Weizenmehl in Butter-Plätzchen ersetzen?

Zurück zu „Praktische Fragen rund ums Kochen“


Nicht jede/r ist als Sternekoch geboren - stelle Fragen oder gib anderen Tipps
Snow White
Beiträge: 180
Registriert: 6. August 2018, 08:24
Wohnort: Märchenwald
Status: Offline

Weizenmehl in Butter-Plätzchen ersetzen?

Beitragvon Snow White » 8. Oktober 2018, 11:58

Hallo ihr Lieben,

ich habe ein Rezept für Plätzchen, die wir hier traditionell jedes Jahr gemeinsam backen. Und ja, es müssen DIESE Plätzchen sein, sonst bin ich bei meiner Familie unten durch. :mrgreen:

Nun stehe ich vor dem Problem, dass im Original-Rezept 500g Weizenmehl gefordert sind.
Wie ersetzen die Plätzchen-Profis von euch das?

Wir hatten hier schon andere Dinge wie Brot/Brötchen oder auch Muffins mit Mandelmehl gebacken, was eine geschmackliche Katastrophe war - zumindest unseren Geschmack hat es absolut nicht getroffen. Gibt es Alternativen ohne starken Eigengeschmack?
Start: 104 kg - Ziel: 70 kg - Aktuell: 65,5 kg :D
Auf zu neuen Zielen? :-?

Benutzeravatar
Wilhelmine
Beiträge: 1969
Registriert: 6. Februar 2012, 20:49
Wohnort: Hannover
Status: Offline

Re: Weizenmehl in Butter-Plätzchen ersetzen?

Beitragvon Wilhelmine » 8. Oktober 2018, 14:03

Ich kann Dir leider nicht helfen, da es immer anders schmecken wird - Nachbau eben. Mandelmehl wird für Butterplätzchen genommen. Google einfach mal nach ketogenen Butterplätzchen.
Alles Liebe
Veronika



jetzt 60,0 kg und 1,60m Körpergröße :x
Beginn Mitte Juni IF - jetzt 56 kg ( jeden Tag über 10.000 :) )

Benutzeravatar
MimiHase
Beiträge: 2462
Registriert: 27. Oktober 2016, 15:50
Wohnort: Trier
Status: Offline

Re: Weizenmehl in Butter-Plätzchen ersetzen?

Beitragvon MimiHase » 8. Oktober 2018, 14:11

Ich glaube nicht, dass du da was findest, ehrlich gesagt, entweder lässt du die Familie die althergebrachten Plätzchen backen und suchst für dich was anderes oder du verzichtest. So wie ich die letzten zwei Jahre.... :-?
Viele Grüße MimiHase

"Ein Tropfen hebt den Ozean an." (James Gurney)%%- %%-

Beginn mit LCHF am 30.10.2016 mit 150,6 kg derzeit 96,7 kg

Benutzeravatar
Megaherz
Moderator
Beiträge: 4205
Registriert: 14. Dezember 2016, 17:04
Wohnort: Recklinghausen
Status: Offline

Re: Weizenmehl in Butter-Plätzchen ersetzen?

Beitragvon Megaherz » 8. Oktober 2018, 14:14

Ich befürchte auch, es wird so sein wie mit Weizenbrötchen - ans Original kommt man mit Nussmehlen nicht ran :(

Ist Dein Mandelmehl denn entölt gewesen? Das hat eigentlich am wenigstens Eigengeschmack. :-?
Im Gegensatz zu Kokosmehl z.B. - das mag ich überhaupt nicht in größeren Mengen.

Alternativ vielleicht für die Familie mit Weizenmehl backen und für Dich eine schöne Keto-Variante?
LG Megaherz ;;)

128kg => 83,5kg

Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
Kräutergeist
Beiträge: 4426
Registriert: 26. Januar 2015, 20:45
Wohnort: bei Dresden
Status: Offline

Re: Weizenmehl in Butter-Plätzchen ersetzen?

Beitragvon Kräutergeist » 9. Oktober 2018, 10:18

Kokosmehl schmeckt man schnell raus, ja. Beim Mandelmehl kommt es sehr auf die Sorte an.
Leinsamen mehl geht auch nur für Herzhaftes und Süßlupinenmehl schlägt mit ordentlich Eiweiß zu Buche. :-?

Ich hatte letztes Jahr mal Plätzchen gemacht... auch was Butterkeksartiges mit Pecannüssen neben der Butter.
Die waren herlich und sind im Mund fast schon geschmolzen. Selbst der Graf fand sie lecker und der mag tatsächlich süß gar nicht so.

Es wie das Original hinzubekommen wird sehr schwer.
Wenn dein Englisch okay ist schau mal nach einem Rezept für "Fat Head Sugar Cookies". Aber dazu kann ich nichts sagen, hab ich selbst noch nie versucht den Fat Head Teig.
I can. I will. End of Story.

« Fitter werden und fitter aussehen »
« KFA < 24 % »
« Endlich anständige Liegestütze und Klimmzüge »

Uhura
Status: Offline

Re: Weizenmehl in Butter-Plätzchen ersetzen?

Beitragvon Uhura » 9. Oktober 2018, 22:05

ICh habe es so gemacht, als ich Walnussherzen nachbacken wollte. Die kamen gut ans Original ran, waren aber hochkalorisch und hochtriggernd:
500g gemahlenen Mandeln und Mandelmehl (ich nehme gerne mehr gemalene Mandeln und erst, wenn ich sehe, dass der Teig zu feucht ist, haue ich noch Mandelmehl dazu, Mischung vielleicht 3 zu 1) und


Zurück zu „Praktische Fragen rund ums Kochen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste