minimalistische Knochenbrühe

Zurück zu „Suppen, Dips & Starters“


Benutzeravatar
Ove
Beiträge: 120
Registriert: 28. November 2016, 14:55
Status: Offline

minimalistische Knochenbrühe

Beitragvon Ove » 21. Dezember 2018, 14:02

Hallo zusammen,
aufgrund einer PN habe ich meine (minimalistische) Variante von Knochenbrühe mal zusammen geschrieben:

Verwendet wird ein Schnellkochtopf.

Zutaten:
- Suppenknochen und/oder Suppenfleisch (so viel, dass es den Boden des Topfes bedeckt)
- Wasser, soviel dass die Knochen vollständig bedeckt sind
- 1-2 EL Apfelessig (zum besseren Herauslösen der Inhaltsstoffe)

Das bringe ich dann zum Kochen und lasse es ca. 4 Stunden köcheln - Je länger, desto besser.
Viele im Internet berichten von Schaum und Verunreinigungen, den man von der Oberfläche abschöpfen muss. Das hatte ich bislang nicht.
Nach den 4 Stunden lasse ich den Topf etwas abkühlen, fische Knochen und Fleisch heraus, fülle die Brühe ab und stelle sie in den Kühlschrank für die spätere Verwendung.

Gewürzt bzw. gesalzen habe ich die Brühe immer erst bei der späteren Verwendung.
Das Fleisch baue ich dann in die nächsten 2-3 Mahlzeiten ein.

Auf diese Weise habe ich auch schon ein Suppenhuhn verwertet.

Meist trinke ich die Brühe als "Bulletproof Bone Broth":
Brühe aus dem Kühlschrank halb/halb in einer Tasse mit kochendem Wasser aufgießen,
Schuss Sahne dazu, umrühren, fertig :-)
Ansonsten kann man das sicherlich auch wie Bulletproof Coffee im Mixer zubereiten.

( :!: Achtung: Ganz unten sammelt sich etwas "sandige" Knochensubstanz. Die will man vielleicht nicht unbedingt mittrinken. - nicht schädlich aber unappetitlich.)

Beste Grüße,
Ove

Benutzeravatar
KungFuPanda
Beiträge: 1413
Registriert: 3. Oktober 2011, 16:03
Status: Offline

Re: minimalistische Knochenbrühe

Beitragvon KungFuPanda » 21. Dezember 2018, 23:22

Hallo Ove, danke für das Rezept!
Schnellkochtopf - und köcheln - wie meinst du das? hat er dann 4 Std. Druck oder machst Du den Deckel gar nicht dicht zu?

Benutzeravatar
Ove
Beiträge: 120
Registriert: 28. November 2016, 14:55
Status: Offline

Re: minimalistische Knochenbrühe

Beitragvon Ove » 22. Dezember 2018, 17:04

OK, das klang missverständlich. Gemeint war:
Schnellkopftopf verschließen. Mit Voll-Power zum kochen bringen. Und dann so weit runter drehen, dass der Druck erhalten bleibt. (Aber das ist bei mir dann nur noch Stufe 1 der Herdplatte.)

Benutzeravatar
KungFuPanda
Beiträge: 1413
Registriert: 3. Oktober 2011, 16:03
Status: Offline

Re: minimalistische Knochenbrühe

Beitragvon KungFuPanda » 22. Dezember 2018, 22:18

Danke für deine Erklärung! :) Also 4 Std. Druck drauf lassen, das ist ja abenteuerlich 8-)

Benutzeravatar
Wilhelmine
Beiträge: 1774
Registriert: 6. Februar 2012, 20:49
Wohnort: Hannover
Status: Offline

Re: minimalistische Knochenbrühe

Beitragvon Wilhelmine » 23. Dezember 2018, 09:25

4 Stunden finde ich auch abenteuerlich. @-)
Alles Liebe
Veronika



jetzt 60,0 kg und 1,60m Körpergröße :x
Beginn Mitte Juni IF - jetzt 58 kg (jeden Tag über 10.000 bis 20.000 Schritte - selten darunter :) )

Duftrausch
Beiträge: 2294
Registriert: 7. Februar 2014, 10:17
Wohnort: Mannheim
Status: Offline

Re: minimalistische Knochenbrühe

Beitragvon Duftrausch » 23. Dezember 2018, 10:58

der Titel trifft es gut :)
Wenn man das Fleisch noch essen will, ist das eine gute Sache so.
Ansonsten macht wirklich ein Slowcooker Sinn. Da schmeckt das Fleisch nach gar nichts mehr, der Hund frisst es noch, aber Geschmack ist komplett in der Brühe.
-30

Benutzeravatar
Ove
Beiträge: 120
Registriert: 28. November 2016, 14:55
Status: Offline

Re: minimalistische Knochenbrühe

Beitragvon Ove » 24. Dezember 2018, 14:56

Nun ja, genau genommen nehme ich das Fleisch (nicht die Knochen) zwischenzeitlich raus. Da ist die Schreibfaulheit mit mir durchgegangen.
Und mir schmeckts. Kann hinterher etwas Salz und Pfeffer vertragen ;-)

Unter den mir untergekommenen Knochenbrühe-Rezepten sind 4 Stunden das absolute Minimum. Für mehr fehlte mir auch die Geduld.

Benutzeravatar
Ove
Beiträge: 120
Registriert: 28. November 2016, 14:55
Status: Offline

Re: minimalistische Knochenbrühe

Beitragvon Ove » 29. Dezember 2018, 15:59

Heute war es mal wieder soweit:
- Keine Brühe mehr im Kühlschrank.
- Mir fehlte noch Fleischeinlage fürs Mittag.

Da habe ich einfach mal die Kamera drauf gehalten.

Den Kerrygold-Hype mache ich zwar nicht mit. Aber beim Fleisch darf's schon gern freilaufendes Weidevieh sein. Leider erkennt man vorher so schlecht, wie viel Fleisch an den Knochen ist. Ich hatte mehr Knochen und weniger Fleisch erwartet. So what...

Vor dem Aufsetzen:
01_roh.jpg
01_roh.jpg (162.26 KiB) 329 mal betrachtet
Mit heißem Wasser aufgefüllt:
02_wasser_dazu.jpg
02_wasser_dazu.jpg (137.09 KiB) 329 mal betrachtet
Nach 2-3 Stunden Entnahme des Fleischs - Die Knochen dürfen dann weiter kochen:
03_fleisch_raus.jpg
03_fleisch_raus.jpg (183.38 KiB) 329 mal betrachtet

Benutzeravatar
Ove
Beiträge: 120
Registriert: 28. November 2016, 14:55
Status: Offline

Re: minimalistische Knochenbrühe

Beitragvon Ove » 29. Dezember 2018, 16:00

Ausbeute 1: mein Meal-Prep (Blumenkohlreistopf) für die nächsten Tage:
04_ausbeute1.jpg
04_ausbeute1.jpg (209.72 KiB) 329 mal betrachtet
Ausbeute 2: Knochenbrühe bereit für den Kühlschrank:
05_ausbeute2.jpg
05_ausbeute2.jpg (175.73 KiB) 329 mal betrachtet

Benutzeravatar
KungFuPanda
Beiträge: 1413
Registriert: 3. Oktober 2011, 16:03
Status: Offline

Re: minimalistische Knochenbrühe

Beitragvon KungFuPanda » 29. Dezember 2018, 16:53

OOOOHHHH ..... DANKE!!!! :) :) :) :)
Das ist ja toll, sogar mit bebilderter Anleitung!

ich wäre wahnsinnig neugierig, ob ich das vertrage.
Lust und Appetit darauf hätte ich! :)

vielen Dank für Deine Mühe! :ymhug:


Zurück zu „Suppen, Dips & Starters“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast