Migräne: Frustriert ... ich mag nicht mehr

Zurück zu „Ernährung bei gewissen Krankheiten“


Benutzeravatar
Maestra
Beiträge: 849
Registriert: 27. Juli 2014, 20:43
Status: Offline

Migräne: Frustriert ... ich mag nicht mehr

Beitragvon Maestra » 10. Mai 2015, 19:20

Heute ist - mal wieder - so ein Tag, wo ich mir echt denke, wozu das alles? :-s

LCHF soll eine gewichtsregulierende Ernährung sein, doch bei mir stagniert es. Und zwar seit mehr als 5 Monaten und so langsam kriege ich echt einen Rappel. :ymtongue:

Wenn ich jetzt "nur" 5 Kilo zu viel auf den Rippen hätte, dann wäre ja alles gut. Aber ich wiege nach einer Abnahme von 14 kg noch 75 Kilo bei 1,63m ... ich habe also "rein theoretisch" gut und gern imme rnoch 10-12 Kilo noch zu viel. 8-|

Über 1 Jahr lang habe ich Tagebuch geführt und es dann aus Frust sein lassen. Ich hoffte, dass ich mein eigenes "Hungergefühl wiederentdeckte". Doch es tat sich nichts.
Dann habe ich wieder mit fddb angefangen und die Macros akribisch notiert. Es tat sich nichts.
Ich rechne nicht nur den Skaldeman aus, sondern esse auch im Schnitt nicht mehr als 20-30g KH am Tag und befinde mich immer auf einen korrekten Level mit den Kalorien. Doch es tat sich nichts!
Ich habe meine heißgeliebte Cola Zero, die Soyamilch, ... vom Speiseplan entfernt. Doch es tat sich nichts.
Ich jogge 1-2x die Woche und mache 3x die Woche Krafttraining. Aber es tut sich nichts (nagut, ich kann jetzt 100 tiefe Kniebeugen :roll: ).
...

:((

Ich nehme einige (viele) Medikamente, weil ich chronische Migräne habe (10-14 Anfälle im Monat). Darum muss ich Betablocker, Antidepressiva und Akutmedikamente (im Schnitt 2x die Woche) wie zB Naproxen und Triptane nehmen.

Muss ich mich jetzt ernsthaft damit abfinden? Weil ich diese Medikamente nehme? Oder habt ihr noch eine Idee, wo ich ernährungstechnisch ansetzen könnte? :-s

Ich wäre so gern wieder annähernd im Normalgewicht, ehrlich. :-s Ich will einfach nicht mehr wie ein Moppelchen rumlaufen.
Ich bin echt bereit, vieles dafür zu tun, aber so langsam geht mir die Kraft aus. LCHF ist mir ins Blut übergegangen, das kann ich ... das mache ich weiter ... so gefällt mir das ...
Aber wieso kleben mir diese verdammten 10 Kilo zu viel so sehr am Hintern?! :((

Vielleicht ist das Jammern auf hohem Niveau, mag sein. Aber ich bin frustriert, versteht das einer?
02.01.2019 Restart LCHF
Startgewicht: 96,6 kg / 163 cm
1. Etappenziel: unter 90 kg / erreicht 27.05.2019
2. Etappenziel: 15 Kilo weg / erreicht 01.11.2019
3. Etappenziel: unter 80 kg
eigentliches Ziel: ca. 75 kg

zebrafrosch
Beiträge: 890
Registriert: 6. März 2015, 15:20
Status: Offline

Re: Frustriert ... ich mag nicht mehr

Beitragvon zebrafrosch » 10. Mai 2015, 19:28

Liebste Maestra...
ja, ich kann dich verstehen und es tut mir auch sehr leid für dich, dass diese bescheuerten 10 kg dir so am Hintern kleben.

Doch leider, leider habe ich keine Ahnung, woran es bei dir liegen könnte.

Vielleicht sind die 75 kg für deinen Körper doch richtig?
Vielleicht machen deinem Körper die vielen MEdis so zu schaffen, dass er nicht mehr hergeben möchte?
Da ich gerade viel über Vitamin D3 lese, wäre das ein Puntk, dass der Spiegel bei dir zu niedrig sein könnte?

Vielleicht solltest du eine Weile den Druck rausnehmen (Sicherlich leichter gesagt als getan)
und dann lässt dein Körper vielleicht von alleine los...??

Alles nur Vermutungen, aber der hier ist ganz ehrlich für dich :ymhug:

Benutzeravatar
Pinselchen79
Moderator
Beiträge: 5511
Registriert: 17. Oktober 2012, 17:56
Wohnort: nahe Köln
Status: Offline

Re: Frustriert ... ich mag nicht mehr

Beitragvon Pinselchen79 » 10. Mai 2015, 19:28

Ich verstehe dich, habe aber leider auch keinen Rat, der dein Gewicht schwinden lassen würde.
Lass dich einfach mal drücken :ymhug:
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
~97kg

Benutzeravatar
Maestra
Beiträge: 849
Registriert: 27. Juli 2014, 20:43
Status: Offline

Re: Frustriert ... ich mag nicht mehr

Beitragvon Maestra » 10. Mai 2015, 19:40

Den Druck habe ich ein knappes halbes Jahr rausgenommen. :-s Heute nun habe ich aber mal das Maßband rausgeholt und festgestellt, dass sich selbst da NICHTS getan hat. :ymsigh:

Im Grunde habe ich keinen Druck, da die LCHF Ernährung quasi von alleine funktioniert. Ich vermisse nichts. Wenn ich mal Bock auf Schoki hab, dann ess ich eben welche ... 1 Riegel 85%ige von Lindt und ich bin glücklich. :x

Aber ich kann doch nicht jetzt mein Leben lang auf 1.500 kcal bleiben, um nicht zuzunehmen. :cry: Abnehmen geht damit jedenfalls nicht, obwohl es "rein rechnerisch" funktionieren müsste. Ich esse gesund (viel Gemüse) und gute viele Fette. Und trotzdem geht nichts an Gewicht runter? :-s

Hatte schon überlegt, ob ich zu wenig esse. Tue ich aber nicht. Denn ich bin satt. Alles andere wäre Quälerei.

Mipros hätte ich noch im Visier. Soll man ja mit Vorsicht genießen. Aber was heißt "mit Vorsicht"? Ich habe die Kuhmilch schon vollständig gestrichen. Ansonsten kommt nur Vollfettjoghurt auf meinen Teller. Allerdings auch nur max. 100g (das hat ja trotzdem sonst zu viele KHs). Ich kann ehrlich nicht glauben, dass diese 100g Joghurt/Quark/Sahne die Abnahme dermaßen verhindert.

Nüsse esse ich momentan auch nur mal eine handvoll alle 2 Wochen (in Form eines Kuchens oder einer Scheibe "Brot").


Tja, bliebe die Frage der Medikamente. Habe aus Frust vor 4 Wochen die Betablocker angefangen runterzufahren. Aber selbst das zeigt keine Wirkung. :roll:

Sollte ich mein Sportpensum noch hochfahren? Zur Zeit mache ich ca. 4 x die Woche 30 min HIIT (also intensives Krafttraining) und eine Laufeinheit. Reicht das nicht? :-s
02.01.2019 Restart LCHF
Startgewicht: 96,6 kg / 163 cm
1. Etappenziel: unter 90 kg / erreicht 27.05.2019
2. Etappenziel: 15 Kilo weg / erreicht 01.11.2019
3. Etappenziel: unter 80 kg
eigentliches Ziel: ca. 75 kg

Benutzeravatar
Maestra
Beiträge: 849
Registriert: 27. Juli 2014, 20:43
Status: Offline

Re: Frustriert ... ich mag nicht mehr

Beitragvon Maestra » 10. Mai 2015, 19:41


Alles nur Vermutungen, aber der hier ist ganz ehrlich für dich :ymhug:
Ich verstehe dich, habe aber leider auch keinen Rat, der dein Gewicht schwinden lassen würde.
Lass dich einfach mal drücken :ymhug:
Danke ihr beiden! :ymblushing: :x
02.01.2019 Restart LCHF
Startgewicht: 96,6 kg / 163 cm
1. Etappenziel: unter 90 kg / erreicht 27.05.2019
2. Etappenziel: 15 Kilo weg / erreicht 01.11.2019
3. Etappenziel: unter 80 kg
eigentliches Ziel: ca. 75 kg

Benutzeravatar
sola
Moderator
Beiträge: 3213
Registriert: 4. Januar 2011, 12:28
Status: Offline

Re: Frustriert ... ich mag nicht mehr

Beitragvon sola » 10. Mai 2015, 21:29

Stress, damit hoher Cortisollevel, Schilddrüse, weibliche Hormone,..... es gibt (leider) endlich unendlich viele Möglichkeiten.
Mir erscheinen allerding 1500 kcal bei deinem Sportpensum tatsächlich recht wenig. Das Hungergefühl kann durchaus auch in diese Richtung "falsch" laufen.

Auch von mir ein Trösterchen :ymhug:
Sola
----------
LCHF seit 2011
www.LCHF-Shop.de

Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

zebrafrosch
Beiträge: 890
Registriert: 6. März 2015, 15:20
Status: Offline

Re: Frustriert ... ich mag nicht mehr

Beitragvon zebrafrosch » 11. Mai 2015, 07:51

Maestra, guten Morgen,
kennst du deinen Vitamin D3 Spiegel.

Ich lese gerade das Buch von Jeff Bowles über Vitamin D3 als Supervitamin,
er erwähnt positive Auswirkungen von hochdosiertem Vitamin D3 auf Migräne.

Wäre ja vielleicht mal ein Ansatz?

Und evtl. (meine unwissenschaftliche Theorie ;) ) mag dein Körper einfach wegen deiner vielen Krankheiten nicht noch mehr Kilos hergeben, da dein Körper Angst hat.... Angst im Sinne von: ich kann dir sonst nicht mehr helfen, ich brauche ein gewisses Fettdepot um meine Funktionen aufrecht zu erhalten.
Angst im Sinne von: Jetzt hat sie schon dauernd Migräne und jetzt will sie auch noch verhungern...

Verstehtst du mich und mein Gehirnkauderwelsch?

Liebste Grüße

Benutzeravatar
eka55
Moderator
Beiträge: 6675
Registriert: 4. November 2014, 23:50
Wohnort: Bremen
Status: Offline

Re: Frustriert ... ich mag nicht mehr

Beitragvon eka55 » 11. Mai 2015, 08:00

Ach Mensch....dass du frustriert bist, kann ich gut verstehen!!! Da machst du alles dafür, dass dein Körper dir trauen kann und er läßt trotzdem nicht los!!! Wie fies!!! :evil:
Mir kamen da so Gedanken wie: na, wenns sowieso nicht klappt, kann ichs auch gleich lassen!!! Aber bitte nicht! Ich weiß nicht, ob du schon mal überlegt hast, wie es denn wäre, wenn du aufhörst mit lchf und zurückkehrst zu "alter" Nahrungsaufnahme? Ich denke doch, dass du bisher mit lchf auch andere positive Erlebnisse genießt wir Energie, Ausgeglichenheit, leckere Mahlzeiten und dazwischen Ruhe vor dem Kühl- und Küchenschrank, oder?
Ich weiß, positive Effekte zu finden, wenn der Hauptwunsch einige Kilos zu verlieren nicht klappt ist sooo schwer... :ymhug: :ymhug:
www.deinlchf.de und Dein LCHF bei FB

Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind nur zu Infozwecken bestimmt und können nicht die Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen.

Charina
Beiträge: 2743
Registriert: 25. Juni 2013, 20:28
Status: Offline

Re: AW: Frustriert ... ich mag nicht mehr

Beitragvon Charina » 11. Mai 2015, 08:54

Guten Morgen,

Das muss leider wirklich sehr frustrierend sein, aber auch wenn es 'nur' 100g Joghurt oder ähnliches am Tag sind. Vielleicht doch einfach mal versuchen für 1-2 Wochen MiPro-frei zu leben und schauen ob sich dann etwas tut. Ich würde denken, dass ein Versuch nicht schaden kann, auch wenn's dir schwer fällt.

Drück dich :ymhug:

*mit dem Handy geschrieben*
X(

Benutzeravatar
Shenana
Beiträge: 1640
Registriert: 17. Juni 2011, 19:37
Wohnort: Hessen/Landkreis Gießen
Status: Offline

Re: Frustriert ... ich mag nicht mehr

Beitragvon Shenana » 11. Mai 2015, 10:08

Maestra:
Ich rechne nicht nur den Skaldeman aus, sondern esse auch im Schnitt nicht mehr als 20-30g KH am Tag und befinde mich immer auf einen korrekten Level mit den Kalorien. Doch es tat sich nichts!
Erhöhe doch mal die KH pro Tag in Richtung 100g/d und reduziere gleichzeitg die Fettkalorien damit die
Bilanz stimmt.

Die Medikamente machen es sicherlich nicht einfacher....

Gruss Dietmar


Zurück zu „Ernährung bei gewissen Krankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast