Fazit nach fast vier Wochen LCHF

Zurück zu „Zwischenstationen - oder die individuellen Wege mit LCHF...“


Erfolge und Erfahrungen mit LCHF, egal, ob klein oder groß, ob Anfang oder Ziel.
Benutzeravatar
leporello
Beiträge: 73
Registriert: 2. April 2014, 19:33
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Fazit nach fast vier Wochen LCHF

Beitragvon leporello » 27. April 2014, 17:29

Hallo zusammen, nachdem ich ziemlich frustriert bin,brauche ich etwas Aufmunterung. ES HAT SO GUT ANGEFANGEN !
Und nun ? Mein NZ schwankt von 84 bis 137. Heute 131. Was ist los ? Abgenommen habe ich in der Zeit ein Pfund !!! Nicht wirklich ein Erfolgserlebnis. Wichtig ist für mich, dass mein Zucker mal in einem normalen Bereich ankommt und auch da bleibt. Ich habe mir im FDDB ein Tagebuch angelegt und seit gestern weiß ich auch wieso ich nicht abnehme, meine Kalorienanzahl ist viel zu hoch. Auch meine KH waren z.B. gestern bei 25. Ich glaube ich mach irgendwie alles falsch.
Gestern habe ich mir nun auch Sudas Sudas Buch bestellt und hoffe ich werde etwas klüger. Ich weiß, ich sollte mehr Geduld haben, ist allerdings nicht meine Stärke !
Mein Mann hat schon versucht mich etwas aufzumuntern aber irgendwie klappt es nicht so, obwohl ich eigentlich nicht der Typ bin der den Kopf in den Sand steckt und deprimiert rumhängt.
Genug gejammert :-? :-?
Ich weiß, Geduld, Geduld ist angesagt. Ich probiers weiter.
Euch allen noch einen schönen Sonntag.

Gabi, die etwas durchhängt.

Blumica
Beiträge: 426
Registriert: 27. März 2013, 07:33
Wohnort: Stuttgart
Status: Offline

Re: Fazit nach fast vier Wochen LCHF

Beitragvon Blumica » 27. April 2014, 18:23

Hallo Gabi :ymhug:

Alles falsch kann man nicht machen ;)

Manchmal sind nur Kleinigkeiten die man noch aus dem Weg räumen muss.
Bei mir hat sich das BZ Wert erst bei 100 stabilisiert nach dem ich aufgehört habe Milchprodukte zu essen.
Bin Dank LCHF " trockene " Diabetikerin Typ2....vor dem LCHF war mein Diabetes durch Spritzen und Metformin behandelt.
Nach 3 Monaten LCHF konnte alles abgesetzt werden.
BZ Wert ging immer weiter Richtung Normalwert.
So das ich jetzt nach 2 Jahren LCHF Langzeit BZ von 5 habe.

Liebe Gabi iss Dich an einfachen Sachen satt.....keine Nachbauten !!!....sondern Grünblättrige Gemüse...Eier....Fisch...Fleisch ,tierische Fette.

Versuch mal die KH bei 10g am Tag zu halten....nach paar Tagen wirst schon die Erfolge an BZ Wert merken.

Versuch in Tagesbedarf grenze zu bleiben . Fühle dein Magen zuerst mit Grünzeug. Fange dein Mahlzeit mit Salat an....und dann iss noch EW und Fett bis du satt bist.

Bleib dabei....das wird schon. :ymhug:

LG Blumica

Benutzeravatar
leporello
Beiträge: 73
Registriert: 2. April 2014, 19:33
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Re: Fazit nach fast vier Wochen LCHF

Beitragvon leporello » 27. April 2014, 18:34

Hallo Blumica,

vielen Dank für die Aufmunterung. Milchprodukte nehme ich fast gar keine zu mir. Ich habe noch nie gerne Joghurt oder Quark gegessen, merke jetzt aber dass ich vermehrt Lust auf Joghurt habe. Habe mir den griechischen fetten gekauft und nur mal zwei , drei Teelöffel davon gegessen. Ja, ja muß noch fest dran arbeiten und auch die KH besser im Blick haben. Irgendwie dachte ich , ich hätte es besser im Griff aber dass war wohl doch ein Irrtum. Ich weiß ja, die Geduld...

Danke und liebe Grüße
Gabi

Benutzeravatar
Angela
Beiträge: 810
Registriert: 6. März 2011, 20:39
Wohnort: Bonn
Status: Offline

Re: Fazit nach fast vier Wochen LCHF

Beitragvon Angela » 28. April 2014, 08:03

:)
Hallo leporello,
hältst du dich an den Flyer? Notierst du in fddb? Man vertut sich sehr schnell mit der Menge an Fett, KH's und EW .... und erreicht nicht bei jeder Mahlzeit den SK.
Es ist zwar nervig, in den ersten Monaten alles abzuwiegen und einzutragen, aber sieh es doch sportlich .... schätze die Grammzahl und wiege dann ;-)

MissTiramisu
Beiträge: 453
Registriert: 23. April 2014, 20:50
Wohnort: Stuttgart
Status: Offline

Re: Fazit nach fast vier Wochen LCHF

Beitragvon MissTiramisu » 28. April 2014, 08:27

So wie ich das verstanden habe, kann es durchaus auch mal einige Wochen dauern, bis man anfängt abzunehmen. Vielleicht hast du schon einen Haufen Diäten hinter dir, dein Stoffwechsel braucht einfach eine Weile, Schilddrüsenprobleme… Gib dir ein bisschen mehr Zeit.

Ich würd mir als erstes Ziel setzen, dass dein Blutzucker sich stabilisiert. Eventuell isst du zuviel Eiweiß, das wird dann aufgespalten und als Abfallprodukt entsteht Zucker… Also beschränke dich mal auf 1g Eiweiss pro kg Körpergewicht am Tag, also das Körpergewicht, dass deinem Normalgewicht entspricht, nicht das aktuelle.
Ich esse zum Beispiel ungefähr 90g Eiweiss am Tag, das ist mein erstes Zielgewicht, dass ich erreichen will.

Dann müsstest du eventuell dann noch den Fettanteil erhöhen.
Schau doch mal beim FDDB, wie deine Tagesernährung so zusammengesetzt ist.

MissTiramisu
Beiträge: 453
Registriert: 23. April 2014, 20:50
Wohnort: Stuttgart
Status: Offline

Re: Fazit nach fast vier Wochen LCHF

Beitragvon MissTiramisu » 28. April 2014, 08:28

Achso und wieviel wiegst du denn bei welcher Körpergröße?

Benutzeravatar
leporello
Beiträge: 73
Registriert: 2. April 2014, 19:33
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Re: Fazit nach fast vier Wochen LCHF

Beitragvon leporello » 28. April 2014, 11:42

:)
Hallo leporello,
hältst du dich an den Flyer? Notierst du in fddb? Man vertut sich sehr schnell mit der Menge an Fett, KH's und EW .... und erreicht nicht bei jeder Mahlzeit den SK.
Es ist zwar nervig, in den ersten Monaten alles abzuwiegen und einzutragen, aber sieh es doch sportlich .... schätze die Grammzahl und wiege dann ;-)
Hallo Angela,

ja notiere seit ein paar Tagen alles in fddb. Und ja es stimmt man vertut sich tatsächlich mit der Menge. Habe ich gestern auch festgestellt, dass ich viel zu viel gegessen habe. Heute sieht es schon wieder etwas besser aus. NZ war heute bei Liebe Grüße
Gabi.

Benutzeravatar
leporello
Beiträge: 73
Registriert: 2. April 2014, 19:33
Wohnort: Baden-Württemberg
Status: Offline

Re: Fazit nach fast vier Wochen LCHF

Beitragvon leporello » 28. April 2014, 11:47

Achso und wieviel wiegst du denn bei welcher Körpergröße?
Hallo Miss Tiramisu,

ja, alle Diäten der Welt gemacht. Vor ein paar Jahren mit WW 60kg abgenommen und bis ich letztes Jahr mit Rauchen aufgehört habe bis auf zwei kg gehalten. Dann zehn kg zugenommen. :-?
Ich bin 1,58 cm groß (oder eher klein), mein Gewicht 90 kg

Liebe Grüße
Gabi

Benutzeravatar
Sudda Sudda
Moderator
Beiträge: 11309
Registriert: 3. August 2009, 21:07
Wohnort: Rheinland
Status: Offline

Re: Fazit nach fast vier Wochen LCHF

Beitragvon Sudda Sudda » 28. April 2014, 12:45

Hallöchen!

Ich hab zwar nur wenig Ahnung mit Diabetes und hoffe, dass Rainer dir mehr dazu sagen kann, aber wie hoch ist deine Proteinmenge pro Mahlzeit? Verteilst du das Protein gleichmäßig auf den Tag? Oder hast du zB abends den größten Anteil? Das wird ja uU auch zu "Zucker" umgewandelt. :-?
Die unter www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind nur zu Infozwecken bestimmt und können nicht die Beratung oder die Behandlung eines Arztes ersetzen. Back to Basics - ganz mein Ding :x https://lchf-plus.de/back-to-basics-dein-lchf-kurs/

Rainer
Moderator
Beiträge: 1888
Registriert: 28. Oktober 2009, 17:01
Wohnort: Nähe Dresden
Status: Offline

Re: Fazit nach fast vier Wochen LCHF

Beitragvon Rainer » 28. April 2014, 12:55

NZ war heute bei ...
Hallo Gabi,

die Zahl ist leider nicht mehr angekommen. Ich hoffe aber, dass sie gut war.

Ansonsten kann ich dich wirklich nur zu mehr Geduld auffordern. Misst du deinen BZ auch manchmal nach den Mahlzeiten? Dort sollte das Ziel sein, möglichst oft unter 140mg/dl in 1 Stunde und unter 120mg/dl in 2 Stunden zu bleiben. Wenn du diese Werte erreichst und ein Wiel eingehalten hast, dann sinkt erfahrungsgemäß auch langsam der NBZ. Es kann sein, dass die Nachessenswerte bei dir noch gar nicht im gesunden Bereich angekommen sind. Ich vermute aber, dass sie das mit LCHF nach einer Weile schaffen werden. Und erst wenn das eine Weile gut gelaufen ist, wirst du auch mit guten Nüchternwerten die gute BZ-Führung bestätigt bekommen.

Der gorße Anfangserfolg kann mit der Umstellung auf die ketogene Ernährung unter deinem Medikament Glimeperid zusammengehangen haben. In den ersten Tagen der Umstellung kann das Gehirn noch keine Ketonkörper nutzen und braucht deshalb sehr viel Glukose, um funktionieren zu können. Wenn es dann die Ketonkörper zur Energiegewinnung nutzen kann, bei vielen ist das schon nach 3 Tagen der Fall, dann wird sehr viel weniger Glukose verbraucht und Verbesserungen ergeben sic<h nur noch aus dem oben beschriebenen langwierigen Prozess.

LG und eine große Portion Geduld, Rainer
Die unter http://www.LCHF.de angebotenen Dienste und Inhalte sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.


Zurück zu „Zwischenstationen - oder die individuellen Wege mit LCHF...“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast