Milchprodukte in den Rezepten ersetzen

Zurück zu „Praktische Fragen rund ums Kochen“


Nicht jede/r ist als Sternekoch geboren - stelle Fragen oder gib anderen Tipps
Benutzeravatar
pinkpoison
Beiträge: 1091
Registriert: 12. Dezember 2011, 21:30
Wohnort: Regensburg
Status: Offline

Re: Milchprodukte in den Rezepten ersetzen

Beitragvon pinkpoison » 3. Oktober 2017, 21:39

Auf welche Bestandteile der (Kuh?)Milch reagierst du denn mit Unverträglichkeit? Laktose? Milchproteine? Wenn es Laktose sein sollte, dann die Minus-L-Produkte probieren, falls es Milchproteine sind, ggfls. Ziegen- statt Kuhmilch?

LG Robert

steffi32
Beiträge: 23
Registriert: 5. April 2017, 10:33
Status: Offline

Re: Milchprodukte in den Rezepten ersetzen

Beitragvon steffi32 » 15. November 2017, 14:46

das wollte ich auch gerade fragen Robert ;)
mittlerweile gibt es ja so viele Menschen die keine Milch mehr vertragen (auch kein Wunder bei der industriellen Milch, die seit Mitte der 80er nicht mehr die gleiche MIlch ist, die unsere Eltern getrunken haben) da gibt es auch jede Menge Alternativen, die -L Produkte sind zum beispiel sehr gut, aber bevor man eines der Produkte einfach kauft, sollte man sich bitte beim Artzt testen lassen.

Ich hatte bis vor Monaten angeblich auch diverse Unverträglichkeiten, Milch, Äpfel, Mandarinen usw. ein guter Arzt hat dann festgestellt, dass ich das gar nicht habe, sondern meine Darmflora einzig und allein durcheinander ist, wegen schlechter bzw. mangelnder Ernährung. Uns siehe da, nach einer ordentlichen Darmkur kann ich das alles wieder problemlos essen ohne Einschränkungen ;) und ihr glaubt garnicht bei wie vielen Ärzten ich vorher schon gewesen bin (5-6 Jahre hat es keiner erkannt), bis ich durch Zufall von einem Spezialisten gehört habe. Der ahnte schon bevor der erste Test gemacht wurde, was ich in wirklichkeit für ein Leiden habe... der normale Hausarzt bringt da nicht viel, beim Allergologen werder ihr ganz sicher mit 1,2 oder 3 Allergieen wieder nach Hause geschickt, das könnt ihr euch auch erst mal sparen.

Wichtig ist, dass euer Arzt folgendes angibt: "Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Behandlung von Beschwerden und Störungen im Magen-und Darmbereich und daraus resultierende Symptome wie Erschöpfungs-
zustände, Infektanfälligkeit und Unverträglichkeiten." ihr glaubt nicht wie viele Leute von sowas betroffen sind, das Wartezimmer ist eigentlich immer relativ voll.

Grüße Steffi

Duftrausch
Beiträge: 2249
Registriert: 7. Februar 2014, 10:17
Wohnort: Mannheim
Status: Offline

Re: Milchprodukte in den Rezepten ersetzen

Beitragvon Duftrausch » 15. November 2017, 18:43

mir geht es auch so, dazu vertrage ich auch kein Kokos.
Oft kann man es einfach weglassen. Z.B. Käse und Sahne in Kürbissuppe.
Wenn es um die Konsistenz geht, kann man es mit Butter ersetzten, oder besser Ghee, da ist kein Eiweiß mehr drin und sollte vertragen werden.
Den Flüssiganteil kann man durch Fleisch-oder Gemüsebrühe ersetzten.
-30

steffi32
Beiträge: 23
Registriert: 5. April 2017, 10:33
Status: Offline

Re: Milchprodukte in den Rezepten ersetzen

Beitragvon steffi32 » 23. November 2017, 11:07

Soja ist gesundheitlich bedenklich und sollte deswegen gemieden werden :)
dann solltest du dich vielleicht nochmal informieren, google mal nach "Soja ist gesundheitlich bedenklich" dann wirst du eines besseren belehrt :p und achte mal darauf wie viele Krebserkrankungen es in Asien gibt, besonders, Brust und Prostata ;)

MfG Steffi

Benutzeravatar
FrauYu
Moderator
Beiträge: 2414
Registriert: 7. März 2013, 14:23
Wohnort: Anholt
Status: Offline

Re: RE: Re: Milchprodukte in den Rezepten ersetzen

Beitragvon FrauYu » 23. November 2017, 18:27

Soja ist gesundheitlich bedenklich und sollte deswegen gemieden werden :)
dann solltest du dich vielleicht nochmal informieren, google mal nach "Soja ist gesundheitlich bedenklich" dann wirst du eines besseren belehrt [emoji14] und achte mal darauf wie viele Krebserkrankungen es in Asien gibt, besonders, Brust und Prostata ;)

MfG Steffi


Soja steht bei Lchf nicht zur Debatte, weil es wegen der enthaltenen Phytoöstrogene auf den Hormonhaushalt einwirken kann.
Bei einem Hormonschiefstand kann man das vielleicht für sich ausnutzen, aber als Mensch mit gesundem oder gut eingestelltem Hormonhaushalt sollte man sich dessen bewusst sein.

Neben diesem Ausschlussgrund gilt noch, dass es sich bei Soja um eine Hülsenfrucht handelt.
Diese meiden wir u.a. wegen der Lektine und Prolamine.


Kannst ja mal das Leaky Gut Syndrome googeln.
Oder Darmdysbiose.
Oder Antinährstoffe.

Dann verstehst du Pinselchens Einwand.


Gesendet von meinem NEM-L51 mit Tapatalk
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.


Zurück zu „Praktische Fragen rund ums Kochen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste