minimalistische Knochenbrühe

Zurück zu „Suppen, Dips & Starters“


Benutzeravatar
Maestra
Beiträge: 867
Registriert: 27. Juli 2014, 20:43
Status: Offline

Re: minimalistische Knochenbrühe

Beitragvon Maestra » 29. Dezember 2018, 17:41

Ich mache das ähnlich (bei mir kommt aber noch Suppengemüse und Salz dazu), bevorzugt mit einem Suppenhuhn. :)

Leider habe ich nur einen kleinen Schnellkochtopf und entsprechend wenig Brühe kriege ich raus. Das frustriert mich. So ein Aufwand und dann nur 5 kleine Tassen - Portionen? Ich mach bestimmt was falsch. :-w
02.01.2019 Restart LCHF
Startgewicht: 96,6 kg / 163 cm
1. Etappenziel: unter 90 kg / erreicht 27.05.19
2. Etappenziel: unter 80 kg
eigentliches Ziel: ca. 75 kg

Benutzeravatar
Ove
Beiträge: 153
Registriert: 28. November 2016, 14:55
Status: Offline

Re: minimalistische Knochenbrühe

Beitragvon Ove » 31. Dezember 2018, 15:00

zum kleinen Topf: Ich versuche die Brühe möglichst kräftig zu machen (möglichst viele Knochen möglichst lange kochen), so dass die Brühe nachher auch 1:1 mit heiß Wasser aufgegossen schmeckt (und etwas "Keto-Sahne" :D)
Das verdoppelt die Ausbeute schonmal. Allerdings gibt es die Brühe bei mir auch nur so ca. 2x die Woche.

(Das "möglichst kräftig" hat diesmal leider nicht so gut funktioniert. - Zu viel Fleisch, zu wenig Knochen.)


Zurück zu „Suppen, Dips & Starters“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste