schwedischer Kladdkaka

Zurück zu „Nachtisch & Gebäck“


LCHFmarzipan
Beiträge: 11
Registriert: 7. März 2014, 12:22
Status: Offline

Re: schwedischer Kladdkaka

Beitragvon LCHFmarzipan » 5. Juni 2014, 19:52

Mal als ganz blöde Frage:

Da der ja nur 6 Minuten im Ofen ist, besteht da nicht noch Salmonellengefahr? :shock:

Tut mir leid.. bin so ein Angsthase.. :ymblushing:

Greebo
Beiträge: 106
Registriert: 31. März 2014, 09:25
Status: Offline

Re: schwedischer Kladdkaka

Beitragvon Greebo » 9. Juni 2014, 14:37

Salmonellen leben wenn, dann auf der Eischale. Bei möglichst frischen Eiern ist die Gefahr am geringsten, sonst vor Verbrauch (nicht früher!) kurz heiß Abwaschen, abtrocknen, dann erst aufschlagen. Im Ei selber kommt wenn, dann an sich nur eine Salmonellenvariante vor (S. uberis) und die ist für den Menschen harmlos. Ansonsten kommts bei Salmonellen auch auf die Menge, die man sich einverleibt an und ob man ein immunschwacher Mensch ist. Bei mir zB mach ich mir da nicht son Kopp.

LCHFmarzipan
Beiträge: 11
Registriert: 7. März 2014, 12:22
Status: Offline

Re: schwedischer Kladdkaka

Beitragvon LCHFmarzipan » 21. Juni 2014, 14:01

Danke, Greebo.

Ich werde das heute mal ausprobieren, kaufe aber lieber nochmal frische Eier.. ist mir sonst zu riskant. Das mit dem kurzen heiß "abschrecken" hab ich auch schon öfters gehört (ich weiß, dass man das nur unmittelbar bevor machen darf, sonst verderben die Eier).
Merci!

Benutzeravatar
Becci
Beiträge: 421
Registriert: 8. Juli 2014, 15:54
Wohnort: 57319 Bad Berleburg
Status: Offline

Re: schwedischer Kladdkaka

Beitragvon Becci » 27. Juli 2014, 19:31

Bombastisch lecker und im TM superschnell gemacht. Danke für das fantastische Rezept. :x
LG Becci :x

Höchstgewicht Juli 2014: 135 kg :shock:
Aktuell: +- 80 kg ;;)

bei 174 cm

LCHF ist keine Diät, es ist eine Lebenseinstellung :)

basuka
Beiträge: 62
Registriert: 1. Juni 2014, 09:54
Status: Offline

Re: schwedischer Kladdkaka

Beitragvon basuka » 28. August 2014, 12:06

Dem kann ich mich nur anschliessen: Sehr lekka :)

Da ich aber kein ganzes Rezept auf einmal essen kann, habe ich 2x Rezeptmenge gerührt und in Gläsern gebacken. Es ergaben 10 Gläser und die kann ich nun nach und nach oder wenn spontan Gäste da sind schnabulieren...hehe

Passt auch für's Büro oder Unterwegs (hmm...da ist aber schwierig mit der Sahne*grübel).
Allerdings habsch ein bisschen zu lange gebacken, da die Zeit abzuschätzen war ein bisschen schwer. Das übe ich noch*g Nun gibt es den Test, wie lange der Kuchen im Glas hält. Eine Woche klappt schon mal super.
Neulich habe ich auch Muffinteig im Glas gemacht, klappt auch sehr gut.

Wichtig ist, das die Deckel ganz sauber sind (wie beim Marmeladekochen) und sofort draufgesachraubt werden, wenn der Kuchen aus dem Ofen kommt.

Einfach Sahne oben drauf, aus dem Glas löffeln.
Dateianhänge
DSCF6743.JPG
DSCF6743.JPG (69.83 KiB) 3345 mal betrachtet
DSCF6740.JPG
DSCF6740.JPG (216.67 KiB) 3345 mal betrachtet

Benutzeravatar
Pinselchen79
Moderator
Beiträge: 5588
Registriert: 17. Oktober 2012, 17:56
Wohnort: nahe Köln
Status: Offline

Re: schwedischer Kladdkaka

Beitragvon Pinselchen79 » 28. August 2014, 12:23

Und das hält sich, einfach so?
Coole Idee!
Das mache ich nach, wenn meine Gläser von den Zwetschgen "befreit" sind.
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
~97kg

Benutzeravatar
Rubicon
Beiträge: 1882
Registriert: 22. Februar 2014, 23:43
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Beitragvon Rubicon » 28. August 2014, 12:59

Ich hab einen Teil vom Kuchen eingefroren, aber Marmeladengläser ist eine prima Idee, werde ich ausprobieren. Marmelade koche ich ja jetzt nicht mehr :D

Benutzeravatar
Pinselchen79
Moderator
Beiträge: 5588
Registriert: 17. Oktober 2012, 17:56
Wohnort: nahe Köln
Status: Offline

Re: schwedischer Kladdkaka

Beitragvon Pinselchen79 » 28. August 2014, 13:47

Ich habe die Zwetschgen auch in 20 kleine Marmeladengläsern eingemacht. So kann ich immer eine Portion aufmachen die dann auch in 1-2 Tagen gegessen ist. So finden die Gläser auch nochmal eine Verwendung.
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
~97kg

basuka
Beiträge: 62
Registriert: 1. Juni 2014, 09:54
Status: Offline

Re: schwedischer Kladdkaka

Beitragvon basuka » 28. August 2014, 14:04

Früher habe ich öfters Kuchen im Glas gemacht, das hat immer gut geklappt. Aber da waren die Gläser voller. Leider konnte ich keinen Langzeittest machen, da der Kuchen doch immer ratzefatze alle war...lol

Die Gläser letzte Woche habe ich zügig draufgeschraubt und man merkte das sich ein Vakuum geblildet hatte, die Deckel sind ein minnibisschen nach innen gebogen. Sie gehen auch relativ schwer auf, ein gutes Zeichen.
Eingefrorenen Kuchen habe ich auch, aber da dauert mir das Auftauen doch ein bisschen lange, wenn es mal schnell gehen soll und das Gefrierfach ist immer so voll. So ins Regal gefällt mir auch sehr gut.

Bin gespannt auf eure Erfahrungen :mrgreen:

Benutzeravatar
Pinselchen79
Moderator
Beiträge: 5588
Registriert: 17. Oktober 2012, 17:56
Wohnort: nahe Köln
Status: Offline

Re: schwedischer Kladdkaka

Beitragvon Pinselchen79 » 28. August 2014, 14:20

Sag du dann auch mal Bescheid wegen der Haltbarkeit bitte!
Du machst dann jetzt den Langzeittest :)
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
~97kg


Zurück zu „Nachtisch & Gebäck“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste