Meditation

Zurück zu „Keine Ernährung aber dennoch wichtig für die Gesundheit“


Themen rund um das körperliche und seelische Wohlbefinden
Benutzeravatar
FrauYu
Moderator
Beiträge: 2415
Registriert: 7. März 2013, 14:23
Wohnort: Anholt
Status: Offline

Meditation

Beitragvon FrauYu » 3. Februar 2020, 13:38

Hello Party People,

ich habe gerade mal nachgesehen und keinen Thread über Meditation gefunden.

Mich interessiert, ob jemand von euch regelmäßig meditiert.
Wenn ja, mit Hilfsmitteln oder ohne?
Wie regelmäßig? In welcher Position? Morgens, mittags, abends?

Ich habe eine Zeit lang mit Hilfe einer App meditiert. Das waren erst einmal nur so Atemübungen, aber das hat wirklich gut getan.
Aber dann war ich wieder mal zu schluderig und im täglichen Chaos ist das nach und nach untergegangen.
Im Moment sind die Hunderunden meine Art "bewegter Meditation", denn dabei schweifen meine Gedanken völlig frei durch die Gegend. Lieber wäre mir aber eine "fokussierte" Meditation.

Jetzt würde ich das Ganze eigentlich ganz gern wieder aufgreifen und hätte Lust, mich darüber auszutauschen.

Zufällig noch jemand? ;;) ;;)
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
petzinger
Beiträge: 2787
Registriert: 14. April 2011, 20:56
Wohnort: Hessen
Status: Offline

Re: Meditation

Beitragvon petzinger » 3. Februar 2020, 14:31

Ich liebe Meditationen.

Seit 6 Jahren praktiziere ich Yoga bei einer Yogalehrerin und da gibt es immer eine Schlussentspannung. Dann mag ich sehr gerne die Apps von Kim Fleckenstein, obwohl das eher eine Hypnose sein soll. Für mich ist es total entspannend und hat mir schon so manche schlaflose Nacht erspart. Beides mache ich im Liegen.

Hin und wieder meditiere ich einfach so für mich, ohne Anleitung. Ich setze mich im Schneidersitz hin und stelle meinen Timer auf 10 oder 15 Minuten und zähle meine Atemzüge.

Inzwischen bin ich so tiefenentspannt, dass ich mich über nichts mehr aufregen kann. Das soll aber auch nicht gut sein. :lol:
Beginn am 18.08.2019 mit 91,7 kg
1. Ziel 82 kg
2. Ziel 72 kg
Dann mal schauen...

Benutzeravatar
FrauYu
Moderator
Beiträge: 2415
Registriert: 7. März 2013, 14:23
Wohnort: Anholt
Status: Offline

Re: Meditation

Beitragvon FrauYu » 3. Februar 2020, 16:51

Petzinger, das klingt echt supergut!
Yoga ist auch so eine Sache, die ich gerne machen würde.
Aber: kein Holterdipolter-Sport-Yoga (viele Yoga-Kurse sind ja eher auf Fitness ausgelegt), sondern eben "Entspannungs"-Yoga.
Wie z. B. Yin Yoga. Da habe ich mal ein WE-Kurs gemacht und der war super gut und für mich höchst emotional.
Allerdings ist es schwierig so einen als regelmäßigen Kurs hier in der Nähe zu finden, der dann auch noch zu unseren Terminplänen passt. @-)

Die Apps werde ich mir mal ansehen. :)
Danke für den Tipp! :x

Mein größtes Problem ist wahrscheinlich, dass ich zu nachlässig bin. Ich sollte einfach mal machen. Immer dann, wenn ich gerade kann.
Das ist nämlich so ne Sache... die liebe Kontinuität.
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Uhura
Status: Offline

Re: Meditation

Beitragvon Uhura » 3. Februar 2020, 23:46

Schade, dass Anne weg ist - die hätte Dir dazu ganz viel sagen können ...

Myrtille
Beiträge: 69
Registriert: 15. Juli 2017, 09:56
Status: Offline

Re: Meditation

Beitragvon Myrtille » 4. Februar 2020, 05:44

Meditation, bei der man nur sitzt und atmet, finde ich unerträglich (was wahrscheinlich ein Zeichen ist, dass ich sie eigentlich sehr nötig hätte, ich weiß :-D )

Andere Methoden sagen mir mehr zu, z.B. eine Hundespaziergänge finde ich dazu ganz tauglich. Außerdem zeichne ich gelegentlich Zentagles, das beruhigt den Geist noch viel besser!
Dazu habe ich das Schreiben von Morgenseiten (nach Julia Cameron) für mich entdeckt: man schreibt einfach morgens drei Seiten drauflos, um Ballast loszuwerden, und ohne den Anspruch, dass das geschriebene aufbewahrenswert wäre. Es ist erstaunlich, was dabei zutage treten und wie viel Klarheit man dadurch gewinnen kann.
Ich sollte mir dringend wieder öfter Zeit dazu nehmen...!

