Mayo-Frage

Zurück zu „Praktische Fragen rund ums Kochen“


Nicht jede/r ist als Sternekoch geboren - stelle Fragen oder gib anderen Tipps
Benutzeravatar
Winnie Pooh
Beiträge: 424
Registriert: 22. Juli 2018, 11:18
Wohnort: RLP
Status: Offline

Re: Mayo-Frage

Beitragvon Winnie Pooh » 1. Dezember 2018, 15:54

Verträgst du Mipro's? Ich habe vor Lchf die Mayo ohne Ei gemacht. 200g Öl + 100g Milch, den Rest wie im Mayorezept auch.

Hatte mal einen Versuch mit Kokosmilch gestartet. Leider wurde es nur eine dickflüssige Creme...
Da habe ich mit einem geh. Tl Flohsamenschalenpulver nachgeholfen und es ist jetzt wie Mayonaise und schmeckt lecker. :)

Herzliche Grüße
Anke :)

Wer mir nicht gut tut kann weg...

Benutzeravatar
KungFuPanda
Beiträge: 1429
Registriert: 3. Oktober 2011, 16:03
Status: Offline

Re: Mayo-Frage

Beitragvon KungFuPanda » 1. Dezember 2018, 22:41

Ich habe vor Lchf die Mayo ohne Ei gemacht. 200g Öl + 100g Milch, den Rest wie im Mayorezept auch.
Interessant, dass das auch geht! Sehr faszinierend - die Geheimnisse des Emulgierens.

ich arbeite daran, die Mipros auf ein Minimum zu reduzieren, deshalb mein Bemühen, eine für mich passable Mayo zu machen. Ein Tauschhandel sozusagen. Das wäre witzig, wenn ich jetzt in die Mayo wieder Milch rühre :smile:

Mein heutiger Versuch ist keine Mayo geworden, also ich hätte nicht gewagt, Euch dazu einzuladen:
- den scharfen Senf vertrage ich leider nicht, habe es dann ohne versucht, weil ich keinen anderen hatte.
- bei diesem zweiten Versuch habe ich keine Mayo-Konsistenz hingekriegt. Robert hatte ja schon geschrieben, dass der Senf unbedingt nötig ist zum Emulgieren.
Ich hatte außerdem den Eindruck, dass der Spiegel zu niedrig war, also der Stabmixer konnte nicht greifen. Habe dann versucht, per Hand mit einem kleinen Schneebesen zu schlagen. Die Konsistenz blieb "getrennt" und flockig und ich hatte etwas zu viel Salz drin. Mit etwas Joghurt verrührt schmeckte es trotzdem wunderbar. Ich bin momentan nicht sehr verwöhnt :)
Der Geschmack ist nicht vergleichbar mit der Tubenmayo von Thomy. Spyridulas Öl ergibt eine ganz eigene Würzigkeit und ich hätte mir nicht vorstellen können, dass es mir schmeckt, obwohl nichtmal das Emulgieren geklappt hat. ich werde weiter üben. Vielen lieben Dank, dass Ihr mir helft, von Thomys Tube loszukommen!

Benutzeravatar
Umut47
Beiträge: 1
Registriert: 21. Juli 2013, 00:12
Status: Offline

Re: Mayo-Frage

Beitragvon Umut47 » 2. Dezember 2018, 02:09


1 TL Löwensenf extra (der ist ohne Zucker und sonstigen Mist, anders als der Dijon-Senf von Maille)
Huch,
hat mit dem Mayo Thema diesesThreads zwar nur lose zu tun, aber:
Kannst Du mir verraten, was den Senf von Maille für Dich so unvorteilhaft macht? Ich ess den gerne und viel. Hab mir da auch nie große Gedanken gemacht, da zuckerfrei...

Merci in advance

Benutzeravatar
pinkpoison
Beiträge: 1091
Registriert: 12. Dezember 2011, 21:30
Wohnort: Regensburg
Status: Offline

Re: Mayo-Frage

Beitragvon pinkpoison » 7. Dezember 2018, 01:40


1 TL Löwensenf extra (der ist ohne Zucker und sonstigen Mist, anders als der Dijon-Senf von Maille)
Huch,
hat mit dem Mayo Thema diesesThreads zwar nur lose zu tun, aber:
Kannst Du mir verraten, was den Senf von Maille für Dich so unvorteilhaft macht? Ich ess den gerne und viel. Hab mir da auch nie große Gedanken gemacht, da zuckerfrei...

Merci in advance
Zutatenliste Maille Dijon Senf Originale:
"Wasser, Senfkörner, Branntweinessig (20%), Salz, Säuerungsmittel: Citronensäure, Konservierungsstoff: E224 Kaliummetabisulfit."

"Dennoch verwenden einige Senf-Hersteller Konservierungsstoffe, teilweise sogar das umstrittenen Kaliummetabisulfit, eine Schwefelverbindung. "Bei empfindlichen Personen können dadurch Übelkeit oder Kopfschmerzen ausgelöst werden, oder auch Asthmaanfälle“, erklärt Kerstin Filipzik." (Quelle: https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/So-schummeln-Hersteller-beim-Senf,senf127.html)

"Zitronensäure wird im Allgemeinen als eine natürliche und somit vollkommen harmlose Substanz angesehen. Das wäre sie eigentlich auch, fände sie nicht als konzentrierte Säure in unzähligen Lebensmitteln und Getränken Verwendung. In dieser isolierten Form ist die Zitronensäure extrem gesundheitsgefährdend. Sie erhöht u. a. die Aufnahme von Aluminium in den Körper, fördert schädliche Oxidationsprozesse, greift die Zellmembranen an und schädigt den Zahnschmelz." (Quelle: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/zitronensaeure.html)

LG Robert

Benutzeravatar
anemone24
Beiträge: 757
Registriert: 25. November 2012, 12:58
Status: Offline

Re: Mayo-Frage

Beitragvon anemone24 » 7. Dezember 2018, 19:14

:ymhug: :ymhug: :ymhug:

anemone :)

Benutzeravatar
Ove
Beiträge: 179
Registriert: 28. November 2016, 14:55
Status: Offline

Re: Mayo-Frage

Beitragvon Ove » 30. Dezember 2018, 15:20

  • 1 Eigelb
    1 TL Löwensenf extra (der ist ohne Zucker und sonstigen Mist, anders als der Dijon-Senf von Maille)
    1 Spritzer Zitronensaft oder Essig (Spyridoula's Oxos (ein alter, gereifter Rotweinessig aus Epirus (Nordgriechenland))ist der Hit drin!)
    1 Prise Salz (nach Vorliebe)
    100-150ml Spyridoula's Greek Extra Virgin Olive Oil (oder die Bio-Variante "Organic")
Alles in den meist zum Pürrierstab gelieferten hohen, schlanken Mixbecher geben, Pürrierstab rein, ganz unten an den Boden ran und volle Pulle ... nach ca 3-5 Sekunden, wenn man sieht, dass sich unten im Becher Bindung einstellt, den Pürrierstab im Zeitlupentempo nach oben ziehen - fertig.
Mein heutiger Versuch ist keine Mayo geworden, also ich hätte nicht gewagt, Euch dazu einzuladen
Gleiches Problem bei mir heute :(
Das Ganze hat sich zwar recht schnell schön vermischt, ist aber flüssig geblieben. Später im Kühlschrank ist es dann wieder ausgeflockt.

Hat jemand eine Idee, ob/wie der Versuch nachträglich noch zu retten ist?
(Oder sind die 150ml Olivenöl für die Katz? Naja, irgendwo bekomme ich das noch untergemischt. Aber sehr appetitlich ist das momentan nicht.)

Benutzeravatar
Winnie Pooh
Beiträge: 424
Registriert: 22. Juli 2018, 11:18
Wohnort: RLP
Status: Offline

Re: Mayo-Frage

Beitragvon Winnie Pooh » 30. Dezember 2018, 15:27

Ich weiß zwar nicht wie man es noch retten könnte aber ich habe solche missglückten Mayoversuche in die Salatsoße integriert. ;)

Herzliche Grüße
Anke :)

Wer mir nicht gut tut kann weg...

Benutzeravatar
flockina
Beiträge: 2082
Registriert: 12. Mai 2015, 16:55
Wohnort: Ostbevern/Münsterland
Status: Offline

Re: Mayo-Frage

Beitragvon flockina » 30. Dezember 2018, 16:00

  • 1 Eigelb
    1 TL Löwensenf extra (der ist ohne Zucker und sonstigen Mist, anders als der Dijon-Senf von Maille)
    1 Spritzer Zitronensaft oder Essig (Spyridoula's Oxos (ein alter, gereifter Rotweinessig aus Epirus (Nordgriechenland))ist der Hit drin!)
    1 Prise Salz (nach Vorliebe)
    100-150ml Spyridoula's Greek Extra Virgin Olive Oil (oder die Bio-Variante "Organic")
Alles in den meist zum Pürrierstab gelieferten hohen, schlanken Mixbecher geben, Pürrierstab rein, ganz unten an den Boden ran und volle Pulle ... nach ca 3-5 Sekunden, wenn man sieht, dass sich unten im Becher Bindung einstellt, den Pürrierstab im Zeitlupentempo nach oben ziehen - fertig.
Mein heutiger Versuch ist keine Mayo geworden, also ich hätte nicht gewagt, Euch dazu einzuladen
Gleiches Problem bei mir heute :(
Das Ganze hat sich zwar recht schnell schön vermischt, ist aber flüssig geblieben. Später im Kühlschrank ist es dann wieder ausgeflockt.

Hat jemand eine Idee, ob/wie der Versuch nachträglich noch zu retten ist?
(Oder sind die 150ml Olivenöl für die Katz? Naja, irgendwo bekomme ich das noch untergemischt. Aber sehr appetitlich ist das momentan nicht.)
Wenn es noch zu flüssig ist, könnte das Verhältnis Ei-Öl nicht gestimmt haben. Ich habe jedenfalls noch nie eine Mayo mit nur 150ml fest bekommen...
Verunglückte Mayo kann man retten, wenn man ein neues Ei mit Senf/Zitronensaft/Salz vermixt und dann die Unglücksmayo löffelweise statt Öl zugibt. Bei Bedarf zum Schluss noch Öl zugeben und weiter mixen.
Ziel: BMI unter 30

Anfangs-BMI 35,6 @-)
Aktueller BMI 34,4 :)

Benutzeravatar
Ove
Beiträge: 179
Registriert: 28. November 2016, 14:55
Status: Offline

Re: Mayo-Frage

Beitragvon Ove » 31. Dezember 2018, 14:49

Jippiiiie! Danke! Es hat funktioniert :-D

@flockina: Du hast mir 1-2 ganz entscheidende Hinweise gegeben:
Wenn es noch zu flüssig ist, könnte das Verhältnis Ei-Öl nicht gestimmt haben. Ich habe jedenfalls noch nie eine Mayo mit nur 150ml fest bekommen...
Verunglückte Mayo kann man retten, wenn man ein neues Ei mit Senf/Zitronensaft/Salz vermixt und dann die Unglücksmayo löffelweise statt Öl zugibt. Bei Bedarf zum Schluss noch Öl zugeben und weiter mixen.
Daraus entnehme ich:
1) Das Öl besser nach und nach hinzugeben (Es hat auch "schlückchenweise" funktioniert, nicht "löffelweise".)
2) Wenn es noch nicht fest ist, muss mehr Öl rein. (Darauf soll man erstmal kommen. Beim Eischnee-Schlagen stört ja auch jedes Tröpfchen Fett.)

Weiterhin habe ich folgendes anders gemacht:
3) ein Vollei anstelle nur des Eigelbs
4) mehr Säure (diesmal einen ganzen Esslöffel Apfelessig (US-Messlöffel) statt nur einem Spritzer Zitrone)
5) mehr Senf (soviel wie auf einen Teelöffel maximal raufging: ca. 20 g für 1 Ei)
6) alles wirklich wirklich ganz ganz gründlich auf Zimmertemperatur kommen lassen (Senf, Ei, Essig, Öl)

Und so viel mehr Öl brauchte ich gar nicht: tatsächlich nur 140g (Gewichtsdifferenz der Flasche vorher/nachher)
Darüber bin ich auch ganz froh: 200g Mayo sind eine ganze Menge für eine Person und die Haltbarkeit ist durch das Ei ja begrenzt.

Jetzt kann das Jahr zuende gehen :ymparty:


Zurück zu „Praktische Fragen rund ums Kochen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast