Zecken

Zurück zu „Keine Ernährung aber dennoch wichtig für die Gesundheit“


Themen rund um das körperliche und seelische Wohlbefinden
Benutzeravatar
Anne
Moderator
Beiträge: 4817
Registriert: 18. Mai 2015, 12:34
Status: Offline

Zecken

Beitragvon Anne » 3. August 2018, 07:38

Von mehreren Hundebesitzern hier im Forum hab ich schon gelesen, dass sie Kokosöl bei ihren Tieren auftragen, als Schutz vor Zecken.

Frage - habt ihr Erfahrungen, ob das auch beim Menschen hilft?

Und hat jemand Erfahrung mit Schwarzkümmelöl bei Kleinkindern? (12 M +)? Es soll ja angeblich auch gegen Insekten jeder Art helfen, aber ich bin nicht sicher ab welchem Alter und in welcher Dosierung.
Falls jemand einen Tipp hat - immer gern ;;)
-53 kg, mehr auf meinem Blog: www.volle-kanne-gesund.de

Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
Kathi
Moderator
Beiträge: 4701
Registriert: 20. April 2012, 14:22
Wohnort: Leinfelden-E.
Status: Offline

Re: Zecken

Beitragvon Kathi » 3. August 2018, 07:46

Guten Morgen :-)

Also Kokosöl hilft bei meiner Kleinen tatsächlich gut gegen Insekten.
Da wir hier in BaWü im Zeckenhochgebiet leben würde ich mich niemals auf ein Mittel verlassen, dass gegen Zecken hilft.
Die Biester krabbeln verdammt schnell und ein Mal stand meine Kleine mit ihren 2 Jahren in einem Nest.
Da half nur noch aufm Tisch stehen und mit Paketklebeband die Nymphen abkleben... 2 Streifen hab ich gebraucht und auf jedem Streifen waren um die 25 Zecken...

So lange wir draußen sind, mache ich bei jeder Gelegenheit (z.b. ausziehen "Mama, ich will aber nackig sein!!") einen kleinen Zeckencheck und spätestens am Abend die volle Version inkl. hinter den Ohren und zwischen den Pobacken und Zehen.

Bei Hunden scheint Schwarzkümmelöl (über die Nahrung) zu helfen, bei meinen Katzen nicht mal die chemische Version.
Vor Jahren hatte ich mal Hefeflocken im Futter versucht, aber dann verweigerten die Katzen das Futter nach kurzer Zeit...

Ne Freundin von mir hat ne chronische Borreliose und mein Ex ist dank eingeschickter Zecke schon am nächsten Tag behandelt worden...

Von mir also leider keine guten Nachrichten, sondern nur der Hinweise: Gucken, gucken, gucken und im Zweifel die entfernte Zecke einschicken und testen lassen:
https://www.synlab.de/de/mensch/standorte/humanmedizin/labor/weiden-zeckenlabor/?tx_ajlabs_labview%5Baction%5D=show&tx_ajlabs_labview%5Bcontroller%5D=Laboratory&no_cache=1

Das hat uns schon paar Mal geholfen...

Aber ich freue mich auch über weitere Tipps!
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
-31 kg

Benutzeravatar
flockina
Beiträge: 1983
Registriert: 12. Mai 2015, 16:55
Wohnort: Ostbevern/Münsterland
Status: Offline

Re: Zecken

Beitragvon flockina » 3. August 2018, 08:02

Ich würde mich nicht auf die Wirkung von Schwarzkümmelöl verlassen, weder beim Hund, noch beim Menschen.
Schwarzkümmelöl wird zwar gehypet, aber es mehren sich auch die Stimmen, dass es Leberschädigungen hervorrufen kann, bei einer Dosierung, die garantiert gegen Zecken hilft.
Bei den Hunden verlassen wir uns ganz auf die Chemie, Menschen nehmen die üblichen Sprays, die es zu kaufen gibt, wenn wir längere Zeit in Wald und Feld unterwegs sind.
Allerdings leben wir auch nicht in einer FSME-Hochburg und angedockte Zecken werden meist schnell gefunden.
Ich glaube, ein gründliches Absuchen, duschen und einsprühen mit erprobten Mitteln sind tatsächlich die einzigen Mittel, die zuverlässig wirken. Kokosöl zusätzlich wird aber wohl auch nicht schaden :)

Duftrausch
Beiträge: 2294
Registriert: 7. Februar 2014, 10:17
Wohnort: Mannheim
Status: Offline

Re: Zecken

Beitragvon Duftrausch » 3. August 2018, 09:59

Bei meinem Hund hilft die Kombi Schwarzkümmelöl (das er auch gegen seinen Heuschnupfen bekommt) und von außen ein Spray aus nativem Kokosöl und ein bisschen Schwarzkümmelöl - stinkt wirklich unlecker- und einem Emulgator aus dem Lebensmittelbereich. Er streift aber auch nicht gern durch hohes Gras oder Gebüsch. Dieses Jahr gab es erst zwei Zecken. Die Katzen sprühe ich damit auch ein. Braveco habe ich hier liegen, bringe es nicht mehr über mich, es zu benutzen. Der Kater übergibt sich von diesen Giften nach dem Benutzen. Die anderen Sorten seien nicht mehr zuverlässig wirksam.
Wir Menschen sind gegen FSME geimpft, da sich das viel schlechter behandeln lässt als Borrelien- Chronische Borreliose ist auch nicht zu verachten, aber auch behandelbar (allerdings nicht 08/15 mit Antibiotika). Da hängt es sehr vom allgemeinen Status ab, wie Darmgesundheit, Schwermetallbelastung, Entgiftungsfähigkeit, Ernährung usw.
Ja, man kann auf Chemie setzten, sich aber den Beelzebub damit einhandeln. So, wie es schwer geschädigte Hunde durch diese Nervengifte gibt, so will ich auch nicht täglich solches Gift für mich, noch für meine damals jungen Kinder, nutzen.
Wenn man eine Zecke hat, kann man sie einschicken und auf Borrelien testen lassen. ABER: auch andere Insekten übertragen Borrelien (es gibt noch einige Mistviecher, die man bekommen kann, die auch nicht lustig sind).
Der Hund hatte mal eine Zecke IN der Nase. Das haben wir nicht bemerkt, obwohl ich ihn auch täglich absuche. Als sie ihm dann aus der Nase fiel, waren wir alle recht erschrocken, diese Mistviecher.
Hunde werden wohl zuverlässig nicht mehr angegangen, wenn man ihnen DMSO gibt. Ich nehme es ja auch, meistens nur äußerlich, was ja aber auch in den Körper geht. Man riecht dann eben mehr oder weniger streng. Ich bin wohl auf der Stufe, wo Menschen es kaum wahrnehmen, werde aber auch nur wenig gestochen. Mücken hatte ich bisher nicht, nur ab und an Grasmilben. Die Gabe an Kinder habe ich jetzt nicht im Kopf, denke aber, dass das keine Lösung wäre.
Insgesamt kann man vor allem zusehen, dass Kind und Erwachsener möglichst wenig Belastungen haben durch Schwermetalle und Gifte. Auch E-Smog spielt eine Rolle, je größer die Belastung, desto schlechter kommt der Körper mit Parasiten klar. Also nicht nur KH-arm essen, sondern möglichst auch ohne giftige Belastungen. Dazu die Kinder gut mit nativem Kokosöl einreiben. Das haben wir über die Jahre immer wieder so gemacht, mit gleich gutem Schutz wie durch Autan. Es muss -genau wie Autan und co- in bestimmter, nicht zu geringer Konzentration benutzt werden, dann hilft beides gut.
-30

Benutzeravatar
MimiHase
Beiträge: 2571
Registriert: 27. Oktober 2016, 15:50
Wohnort: Trier
Status: Offline

Re: Zecken

Beitragvon MimiHase » 3. August 2018, 16:12

Wir haben Bekannte die ihren Hund jeden Tag ordentlich mit Kokosöl einreiben, er hatte seitdem keine Zecken.

Mir ist das bei vier Hunden zu stressig ehrlich gesagt. :oops:

Für ein kleines Kind würde ich es probieren, aber auch regelmäßig absuchen. Wir haben damals nur abgesucht und jedes unserer Kinder hatte im Laufe der Zeit je zwei Zecken.
Viele Grüße MimiHase

"Ein Tropfen hebt den Ozean an." (James Gurney)%%- %%-

Beginn mit LCHF am 30.10.2016 mit 150,6 kg derzeit 104,9 kg

Benutzeravatar
anemone24
Beiträge: 769
Registriert: 25. November 2012, 12:58
Status: Offline

Re: Zecken

Beitragvon anemone24 » 3. August 2018, 17:56

Ich mache meinem Cocker-MÄDCHEN jeden Morgen ein Rührei mit Kokosöl und sie
hat schon seit 2 Jahren keine Zecken mehr.

anemone :)

Benutzeravatar
es Perlsche
Beiträge: 2405
Registriert: 9. Oktober 2015, 22:44
Wohnort: DE
Status: Offline

Re: Zecken

Beitragvon es Perlsche » 3. August 2018, 23:33

Zecken....Mistviecher...

Sie gehören zu den Spinnentieren/Milben.
Sie haben keine Augen, reagieren also nicht auf Sicht, sondern auf Geruch.
Hier: Kohlenmonoxyd, Buttersäure, Ammoniak.

Wir schwitzen, atmen....
Auch, wenn Mensch versucht seine Düfte/Ausscheidungen (oder die seines Haustieres) durch Kokos- oder sonstige Geschichten zu überdecken, ist das kein zuverlässiger Schutz.

Die Spot-ons für Tiere, auch die Zeckenhalsbänder enthalten ganz klar ....Gift. Gift, das das gesunde Tier oft grade noch so..."ab kann", das angeschlagene Tier eben nicht unbedingt....

Gegen FSME kann man Menschenkinder ab dem 12. Lebensmonat impfen, wie sinnvoll das ist, vermag ich nicht zu beurteilen.

Da FSME nicht die einzige Krankheit ist, die von Zecken übertragen werden kann, ist "mechanischer Schutz" derjenige, der am wenigsten belastet...also lange Hosen, in die Socken gesotpft, am besten helle Kleidung (da sieht man die Viecher gut) ...und schauen, suchen, ...

M.M.n. gibt es keinen zuverlässigen chemischen Schutz, der nicht auch den eigenen Körper (...den des Kindes, den des Haustieres.....) belastet.
Die "Duft-Geschichten" haben sich zumindest bei unseren wolligen/pelzigen Vierbeinern als nicht wirklich effektiv erwiesen.
absuchen...auskämmen...hoffen, dass es gut geht.

Dann darf das kleine Menschlein vielleicht nicht im hohen Gras nackig rumkrabbeln. ...

V.G.
Carmen
Zecken hatten wir auch schon mal im Dezember...sobald es über 8 Grad C hat, sind die aktiv...
mit LCHF abgenommen
und Diabetes ohne Medikamente im Griff :D

Clean Eating LCHF

was mir nicht gut tut ...kann weg.

Vieles will ich
Manches muss ich
Anderes lasse ich...

Benutzeravatar
Anne
Moderator
Beiträge: 4817
Registriert: 18. Mai 2015, 12:34
Status: Offline

Re: Zecken

Beitragvon Anne » 4. August 2018, 10:40

Danke für eure Tipps! :ymhug:
-53 kg, mehr auf meinem Blog: www.volle-kanne-gesund.de

Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
Anne
Moderator
Beiträge: 4817
Registriert: 18. Mai 2015, 12:34
Status: Offline

Re: Zecken

Beitragvon Anne » 15. September 2018, 22:44

Der Urlaub ist schon längst Geschichte, wir sind zum Glück ohne eine einzige Zecke nach Haus gekommen.
In der Apotheke wurde mir dann noch Ballistol Creme für Kinder empfohlen, das haben wir dem Zwerg dann öfter aufgetragen. Flink wie er inzwischen unterwegs ist, war er auch mal in höherem Gras. Ob er nun einfach nur bewahrt blieb oder die Creme Wirkung gezeigt hat, kann ich nicht sagen. Definitiv aber war die Creme angenehm im Geruch und für Kinder ab 2 Monaten sowie Schwangere geeignet - im Gegenteil zu den üblichen Sachen also sehr mild und hautfreundlich.
-53 kg, mehr auf meinem Blog: www.volle-kanne-gesund.de

Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
MimiHase
Beiträge: 2571
Registriert: 27. Oktober 2016, 15:50
Wohnort: Trier
Status: Offline

Re: Zecken

Beitragvon MimiHase » 15. September 2018, 23:22

Ballistol Animal (Öl) trage ich auch schon mal auf die Hunde auf, der Nachteil ist, dass sie sich dann selbst nicht riechen können. :))
Viele Grüße MimiHase

"Ein Tropfen hebt den Ozean an." (James Gurney)%%- %%-

Beginn mit LCHF am 30.10.2016 mit 150,6 kg derzeit 104,9 kg


Zurück zu „Keine Ernährung aber dennoch wichtig für die Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast