Migräne

Zurück zu „Ernährung bei gewissen Krankheiten“


kath
Beiträge: 2
Registriert: 28. Juli 2015, 10:23
Status: Offline

Migräne

Beitragvon kath » 28. Juli 2015, 10:53

Hallo Ihr Lieben,
ich bin neu im Forum und ernähre mich seit knapp 3 Monaten nach lchf. Habe zuvor auch mal vegane Ernährung versucht (9 Monate) und auch sonst viel ausprobiert, um abzunehmen oder mich einfach fitter zu fühlen.
Der schönste Nebeneffekt (noch vor den 7 kg Gewichtsabnahme bis jetzt) ist mein völliges Ausschalten der Migräneanfälle!!! In der ersten Woche lchf hatte ich drei Tage starke Kopfschmerzen, dann nach ca. 14 Tagen den letzten, schon erheblich leichteren Migräneanfall und seit 2 1/2 Monaten gar keine Kopfschmerzen oder Migräne mehr.
Da ich etwa 14-tägig für drei Tage mit schwerer Migräne mit Schwindel und Übelkeit geplagt war, ist dies ein Zuwachs an Lebensqualität, der sich gar nicht beschreiben lässt. Auch mein Heuschnupfen (chronischer Schnupfen) ist weg und ich bin so munter. Für alle, die sich mit Migräne plagen, ist die lchf-Ernährung ein guter Selbstversuch, sich davon zu befreien. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Einen schönen Restsommer ;)
Kath

Benutzeravatar
Shenana
Beiträge: 1640
Registriert: 17. Juni 2011, 19:37
Wohnort: Hessen/Landkreis Gießen
Status: Offline

Re: Migräne

Beitragvon Shenana » 29. Juli 2015, 12:12

Hallo Kath,

herzlichen Glückwunsch für diese tollen Erfolge ! Das wird so manchen Migränegeplagten Hoffnung geben.

Ich kann mich nur erinnern, dass es hier einige gibt die mit mehr oder weniger Erfolg mit LCHF ihre
Migräne bekämpfen. Magst Du daher mal aufschreiben, was genau Du isst bzw. weg lässt, oder
gibt es noch andere Faktoren die helfen könnten?

Gruss Shenana

Claudia24
Status: Offline

Re: Migräne

Beitragvon Claudia24 » 29. Juli 2015, 12:53

Hallo Kath,
seitdem ich lchf mache, seit gut zwei Jahren, habe ich keine Migräne mehr. Allerdings war ich vorher auch schon nicht so stark belastet wie du und manche andere hier. Bzw. hatte auch vorher schon einige Erfolge mit homöopathischer Behandlung gehabt, sodass die Anfälle seltener wurden, so ca. einmal pro Monat, meist von Stress ausgelöst.

Komme ich heutzutage in eine Situation, in der ich denke: Oh, Gott, dass kann ja nur eine fette M. geben, passiert dann - NICHTS!

Das ist wirklich eine tolle Sache, und ich wünsche dir, dass auch dir das gelingt.

Herzlich willkommen hier!

Claudia

Gloriadei
Beiträge: 15
Registriert: 19. Juli 2015, 14:23
Wohnort: Land Brandenburg
Status: Offline

Re: Migräne

Beitragvon Gloriadei » 5. August 2015, 19:46

wenn man einmal weiß, das Weizen Migräne und Kopfschmerz auslöst.... ist alles ganz einfach! Aber man muss es erstmal wissen!!!
Weizen fördert Entzündungen im Körper! Entzündung sprich Schmerzen.....

Ich hab auch jahrelang von "Tabletten" gelebt.... und heute liegen die schlimmen Jahre hinter mir.... für immer! die vielen Kilos Gewichtsverlust.... kamen als Belohnung dazu! :lol:

ich gratuliere dir zu dem Gesundheitsgewinn! :ymapplause:

kath
Beiträge: 2
Registriert: 28. Juli 2015, 10:23
Status: Offline

Re: Migräne

Beitragvon kath » 5. August 2015, 22:04

Hallo Shenana,
Ich esse nur morgens mal ein Knäckebrot mit viel Butter und Käse oder Wurst und dazu ein wenig fetten griechischen Joghurt mit etwas Obst und selbstgemachtem Nussmüsli. Zum Mittag entweder Omlett und grünen Salat oder Gemüse mit viel Butter oder Olivenöl und dazu ein Stück Bio- Fleisch. Und abends gern Lachs mit Fetacreme überbacken und Salat oder worauf ich so Appetit habe. Ich nehme auch ganz viel Kokosöl zum Braten und Kochen. Esse also ganz normal aber völlig ohne Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis, jeglichem Getreide und ohne Kuchen und Süßem. #:-s
Beim Obst muss ich auch aufpassen, dass es nicht zu viel Fruchtzucker hat, sonst wird es kritisch. Und neulich war so ein Sturm ein Wochenende- da hatte ich trotz lchf mächtig Kopfweh. Aber wenn die Blutzuckerschwankungen der Auslöser waren, habe ich mich durch lchf selbst therapiert.
Vielleicht hast du andere Trigger?

Ich wünsche jedenfalls dir und allen anderen Migränegeplagten ein gutes Gelingen im Kampf gegen die Schmerzen.

Liebe Grüße
Kath :-ss

Benutzeravatar
Shenana
Beiträge: 1640
Registriert: 17. Juni 2011, 19:37
Wohnort: Hessen/Landkreis Gießen
Status: Offline

Re: Migräne

Beitragvon Shenana » 6. August 2015, 08:52

Danke Kath, aber ich habe nicht für mich gefragt sondern für die von Migräne o.ä. Betroffenen.
So kann man immer wieder seine Ernährung verbessern...

Gruss Shenana

Benutzeravatar
Wollengel
Beiträge: 966
Registriert: 15. April 2015, 11:57
Wohnort: West-Ruhrpott
Status: Offline

Re: Migräne

Beitragvon Wollengel » 6. August 2015, 10:38

Meine Tochter ist extrem von Aura-Migräne, teilweise mit neurologischen Ausfällen, betroffen.
Ihr hilft es, den Blutzuckerspiegel gleichmäßig hoch zu halten, ob niedrig oder hoch, ist dabei relativ egal.
Niedrig, mit Hilfe von LC, ist aber einfacher, und außerdem hat sie durch das quasi dauernde Grasen bei Mischkost zugenommen.
Außerdem musste sie schon früh morgens viel trinken, auch nur nur ein bisschen zu wenig getrunken, konnte eine Migräne anstoßen.
Konservierungsmittel sind migräneauslösend bei ihr, Salzmangel, zu viel Salz, Glutamate, und überhaupt chemische Zusatzstoffe in Lebensmitteln.
LCHF hilft ihr, weil sie hier viel weniger überlegen muss, sondern einfach nur die Regeln befolgt und meist kommt sie so gut hin.

Benutzeravatar
Saschu
Beiträge: 246
Registriert: 24. Oktober 2014, 20:29
Status: Offline

Re: Migräne

Beitragvon Saschu » 17. Januar 2016, 13:55

Seit ein paar Monaten weiß ich, dass ich nicht nur Migräne, sondern mit 99%er Wahrscheinlichkeit Cluster-Kopfschmerzen habe. (Die werden in den USA "Suicide headache" genannt, weil man - ohne zu übertreiben - den Kopf vor die Wandschlagen will vor Schmerzen.)
Schlimme Attacken von Cluster habe ich zum Glück nur selten, dafür oft "Shadows" - ähnlich wie die Aura bei Migräne, also dumpfe andauernde Basiskopfschmerzen. "Normale" Migräne kommt ab und an noch dazu.
Im Moment versucht mein Neurologe mich auf eine Medikamentenkombi einzustellen, mit der ich klarkomme. Aktuell Naproxen für alles, was Shadows sind und Imigran Injektionen für die ganz fiesen Attacken. Beides weder lecker noch besonders toll, weil die Medis einen irgendwie ganz schön umhauen. Aber alles, was den Schmerz nimmt, nehme ich mittlerweile freiwillig.
Allerdings habe auch ich beobachtet, dass ich mich insgesamt fitter fühle seit ich wieder mit LCHF angefangen habe und die Medis scheinbar etwas länger wirken. Ich vermute, dass das mit dem stabilen Blutzuckerspiegel zusammenhängt.

Wenn es bei mir wirklich schlimm ist - und das heißt Sehstörung, geschwollenes Auge, Muskelzucken und einfach nur Schmerzen ohne Ende - dann brauche ich allerdings ein Glas eiskalte Cola zu meinen Medis, weil die dann durch die stimulierten Rezeptoren (durch Kälte und Zucker) viel schneller Wirken.
Wenn ich dann danach aber wieder den Rest des Tages LCHF mäßig esse, hält die Wirkung länger an.

Ich werde, auch für mein Schmerztagebuch beim Neurologen, mal beobachten, ob sich das bei längerer LCHF Phase noch weiter verändert.

Benutzeravatar
Kathi
Moderator
Beiträge: 4625
Registriert: 20. April 2012, 14:22
Wohnort: Leinfelden-E.
Status: Offline

Re: Migräne

Beitragvon Kathi » 18. Januar 2016, 09:03

Immer wenn ich so etwas lese, also von Cluster und Migräne, hab ich den ganz starken Wunsch, diese Person auf meiner Behandlungsbank zu begrüßen.
Ich wünsche dir eine gute Medikamenteneinstellung! :)

~☆mit dem Handy getippselt☆~
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
-31 kg

verlo55
Beiträge: 1
Registriert: 20. Februar 2016, 12:13
Status: Offline

Re: Migräne

Beitragvon verlo55 » 20. Februar 2016, 12:15

Hallo!

Ich habe heute morgen was sehr merkwürdiges erlebt. Und zwar bemerkte ich Sehstörungen in der Form, dass ich stark farbige Objekte (z.b. ein rotes Kissen, eine pinke Hose usw) kariert gesehen habe!!!!! Auch wenn ich in den hellen Himmel geschaut habe und dann wieder nach unten, sah ich mein Umfeld kariert. Es war zum verrückt werden also fuhr ich direkt zum Augenarzt. Der fragte mich ob ich Kopfschmerzen habe und ich sagte ganz leicht. Er war fest der Meinung das es sich um eine Form von Migräne handelt. Ich erklärte ihm das ich zwar häufig Migräne mit Aura Anfälle kriege aber erstens sehe ich nie kariert und zweitens habe ich dann extreme schmerzen und nicht leichte. Er sagte, dass es sich um eine andere Form von Migräne handelt. Am Auge sei alles gesund. Ich soll nach hause, eine Ibu nehmen und wenn es schlimmer wird oder es immer wieder zurück kehrt, mich neurologisch untersuchen lassen. Tatsächlich sind die Kopfschmerzen sowie Sehstörungen weg aber ich hab echt Panik es morgen oder demnächst wieder zu bekommen. Gibt es hier jemanden der ähnliches erlebt hat? Ich kann im Netz nichts finden. Irgendwie mache ich mir sorgen. Es war nämlich sehr unangenehm :-(

Bitte helft mir.....


Zurück zu „Ernährung bei gewissen Krankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste