An die ehemaligen Raucher

Zurück zu „Keine Ernährung aber dennoch wichtig für die Gesundheit“


Themen rund um das körperliche und seelische Wohlbefinden
Benutzeravatar
Mona Lisa
Beiträge: 828
Registriert: 19. November 2009, 00:03
Wohnort: NRW
Status: Offline

An die ehemaligen Raucher

Beitragvon Mona Lisa » 16. Juli 2014, 15:44

Ich muss unbedingt aufhören zu rauchen, bin bei 25-30 Zigaretten am Tag und merke, dass mir das nicht gut bekommt.
Bisher habe ich immer die Ausrede gehabt, dass ich nicht zunehmen will, da ich eh schon zu dick bin,
Ernsthaft probiert habe ich es bisher noch nicht, spätestens nach 2 Sunden werde ich unruhig und nervös und steck mir wieder eine an.
Wie habt ihr es geschafft von dem Gift loszukommen? Was hilft? Hypnose, Nikotinpflaster, Umweg über dampfen?
Bin für jeden Tipp dankbar.

Benutzeravatar
Lakshmî
Beiträge: 96
Registriert: 13. März 2014, 16:22
Wohnort: München
Status: Offline

Re: An die ehemaligen Raucher

Beitragvon Lakshmî » 16. Juli 2014, 16:40

Hallo Mona,

bevor ich aufgehört habe, war ich ungefähr auf dem gleichen Level. Wenn ich ausgegangen bin konnten es auch mal 40 Zigaretten werden. Ich hatte eine sehr schwere Erkältung und konnte in der Zeit einfach gar nicht rauchen...als ich nach vier Tagen wieder auf dem Weg der Besserung war, dachte ich mir: Ich rauche heute einfach auch nicht...und daraus sind jetzt knapp 1,5 Jahre geworden.
Ausschleichen funktioniert glaube ich nicht & statt Kippe E-Zigarette hilft wahrscheinlich auch nicht. Was einem fehlt ist ja die Gewohnheit....nicht das Nikotin....
Für mich hat einfach nur konsequentes Nichtrauchen geholfen....mein Freund ist aber nach wie vor starker Raucher!
Über Hypnose, Nichtraucher-Seminar etc kann ich nichts sagen....ich wollte damals gar nicht aufhören....
Ich drück Dir die Daumen! Aber wenn Du es schaffst konsequent den KH aus dem Weg zu gehen, dann schaffst Du das mit den Kippen auf alle Fälle auch!!!!

Viel Erfolg

Alma
Beiträge: 4909
Registriert: 12. Dezember 2012, 20:41
Wohnort: Hessen
Status: Offline

Re: An die ehemaligen Raucher

Beitragvon Alma » 16. Juli 2014, 17:23

Ich habe auch einfach aufgehört und keine Kippe mehr angerühr.Klappt mittlerweile seit 11 Jahren :D
Früher hatte ich es schon mal mit Hypnose,dann mit Pflaster probiert,alles Murks.
Beginn Lchf-----97kg bei 1,60m
Abgenommen auf 70kg bis 2014
ab 2016 trotz Lchf wieder zugenommen auf 78kg
seit September 2017 wieder abgenommen.Aktuell 69,4 kg

Silly Lilly
Status: Offline

Re: An die ehemaligen Raucher

Beitragvon Silly Lilly » 16. Juli 2014, 19:52

Hallo Mona ,

ich muss ausschleichen , bei allem was ich tue . Ich kann dieses Hauruck Verfahren nicht . Ich habe regelmaessig ueber Jahre Montagsmorgens aufgehoert zu rauchen , manchmal klappte es bis Mittwoch , manchmal bis 2 Wochen spaeter .
Dann fing alles wieder von vorne an .
Dann habe ich mir die Nikotinpads besorgt und habe sie richtig mit den 3 Schritten angewandt. Das waren ueber 3 Monate . Danach war es gut und vorbei . Und das sind jetzt schon Jahre her .
Rauchen ist eine Sucht , bei dem Einen klappt es frueher bei dem Anderen spaeter . Bei mir klappte es spaeter .
Mein Mann hat die Pads nur eine Woche gebraucht und dann war es auch bei ihm vorbei .

Jeder ist anders ...

LG
Lilly

Benutzeravatar
Mona Lisa
Beiträge: 828
Registriert: 19. November 2009, 00:03
Wohnort: NRW
Status: Offline

Re: An die ehemaligen Raucher

Beitragvon Mona Lisa » 16. Juli 2014, 20:04

Ich glaube sofort aufhören ohne Unterstützung schaffe ich nicht, die Entzugserscheinungen fangen ja schon nach ein paar Stunden an. Wie lange dauern die? Ich bewundere jeden, der es geschafft hat, einfach so aufzuhören. Aber ich kann mir ja jetzt keine Bronchitis wünschen.
Silly Lilly, mit Pads meinst du Pflaster oder gibt es in England noch ws anderes?

Benutzeravatar
Kathi
Moderator
Beiträge: 4701
Registriert: 20. April 2012, 14:22
Wohnort: Leinfelden-E.
Status: Offline

Re: An die ehemaligen Raucher

Beitragvon Kathi » 16. Juli 2014, 20:06

ich wurde schwanger YMWHISTLE

ich weiß, das hilft dir nun auch nicht ;)
drücke dir die daumen, dass du irgendwann davon los kommst... vielleicht macht es trotz sucht eines tages klick... oder wie die alkoholiker es machen: heute trinke ich nicht und morgen schaun wir mal...
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
-31 kg

Silly Lilly
Status: Offline

Re: An die ehemaligen Raucher

Beitragvon Silly Lilly » 16. Juli 2014, 20:16

Die muesste es auch in Deutschland geben oder eine andere Version . Bei uns heissen die " NiQuitin und man bekommt sie in drei Staerken , 21 mg fuer 6 Wochen , 14 mg fuer 2 Wochen , 7 mg fuer 2 Wochen .

Ich habe 21mg fuer 4 Wochen, 14 mg fuer 4 Wochen , 7 mg fuer 4 Wochen gebraucht . Anfangs dachte ich noch wenn ich auf die leichteren gehe wird es schwierig , war es aber nicht .

Ich gehoere zu den Leuten , die nicht leiden koennen . Da gebe ich immer auf . Hierbei habe ich gut durchgehalten .

Hoffe und wuensche dir , dass du es schaffst ! Druecke dir die Daumen !

LG
Lilly

Benutzeravatar
xuhux
Beiträge: 108
Registriert: 4. Januar 2014, 18:02
Status: Offline

Re: An die ehemaligen Raucher

Beitragvon xuhux » 16. Juli 2014, 20:39

Dampfe!
Ich habe auch alles probiert, bin aber immer wieder rückfällig geworden.
Ich habe zuletzt 30 Filterlose pro Tag geraucht.
Jetzt dampfe ich seit einem Jahr und habe keinerlei Gelüste nach diesen Zigaretten.
Ein Kollege von mir hat damit ganz entspannt gedampft und schließlich aufgehört.

Bei mir nimmt der Nikotingehalt des Liquids kontinuierlich ab.
Dampfen tu ich nur noch morgens und abends und bei Geselligkeit. Einfach so.

Ciao Uhu

luna
Beiträge: 28
Registriert: 28. März 2009, 13:24
Wohnort: München
Status: Offline

Re: An die ehemaligen Raucher

Beitragvon luna » 16. Juli 2014, 21:05

Hallo Mona Lisa,
bevor ich aufgehört habe, war ich ungefähr auf dem gleichen Level. Wenn ich ausgegangen bin konnten es auch mal 40 Zigaretten werden. Ich hatte eine sehr schwere Erkältung und konnte in der Zeit einfach gar nicht rauchen...als ich nach vier Tagen wieder auf dem Weg der Besserung war, dachte ich mir: Ich rauche heute einfach auch nicht...
Genauso ging es mir auch, ich habe allerdings einhalbes Päckchen Zigaretten daheim gehabt und ein Feuerzeug, so dass ich jederzeit bei Verlangen hätte eine rauchen können ( ich weiß schon, ganz schön schräg, aber ich fand es immer furchtbar, wenn ich Bock auf eine Zigarette hatte und ich hatte keine da oder kein Feuer, dann wurde der Drang bei mir immer stärker)
Und ich hab es anfangs keinem gesagt, einfach ausprobiert, wie lang es ohne geht. Es sind inzwischen 10 Jahre!
Allerdings hatte ich nie eine körperliche Abhängigkeit, so dass ich tatsächlich heute (passiert so ca. 1x im Jahr) auch mal 1-3 Zigaretten rauchen kann ohne rückfällig zu werden. Mehrmals jährlich würde ich mich aber nicht trauen, dann ist die Gefahr für mich zu groß wieder anzufangen.Ich wünsche Dir, dass Du es schaffst, denn es ist ein deutliches Plus an Lebensqualität, man riecht viel intensiver, man schmeckt viel intensiver, man muss nicht draussen in der Kälte frieren, nur um eine zu rauchen.
Ich weiß aber auch wie schwer das ist, bei mir dauerte es vo 1. Versuch bis zum "rauchfreien Dasein" ca.25 Jahre.

Ich wünsche Dir viel Durchhaltevermögen und würde mich sehr für Dich freuen wenn es klappt,

ganz liebe und herzliche Grüße

Luna ;)

Benutzeravatar
Mona Lisa
Beiträge: 828
Registriert: 19. November 2009, 00:03
Wohnort: NRW
Status: Offline

Re: An die ehemaligen Raucher

Beitragvon Mona Lisa » 16. Juli 2014, 21:29

Danke für eure Antworten, ich werde mich jetzt noch mal im Netz schlau machen.Letztens habe ich zufällig auf der Arbeit jemanden getroffen, der nach LCHF lebt und auch dampft. Ich glaube er schreibt inm Dampferboard-Forum, werde ich morgen mal reinschauen.


Zurück zu „Keine Ernährung aber dennoch wichtig für die Gesundheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast