lchf und die leber

Zurück zu „Ernährung bei gewissen Krankheiten“


glühwürmchen01
Beiträge: 190
Registriert: 2. Februar 2012, 15:15
Status: Offline

Re: lchf und die leber

Beitragvon glühwürmchen01 » 22. Januar 2013, 08:51

:ymhug: :ymhug: :ymhug: einfach großartig!

silberkatze, dein bericht ist wirklich toll. solltest du tatsächlich bei den zwischenstationen einstellen, weil du da sicher ganz vielen leuten mut machst und eine tolle motivation gibst.
mir gehts jedenfalls besser, nachdem ich das gelesen habe. danke dir... :ymhug:

und stoffel und rainer! das sind für mich wirklich bahnbrechende erkenntnisse! :-B
das wusste ich nicht! und es erklärt auf eindrucksvolle weise, warum ich nach 10 wochen lchf noch immer kein gramm abgenommen habe. ich baue mich um! cool....
das einzige, woran ich es merke, ist mein ehering. der sitzt total locker inzwischen. und mein bindegewebe sieht irgendwie anders aus.

metamorphose! B-)

und ich kann nun gute argumente liefern, wenn es um die gesundheit der leber meiner lieben geht!
herzlichen dank euch! :ymparty:

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 12191
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: lchf und die leber

Beitragvon Sudda Sudda » 22. Januar 2013, 22:27

Zum Organfett...

Als ich nach einem Jahr LCHF zum ersten Mal zum Check up beim Arzt antrollte und er meine inneren Werte
scannte (Ultraschall), sagte er mit breitestem Grinsen:

"He, man kann wieder was sehen!"

Mein Organfett ist drastisch zurückgegangen.

Vor Freude schenkte er mir die Praxisgebühr für das Quartal und das will ja wohl was heißen!!

;;)
Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind nur zu Infozwecken bestimmt und können nicht die Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. Back to Basics - ganz mein Ding :x https://lchf-plus.de/back-to-basics-dein-lchf-kurs/

Ida
Beiträge: 567
Registriert: 1. April 2010, 12:24
Status: Offline

Re: lchf und die leber

Beitragvon Ida » 1. Februar 2013, 13:56

Und Fructose ist ein Fettleberübeltäter..... und die (also die Fructose) bist du LCHF auch los.....
Falls ich mich nicht wiederhole..8
LG Ida

eraser51
Beiträge: 12
Registriert: 5. August 2013, 14:03
Status: Offline

Re: lchf und die leber

Beitragvon eraser51 » 9. Januar 2014, 19:56

Habe da auch mal eine Leberfrage.. war jetzt die ganze Zeit am Rumprobieren die richtige Ernährung für mich zu finden aber komme immer wieder auf Atkins zurück.

Bin jetzt seit 4 Tagen wieder in Ketose habe aber immer wieder ein Druckgefühl in der rechten Seite (Leber). Hatte ich vor einem halben Jahr , als ich es zuerst gemacht und 16kg abgenommen habe, nicht gehabt.

Kann es sein dass der Körper sich erst (wieder) an die hohen Fettmengen gewöhnen muss?
Oder könnte das schon Leberentzündung sein?
Hatte zwar leicht erhöhte Werte vor einem halben Jahr.
Aber nehme keine Tabletten oder so.

Habe schon Tees getrunken und trinke auch locker ca. 3-4 Liter am Tag (müsste noch mehr).

Wieviel Fett habt ihr denn zu euch genommen?
Also wie war eure Makroverteilung?

Benutzeravatar
Kia
Beiträge: 1532
Registriert: 11. Dezember 2011, 00:33
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Re: lchf und die leber

Beitragvon Kia » 9. Januar 2014, 22:22

Wenn du eine Hepatitis vermutest, empfehle dir einen Arzt aufzusuchen und das abklären zu lassen.
- 42 kg

Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.


Zurück zu „Ernährung bei gewissen Krankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste