Von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt

Zurück zu „Zwischenstationen - oder die individuellen Wege mit LCHF...“


Erfolge und Erfahrungen mit LCHF, egal, ob klein oder groß, ob Anfang oder Ziel.
Benutzeravatar
Joanie
Beiträge: 340
Registriert: 24. Dezember 2017, 01:08
Status: Offline

Von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt

Beitragvon Joanie » 14. Januar 2018, 13:36

Okay, okay, das ist übertrieben ;-)

Aber ich bin gerade ... nicht so glücklich. Gut, mein offizieller Wiegetag ist erst morgen (inkl. Vermessung), aber ich bin trotzdem jeden Tag neugierig.

Die erste Woche lief grandios - ich habe 3,2kg abgenommen, viele Zentimeter, und war sehr glücklich und zufrieden.
Mittlerweile bin ich laut Ketostix in tiefer Ketose (zumindest könnten sie sich nicht dunkler lila färben als sie schon sind), mein Hunger ist stark gedrosselt und ich habe dadurch ein deutliches Kaloriendefizit, jedenfalls wenn man nach normalen Tabellen geht (es spuckt einem ja jede was anderes aus).

Nun ist morgen eine weitere Woche rum. Am Mittwoch hatte ich weitere 300g auf 87,9kg abgenommen und mich schon gefreut, dass es weitergeht. Seither geht es bergauf (!) mit dem Gewicht. Heute war ich dann bei 88,6kg angelangt, also 400g mehr als am Montag. :?

Folgende Dinge kann ich ausschließen:

- Zyklusbedingte Schwankungen (ich bekomme Wassereinlagerungen immer kurz vor der Mens - aber die hatte ich erst)
- Sport (mache ich keinen)
- zu viel Essen (ich schaffe an manchen Tagen nur mit ach und krach um die 1500 Kalorien, meist lieg ich drunter ... nicht, weil ich hungern will, ich krieg seit der Ketose einfach nicht mehr rein. Ich tracke mein Essen bei FDDB, vornehmlich damit die Verteilung der Makros hinhaut)
- ich esse bislang keine Nachbauten

Es gibt ja Menschen, die der Ansicht sind, dass man zu wenig essen kann (unter dem Grundumsatz). Aber seit diesem doofen Buch, dessen Namen ich nicht nennen will, streiten ja viele ab, dass es diesen Effekt des Hungerstoffwechsels gibt.

Wo könnte mein Problem liegen?
Ging bei euch das Gewicht auch nicht linear runter? Ich will nicht schon aufgeben. Aber ich habe wenig Geduld und muss schnell Ergebnisse sehen, um bei einer Sache zu bleiben :cry:
Neues Jahr, neues Ziel. :ymparty:

76,6kg -> 77,2kg -> 64kg

2018: 91,4kg -> 73,3kg

Duftrausch
Beiträge: 2250
Registriert: 7. Februar 2014, 10:17
Wohnort: Mannheim
Status: Offline

Re: Von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt

Beitragvon Duftrausch » 14. Januar 2018, 18:23

ja, das ist schon auch normal. Da kann auch mal zu viel Salz bei gewesen sein, oder ein Lebensmittel, das der Körper nicht gut verstoffwechselt und deshalb Wasser einlagert, ein Infekt kommt heimlich daher, irgend etwas, womit sich der Körper auseinander setzten muss.
Nein, ich glaube nicht, dass man zu wenig essen kann. Also grundsätzlich natürlich schon, aber so nicht. natürlich fängt der Körper an zu sparen, wenn er Körperfett loslassen muss. Das ist normal (deshalb gibt es ja auch Diätformen, wo man zwei Tage sehr unterkalorisch isst, den dritten dann wieder normal, damit das nicht passiert). Inzwischen hat man nachgewiesen, dass es einen körperlichen Jo-jo-Effekt bei Mäusen gibt. Das Mikrobiom verändert sich bei unterkalorischer Nahrung. Das hält auch gut sechs Monate (bei Mäusen) nach der Abnehmphase noch an. Ob das auf Menschen übertragbar ist, weiß man noch nicht, Versuche laufen.
Und selbst, wenn man alles richtig macht, unterkalorisch isst, wird man Phasen haben, wo sich die Waage nicht bewegt, oder man eben Wasser einlagert. Große Abnahmen hat man eigentlich nur bei sehr stark übergewichtigen Menschen und wenn man sehr viel körperlich aktiv ist, Muskeln aufbaut und viel Energie bei der Bewegung verbraucht.
-30

Myrtille
Beiträge: 37
Registriert: 15. Juli 2017, 09:56
Status: Offline

Re: Von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt

Beitragvon Myrtille » 14. Januar 2018, 18:34

Ich wundere mich immer wieder, wieviel Gedanken sich hier viele über so absolut unbedeutende Gewichstsschwankungen wie 400g machen :shock:

Wieviel möchtest du abnehmen? Im Grammbereich wird die Zahl jedenfalls nicht liegen :lol: .

Weitere Gründe für Schwankungen im Bereich von locker 1 kg können in der Verdauung und im Wasserhaushalt liegen.
Trink mal eben einen Liter Wasser und stell dich auf die Waage, du wirst entsetzt sein ;-)

Wenn du z.B. mehr Salz gegessen hast, speichert dein Körper mehr Wasser. In der ersten Woche hast du durch die KH-arme Ernährung viel Wasser verloren, und es ist ganz normal, dass er nicht noch mehr abgibt, deshalb wird dein Gewicht jetzt nicht mehr so schnell weniger. Dann mal ne große Portion salzige Brühe, und zack geht das Gewicht mal ein paar Hunder Gramm hoch.

Wenn deine Verdauung mal langsamer funktioniert, wird der Darminhalt schwerer. Das kannst du auch nicht unbedingt an der Häufigkeit des Stuhlgangs ablesen, es kann trotzdem sein, dass in höheren Darmabschnitten mal alles langsamer läuft.

Zwing dich bitte nicht, mehr zu essen, als du gerade magst, auch wenn das mal vielleicht nur 1000kcal am Tag ergibt. Dein Körper wird dir ganz von selbst an anderen Tagen wieder mehr Hunger signalisieren. Wenn du dann einen Puffer hast, ist das nicht verkehrt :)

Benutzeravatar
die Uhl
Beiträge: 399
Registriert: 15. Februar 2017, 16:05
Wohnort: zwischen Pott und Münsterland
Status: Offline

Re: Von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt

Beitragvon die Uhl » 14. Januar 2018, 18:48

Hallo Joanie, :x
ich finde Schwankungen um ca. 1 Kg normal. Ich ärgere mich, schiebe Panik, überlege was ich falsch machte....
Es kommt bei mir auch vor, das ich monatelang (Ich bin jetzt ein Jahr bei lchf) um ein Gewicht herumpendle. Mich gräme. Ein Weinchen trinke weil ich an einem Punkt bin, wo mir alles scheißegal ist, dann wieder super genau abwiege (auch fddb seit einem Jahr- jede Mahlzeit!), und auf einmal klappt es wieder. Ohne ersichtlichen Grund.

Also ich finde, Du machst das Klasse, hast tolle Erfolge. :ymapplause: Und wenn ich schreibe: Chill mal, oder atmen... , dann kannst Du gerne denken: Poh, was soll der Sch..., das hilft mir auch nicht weiter.

Mir hat es geholfen. Ich habe 19 Kg runter, möchte in den nächsten Jahren pro Jahr so 10 -15 Kg abnehmen und weiß genau, jede andere Ernährungsumstellung bringt mir nur den Jo-Jo. Weil, ich hab sie alle durch, die Diäten. :(

Liebe Grüße,
die olle Uhl. :ymhug:
Ich finde mich so gut ich kann!
dickkleingrauver - rückt

Höchstgewicht Weihnachten 2016 121,1 Kg bei160er Kürze
(vor Weihnachten 17 101,3; seit dem mal 3 rauf, 3 runter
(Zwischen) Ziel: Uhu
Endziel: atmen, nicht japsen

Benutzeravatar
Joanie
Beiträge: 340
Registriert: 24. Dezember 2017, 01:08
Status: Offline

Re: Von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt

Beitragvon Joanie » 14. Januar 2018, 20:58

Okay, also nehmen wir an, es sind wirklich Schwankungen. Dann habe ich zwar vielleicht nicht wirklich wieder zugenommen, aber diese Woche auch gar nichts abgenommen. Mein Pessimismus verdient einen Award =))
Ich weiß, dass es immer mal wieder Plateaus gibt, wo es nicht weitergeht, aber schon nach einer Woche hab ich das nicht erwartet. Bei WW passierte das glaub ich das erste Mal nach 12 Wochen, bis dahin ging es kontinuierlich abwärts :sad:
Neues Jahr, neues Ziel. :ymparty:

76,6kg -> 77,2kg -> 64kg

2018: 91,4kg -> 73,3kg

Benutzeravatar
GrannyRose
Beiträge: 6073
Registriert: 28. Oktober 2016, 14:44
Status: Offline

Re: Von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt

Beitragvon GrannyRose » 14. Januar 2018, 21:05

Und weißt Du zufällig noch, wie lange Du das WW-Tiefstergebnis später halten konntest? :-?
Liebe Grüße von GrannyRose

Jeder neue Morgen ist ein neuer Anfang unseres Lebens.
Jeder Tag ein abgeschlossenes Ganzes.
(D. Bonhoeffer) :YMDAYDREAM:

https://www.lchf.de/veraenderungen-mit-und-durch-lchf

Benutzeravatar
Betsy1974
Beiträge: 230
Registriert: 1. Dezember 2017, 18:37
Status: Offline

Re: Von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt

Beitragvon Betsy1974 » 14. Januar 2018, 22:19

Also, ich weiß es tröstet dich nicht, aber ich als Schwergewicht habe sogar Gewichtsschwankungen die um die 5kg herum liegen. Wenn ich Wasser speichere dann richtig, wenn ich es loslasse dann richtig. Wenn ich einmal 5kg weniger wiege kann es passieren dass ich ein paar Tage später plötzlich 6 mehr wiege und solche Scherze. Es ist echt zum Mäuse melken. Ich darf eigentlich keine Waage benutzen.

Ich bin auch in Ketose, ich habe NULL Hunger und nichtmal die gestrige Sünde (Kartoffeln) haben mich aus dem Programm gebracht denn ich habe auch heute keinen Hunger.
Trotzdem bemühe ich mich etwas zu essen, zumindest ne Kleinigkeit um dem Körper zu signalisieren: du musst nicht so tun als ob du keinen Hunger hättest, es kommt sowieso was....
Vielleicht ist es Einbildung, aber ich habe das Gefühl, das ist gut so.

Bei meiner Diätkarriere - ich weiß nicht was für eine du hast - denke ich einfach, dass es lange dauert bis der Körper umbaut und abgiebt. Wie sagte mein Therapeut am Freitag so nett - er gibt schwer ab, aber dafür bleibt es weg. Diese Hoffnung habe ich. No Jojo...

Bei WW hatte ich mega Jojo.
Beste Grüße von Betsy :D

Start: Dez2017
Startgewicht 168 kg
Stand 12.02.2018 163kg
1. Ziel 140kg 2. Ziel 115kg 3. Ziel 95kg 4. Ziel 80kg
Traumziel > 63 kg
Abnahmehemmnis: Hashimoto mit sehr schwankenden Werten

Benutzeravatar
Joanie
Beiträge: 340
Registriert: 24. Dezember 2017, 01:08
Status: Offline

Re: Von himmelhochjauchzend bis zu Tode betrübt

Beitragvon Joanie » 14. Januar 2018, 22:58

Und weißt Du zufällig noch, wie lange Du das WW-Tiefstergebnis später halten konntest? :-?
2,5 Jahre. Dann wurde meine Oma krank und starb und ich habe aus Trauer monatelang nur noch Fast Food gegessen. :(
Neues Jahr, neues Ziel. :ymparty:

76,6kg -> 77,2kg -> 64kg

2018: 91,4kg -> 73,3kg


Zurück zu „Zwischenstationen - oder die individuellen Wege mit LCHF...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste