Blumenkohlfrikadellen

Zurück zu „Vegetarisches“


Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 12172
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Blumenkohlfrikadellen

Beitragvon Sudda Sudda » 8. Januar 2017, 22:32

Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind nur zu Infozwecken bestimmt und können nicht die Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. Back to Basics - ganz mein Ding :x https://lchf-plus.de/back-to-basics-dein-lchf-kurs/

Benutzeravatar
Uhura
Beiträge: 4627
Registriert: 14. Mai 2015, 15:30
Status: Offline

Re: Blumenkohlfrikadellen

Beitragvon Uhura » 14. Januar 2017, 16:17

:x

Benutzeravatar
Das Sabinchen
Beiträge: 557
Registriert: 6. Dezember 2016, 20:11
Wohnort: Dortmund
Status: Offline

Re: Blumenkohlfrikadellen

Beitragvon Das Sabinchen » 19. Januar 2017, 22:13

Hab die Zutaten schon auf dem Einkaufszettel und werde sie mir für die kommende Woche für meine Lunchbox machen. :D
06.12.16 = 119,7 kg Start LCHF
06.12.17 = 91,2 (-26,7)
11.11.18 = 79,7 (-40) :ymparty:
WHtR 7.1.17 = 0,7|11.11.18 = 0,48
BMI 6.12.16 = 41.8 | 11.11.18 = 28.2

MagicSt3f4n
Beiträge: 1
Registriert: 19. Februar 2017, 15:58
Status: Offline

Re: Blumenkohlfrikadellen

Beitragvon MagicSt3f4n » 19. Februar 2017, 16:13

Hallo Liebe LCHF ler,

wir sind Neueinsteiger beim LCHF.
Was nicht neu ist, dass ich in der Familie schon seit 27 Jahren koche. Anscheinend hab ich selten etwas "anbrennen" lassen, so dass ich weiter kochen darf :ymparty: .
Jetzt hab ich die Blumenkohlfrikadellen nach Anleitung zubereitet.
Was soll ich sagen/schreiben, es ist mehr ein Pfannenauflauf geworden.
Habe von vornherein versucht, die Blumenkohlmasse nicht zu feucht zu haben (was für ein deutsch) und dennoch ist es mir nicht gelungen.

Alles nach Anleitung und dennoch :(( :(( :(( :(( :(( :(( :(( :((
Gibt es sachdienliche Hinweise, was man(n) verbessern kann?

Beste Grüße
St3f4n

P.S. ....sollten Reschdschreibfähler o.ä. gefunden werden, so darf man diese gerne behalten! :D

Benutzeravatar
MimiHase
Beiträge: 2437
Registriert: 27. Oktober 2016, 15:50
Wohnort: Trier
Status: Offline

Re: Blumenkohlfrikadellen

Beitragvon MimiHase » 19. Februar 2017, 21:31

War der Blumenkohl noch warm/heiß als du ihn weiter verarbeitet hast? :-?

Dann wird sowohl Creme double als auch Mascarpone flüssig und der "Teig" zerfliest dir.
Viele Grüße MimiHase

"Ein Tropfen hebt den Ozean an." (James Gurney)%%- %%-

Beginn mit LCHF am 30.10.2016 mit 150,6 kg derzeit 99,2 kg

Benutzeravatar
Das Sabinchen
Beiträge: 557
Registriert: 6. Dezember 2016, 20:11
Wohnort: Dortmund
Status: Offline

Re: Blumenkohlfrikadellen

Beitragvon Das Sabinchen » 19. Februar 2017, 21:34

War der Blumenkohl noch warm/heiß als du ihn weiter verarbeitet hast? :-?

Dann wird sowohl Creme double als auch Mascarpone flüssig und der "Teig" zerfliest dir.
Das erklärt einiges! ;)
06.12.16 = 119,7 kg Start LCHF
06.12.17 = 91,2 (-26,7)
11.11.18 = 79,7 (-40) :ymparty:
WHtR 7.1.17 = 0,7|11.11.18 = 0,48
BMI 6.12.16 = 41.8 | 11.11.18 = 28.2

Benutzeravatar
Uhura
Beiträge: 4627
Registriert: 14. Mai 2015, 15:30
Status: Offline

Re: Blumenkohlfrikadellen

Beitragvon Uhura » 19. Februar 2017, 22:54

Mir sind die Blumenkohlfrikadellen erst auf s dritte Mal ordentlich gelungen.
Ich rate zu: Den Blumenkohl im Geschirrtuch auswringen, damit das überschüssige Wasser weg ist,
Und dann bin ich, auch auf Rat anderer netter LCHFler hier, dazu übergegangen, die Dinger im Backofen (30 min 180 Grad) zuzubereiten. Drunter Backpapier, gefettet und auf jeden Klops habe ich ein bisschen Butterschmalz gegeben.

Benutzeravatar
Das Sabinchen
Beiträge: 557
Registriert: 6. Dezember 2016, 20:11
Wohnort: Dortmund
Status: Offline

Re: Blumenkohlfrikadellen

Beitragvon Das Sabinchen » 20. Februar 2017, 21:38

Mir sind die Blumenkohlfrikadellen erst auf s dritte Mal ordentlich gelungen.
Ich rate zu: Den Blumenkohl im Geschirrtuch auswringen, damit das überschüssige Wasser weg ist,
Und dann bin ich, auch auf Rat anderer netter LCHFler hier, dazu übergegangen, die Dinger im Backofen (30 min 180 Grad) zuzubereiten. Drunter Backpapier, gefettet und auf jeden Klops habe ich ein bisschen Butterschmalz gegeben.
Yammi! Danke für den Tipp! Bei mir waren es zwar Frikadellen ähnliche Flundern, aber die Konsistenz ließ echt zu wünschen übrig.

Hab einen Blumenkohl im Keller, das wird für Tage auf jeden Fall nochmal getestet!
06.12.16 = 119,7 kg Start LCHF
06.12.17 = 91,2 (-26,7)
11.11.18 = 79,7 (-40) :ymparty:
WHtR 7.1.17 = 0,7|11.11.18 = 0,48
BMI 6.12.16 = 41.8 | 11.11.18 = 28.2

schattenhexe
Beiträge: 20
Registriert: 26. Februar 2014, 23:00
Status: Offline

Re: Blumenkohlfrikadellen

Beitragvon schattenhexe » 24. Januar 2019, 17:06

Huhu!

Ich grabe das Thema mal wieder aus :D

Bei mir stehen die Frikadellen heute abend auch auf dem Speiseplan und ich frage mich gerade, ob man dafür nicht auch den Blumenkohlreis nehmen kann - also erst Blumenkohl zerkleinern, dann nur überbrühen, ausdrücken, abkühlen lassen und Masse mischen.
In meinem Kopf macht das grad Sinn zwecks der Konsistenz, in natura auch? :-?

Und Blumenkohlreis müsste man doch roh auch prima in Portionen einfrieren können, dann bräuchte man nur noch überbrühen zum auftauen/garen und schon geht's los.

Oder hab ich einen Denkfehler?


Zurück zu „Vegetarisches“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast