Frage zu den unterschiedlichen Sichtweisen von Fetten und Ernährung

Zurück zu „Zwischenstationen - oder die individuellen Wege mit LCHF...“


Erfolge und Erfahrungen mit LCHF, egal, ob klein oder groß, ob Anfang oder Ziel.
Lydia
Beiträge: 8
Registriert: 16. Januar 2017, 16:39
Status: Offline

Re: Frage zu den unterschiedlichen Sichtweisen von Fetten und Ernährung

Beitragvon Lydia » 13. Juni 2017, 17:18

Hallo Lars,

tausend Dank für diese kompetente Antwort. Bin jetzt wieder beruhigt.
Wenn es natürliche oder naturidentische Fettsäuren sind, kann er sie verstoffwechseln.
Gibt es Pflanzenöle, die besonders gesund sind?
Also zb Olivenöl? Natürlich nativ, Bio und so.
Oder welche, die man eher meiden sollte?
Nicht egal ist, dass mehrfach ungesättigte Fettsäuren tatsächlich eine unangenehme Eigenschaft haben: Sie reagieren mit dem Sauerstoff aus der Luft, sie oxidieren. Die dabei entstehenden Substanzen sind nach aktuellem Wissensstand gesundheitsschädlich, aber das ist auch schon länger bekannt: man nennt es "ranzig". Das sollte man nicht essen.
Ja. Und wenn man das tatsächlich immer riecht, ist es ja wirklich einfach.

So. Damit kommen wir zu Kokosöl, Butter oder auch zu MCT-Öl. Die sind bei etwa Raumtemperatur oder knapp drüber flüssig, weil sie kurze Fettsäuremoleküle in den Triglyceriden haben. Die werden nur langsam ranzig, die sind stabil und lange haltbar, der Körper kann sie gut verstoffwechseln. Hervorragende Energiequelle. Und wenn sie so lange falsch gelagert wurden, dass die Triglyceride aufbrechen, riecht man das. Wer es nicht glaubt, möge sich im Internetz eine kleine Menge Buttersäure bestellen und dran riechen. Das ißt man nicht mehr.
Ja Okay, super.


Musst Du auch nicht verstehen. Mister "Lichtblick" hat so wenig Ahnung von dem was er erzählt, dass er sich eigentlich "Deepest Darkness" nennen müsste. Den muss und kann man nicht verstehen.
Für Nichtchemiker und Laien, was die Herstellung und Verstoffwechselung angeht, hat er recht professionell geredet.

Die böse, böse Lobby. Die ist überall. Ich warte noch drauf, dass jemand die böse Sauerstofflobby aufdeckt und uns erklärt, dass Atmung total überbewertet wird. Ich bin jetzt seit über 20 Jahren im weltweiten Webernetz unterwegs, aber das waren zwei der dümmsten Videos, die ich mir angesehen habe. Nicht böse gemeint, aber selber denken hilft auch.

Wie will das ein Laie in Bezug auf diese Zusammenhänge widerlegen? Deshalb bin ich auf die Schwarmintelligenz aus diesem Forum zuweilen angewiesen. :smile:


Danke nochmal für die Hilfe.
Lydia

Benutzeravatar
123Propantriol
Beiträge: 1214
Registriert: 4. Mai 2017, 22:18
Status: Offline

Re: Frage zu den unterschiedlichen Sichtweisen von Fetten und Ernährung

Beitragvon 123Propantriol » 18. Juni 2017, 13:54

Also das erste Video konnte ich mir nicht mal ganz zu Ende ansehen.
"Hat Gott einen Fehler gemacht, als er auf die Zunge Rezeptoren für Süßes gemacht hat?" 8-}
"Es sollte tötet mehr Tiere und vergewaltigt mehr Kühe heißen statt Low carb" das ist ja wohl ne Frechheit sowas zu sagen. Seit ich lchf esse, esse ich deutlich mehr Gemüse und hab ein viel höheres Bedürfnis danach. Dass Massentierhaltung und Ausnutzung von Tieren grässlich ist, dass man sich über die Herkunft seiner Lebensmittel macht und reflektiert konsumiert steht für mich außer Frage.
"der Körper muss in Gluconeogenese fallen und verbraucht Protein" klar, wenn man sich unausgewogen ernährt und nicht ausreichend Protein zuführt, dass dann das eigene Protein, nebst Fett verbraucht wird. " Fett wird verbrannt, naturlich nimmt man dann ab" No shit Sherlock. "Man ist krank, wenn man in Ketose ist" es ist doch nur ein veränderter Stoffwechsel, der auf seine Umgebung reagiert. Wo ist das denn eine Krankheit.
"wenn man Chemo macht, nimmt man ab, wenn man sich Bauchfett abschneidet nimmt man ab, wenn man sich low carb ernährt nimmt man ab" Wie kann man denn bitte das so in einem Satz nennen? Wie frech eine medizinische Therapie, die Zellen bewusst angreift, um Zellen abzutöten mit einem Stoffwechsel vergleicht, der seine Energie durch einen anderen Mechanismus bezieht? Und Bauchfett abschneiden 8-} =))
Und diese Graphiken.... "an apology" wahnsinnig wissenschaftlich. Die Graphik zum Insulin sieht mir auch aus einem Buch von Anno Zwick eingescannt aus. Und er erklärt die Graphik nicht mal. Was man da sieht, sondern sagt: hier kann man genau sehen, was passiert...
UND. Diesen Menschen kann man scheinbar auch kaufen, denn am Ende kann man lesen dass er in kooperation mit amazon und sonst was steht. Vielleicht kann man ihm ja genug geld bieten und dann sagt er auch was gegrn die sauerstoff lobby und atmen.
1.Ziel: Kleidfigur (27.08.2017 :ymparty: )
2.Ziel: 63 kg
3.Ziel: die Welt verbessern
Start: 75,5kg (Mai 2017)
Aktuell: ist das Gewicht zweitrangig :x


Zurück zu „Zwischenstationen - oder die individuellen Wege mit LCHF...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast