Endlich USIE - und jetzt?

Zurück zu „Zwischenstationen - oder die individuellen Wege mit LCHF...“


Erfolge und Erfahrungen mit LCHF, egal, ob klein oder groß, ob Anfang oder Ziel.
Thanee
Beiträge: 23
Registriert: 1. März 2019, 21:31
Status: Offline

Endlich USIE - und jetzt?

Beitragvon Thanee » 17. Juli 2019, 09:12

Hallo liebes Forum,

nun ist es also soweit, ich bin wieder eine USIE und stehe jetzt vor der Frage: Wie weiter?

Die letzten 7 Monate habe ich mich ketogen ernährt (30g KH, 70g EW, 117g Fett zuletzt) und mich damit größtenteils sehr gut gefühlt. Energievoll, gesättigt, motiviert. Das ziemlich strukturierte Kochen/Essen hat mir gut getan und war zunächst eine Herausforderung, aber offenbar brauche ich das - und jetzt ist es Alltag \:D/

Einziges “ABER“: ich hatte sehr oft nächtliche Beinkrämpfe (trotz Magnesium+Calcium Einnahme und unauffälligen Blutwerten), die z.B. im Urlaub bei nicht-ketogener Ernährung nicht auftraten. Es war also ein eindeutiger Zusammenhang zwischen Ketose und Beinkrämpfen zu beobachten (einen Wermutstropfen gibt’s offenbar überall :( )

Prinzipiell hat mich LCHF überzeugt und ich würde gerne damit weitermachen um damit mein Gewicht zu halten. Aufgrund der Krämpfe möchte ich aber nicht dauerhaft ketogen weitermachen und denke über moderates LCHF nach.
Die Richtlinien für KH/EW/Fett haben mir - genauso wie die Skaldemann-Ratio - bei der ketogenen Ernährung viel geholfen und ich hätte gerne - zumindest für die erste Zeit - eine ähnliche Struktur fürs moderate LC. Ich weiß, dass hier nicht jeder Fan von solchen Angaben ist, aber ich hab es für mich als sehr hilfreich erlebt und würde mich freuen, wenn mir da jemand weiterhelfen könnte.

Hat jemand zu folgenden Überlegungen Antworten:
  • Wie teile ich mir beim moderatem LCHF am besten meine Makros ein?
  • Wie viele KH max. pro Tag? 50g oder bis zu 100g? Ich bin etwas verunsichert, da viele LC-Rezepte pro Mahlzeit so viele KH haben wie ich bislang pro Tag gegessen habe. :-?
  • EW weiter nur max. 1,0g pro kg Körpergewicht oder ist das nur zum Erhalt der Ketose wichtig? Gerade beim sommerlichen Grillen komme ich manchmal über die empfohlene EW-Menge, da ja z. B. mein Frühstücksbrot u.ä. auch eher proteinhaltiger ist.
  • Wenn mal ein Sporttag eingelegt wird, dann die zusätzlich benötigte Energie gleichmäßig aus allen Makros oder eher mehr aus Fett oder mehr EW holen?
  • Noch etwas verunsichert mich bei den LC Rezepten – bei vielen Rezepten wird z.B. Magertopfen o.ä. angeführt.(vermutlich um die Kalorien niedrig zu halten :-\) Macht bei LCHF ja nicht wirklich Sinn - aber tausche ich das nun z.B. beim Topfen(=Quark) auf 20% oder verwendet man weiter den 40%? Joghurt ähnliches Problem: normales Joghurt (3,6% Fett) oder weiter griechisches Joghurt (10%)? Durch mehr KH wird ja dann auch mehr Insulin ausgeschüttet, da sollte man dann vermutlich nicht volles Fettprogramm fahren, wenn man nicht wieder zunehmen will. Oder doch, nur halt im Rahmen der erlaubten Kcal-Tagesdosis?
  • Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist die Skaldemann-Ratio ja nur beim Abnehmen sinnvoll oder macht sie auch bei nicht-ketogener Ernährung Sinn? Gibt es für moderates LCHF eine ähnlich hilfreiche Kurzformel?
Falls ich Fragen stelle, die in anderen Beiträgen schon mal beantwortet wurden, bitte ich um Entschuldigung und um einen Hinweis, wo ich die Antwort finden kann.

Neugierige Grüße von
Thanee
LG Thanee \M/

4.11.2018......95 kg - 170cm
Feb 2019.......82 kg
April 2019.....76 kg
Juni 2019.......72kg
Aug 2019.......67 kg

Benutzeravatar
Charina
Beiträge: 2608
Registriert: 25. Juni 2013, 20:28
Wohnort: Berlin
Status: Offline

Re: Endlich USIE - und jetzt?

Beitragvon Charina » 17. Juli 2019, 09:41

Herzlichen Glückwunsch zur USIE :ymhug:

Ich möchte auf den Punkt der Beinkrämpfe nur eingehen, auch ich hatte diese oft jede Nacht. Was mir letztendlich geholfen hat, war die Verwendung einer Blackroll. Ich habe diese über einige Tage hinweg täglich angewendet an den Waden und seit Monaten keinen einzigen Krampf mehr gehabt.

Zurvor haben mir Mandeln besser geholfen als Magnesium einzunehmen, da es ja bspw. auch ein Kaliummangel sein könnte, der die Krmäpfe verursacht. Es gibt ja mehrere mögliche Ursachen.

Das sind zumindest meine Erfahrungen.
Ziel: Schluss mit der Gewichtsachterbahn....

104 > 78 > 131,7 > 90 > 138,3 > 72 > 82 :?
Hosengröße: 52/54 > 42/44
aktuelle Ernährung: 50% LCHF + 50% LCHP

Benutzeravatar
Maestra
Beiträge: 867
Registriert: 27. Juli 2014, 20:43
Status: Offline

Re: Endlich USIE - und jetzt?

Beitragvon Maestra » 17. Juli 2019, 10:37

Ich möchte auch was zu den Beinkrämpfen sagen ... ich hab das nämlich auch extrem!

Nimmst du wirklich ausreichend Magnesium? :D Eine kleine Pille aus der Drogerie bringt es hier nämlich nicht.
Ich nehme insgesamt 600 mg REINES Magnesium (gebunden in über 3.000 mg Citrat). Erst danach ging es mir besser. Und da ich keinerlei Durchfall habe, ist es scheinbar auch nötig.

Ansonsten ... herzlichen Glückwunsch zur USIE! :ymhug:
02.01.2019 Restart LCHF
Startgewicht: 96,6 kg / 163 cm
1. Etappenziel: unter 90 kg / erreicht 27.05.19
2. Etappenziel: unter 80 kg
eigentliches Ziel: ca. 75 kg

Benutzeravatar
Megaherz
Moderator
Beiträge: 4145
Registriert: 14. Dezember 2016, 17:04
Wohnort: Recklinghausen
Status: Online

Re: Endlich USIE - und jetzt?

Beitragvon Megaherz » 17. Juli 2019, 10:44

Ich nehme auch täglich 600mg Magnesium und hatte trotzdem Krämpfe - die sind erst verschwunden seit ich mich nach dem Duschen mit Magnesiumöl reinreibe. Jetzt habe ich damit gar keine Probleme mehr :)
LG Megaherz ;;)

128kg => 85,5kg

Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

Silly Lilly
Status: Offline

Re: Endlich USIE - und jetzt?

Beitragvon Silly Lilly » 17. Juli 2019, 11:07

Ich nehme auch kein Magnesium ein , ich bade in Epsom Salz , ein Magnesium - Sulfat . In Deutschland ist das Bittersalz .

Benutzeravatar
jhreality
Beiträge: 52
Registriert: 19. Januar 2016, 17:41
Status: Offline

Re: Endlich USIE - und jetzt?

Beitragvon jhreality » 17. Juli 2019, 12:40

Hallo liebe Thanee,

ich halte seit 2,5 Jahren mein Gewicht mit LCHF und habe es von Anfang an moderat und ohne Kalorienzählen betrieben. Das einzige, was ich seit LCHF überhaupt erst auf dem Schirm habe ist die Protein-Menge. Da versuche ich bei jeder Mahlzeit einen Blick drauf zu werfen und wenn ich Lust auf Mehr habe, esse ich auch mehr. Kommt allerdings nicht sooo oft vor.

Auch bei mir ist die Umstellung einfach zum Alltag geworden und ich möchte mein LCHF nicht mehr missen. Ob ich in Ketose bin weiß ich nicht. Ich esse einfach richtig viel Gemüse und baue da eben auch z. B. Tomaten, Paprika, Fenchel, etc. mit ein.

Ich fette nicht unnatürlich auf, aber so das es mir richtig gut schmeckt. Bei Nüssen bin ich oft maßlos, aber ohne Auswirkungen. Auf Alkohol (Rotwein) verzichte ich auch nicht.

LC-Rezepte spare ich mir persönlich, da die meistens sehr fettarm daher kommen und mich das einfach nicht satt und zufrieden zurück lässt ;)

Für mich funktioniert das super weil mir LCHF so gut schmeckt. Habe in den letzten Jahren vielleicht 2-3 Mal was Kohlenhydratlastiges gegessen (nur Miniportionen) ich brauche es einfach nicht mehr. Aber ich habe mir auch von Anfang an gesagt das ich meine Ernährung umstellen muss um langfristig damit schlank zu bleiben. Wenn LCHF da nicht von Anfang an so gut gepasst hätte, hätte ich das langfristig nicht leben können.

Liebe Grüße
jhreality

Pinsch
Beiträge: 1798
Registriert: 18. Februar 2016, 21:16
Status: Offline

Re: Endlich USIE - und jetzt?

Beitragvon Pinsch » 18. Juli 2019, 14:47

Hallo Thanee, schau doch auch mal in dem Tagebuch von Rubinchen vorbei, sie hat allerlei Experimente angestellt, nachdem sie so sensationell abgenommen hatte (siehe auch "Vorher-nachher-Galerie") und beschreibt sehr akribisch, was ihr beim Finden der richtigen "Erhaltungsernährung" so alles auffiel. Gerade hat sie geschrieben, dass es ihr sehr gut geht und womit - lesenswert, finde ich!

Viel Erfolg als USIE! :-BD

LG Pinsch
Pfote für Pfote voran...

Benutzeravatar
GrannyRose
Beiträge: 6275
Registriert: 28. Oktober 2016, 14:44
Status: Offline

Re: Endlich USIE - und jetzt?

Beitragvon GrannyRose » 18. Juli 2019, 16:54

Herzlichen Glückwunsch zum USIE, liebe Thanee :ymparty: :ymparty: :ymparty:

Ich bin schon sehr gespannt, was DU ganz persönlich für Erfahrungen beim Halten dieses Meilensteines machen wirst, die DU dann mit uns teilen kannst, denn das ist sicher eine ganz individuelle Sache, mir hilft dabei am Besten die Einteilung der Spalten des LCHF-Flyers weiterhin sehr wörtlich zu nehmen (insbesondere die Worte maßvoll und vermeiden) und dazu insgesamt bei allem sonstigen Stress im Leben entspannt zu bleiben :)
Liebe Grüße von GrannyRose

Jeder neue Morgen ist ein neuer Anfang unseres Lebens.
Jeder Tag ein abgeschlossenes Ganzes.
(D. Bonhoeffer) :YMDAYDREAM:

https://www.lchf.de/veraenderungen-mit-und-durch-lchf

Thanee
Beiträge: 23
Registriert: 1. März 2019, 21:31
Status: Offline

Re: Endlich USIE - und jetzt?

Beitragvon Thanee » 19. Juli 2019, 17:51

Hallo Ihr Lieben

danke Euch für die vielen Rückmeldungen :ymhug: Ich bin ganz überrascht wie viele ebenso mit Krämpfen zu kämpfen haben/hatten!

@maestra: Ich nehme zwar Magnesium-Tabletten aus der Apotheke, aber vielleicht liegt es wirklich daran, dass es zuwenig ist. Du hast mich aber daran erinnert, dass ich noch das Magnesiumpulver zum trinken daheim habe (das hat auch Kalium dabei) probiere ich es jetzt mal damit. Das soll sich ja auch positiv auf die Verdauung auswirken :-?

Und wenn das immer noch nicht wirkt, dann probiere ich es mal mit dem Magnesium-Öl zum einreiben. Danke Megaherz

@Silly Lilly: Das mit dem Baden wäre eine gute Idee, aber leider mangelt es an der Badewanne :(

@Charina: Die Idee mit der Blackroll finde ich auch interessant, wobei ich zugeben muss, dass ich den Begriff erst mal googeln musste :ymblushing: Ich weiß nur nicht, ob das bei mir so wirklich geht, denn die Krämpfe verteilen sich bei mir über die verschiedensten Bereiche (Zehen, Fußsohlen, Rist, Waden, Schienbein, tw. Oberschenkel) und ob ich da überall die Blackroll anwenden kann??? Hast du das nur anfangs gemacht bis die Krämpfe weg waren oder musst du das jetzt jeden Tag machen? Wie lange bearbeitest du da deine Beine?

Danke @Pinsch für den Hinweis auf Rubinchens Tagebuch – bin gerade eifrig am lesen :-B

@GrannyRose
mir hilft dabei am Besten die Einteilung der Spalten des LCHF-Flyers weiterhin sehr wörtlich zu nehmen (insbesondere die Worte maßvoll und vermeiden)
DAS wird für mich vermutlich leider auch gelten X_X denn ich bin eigentlich in fast allem ein sehr großzügiger Mensch, nicht zuletzt mir selbst gegenüber :D. Deshalb ist für mich aber auch so ein Hilfsgerüst mit Makro-Richtlinien so wichtig [-X . Ich beneide jhreality auch um ihren gefundenen Halte-Weg – meiner wird vermutlich etwas strukturierter sein müssen :YMSIGH:
LG Thanee \M/

4.11.2018......95 kg - 170cm
Feb 2019.......82 kg
April 2019.....76 kg
Juni 2019.......72kg
Aug 2019.......67 kg

Silly Lilly
Status: Offline

Re: Endlich USIE - und jetzt?

Beitragvon Silly Lilly » 19. Juli 2019, 18:12

Ich habe gerade heute eine gute Information ueber Magnesium gelesen . Google mal " Diet Doctor " . Andreas Eenfeldt , der die LCHF Bewegung so richtig in Schwung gebracht hat . Hier geht er auf alle Sorten des Magnesium ein , z.B. Chloride , Sulfate und noch vieles mehr . Nicht jedes Magnesium passt zu jeder Person .
Ich gebrauche das Mg Bad fuer meine vom Laufen geschundenen Beine und da ich keine Tabletten schlucke ist so ein Bad fuer mich die richtige Loesung . Zum Glueck habe ich keine Kraempfe , noch nie gehabt .
Vielleicht findest du da auch eine Loesung . Leider schreibt er in Englisch .

Ich sehe gerade , du hast in 9 Monaten ueber 20 Kg abgenommen , absolut super . Ich glaube nicht , dass du Probleme beim Gewichthalten bekommst .

VG


Zurück zu „Zwischenstationen - oder die individuellen Wege mit LCHF...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast