nach 2 Jahren...

Zurück zu „Zwischenstationen - oder die individuellen Wege mit LCHF...“


Erfolge und Erfahrungen mit LCHF, egal, ob klein oder groß, ob Anfang oder Ziel.
willibauer
Beiträge: 1
Registriert: 23. Juli 2016, 09:14
Status: Offline

nach 2 Jahren...

Beitragvon willibauer » 6. Januar 2018, 16:06

Hallo,
ich schreib mal bei "Zwischenstationen" - obwohl ich bisher noch keinen Bericht geschrieben habe - da ich vor ca. 2 Jahren mit LCHF begonnen habe und jetzt an einer Art Zwischenstation bin.

Vor etwa 2 Jahren hab ich mit ca. 200kg Kampfgewicht (oder besser Couchgewicht) mit LCHF angefangen. Mit den üblichen Auf und Ab's, mal läufts super und man hat gar keinen Appetit auf anderes, und Mal eben nicht, wenn einen die Süßigkeiten / Pizza / etc. anlachen - is sicher bei jedem so. Hab im ersten Jahr immer max. 40g KH pro Tag gegessen, allerdings auch alle 4 Wochen am Stammtisch auch mal meine 15 Bier getrunken, das war meine einzige Ausnahme, jedenfalls hab ich so ca. 45 kg abgenommen. Ohne Hunger, mit leckerem Essen, aktiverem Leben (das kam von alleine)....eigentlich war ich mir sicher, dass das meine Ernährung für die Zukunft sein wird.

Dummerweise ist dann vor etwa 1 1/2 Jahren eine Schuppenflechte (minimale Auswirkungen) mit Arthritis (extreme Auswirkungen) bei mir ausgebrochen, wodurch sämtliche sportlichen und viele alltägliche Aktivitäten nahezu unmöglich wurden. Ich hab sogar überlegt, mein Motorrad zu verkaufen, und ohne meine Kinder wäre ich sicher mit der Knarre in den Wald gefahren - permanente Schmerzen Tag und Nacht sind auf Dauer nicht gut für die Psyche.
Irgendwann hab ich dann doch mal nen Arzt gefunden, der das richtig diagnostiziert hat - psoriarsis Arthritis oder so (kann mir nicht merken wie's geschrieben wird ;-))

Also nach etwa nem halben Jahr Schmerzen hab ich dann MTX bekommen...leider dauerte es etwa 4 Monate bis es wirkte, und insgesamt fast ein Jahr, bis ich nicht mehr jeden Tag starke Schmerzmittel nehmen musste. Dummerweise waren in der Eingewöhnungsphase die Nebenwirkungen bei mir recht stark, zumindest was den Magen angeht - ich hatte keinen Appetit mehr auf herzhaftes Essen, konnte keine Eier oder fettiges mehr runterkriegen, ich hab das Zeug echt nicht mehr vertragen, von daher hab ich LCHF erstmal auf Eis gelegt um erstmal die anderen Probleme in den Griff zu kriegen. Wie schon geschrieben, hat das ca. 1 Jahr gedauert.

Da es jetzt allmählich wieder aufwärts geht, hab ich am 1.1.18 wieder auf LCHF umgestellt - 40g KH pro Tag, maximal. Ich nutze die fddb - App, die ich mir damals schon gekauft hatte - ist ne gute Hilfe finde ich, um mit wenig Aufwand die wichtigsten Daten zu loggen und ne Übersicht zu bekommen. Ich mach das generell mehr nach Gefühl, wiege nur selten mal was ab etc., hab noch nie "den Skaldemann" berechnet, ... ich hab halt weder Zeit noch Nerven, aus jeder Mahlzeit ne Wissenschaft zu machen - ich finde mit der Zeit entwickelt man ein Gespür dafür was passt und was nicht. Zumindest ist das mein Weg, denke jeder handhabt das etwas anders.
Für mich ist nach wie vor das schwierigste, so zu planen, dass ich immer was LCHF-mäßiges zu Essen in Reichweite habe - wenn ich Hunger bekomme und z.B. nur Nudeln oder Brot da sind, hab ich ein Problem X(. Täglich 10 Stunden auf der Arbeit machens auch nicht leichter, da liegen immer Kekse oder Gummibärchen rum...argh. Naja, wie geschrieben, wenn ich ordentlich plane ist das kein Problem. Daran arbeite ich momentan noch.


Ok, das war mehr Text als geplant, is wahrscheinlich für die wenigsten hier interessant...eher therapeutisches Schreiben für mich selbst ;-))
Na egal, ich wünsch Euch allen noch viel Erfolg, ich glaube LCHF (oder wenigstens low carb) wird in Zukunft noch deutlich bekannter werden, mit dem vielen Zucker und Weißmehl ist m.E. ein falscher Weg in der Entwicklung der Menschheit eingeschlagen worden. Danke für das Forum und die vielen Leute, die hier oder in ihren blogs Rezepte posten, das hilft mir sehr. :ymapplause:

Benutzeravatar
GrannyRose
Beiträge: 6074
Registriert: 28. Oktober 2016, 14:44
Status: Offline

Re: nach 2 Jahren...

Beitragvon GrannyRose » 6. Januar 2018, 17:06

Hallo willibauer,

ich finde es gut, dass Du uns an Deinen Erfahrungen beteiligst und das sind ja schon einige Hindernisse, die Du zu bewältigen hast, aber dass es sich lohnt, steht für mich außer Frage :)

Dein Bericht hat mich an diesen Beitrag erinnert, vielleicht kennst Du ihn schon, vielleicht ist aber auch gerade noch was Neues oder Unerwartetes für Dich dabei, was Dir weiterhilft: https://youtu.be/ucSusrSYBec

Ich wünsche Dir jedenfalls alles Gute auf Deinem Weg :-H
Liebe Grüße von GrannyRose

Jeder neue Morgen ist ein neuer Anfang unseres Lebens.
Jeder Tag ein abgeschlossenes Ganzes.
(D. Bonhoeffer) :YMDAYDREAM:

https://www.lchf.de/veraenderungen-mit-und-durch-lchf

Benutzeravatar
Anne
Moderator
Beiträge: 4742
Registriert: 18. Mai 2015, 12:34
Status: Offline

Re: nach 2 Jahren...

Beitragvon Anne » 6. Januar 2018, 19:14

Hallo Willibauer!

Herzlich Willkommen hier im Forum und DANKE für deinen Bericht! 45 kg sind ja wohl ne Hausnummer, Hut ab!

Hat dein Arzt irgendeinen Auslöser für das plötzliche Ausbrechen der Arthritis ausmachen können? Gibt es irgendwelche Lebensmittel, die du vorher nicht gegessen hast, aber dann mit deiner Umstellung auf LCHF verstärkt? Würde das mal beobachten jetzt bei deinem Neustart - damit du, falls es wieder aufflammt, direkt gegensteuern kannst.

Ich schätze mal, dass du unser Begrüßungspaket nicht mehr brauchst. Da da aber auch ein paar Sachen drin stehen die hier für das Forum relevant sind, verlinke ich es dir trotzdem mal eben.
Wünsche Dir, dass du an deine ersten Erfolge wieder anknüpfen kannst und du schmerzfrei durchs Jahr kommst!
Herzlich willkommen im Forum von LCHF.de!
Wir hoffen, dass du dich mit uns wohl fühlst und deine persönlichen Erfolge feiern kannst. :)

Wir vom Moderatorenteam möchten dir den Einstieg etwas erleichtern und verlinken dir daher schon mal das Wichtigste:

Flyer - das kleine Regelwerk zum Ausdrucken und mitnehmen, z.B. zum Einkaufen

Gemüseliste - Anregung für eine bunte Zusammenstellung auf dem Teller

Checkliste - wo könnte ein "Fehler" liegen, falls du abnehmen möchtest und es gerade nicht funktioniert

Wir möchten dich auch darauf hinweisen, dass das Moderatorenteam dir gerne Hilfestellung leistet und deine Fragen beantwortet. Inzwischen bietet dieses Forum dank so vieler, aktiver Mitglieder eine Fülle von Informationen, deren Richtigkeit wir als Team leider nicht immer nachprüfen können.
Für uns gelten daher die Grundregeln aus dem Flyer und die Informationen der Startseite.
Bitte lies diesen Text dazu: LCHF oder Nicht LCHF?

Im Rezepteforum findest du bei einigen Rezepten ein Warndreieck, das dir anzeigt, dass dieses Rezept nicht ganz LCHF-konform ist und somit z.B. deine Abnahme oder Genesung hinaus zögern kann.

Bitte beachte, dass wir bei medizinischen Fragen nur aus unseren jeweils persönlichen Erfahrungen berichten können. Wir können und wollen und dürfen auch keinen Arztbesuch ersetzen! Daher bitten wir dich in solch einem Fall: Solltest du eine chronische oder auch akute Erkrankung haben, bitte suche einen Arzt auf. Wir nehmen hier keinerlei Eigenverantwortung ab!

Wir weisen darauf hin, dass es nicht erlaubt ist, fremde Bilder/Fotos (auch nicht für Avatare), Texte und Kochrezepte zu verwenden, da das zu großen rechtlichen Problemen führen kann. Bitte lies die Informationen dazu hier.

Wir wünschen dir bestes Gelingen :)

Viele Grüße vom Moderatorenteam
Anne (Kap)
-53 kg, mehr auf meinem Blog: www.volle-kanne-gesund.de

Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

suwesi
Beiträge: 80
Registriert: 6. Oktober 2015, 23:02
Status: Offline

Re: nach 2 Jahren...

Beitragvon suwesi » 12. Januar 2018, 23:01

Hallo willibauer,
fast bei allen Erkrankungen spielt ein niedriger D3 Spiegel eine Rolle.

Ich würde auf 70+ ng/ml aufdosieren (zusätzlich K2, Magnesium, Bor einnehmen)
d3 Infos findest Du hier:
viewtopic.php?f=34&t=2248

d3 und psoriasis:
https://www.psoriasis-netz.de/community ... itamin-d3/

d3 und arthritis findest Du ebenfalls viele Links.

Guter Startpunkt wär mal Deinen D3 Spiegel bestimmen zu lassen.

Sollte D3 nicht ausreichen, stehen Dir noch viele andere Möglichkeiten offen um Deine PSA schlafen zu schicken (Weitere Mängel, Infekte (Bakterien, Viren, Parasiten), Schadstoffe die Ärger machen usw...)
Die PSA ist nicht ohne Grund aufgetaucht und kann genau so schnell wie sie gekommen ist, wieder verschwinden).

Dir einstweilen alles Liebe und viel Kraft

suwesi
Beiträge: 80
Registriert: 6. Oktober 2015, 23:02
Status: Offline

Re: nach 2 Jahren...

Beitragvon suwesi » 12. Januar 2018, 23:18

ups, falscher link.
den wollte ich eigentlich posten:
https://www.psoriasis-netz.de/community ... n-d-dosen/


Zurück zu „Zwischenstationen - oder die individuellen Wege mit LCHF...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste