nachzufragen.

Da ich Interesse an einem Austausch hätte, würde mich mal interessieren,
ob hier akne inversa-Betroffene vertreten sind, und natürlich ob lchf bei Euch hilft/lindert/bessert &
wie ihr damit umgeht etc.
Wo ich mir jetzt schon mal ein Herz genommen habe, würde ich mich natürlich freuen, wenn sich wer meldet :)

Kikilula
Status: Offline

Re: Akne Inversa

Beitragvon Kikilula » 29. August 2011, 14:20

Das ist das erste Mal dass ich darüber etwas gelesen habe.

Akne inversa / Acne inversa / Hidradenitis suppurativa
http://www.akne-inversa.de/index.php?op ... &Itemid=55" onclick="window.open(this.href);return false;

In diesem Link tauchte Staphylococcus aureus auf - dazu fiel mir dann dieser Link ein:

http://blog.aromapraxis.de/2010/08/10/m ... chen-olen/" onclick="window.open(this.href);return false;

Den Keim habe ich letztes Jahr unterstützend bei meiner Schwiegermutter mit Aromatherapie behandelt und auch damit ihre Wohnung und ihre Sachen desinfiziert.

Eine Mischung ätherischer Öle sollte also auch hier eine antibiotische Wirkung haben und helfen, dass die Entzündungen schneller abklingen.

In meinem Aroma-Therapie Buch wird unter Akne und Staphylococcus aureus Thymianöl Chemotyp geraniol empfohlen, evtl. verdünnt mit Jojobaöl. Zur Hautreinigung vielleicht Rosenhydrolat.

Bestimmt kannst du auch Frau Zimmermann direkt anschreiben, was sie dazu meint.

Studentenmaedchen
Beiträge: 203
Registriert: 17. Januar 2011, 23:21
Wohnort: Hessen
Status: Offline

Re: Akne Inversa

Beitragvon Studentenmaedchen » 30. August 2011, 07:36

Danke Kiki, ich werde mich da mal rein lesen, hatte mir schon gedacht, da es nicht so häufig vorkommt, dass ich bei 600 Mitglieder sicher keine guten Chancen habe, dass jmd hier ist....

Nordkäppchen
Status: Offline

Re: Akne Inversa

Beitragvon Nordkäppchen » 30. August 2011, 08:07

Hallo Studentenmädchen :)

Ich kann dir nicht sagen ob meine Abszesse unter der Achsel diese Akne Inversa waren, der Arzt hat es einfach als Abszess bzw. Furunkel abgetan. Aber seit ich mich LC ernähre habe ich keinerlei Probleme mehr. Tatsächlich habe ich aber auch gar nicht darauf geachtet. Ich stelle nur fest, jetzt sind sie weg. Ich hatte auch auf dem Rücken diese Akne-Entzündungen, inzwischen sieht mein Rücken wie neu aus. Aber das hat nun auch sicher 3 Jahre gedauert, eher länger und ein weiterer Faktor war sicher, das ich aufgehört habe zu rauchen. Man muß eigentlich ALLE Giftstoffe meiden und dass Milch und Getreide div. Entzündungsreaktionen im Körper auslösen können ist ja nix Neues.

Ich kann dir aber auch noch Aromatherapeutische Rezepturen raussuchen....
@ Kiki: Ich hab noch das Buch von Wabner, da stehen auch sehr viele Rezepturen und Anwendungsbeispiele. Neuseeländischer Manuka-Honig soll auch sehr gut sein.

LG
Corina

Kikilula
Status: Offline

Re: Akne Inversa

Beitragvon Kikilula » 30. August 2011, 08:33

Mein Buch ist auch von Dietrich Wabner. Sehr informativ.

Ich bekomme einzelne fiese Pickel, wenn ich zu viel Butter/Butterschmalz verwende. Wenn ich überwiegend Kokosöl, Olivenöl und tierische Fette verwende, habe ich Null Pickel und rieche auch viel weniger unter den Achseln.

Studentenmaedchen
Beiträge: 203
Registriert: 17. Januar 2011, 23:21
Wohnort: Hessen
Status: Offline

Re: Akne Inversa

Beitragvon Studentenmaedchen » 31. August 2011, 06:24

Oh Nordäppchen, Du machst mir ja Hoffnung! Jahre lchf habe ich ja :)

Meine Haut ist ja eh eine Großbaustelle, habe da leider bei ganz vielen Dingen "Hier" geschrien, wobei ich sagen muss, dass ich mit 8 Monate lchf schon einige leichte Veränderungen spüre! Von daher würde ich mich natürlich freuen, wenn das in diesem Punkt auch was bewirkt!

Und wenn sich dies dann ändert, wäre es ein wahnsinniger Erfolg!

Bei mir ist es im Gegensatz zu vielen anderen, "nur" eine ganz leichte Form, allerdings reicht mir diese schon sehr! Von dem ästhetischen Gesichtspunkt mal ganz abgesehen, schmerzt es einfach unheimlich!
Hals, Brust, Oberschenkel/Leiste/Po, früher auch stark im Gesicht. Das ist nun seltener.
Nie immer überall, sondern mal einen hier, dann wenn dieser abheilt einer dort.
Nur einen, habe ich seit März an der rechten Brust, der heilt & heilt nicht ab :( schmerzt und entzündet sich ständig!
Nicht dass Narben am Dekolletee sonderlich schön wären, aber besser als das jetzt!
Bekam ja neulich dieses Antibiotikum, aber ich habe nicht das Gefühl, dass dadurch sich irgendwas geändert hat.
Von daher bin ich offen für aromatherapeutische Rezepturen :)

Nordkäppchen
Status: Offline

Re: Akne Inversa

Beitragvon Nordkäppchen » 31. August 2011, 07:47

Nimmst Du irgendweche Hormone, Pille, Mirena????

Bei mir war wohl die Mirena(Hormonspirale) ein auslösender Faktor. Ich hatte den Blick auf die propagierten Vorteile wie keine Blutung, keine Schmerzen, keine Gewichtszunahme gelegt. Das alles ist bei mir auch so eingetroffen und ich fand es toll.
Leider kamen dann über die Jahre diese fiesen Knoten meist auf dem Rücken, die nimmt man optisch ja nicht so wahr...die Haare wurden auch immer lichter, die Haut insgesamt problematisch....da das aber alles sehr langsam passierte hab ich da gar keinen Zusammenhang hergestellt...erst als es Zeit für den Wechsel war, hab ich mich im Netz bissel erkundigt und mich traf er Schlag.
Das ist nun 6 Jahre her. Als die Spirale entfernt war haben zwar so langsam die Entzündungen aufgehört, aber diese narbigen dunklen Stellen blieben. Erst als ich auch zu rauchen aufhörte und die Ernährung umgestellt habe, fing dieser Heilungsprozess an. Es ist wirklich langwierig.....aber vielleicht wirkt es bei dir auch, wenn Du konsequent auch absolut keine Getreideprodukte, Milchprodukte und auch Schwein weg lässt. Einige hier haben ja auch deutliche Veränderungen seit sie kein Schwein mehr essen.

LG
Corina

Studentenmaedchen
Beiträge: 203
Registriert: 17. Januar 2011, 23:21
Wohnort: Hessen
Status: Offline

Re: Akne Inversa

Beitragvon Studentenmaedchen » 31. August 2011, 08:43

Guten Morgen Nordkäppchen!

Pille und auch andere hormonelle Verhütungsmittel nehme ich seit ich 24 bin gar nicht mehr.
Bekam damals einige Präparate, die besonders für Akne und Hautprobleme gut sein sollte, allerdings ist ja bei mir gerade nicht der Hormonhaushalt daran schuld. So wirkte da nichts, dazu kamen ganz schreckliche Nebenwirkungen.
Als junge Frau, habe ich mir da auch noch so ziemlich was vom Bären erzählen lassen (bin da nun sehr sehr viel kritischer!) bekam dann alle halbe Jahre/Jahre ein neues Präparat, die angeblich super für die Haut wären, und kam mir ziemlich als Versuchskaninchen vor. Aber sich mal richtig mit allem auseinandergesetzt und beleuchtet hatte damals niemand! Irgendwann sagte ich mir dann, das kann so einfach nicht weitergehen und habe mich gegen die Pille ausgesprochen, mein Frauenarzt konnte das so gar nicht verstehen, denn irgendwann findet man schon das Richtige... Mit den Nebenwirkungen, und der nicht Hauterfolg war's einfach nix
(was wohl selbst mit Hauterfolg einfach in keiner Relation gestanden hätte...)
Seitdem nutze ich die nfp und mir geht's damit sehr gut, ist momentan ja eh egal :D

Wie gesagt ich merke schon, dass sich einiges im Wandel ist, hatte jetzt ganz lange keinen Schuppenflechte- und auch keinen Neurodermitis-Schub (Seit So allerdings wieder an Unterschenkeln...) Auch meine Haut im Gesicht und die Kopfhaut werden ganz laaaaaaangsam besser. Konnte früher teilweise nächtelang nicht schlafen, weil ich mir am liebsten die Kopfhaut abgezogen hätte, bin dann auch leider niemand der es schafft, nicht dran zu gehen und hatte leider dadurch auch schon die ein oder andere Blutvergiftung.... Aber wie gesagt, das wird wirklich langsam besser!
Allerdings habe ich am Hals diese schrecklichen Knubbel und einen wie gesagt an der Brust, einen am Oberschenkel, wenn man damit zu Ärzten geht, gerade mit dem an der Brust war ich ganz am Anfang bei der Frauenärztin, da ich Angst hatte, dass es ein Knoten sein könnte, da es ganz zu Beginn nicht deutlich war, bekomme ich mein Übergewicht als Erklärung :o dicke Haut schwitzt, und in diesem schwitzigen Klima sprießt's dann :evil:

Naja, im Moment nervt mich das das Abheilen so zäh ist, halt so sehr, denn dieser Knubbel an der Brust, ist selbst ein halbes Jahr später nicht gut, Zugsalbe hilft nicht, und die Alkohollösung, die ich von der Hautärztin bekommen habe, hilft auch nicht... gerade an der Brust, ist es auch eine wirklich blöde Stelle :(

Ich merke das schon, es gibt immer mehr Argumente meinen milchfreien Probemonat endlich mal zu starten :|

Kikilula
Status: Offline

Re: Akne Inversa

Beitragvon Kikilula » 31. August 2011, 10:10

Soll ich dir mal eine Mischung aus Kokosöl und ein paar geeigneten ätherischen Ölen zuschicken? Die könntest du unter einem Pflaster auf einen Tupfer auftragen - das sollte die Infektion stoppen und bei der Regeneration helfen.

Gibt es Gerüche, die du nicht ausstehen kannst?

Z.B. Geranium/Rosengeranie, Thymian, Lorbeer, Manuka und Petitgrain?

Dann brauchst du für einen Test nicht gleich so viel investieren...

Studentenmaedchen
Beiträge: 203
Registriert: 17. Januar 2011, 23:21
Wohnort: Hessen
Status: Offline

Re: Akne Inversa

Beitragvon Studentenmaedchen » 1. September 2011, 09:19

Uff Kiki, da fragste mich aber was, ich könnte nun außer Lorbeer gar nicht sagen wie was riecht *fg*
Und das auch nur, weil ich Lorberrblätter zu Hause habe und diese zum Kochen verwende.
Vielen Dank für Dein Angebot! Ich will mich da jetzt auch einlesen, bei Zeit, habe mir hier in der Stadtbibliothek einige Bücher vorgemerkt, damit ich weiß wovon ihr sprecht! Denn momentan kenne ich mich da ja noch gar nicht aus, von Aroma-Therapie habe ich noch nie was in solchem Zusammenhang gehört! :oops:

Kannte bislang nur Aroma-Öle für die Duftlampe, dann riecht die Wohnung ein wenig ;)

Die Idee mit dem Pflaster mache ich momentan mit der Alkohol-Lösung, die ich von der Hautärztin verschrieben bekommen habe. Habe das Gefühl, dass es etwas hilft, aber nicht beim abheilen, eher nur, dass es sich nicht weiter entzündet...


Zurück zu „Ernährung bei gewissen Krankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste