Vitamin D Spiegel senken wg. Blutcalciumwert?

Zurück zu „Vitamine/Nahrungsergänzung“


ssonnyy
Beiträge: 767
Registriert: 27. Oktober 2014, 11:24
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Re: Vitamin D Spiegel senken wg. Blutcalciumwert?

Beitragvon ssonnyy » 16. Februar 2018, 12:04

Update, da alles schon länger her ist.

Habe zwischenzeitlich endlich eine fähige Ärztin gefunden, die wirklich alles testet. Kostet zwar auch viel Geld, aber sei's drum.

Ich habe: Massive Hormonmängel: Pregnenolon, alle männlichen Hormone, v.a. Testosteron. Das Cortisol ist im untersten Normalbereich. Eine gute Freundin, die sich etwas auskennt, hat gmeint, dass der Pregnenolonverbrauch steigt, wenn Cortisol verbraucht wird, vermutlich habe ich versteckten Cortisolmangel. Es KÖNNTE ein ganz leichter (evt. sekundärer) Morbus Addison vorliegen, jedoch nicht eindeutig bestimmbar, aber die Symptome stimmen, zudem hatte ich mit 6 Jahren ein schweres Hirntrauma, was sowas auslösen kann.
Dann habe ich extremen Serotoninmangel, der wohl davon kommt, dass ich auch einiges an Lebensmittelunverträglichkeiten wie z.B. genetische Laktoseintoleranz mitbringe, von denen ich bis dahin nix gewusst hatte. Dann wohl eine Fructosemalabsoption und eine extrem starke Allergie auf irgendwas, was wir derzeit eruieren müssen. Bettstaubmilben waren ein Thema, nachdem ich aber das Bett mit Schutzbezügen eingepackt habe, und es nur kurzzeitig besser geworden ist, muss da noch was anderes vorliegen, durch die Allergie habe ich starke Histaminprobleme. Als nächstes wird mein Stuhl auf Parasitenbefall untersucht.
Mittlerweile habe ich nicht nur wenig Eisen, sondern auch zu wenig rote Blutkörperchen, evt. besteht ein Vitamin A-Mangel, welcher sich aber im Blut nicht messen lässt. Dafür habe ich Vitamn D-3 Tropfen bekommen, die auch Vitamin A enthalten, sie sind sogar ordentlich dosiert, mein Wert war jetzt auch nicht soo sehr im Keller, wie ich gedacht hatte. ;)

Meine heftigen Verspannungen rühren sicher zu einem grossen Teil vom Serotoninmangel her, jedoch könnte auch ein Selenmangel bestehen - eine Mineralstoffanalyse wurde gemacht, jedoch warte ich noch auf die Ergebnisse derselben.

Da das Vitamin A innert dreier Monate Einnahmezeit keinen grossen Einfluss auf mein Blut gehabt hat, vermutet die Ärztin nun auch einen Vitamin B-Mangel. Dafür habe ich ein Präparat erhalten, welches die aktiven Formen der B-Vitamine enthält. Folsäuremangel besteht bei mir ja auch. Ich finde es halt einfach komisch, dass ich trotz ordentlichem Fleisch- und Eierkonsum wohl zu wenig Vit. B12 habe, aber ist scheinbar leider auch aufgrund der modernen Tierhaltung/Fütterungsmethoden noch häufig der Fall.
Liebe Grüsse
Sonny
:)

suwesi
Beiträge: 80
Registriert: 6. Oktober 2015, 23:02
Status: Offline

Re: Vitamin D Spiegel senken wg. Blutcalciumwert?

Beitragvon suwesi » 21. Februar 2018, 18:12

Habe zwischenzeitlich endlich eine fähige Ärztin gefunden, die wirklich alles testet.
Ja sehr genial. Freu mich für Dich. :-D

Nebenniere: es ist schlichtweg Stress der sie auf Dauer auslaugt. Egal in welcher Form. Also latente Infektionen (EBV….), Parasiten, die Allergie von der Du schreibst, Nährstoffmängel und natürlich Dauerstress auf allen Ebenen (schlechter Schlafplatz, eSmog, alles zwischenmenschliche und und und…). Einfach kumulativ. Alles was eine Cortisolausschüttung triggert.
Und Du musst den Stress nicht mal als solchen empfinden – es ist wie ein Regenfass. Wenn es schneller geleert wird, als nachgefüllt werden kann, spürst Du es. Umgekehrt füllt sich die Tonne wieder, wenn der Stresspegel sinkt. Ich hoffe Du kannst rasch einige Deiner Stressoren identifizieren und eliminieren.
Bei mir war die Morbus Edison Symptomatik „damals“ dann schon so stark, dass meine Narben alle dunkelbraun waren. Ist auch ein Indikator für mich geblieben – wenn mein Energielevel grad nicht so will wie ich, schau ich da genau auf Verfärbungen (dünkler werden...).

Ich finde es wirklich super, dass Deine Doc auch Parasiten testen lässt. Wow, das ist ja wie ein Jackpot, dass ein Doc danach schaut :D . (Es ist schon irre worüber man sich freuen kann - juhu, da testet jemand auf Parasiten. Weit bin ich gekommen im Leben ;) =)) )
Sollst Du 3x Stuhltest machen? (Wenn ja, schau nach Anleitungen, wie Du Deine Biester mobilisieren kannst, damit sie zum richtigen Zeitpunkt in der Schüssel landen. Es gibt da sonst leider viele falsch-negative Tests.). Oder testet sie mit EAV oder ähnlichem?

Mehlhorn beschreibt in seinem Parastitenbuch wie die Biester Botenstoffe ausschicken die ganz massiv aufs endokrine System wirken, da frech Rezeptoren besetzen usw… (ja klar, sie wollen sich ihre "Wohnung" halt auch gemütlich machen ;) ). Meine Gäste scheinen es eher kühler zu lieben bzw. powern sie mein IS so aus, dass übers endokrine System nicht genug Bums da ist um meinem Körper „Normaltemperatur“ zu geben. Und 1 Tag Parasitenkur und schwupps, meine Temperatur ist wieder (für einige Zeit lang) normal. Daher tippe ich dann schon eher auf meine „Gäste“. So schnell erholt sich sonst die NN nicht. Schon spannend was sich da im Mikrokosmos Körper tut. :-)

Punkto Hormonsubstitution (sofern die bei Dir überhaupt im Raum steht) würde ich persönlich auf alle Fälle die Parasitendiagnostik abwarten. Der Körper kann so gut wie alles selber richten, sofern er die richten Nährstoffe in ausreichender Menge hat. Parasiten schafft er leider nicht ohne Hilfe von außen. Und die saugen halt auch massiv Nährstoffe.
Machst Du ein Temperaturprofil von Dir (Deine Temp im Tagesverlauf)? Ich finde mit der Methode kann man auch ganz gut schauen, wie die Therapie auf hormoneller Ebene wirkt.
Solang Dein Cortisol-Fass zu schnell geleert wird, kann man sich neben NEMs („Nebennierencocktail“ und Co.) auch mit pflanzlichen Dingen (ADR Formula etc.) bzw. homöopatisch gibt’s da auch 1-2 gute Komplexmittel, helfen. Wenn da von Deiner Doc nix kommt, kannst Du sie ja darauf ansprechen.

Selenmangel: mal abgesehen von dem Mangel in unseren Böden, saugen Amalgam und sonst. Metallbelastungen da stark. Ich hab jahrelang geraucht. Also brauch ich da nach meiner Vergiftungsquelle gar nicht lang suchen :roll: . Und ich merk‘s auch noch 5 Jahre nach dem aufhören – Selen kann ich einwerfen wie saure Drops. Da kommt fast wenig dort an wo es hingehört (also ja, ich bin er der „mitteleuropäischen Norm“ aber das ist ja ohnehin ein Witz. Steht sogar auf dem Laborzettel (schreib ich mal dazu, bevor‘s wieder Hiebe gibt… ;) ).

Verspannungen: da hilft bei mir seit Jahr und Tag fast nur Entgiftung (Bindemittel, Auslaugebad…). Wenn ich „nur“ meine NEM Kollektion nehme, baut sich das über wenige Tage wieder auf. Selen hilft da punkto Entgiftung aber sicher auch.
B’s – super, dass sie da auch punkto aktiver B’s Bescheid weiß. Ich bin schon ein richtiger Fan von Deiner Doc :D Es gibt auch eine „Folsäureanemie“. Also ev. gibt die aktive Folsäure Deinen Blutzellen den notwendigen Schubs :-)
Wenn Du Dich da einlesen magst: Stichwort Rich van Konynenburg/Blockade im Methylierungszyklus. Da scheint einiges im Paket zu kommen (die Notwendigkeit nach aktiven B’s, generell Schwierigkeiten ausreichend Kalium im Körper zu bunkern (ein Mangel an Kalium kann sich auch durch Verspannungen äußern)…)
Ich bin da selber erst am Lesen. Scheint aber bei allen Chronikern, Menschen mit Autoimmungeschehen… mehr oder weniger eine Rolle zu spielen. (ich denk mir es wird auch nur ein Symptom sein - wenn man die Ursache beseitigen kann, wird's wieder "verschwinden" und wenn nicht, na dann wirft man halt weiterhin die aktiven B's ein).

Machst Du irgendwas auf seelischer Ebene? (Meditation, Chigong, Atemübungen, Yoga…)? Im Notfall reicht auch „dümmlich grinsen a la Birkenbihl“ :mrgreen: . Auch das hilft Dein Stressfass zu leeren.
Bzw. MFT/EFT und zig andere Tools die nach dem gleichen Schema arbeiten. 3-4x/Tag wird (mit 1-3 Minuten Aufwand) mit Hilfe der Tools aktiv auf’s „Parasympathische“ System umgeschaltet (hält einige Stunden an, dann braucht man ein „Refresh“). Da man da vom Nervensystem her auf „Ruhemodus“ ist, kann sich auch die Nebenniere (+ alle Co-Faktoren) gut erholen. Ich find das tut mir immer vorm Essen besonders gut (damit ist gewährleistet, dass man gut verdauen kann. Im sympathischen Modus – Kampf/Flucht – bleibt für die Verdauung zu wenig Energie (und ich vermute mal es entwicklen sich auch eher Unverträglichkeiten. Ja klar, wenn das Nervensystem schreit: Achtung! Gefahr (und das tut es auch wenn Du z.B. einem Allergen ausgesetzt bist) dann reagiert es auf alles was reinkommt (Nahrung) sicher auch recht heikel).
Ich kann mir gut vorstellen, dass das bei Menschen die so gut wie nix vertragen die Hauptursache ist. Im Nachhinein vermute ich, dass das auch mal bei mir der Fall war.)
Bei MFT (Klinghardt) haben's die Wirkung gemessen (ich glaub mit EKG, BD und...?) und so auch festgestellt wie lang das anhält.

So, und damit ich nicht nur off topic ;-) bin: ja super, dass dein d3 Spiegel besser als erhofft ist :)
Ich bin über mehrere Artikel gestoßen, die die tägl. Einnahme von D3 propagieren (statt wöchentl./monatlich). Da bin ich grad am umstellen (von 1x wöchentlich bzw. 1x monatlich). Ich denk mir jeden Tag muss nicht sein, aber es macht schon Sinn nicht mehr als 20.000/d einzunehmen (einfach weil man an einem Sonnentag in der Karibik auch nicht mehr bilden würde) – somit die Einnahme auf mehrere Tage aufzuteilen. :-\ (zumindest bis das besser erforscht ist.)

Uff, ich hoffe das reicht um den Post in diesem Thread passend zu machen ;-)

Dir alles Gute weiterhin, und super, dass Du jemanden gefunden hast der Dich da gut auf Deinem Heilungsweg unterstützen kann :-)


Zurück zu „Vitamine/Nahrungsergänzung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast