Krampfadern

Zurück zu „Ernährung bei gewissen Krankheiten“


DieRoteZora
Status: Offline

Krampfadern

Beitragvon DieRoteZora » 8. Februar 2014, 20:22

Hallo zusammen!

Hat jemand von Euch Erfahrungen mit LHCF vs. Krampfadern?

Ich leide seit Jahren an ihnen. Meine liebe Frau Mama war so freundlich, mir das Venenleiden zu vererben. Ein Bein habe ich mir vor einigen Jahren bereits operieren lassen, seitdem ist es schmerzfrei und optisch ok. Das andere Bein hingegen steht noch aus - es muss allerdings aus beruflichen Gründen noch bis zum nächsten Herbst warten.

Seit einigen Wochen stelle ich in diesem "bösen" Bein täglich mehr oder weniger schlimme Wassereinlagerungen fest. Am Knöchel und im unteren Schienbeinbereich ist es besonders schlimm. Dass ich um das Stripping dauerhaft nicht drum herum komme, ist mir bewusst, aber ich frage mich, ob ich bis dahin ernährungstechnisch oder naturheilmäßig irgendetwas machen kann, um Linderung zu haben.

Was meint Ihr? Wer weiß Rat?

Gruß, Zora

redzora66
Status: Offline

Re: Krampfadern

Beitragvon redzora66 » 8. Februar 2014, 20:44

Stützstrümpfe?
Aspirin ? ( hält das Blut dünn und entwässert zugleich )

DieRoteZora
Status: Offline

Re: Krampfadern

Beitragvon DieRoteZora » 8. Februar 2014, 21:15

Hmmm, Aspirin ist nun nicht gerade das Mittel meiner Wahl, da es wohl nicht vorteilhaft ist, es über einen längeren Zeitraum zu nehmen.

redzora66
Status: Offline

Re: Krampfadern

Beitragvon redzora66 » 8. Februar 2014, 21:38

Mein Schwiegervater hat das von seinem Arzt empfohlen bekommen, kann man auch mal über ein paar Wochen nehmen.
Eben dann wenn es akut ist.
Aber frage doch einfach mal deinen Phlebologen oder den Arzt der dich sonst damit betreut.

Benutzeravatar
Magdalene
Beiträge: 86
Registriert: 30. November 2010, 15:36
Wohnort: Pfalz- DÜW
Status: Offline

Re: Krampfadern

Beitragvon Magdalene » 11. Februar 2014, 15:55

Hallo,
versuche es mal mit Wechselduschen.
Meinem Mann sollte vor 15 Jahren die Venen gezogen werden weil er sogar schon eine offene Stelle am Bein hatte, die nur schwer zugeheilt ist.
Ich weiß nicht ob man das mit deinem Leiden vergleichen kann. Innere oder äußere Krampfadern. Aber Wasseranwendungen waren schon immer für alles mögliche gut.

Seitdem duscht er jeden Morgen die Beine eiskalt ab und schwört darauf. Er macht das aber auch wirklich und ohne Ausnahme jeden Morgen.
Die alten Venen sind heute noch drin.

Gruß Magdalene

Benutzeravatar
sola
Moderator
Beiträge: 3213
Registriert: 4. Januar 2011, 12:28
Status: Offline

Re: Krampfadern

Beitragvon sola » 11. Februar 2014, 18:08

Von Aspirin als Dauermedikation möchte ich dringendst abraten. Das Zeugs hat mehr (teils gravierende!) Nebenwirkungen, als man gemeinhin annimmt.
Meine eigenen Krampfadern sind GsD nach dem Gewichtsverlust zur Ruhe gekommen und haben sich nicht mehr verschlimmert. Daher kann ich zum eigentlichen Thema nicht viel beitragen. ;)

LG
Sola
----------
LCHF seit 2011
www.LCHF-Shop.de

Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
Shenana
Beiträge: 1640
Registriert: 17. Juni 2011, 19:37
Wohnort: Hessen/Landkreis Gießen
Status: Offline

Re: Krampfadern

Beitragvon Shenana » 11. Februar 2014, 18:20

Evtl. mal darüber nachdenken oder googeln: Omega3-Anteil in der Nahrung erhöhen und alles
was entzündlich wirkt senken. Omega3 soll das Blut verdünnen (ohne Nebenwirkung - z.B. Fischöl)

DieRoteZora
Status: Offline

Re: Krampfadern

Beitragvon DieRoteZora » 14. Februar 2014, 14:53

Danke für die Tipps!

Das Aspirin hatte ich von vorneherein ausgeschlossen. Wechselbäder mache ich hin und wieder – das werde ich intensivieren.

Und dass Omega3 blutverdünnend wirkt, wusste ich bislang nicht. Wertvoller Hinweis!

Werde dann mal beobachten, ob sich was verbessert.

Gruß, Zora

Benutzeravatar
Anjofi
Beiträge: 451
Registriert: 26. September 2012, 19:52
Status: Offline

Re: Krampfadern

Beitragvon Anjofi » 15. Februar 2014, 13:37

Hallo Zora,

ich hatte letztes Jahr mein Venenstripping, rechts und links. Seitdem sehen beide Beine wieder gut aus und gesundheitlich ist alles im grünen Bereich.
LCHF hatte sich weder positiv noch negativ auf mein Venenleiden ausgewirkt. Die Ernährung war in diesem Fall keine Schraube, an der ich drehen konnte.


Zurück zu „Ernährung bei gewissen Krankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste