LCHF für ältere Semester geeignet ?

Zurück zu „Zwischenstationen - oder die individuellen Wege mit LCHF...“


Erfolge und Erfahrungen mit LCHF, egal, ob klein oder groß, ob Anfang oder Ziel.
Benutzeravatar
armstrong89
Beiträge: 51
Registriert: 24. August 2013, 22:44
Status: Offline

LCHF für ältere Semester geeignet ?

Beitragvon armstrong89 » 15. November 2013, 19:17

Jawoll. LCHF funktioniert ohne Altersbegrenzung. Und ist so easy.

Zu mir
Männlich, 70 Jahre, 176 cm groß, Anfangsgewicht 94,2 kg, Schreibtischtäter
Bis zum 55. Lebensjahr extrem viel Sport ( u.a. Fußball, Tennis ). Zu diesem Zeitpunkt wog ich ca. 75 kg. Das Gewicht blieb während der Sporthochzeit in etwa stabil. Ab dem 56. Lebensjahr habe ich infolge eines nicht mehr reparablen Sport-Knieschadens und infolge Wohnungswechsel von heute auf morgen jegliche sportliche Betätigung eingestellt. Und dann kam was kommen musste. Die Gewichtszunahme kam langsam aber stetig. Ergebnis: In 15 Jahren Gewichtszunahme um die 20 kg. Von Diäten halte und hielt ich absolut nichts und habe diese auch nie ernstlich durchgeführt. Wenn mir danach war, habe ich das Abendessen ausfallen lassen und nur 2 Tassen Hühnerbrühe getrunken. Gewichtsabnahme funktionierte. Aber das Hungergefühl war nicht so prickelnd. Also auf Dauer nicht geeignet.

Meine typische Ernährung vor LCHF
Morgens eine halbe Scheibe Brot mit Butter und Marmelade, manchmal 1 gekochtes Ei, 2 Becher Kaffee mit Milchschaum
Mittags Fleisch, Fisch mit viel Gemüse, immer dazu Kartoffeln oder Reis, keine Nudeln , Suppeneintöpfe. Und alles möglichst fettarm ausgesucht. Beim Braten und Kochen meistens Olivenöl –aber dieses sehr sparsam verwendet-. Als Nachtisch fettreduzierter Joghurt oder Eis.
Nachmittags öfters mal 1 Tasse Kaffee mit Milchschaum oder Tee und 1 Stück selbstgebackenen Kuchen
Schokolade, Pralinen also Süßigkeiten aller Art : keine – Ausnahme: Zur Weihnachtszeit Marzipan, gerne unverfälscht als Backmarzipan.
Abends vor dem Computer/Fernseher: Chips und dergleichen: keine – Nüsse ab und zu
Trinken: tagsüber nur Wasser oder Tomatensaft, keine Cola, keine Fruchtsaftgetränke.
Abends gerne 1 Glas trockenen Wein, auch 1 oder 2 Gläschen Ouzo, oder zur Fußballübertragung ein gepflegtes Weizenbier.
Das immer wieder beschriebene Heißhungergefühl hatte ich in der Vergangenheit und auch mit LCHF noch nie. Jedoch um die Weihnachtszeit wurde ich süchtig nach Backmarzipan. Meine Lieben haben mich auch reichlich damit eingedeckt. Diese Sucht hatte ich dann bis zur nächsten Weihnachtszeit dann aber gut unter Kontrolle.

Meine typische Ernährung mit LCHF
Morgens 2 Becher Kaffee mit Butter oder Kokosöl, etwas Käse, etwas Wurst, einige Salatgurken und Tomaten, manchmal gekochte Eier –diesmal alles von der fettesten Sorte-
Mittags Fleisch oder Fisch mit viel Gemüse ohne Beilagen, Suppeneintöpfe, zum Nachtisch griechischer Joghurt (10%)
Nachmittags: nichts
Abends: Rührei oder Wurst, Käse, Thunfisch, Makrelen usw.

Zusammenfassung
Eigentlich esse ich mit LCHF fast genauso wie früher. Ich verzichte auf nichts, habe auch kein entsprechendes Gefühl. Ich ernähre mich einfach nur anders und will das auch so. Und die Zubereitung der Speisen hat in der Wahl der Zutaten eine andere Priorität.
LCHF fängt beim Einkauf an. Früher haben wir für den Supermarkt keine Brille gebraucht, die Preise waren gut ausgezeichnet. Heutzutage geht ohne Brille gar nichts, jedes Produkt wird in die Hand genommen und auf LCHF-Tauglichkeit geprüft. Und wenn diese Prüfung nicht bestanden wurde, dann wird der Käse/die Wurst oder sonst was wieder zurückgelegt. Beim Gemüse haben wir uns zuhause im Internet schlau gemacht und unsere Wahl fällt dann auf kohlenhydratarmes Gemüse.
Unser Kühlschrank ist weitestgehend mit LCHF-konformen Lebensmitteln ausgestattet. Und aus diesen zaubert meine Frau jedes Mal eine wohlschmeckende und abwechslungsreiche Mahlzeit. Bei uns wird nichts gerechnet und nichts abgewogen. Alles erfolgt nach Gefühl, wobei bei der Zubereitung die LCHF Empfehlungen möglichst eingehalten werden. Das schließt aber auch nicht aus, dass ab und zu auch mal kohlenhydratreicheres Gemüse verwendet wird. Auch der Skaldeman-Ratio ist im Hinterkopf. Es gelingt alles nicht immer, aber immer öfter (auf der Waage abzulesen).
Mir hat folgender Einstieg in die LCHF Ernährung geholfen:
1. Zunächst habe ich mich eingehend mit LCHF befasst. Die kohlehydratarme Ernährung hat mich sofort überzeugt. Beim hohen Fettanteil hatte ich so meine Probleme. Entsprach das doch nicht meiner bisherigen Lebensweise. Aber wenn fettreiche Ernährung (bei Einhaltung von Grundsätzen) so viele gesundheitliche Verbesserungen einschließlich Gewichtsverringerung aufzeigt, kann diese Ernährung ja nicht so schlecht und ungesund sein. Auf jeden Fall war ich nun bei der Überzeugung angelangt, diese Ernährungsform über eine längere Zeit auszuprobieren.
2. Für alle Einsteiger gibt es den Flyer. Mir hat dieser Flyer sehr geholfen, mich kurz und prägnant über die LCHF-Ernährung zu informieren und mir die einzuhaltenden Grundsätze einzuprägen.
3. Mit diesem Anfangswissen sind meine Frau und ich einkaufen gegangen.
4. Ernährung auf ca. 20g Kohlenhydrate täglich umgestellt. Eiweiß möglichst nicht mehr als 1 – 1,5 g pro kg normales Körpergewicht (nicht tatsächliches).
Skaldeman Ratio überschlägig berücksichtigt. Jedoch beachte: Zuviel Fett ist jedoch
kontraproduktiv.
5. Kalorien im Auge behalten. Kalorien werden nicht wie Fett verbrannt. Sie können sich nicht einfach auflösen. Also den persönlichen Kalorienbedarf ermittelt und versucht, diesen täglich nicht zu überschreiten. Merke: Auch bei einer konsequenter Einhaltung der LCHF Grundsätze ist der Umfang der Nahrungsaufnahme immer noch sehr wichtig. Bei Überschreitung des individuellen Kalorienbedarfes ist eine Gewichtszunahme vorprogrammiert. Aber auch eine Unterschreitung des Kalorienbedarfes ist kein gangbarer Weg. Er führt nicht zum gewünschten Ergebnis.
6. Zur Gesundheitsverbesserung und zur Gewichtsabnahme gibt es keinen Königsweg. Wer meint, ein Konzept vorgelegt zu bekommen, danach zu verfahren und meint alles andere läuft von alleine, liegt falsch. Es sind immer die eigenen individuellen Rahmenbedingungen und Verhältnisse zu beachten. Im Internet und auf der LCHF-Webseite sowieso kann man sich umfassend über die LCHF-Ernährung informieren. Aber Achtung vor selbsternannten Ernährungsberatern, hier muss jeder die Spreu vom Weizen trennen. Jeder muss selbst entscheiden, ob er diese Informationen übernehmen will. Dagegen gibt es – wie z.B. in diesem Forum – wertvolle Informationen innerhalb von Erfahrungsberichten. Aber beachte: Nicht jeder Tipp ist für jeden gleichermaßen umsetzbar.
7. Wollen Sie schnell abnehmen ? Bedenken Sie bitte, was Sie Ihrem Körper in den letzten Jahren / Jahrzehnten zugemutet haben. Sie haben ihn bei seinem unermüdlichen Wirken unterstützt, das was er am besten kann, Fett einlagern. Immer und immer insbesondere Kohlenhydrate und Zucker und damit viele Kalorien nachgeschoben. Und nun soll Ihr Körper sich von dem mühsam Erarbeiteten in wenigen Tagen/Wochen trennen. Das wird nicht funktionieren. Geben Sie Ihrem Körper Zeit, sich auf die Veränderungen einzustellen. Er wird sich mit einem Wohlbefinden bedanken.

Was hat LCHF bei mir bewirkt ?
Ich ernähre mich seit 4 Monaten nach LCHF. Seitdem wenig Kohlenhydrate/Zucker, mehr gutes Fett, keine Zwischenmahlzeiten und kein Alkohol.
Von meinem Anfangsgewicht von 94,2 kg habe ich innerhalb von 4 Monaten nunmehr 12,3 kg verloren. Der Bauchumfang ist von anfänglich 117 cm auf 104 cm geschrumpft. Der Körperfettanteil von 40,2 % auf 34,1 % gesunken. Die Blutwerte werde ich Anfang des nächsten Jahres überprüfen lassen.
Sonstige Verbesserungen: Mein Schlafbedürfnis hat sich um 1 bis 2 Stunden verringert. Trotzdem fühle ich mich ausgeschlafen. Meine Verdauung hat sich normalisiert. Dagegen fühle ich mich seit der LCHF-Ernährung manchmal ziemlich schlapp. Ich verbuche das trotzdem als Verbesserung, weil es eine Tendenz gibt, die erhoffen lässt, das mein erhöhter Blutdruck auf normale Werte zurückfällt.
Schon jetzt habe ich zeitweise einen zu niedrigen Blutdruck, der durch die Einnahme von blutdrucksenkenden Tabletten noch weiter absinkt. Vielleicht dadurch die Schlappheit. Ich werde mich von meinem Arzt neu einstellen lassen. Im Moment ist mein Blutdruck jedoch noch nicht stabil im normalen Bereich.
Ich habe seit meiner Kindheit Kopfschmerzen. Und zwar nicht nur manchmal, sondern jeden Tag und 24 Stunden lang, mal weniger, mal mehr, diagnostiziert als chronischer Spannungskopfschmerz. Mit LCHF habe ich keine Änderung erwartet, jedenfalls sehr wenig Hoffnung gehabt. LCHF hat leider daran nichts ändern können. Ok, wird akzeptiert, anderes Thema.

Wie oft soll ich mich wiegen ?
1x pro Woche ist sicherlich eine gute Wahl.
Ich persönlich habe mich vorerst für das tägliche Wiegen entschieden. Zum einen kann ich so meine Ernährung immer wieder zeitnah auf den Prüfstand stellen und eventuell Korrekturen anbringen. Und zum anderen möchte ich vorbereitet sein, wenn ich mein Wunschgewicht erreicht habe. Dann möchte ich nicht mehr abnehmen, also mein Gewicht halten. Das wird sicherlich schwieriger als die Abnehmphase. Ich möchte durch das tägliche Wiegen meinen Körper besser kennenlernen und verstehen, wie er auf die unterschiedlichen Lebensmittel anspricht. Das alles ist für mich spannend und ist eine neue Erfahrung. Das bedeutet für mich, morgens auf die Waage, evtl. über Korrekturen nachgedacht, oft aber auch Bestätigung der Wirksamkeit der LCHF Ernährung. Und dann: Ergebnisse auf der Waage werden so wie sie sind akzeptiert und spielen dann für den Rest des Tages keine Rolle mehr. Wem jedoch z.B. negative Ergebnisse auf der Waage den ganzen Tag vermiesen, der sollte sich unbedingt für das Wiegen 1x pro Woche entscheiden.

LCHF und Kosten
Gute Lebensmittel kosten Geld. Die Kostenentwicklung sollte man jedoch über einen längeren Zeitraum bewerten. Ich benötige z.B. kein Brot, keine Brötchen, keine Kartoffeln, kein Reis, keine Nudeln, keine Pizza, keine Süßigkeiten, keine Cola, keine Fruchtsaftgetränke, kein Bier, kein Wein, keinen sonstigen Alkohol. Für mich sind seit LCHF die Lebensmittelkosten gesunken.

Intermittierendes Fasten
Vor 4 Wochen habe ich zusätzlich mit dem intermittierenden Fasten begonnen. Ich sehe das eigentlich nicht als Fasten an, sondern als Unterstützung für meine LCHF Ernährung und dies entspricht meinem Lebensrhythmus, da ich auch in der Vergangenheit immer sehr wenig bis gar nicht gefrühstückt habe. Also von 18.00 Uhr abends bis 12.00 Uhr mittags (18 Stunden) keine Nahrungsaufnahme, nur Kaffee, Tee und Wasser und Nahrungsaufnahme dann von 12.00 Uhr mittags bis 18.00 Uhr abends (6 Stunden). Zum Frühstück halt nur 2 Tassen schwarzen Kaffee. Mir geht es gut dabei.

LCHF Bewährungsprobe
Im nächsten Monat steht bei uns nun die erste LCHF-Bewährungsprobe an. Wie jedes Jahr, fliegen wir über Weihnachten und Silvester, nach Kreta und quartieren uns in einem Bergdorf ein. Ich habe vor, mich auch dort weiterhin kohlenhydratarm zu ernähren, also z.B. kein Brot, keine Kartoffeln. Nun muss man wissen, dass von unzähligen Tavernen höchstens eine geöffnet hat. Und hier ist die Auswahl der Speisen nicht so groß wie im Sommer. Da wir Griechisch nicht beherrschen und man oft im Winter auch mit Englisch nicht sehr weit kommt, lassen wir uns mal überraschen. Naja, auf das Brot, die Beilagen und den zuckersüßen Nachtisch werde ich natürlich verzichten. Aber ein Glas trockener Wein und ein bis zwei Gläschen Raki zum bzw. nach dem Essen müssen sein. Mal sehen wie sich das gewichtsmäßig auswirkt.

Wünsche
Ich möchte mit diesem kleinen Erfahrungsbericht, der natürlich noch nicht auf eine längere LCHF Zeit zurückblickt, allen Leuten und insbesondere auch allen älteren Menschen Mut machen, LCHF auszuprobieren. Gesund zu ernähren kennt keine Altersbegrenzung. Ich bin mir sicher, dass viele bei dieser Ernährungsform bleiben werden.

Dank
Ich möchte mich insbesondere bei Nicole bedanken, die uns ermöglicht hat, auf den LCHF-Zug aufzuspringen. Danke auch an alle Moderatoren und an alle, die dieses Forum mit so viel Leben erfüllen.

sonne
Status: Offline

Re: LCHF für ältere Semester geeignet ?

Beitragvon sonne » 15. November 2013, 19:34

Hallo, Armstrong :smile:

schöne Zusamenfassung, danke!

Auch ich zähle mich zu den älteren Semestern, mit dem zusätzlichen "kleinen" Handicap, dass ich Diabetikerin bin. Eine Frau also, was bekanntlich erschwerend hinzu kommt ;)

Gerade heute nachmitag war ich bei meinem HA - und bekam die üblichen Komplimenten zu dem, was er meine "Selbstdiziplin" nennt.

Meines Erachtens bedarf es jedoch äußerst selten eine Selbstdisziplin, um sich so zu ernähren, wie wir es tun!

Denn wir ernähren uns sehr guuuuut - und zudem ausgesprochen schmackhaft!

Alles, was Du schreibst, kann ich unterschreiben.

Gespannt auf Weiteres von Dir,

LG Sonne

Benutzeravatar
Ommer
Beiträge: 291
Registriert: 8. Januar 2013, 10:22
Wohnort: Lindlar
Status: Offline

Re: LCHF für ältere Semester geeignet ?

Beitragvon Ommer » 15. November 2013, 19:57

Hallo armstrong,

danke für deinen "kleinen" Erfahrungsbericht. Darin enthalten ist eine erschöpfende Anleitung zu LCHF. Sehr gut!
Nur auf das Frühstück mag ich nicht verzichten.

Wie ist dein Verhältnis zum Sport jetzt, hat es sich verändert, spürst du einen vermehrten Drang, dich zu bewegen? Nicht, weil du musst, sondern weil du willst und es dir Spaß macht? Bei mir ist es so.

Wenn sich jetzt dein Kopfschmerz verabschieden würde, wäre es perfekt.....


Viele Grüße
Achim

Benutzeravatar
Nicole Wirth
Beiträge: 1931
Registriert: 28. Februar 2009, 01:09
Wohnort: Schweden
Status: Offline

Re: LCHF für ältere Semester geeignet ?

Beitragvon Nicole Wirth » 15. November 2013, 20:39

Hallo armstrong89 und herzlich Willkommen bei uns :)

Zuerst einmal möchte ich mich ganz herzlich für deinen ausführlichen Bericht und auch für deine netten Worte an mich bedanken !

Solche Berichte wie deine machen mich immer sehr froh, denn es zeigt, dass LCHF von ALLEN praktiziert werden kann und zu gesundheitlichen Verbesserungen führt.

Das Alter spielt keine Rolle aber oft stehen die jahrelangen Gewohnheiten im Wege und hindern viele daran umzudenken. Daher sind deine Berichte wirkliche Mutmacher! Vielen Dank dafür!

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 11309
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: LCHF für ältere Semester geeignet ?

Beitragvon Sudda Sudda » 15. November 2013, 21:02

Danke für den wirklich tollen Bericht.
Das liest sich hervorragend!
:x
Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind nur zu Infozwecken bestimmt und können nicht die Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. Back to Basics - ganz mein Ding :x https://lchf-plus.de/back-to-basics-dein-lchf-kurs/

Benutzeravatar
lowcarb-highfun
Beiträge: 695
Registriert: 21. Februar 2013, 12:34
Wohnort: Darmstadt
Status: Offline

Re: LCHF für ältere Semester geeignet ?

Beitragvon lowcarb-highfun » 15. November 2013, 21:30

Hallo Armstrong! Schön, dass ich dich "infizieren" konnte und das es so gut klappt! Spannend auch die Reifezeit für Deinen "Kurzbericht", wenn man die heutige Veröffentlichung mit Deinem Registrierungsdatum vergleicht. ;)
LCHF -That's one small step for a man, a giant leap for a man's health.

Benutzeravatar
datBea
Beiträge: 3225
Registriert: 4. Dezember 2009, 11:53
Wohnort: Kaarst
Status: Offline

Re: LCHF für ältere Semester geeignet ?

Beitragvon datBea » 15. November 2013, 21:59

Was für eine story!


Danke!

Benutzeravatar
Shenana
Beiträge: 1477
Registriert: 17. Juni 2011, 19:37
Wohnort: Hessen/Landkreis Gießen
Status: Offline

Re: LCHF für ältere Semester geeignet ?

Beitragvon Shenana » 16. November 2013, 11:24

was`n hier los... :-o

Wenn ich LCHF und die Wirkung nicht kennen würde, dann würde ich meinen, hier möchte uns jemand mit geschicken
Worten ein Wundermittel verkaufen...

Toller Bericht - ich bin echt positiv erschüttert... ;)

Zum Thema Kosten: es sind nicht nur die unmittelbaren Kosten für Lebensmittel zu bedenken. Sondern
auch viele andere Kosten die wir früher für Rezeptgebühren, Physiotherapie, Cremes gegen trockene Haut usw.
sparen. Und wer kann eine gute Gesundheit, das gute Gefühl, die gute Stimmung schon berechnen....?

Benutzeravatar
datBea
Beiträge: 3225
Registriert: 4. Dezember 2009, 11:53
Wohnort: Kaarst
Status: Offline

Re: LCHF für ältere Semester geeignet ?

Beitragvon datBea » 16. November 2013, 11:26

Zum Thema Kosten: es sind nicht nur die unmittelbaren Kosten für Lebensmittel zu bedenken. Sondern
auch viele andere Kosten die wir früher für Rezeptgebühren, Physiotherapie, Cremes gegen trockene Haut usw.
sparen. Und wer kann eine gute Gesundheit, das gute Gefühl, die gute Stimmung schon berechnen....?


:ymapplause: :ymapplause: :ymapplause:

Benutzeravatar
Pinselchen79
Moderator
Beiträge: 5072
Registriert: 17. Oktober 2012, 17:56
Wohnort: nahe Köln
Status: Offline

Re: LCHF für ältere Semester geeignet ?

Beitragvon Pinselchen79 » 16. November 2013, 11:48

Na, da gibt es bei großer Abnahme aber auch noch einen großen Kostenfaktor, wenn die Haut nicht so mitwill..... ;)
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
~97kg


Zurück zu „Zwischenstationen - oder die individuellen Wege mit LCHF...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast