Seite 1 von 1

Jackfruit - kaum Protein, viele Ballaststoffe

Verfasst: 4. Januar 2020, 11:53
von Mara
Nachdem ich gestern in der Drogerie meines Vertrauens endlich Jackfruit-Fleischersatz ohne Zusätz endeckt hatte, will ich nun heute meine Erfahrung mit euch teilen:

Nährwertangaben
Energie 171 kj / 42 kcal
Fett: 0,6 g
Kohlenhydrate: 1,9 g (Zucker 0,9 g)
Ballaststoffe: 10 g
Eiweiß: 2,1 g
Salz: 0,01 g

Die unreife Jackfruit wird bei uns zumeist als Fleischersatz verwendet und die reife Variante zumeist in Sirup aus der Dose als asiatisches Dessert (auch hier ist der KH gehalt mit 22g auch überraschend niedrig). Laut Internet ist die unreife Frucht verhältnismäßig kalzium- und eisenreich.

Ich habe die 200g (aus einer Vakuumverpackung ohne jegliche Zusätze) als Bulgogi zubereitet.
Marinade aus Ingwer, Knoblauch, Sojasauce, koreanische Paste und etwas Erythrit ca. 3h ziehen lassen und alles gemeinsam in einer Pfanne angebraten. Serviert habe ich es mit Salatblättern und Blumenkohlpüree -> das Foto habe ich euch angehängt:
Bulgogi_.jpg
Bulgogi_.jpg (26.94 KiB) 427 mal betrachtet
Mein Fazit: Konsistenz und Bratverhalten ist toll, aber leider schmeckt die Frucht dominant sauer. Vermutlich wird diese Note in den fertig marinierten Produkten mit viel Zucker übertüncht - ich muss hier mal experimentieren, ob das auch anders geht. Ich werde auf jeden Fall weiter dran bleiben und zumindest "pulled Jackfruit" und Jackfruit in Tomatensoße (da wäre die Säure ja eh schon da) ausprobieren.
Auf jeden Fall mal eine leichte Mahlzeit, wenn man über die Strenge geschlagen hat, oder mit Fett aufgepimpt ein Proteinarmes Gericht, dass aber auf jeden Fall gut sättigt und die Darmbakterien jubeln lässt.

Habt ihr Rezeptvorschläge oder Ideen?

Re: Jackfruit - kaum Protein, viele Ballaststoffe

Verfasst: 4. Januar 2020, 15:52
von Charina
Also laut G**gle könnte man zunächst die Jackfruit für 10 Minuten in Wasser mit etwas Natron legen, dass soll die Säure entziehen/ neutralisieren. Danach gründlich abspülen.