Benutzeravatar
Megaherz
Moderator
Beiträge: 4208
Registriert: 14. Dezember 2016, 17:04
Wohnort: Recklinghausen
Status: Offline

Re: Meditation

Beitragvon Megaherz » 5. Februar 2020, 11:00

Ich weiß schon gar nicht mehr wie viele Jahre ich mir vornehme endlich mit Meditation anzufangen :?
Ich mache es dann 1-2 Mal, finde es toll und vergesse es dann wieder.
Bei mir ist es auch tatsächlich ein Zeitproblem. Also nicht die Länge, sondern dass ich nicht weiß wann.
Morgens nerven die Katzen wenn ich noch im Bett liege und Abends im Bett quatscht mich dann der Mann von
der Seite an "ach - machste das noch? Sorry, mach weiter!" :twisted:

Ich mag bisher nur geführte Meditationen und selbst da tue ich mich noch schwer. Aber manchmal gelingt so
ein richtiger "Schwebezustand". Das ist echt toll.
Nur für mich selbst zu entspannen kriege ich nicht hin, weil ich mich viel zu schnell ablenken lasse von meinen
Gedanken.
LG Megaherz ;;)

128kg => 83,5kg

Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
FrauYu
Moderator
Beiträge: 2415
Registriert: 7. März 2013, 14:23
Wohnort: Anholt
Status: Offline

Re: Meditation

Beitragvon FrauYu » 5. Februar 2020, 11:15

Meditation, bei der man nur sitzt und atmet, finde ich unerträglich (was wahrscheinlich ein Zeichen ist, dass ich sie eigentlich sehr nötig hätte, ich weiß :-D )

Andere Methoden sagen mir mehr zu, z.B. eine Hundespaziergänge finde ich dazu ganz tauglich. Außerdem zeichne ich gelegentlich Zentagles, das beruhigt den Geist noch viel besser!
Dazu habe ich das Schreiben von Morgenseiten (nach Julia Cameron) für mich entdeckt: man schreibt einfach morgens drei Seiten drauflos, um Ballast loszuwerden, und ohne den Anspruch, dass das geschriebene aufbewahrenswert wäre. Es ist erstaunlich, was dabei zutage treten und wie viel Klarheit man dadurch gewinnen kann.
Ich sollte mir dringend wieder öfter Zeit dazu nehmen...!
Das sind ja auch gute Tipps, Danke!
Ich male manchmal einfach so Mandalas und so nen Kram aus. Das beruhigt mich auch. Dabei fließen die Gedanken auch toll.
Oder beim Basteln.
Jetz wo ich so drüber schreibe, fällt mir auf: es ist immer dasselbe Problem... ich nehme mir die Zeit nicht.

Das mit den Morgenseiten ist auch ne interessante Sache. Kann mir gut vorstellen, dass man sich selbst wundert, was dabei alles zu Papier kommt.
Ich weiß schon gar nicht mehr wie viele Jahre ich mir vornehme endlich mit Meditation anzufangen :?
Ich mache es dann 1-2 Mal, finde es toll und vergesse es dann wieder.
Bei mir ist es auch tatsächlich ein Zeitproblem. Also nicht die Länge, sondern dass ich nicht weiß wann.
Morgens nerven die Katzen wenn ich noch im Bett liege und Abends im Bett quatscht mich dann der Mann von
der Seite an "ach - machste das noch? Sorry, mach weiter!" :twisted:
Bei mir sieht es ähnlich aus. Morgens ginge vielleicht, aber ich hab schon einen straff durchgeplanten Morgen. Noch eher aufstehen wäre jetzt nichts für mich irgendwie... VIelleicht ja doch. Hm.
Jedenfalls, wenn Klein Yu um mich herumturnt geht das mit der Meditation auch nicht so gut.
"Mama, wieso hast du Kopfhörer auf? Was hörst du da? Darf ich auch mal hören? Ich habe Durst. Mir ist wangleilig (hihi sagt sie immer.. :D ) Spielen wir was? Wann bist du fertig?"

Ich sollte mir das vielleicht einfach für abends vornehmen. Nur nicht liegend im Bett oder so, weil dann penne ich direkt ein.
Und ich brauche auch "Anleitung" - wenn ich alleine meditiere, lenken mich meine eigenen Gedanken auch viel zu sehr ab.
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
Ove
Beiträge: 179
Registriert: 28. November 2016, 14:55
Status: Offline

Re: Meditation

Beitragvon Ove » 5. Februar 2020, 13:53

Naja, täglich schaffe ich es nicht. Aber ca. alle 2 Tage im Durchschnitt.

Meistens Abends nach einem Spaziergang.
Dann setze ich mich auf mein Yoga-Kissen, stelle mir einen Timer auf 10-15 Minuten, mache die Augen zu und versuche, mich auf meinen Atem zu konzentrieren.
Das gelingt mir in etwa 10% der Zeit. - Aber zu der Übung gehört auch, mich nicht darüber zu ärgern. :YMPEACE:

Benutzeravatar
FrauYu
Moderator
Beiträge: 2415
Registriert: 7. März 2013, 14:23
Wohnort: Anholt
Status: Offline

Re: Meditation

Beitragvon FrauYu » 13. Februar 2020, 10:45

Ich habe mit heute drei Tage in Folge meditiert.
Zweimal im Laufe des Nachmittags (gestern und vorgestern) weil es sich einfach anbot und heute direkt nach der morgendlichen Hunderunde.

Es tut wirklich gut. :)
Jetzt heißt es dran bleiben.
Ich werde bald mal noch genauer erläutern, wie ich das gestalte, vielleicht kann das jemand für sich gebrauchen. :)
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Benutzeravatar
petzinger
Beiträge: 2787
Registriert: 14. April 2011, 20:56
Wohnort: Hessen
Status: Offline

Re: Meditation

Beitragvon petzinger » 13. Februar 2020, 11:28

Super. ich bin gespannt.
Beginn am 18.08.2019 mit 91,7 kg
1. Ziel 82 kg
2. Ziel 72 kg
Dann mal schauen...


Zurück zu „Keine Ernährung aber dennoch wichtig für die Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste